„DER EINGEBILDETEKRANKE“                 Wenn die Seele den              Körper krank machtJulia Lindinger V c            ...
Julia Lindinger V c   06.04.2013
BEGRIFFSKLÄRUNG PSYCHOSOMATIK                       täglich                              begleitendes Phänomen           ...
PSYCHOSOMATISCHE KRANKHEITEN                       „Psychosomatosen“                       pathologisch                 ...
MENSCH, PSYCHOSOMATIK    Gesamtheit       aus         Körper         Geist         Seele         sozialem Umfeld    ...
ENTSTEHUNGSTHEORIEN                  viele     Faktoren:                       genetische                       biologi...
KONVERSIONSTHEORIE                       „verdrehen“,„verkehren“                       innere/äußere Verbote            ...
VEGETATIVE         NEUROSE                                                psychosomatische unterdrückte Emotionen      Sta...
VEGETATIVE            NEUROSE - PSYCHOTHERAPIE      Psychotherapeut           hilft beim:              Verstehen vegetat...
STRESSTHEORIE       kein allgemein akzeptiertes Stressmodell       Stress:             unspezifische Reaktion          ...
Disstress            Eustress Kompensationsmechanismen     Herausforderung  überfordert                  Muntermacher ...
SEROTONERGES, NORADRENERGES SYSTEM        zuständig           für:              Aufmerksamkeit              Kraft      ...
UMSCHALTEN AUF CORTISOLSYSTEM begünstigt          durch:    psychisch:      Leistungsdruck               Regression   ...
MANGELNDE                DIAGNOSTIK    Wiederholbares,                   Beweisbares    Thure von Uexküll:          bio...
MANGELNDE            DIAGNOSTIK            2  % psychiatrische Mitbehandlung             50 % psychotherapeutisches Ange...
IATROGENE       CHRONIFIZIERUNG     Verlängerung  der Beschwerden     herbeigeführt durch medizinisches System     5 Ja...
PSYCHOSOMATISCHE                  KRANKHEITEN                 auch organische Abklärung                 Ergänzung Medizi...
AUFGABEN DER HAUT    Schutz als Grenzorgan    Kommunikation    Wahrnehmung    Eindrucksorgan            ästhetisch   ...
HAUTERKRANKUNGEN    schöne,          makellose Haut:            hoher Stellenwert    Krankheiten:          verminderte...
PSYCHOSOMATISCH RELEVANTE                   HAUTPROBLEME                Störungen               Entstehung     funktionel...
MÖGLICHE               ENTWICKLUNGSFEHLER             zu      wenig:                   Zuwendung                   Aufm...
SYMPTOME             Hautüberempfindlichkeit             Hautbrennen             Juckreiz             Falten          ...
BEHANDLUNG         Medikamente         psychosomatische/psychische        Therapien              Selbstliebe erlernen  ...
NEURODERMITIS    infrüher Kindheit    Selbstvorwürfe der Eltern            Gegenwehr    Symptome:            belasten...
ENTSTEHUNG    organische  Ursachen unbekannt    allergische Faktoren    Vererbung    30 – 40 % psychosozial          ...
SYMPTOME    häufig  chronisch    mitHeuschnupfen,    Juckreiz              Asthma       Kratzen           verstärkt d...
BEHANDLUNG       Medizin  Schmerzmilderung       Verhaltens- und Beziehungsanalyse               Verstehen       geme...
 Entspannungsübungen                       psychologisches Training                       dermatologische Schulung     ...
Julia Lindinger V c   06.04.2013
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Der eingebildete kranke

554 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
554
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
9
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Der eingebildete kranke

  1. 1. „DER EINGEBILDETEKRANKE“ Wenn die Seele den Körper krank machtJulia Lindinger V c 06.04.2013
  2. 2. Julia Lindinger V c 06.04.2013
  3. 3. BEGRIFFSKLÄRUNG PSYCHOSOMATIK  täglich begleitendes Phänomen  Psyche=Seele  Soma=Körper  Wechselspiel Körper-Seele  untrennbare Verbundenheit  Wurzeln:  Sigmund Freud  psychosomatische KrankheitenJulia Lindinger V c 06.04.2013
  4. 4. PSYCHOSOMATISCHE KRANKHEITEN  „Psychosomatosen“  pathologisch  körperliche, psychische Faktoren  Krankheitsentstehung  Krankheitsverlauf  kaputtes Gleichgewicht  Körper-Seele  meist körperlich + psychischJulia Lindinger V c 06.04.2013
  5. 5. MENSCH, PSYCHOSOMATIK  Gesamtheit aus  Körper  Geist  Seele  sozialem Umfeld  körperlichunwohl  psychisch unwohl  körperliche Symptome  psychische UmweltfaktorenJulia Lindinger V c 06.04.2013
  6. 6. ENTSTEHUNGSTHEORIEN  viele Faktoren:  genetische  biologische  psychische  soziale  Symptome  Störungssignal  „bio-psycho-soziales Modell“  verschiedene ErkennungstheorienJulia Lindinger V c 06.04.2013
  7. 7. KONVERSIONSTHEORIE  „verdrehen“,„verkehren“  innere/äußere Verbote  Konversionssymptome  Schmerzzustände  wichtig:  Zusammenhänge erfassen  Auslöser finden  psychodynamischer HintergrundJulia Lindinger V c 06.04.2013
  8. 8. VEGETATIVE NEUROSE psychosomatische unterdrückte Emotionen Stauungsprozesse ErkrankungenJulia Lindinger V c 06.04.2013
  9. 9. VEGETATIVE NEUROSE - PSYCHOTHERAPIE  Psychotherapeut hilft beim:  Verstehen vegetativer Reaktionen  Hinterfragung falscher Botschaften  Umdenken  Umfühlen  AbreagierenJulia Lindinger V c 06.04.2013
  10. 10. STRESSTHEORIE  kein allgemein akzeptiertes Stressmodell  Stress:  unspezifische Reaktion  lebensnotwendig  Grundlage für LernimpulsJulia Lindinger V c 06.04.2013
  11. 11. Disstress Eustress Kompensationsmechanismen  Herausforderung überfordert  Muntermacher Nebenschienen für  Erweiterung Bewältigungsstrategien:  steigert:  physiologische Ebene  Leistungsfähigkeit  psychologische Ebene  Kreativität  BewältigungJulia Lindinger V c 06.04.2013
  12. 12. SEROTONERGES, NORADRENERGES SYSTEM  zuständig für:  Aufmerksamkeit  Kraft  Libido  Schlaf  bei Dauerdisstress:  Serotinmangel-Syndrom  Lustlosigkeit  Depressionen  SchmerzenJulia Lindinger V c 06.04.2013
  13. 13. UMSCHALTEN AUF CORTISOLSYSTEM begünstigt durch:  psychisch:  Leistungsdruck  Regression  unlösbare Konflikte  Zigaretten zur Beruhigung  Erkrankungen  Überforderung  Depression  Substanzmissbrauch  Herzinfarktrisiko  MangelerscheinungenJulia Lindinger V c 06.04.2013
  14. 14. MANGELNDE DIAGNOSTIK  Wiederholbares, Beweisbares  Thure von Uexküll:  biologisch, organisch  psychisch, seelisch  sozial  „Armut macht krank“  meist nur körperliche Untersuchungen  Vernachlässigung der PsycheJulia Lindinger V c 06.04.2013
  15. 15. MANGELNDE DIAGNOSTIK 2 % psychiatrische Mitbehandlung  50 % psychotherapeutisches Angebot  ideal: „psychosomatische Basisversorgung“   Angst vor Depressionsdiagnose  1991 Konsiliardienste eingeführtJulia Lindinger V c 06.04.2013
  16. 16. IATROGENE CHRONIFIZIERUNG  Verlängerung der Beschwerden  herbeigeführt durch medizinisches System  5 Jahre  hoher wirtschaftlicher SchadenErforschung psychischen Verstehen Diagnose Hintergrundes Akzeptanz Behandlungs-konzeptJulia Lindinger V c 06.04.2013
  17. 17. PSYCHOSOMATISCHE KRANKHEITEN  auch organische Abklärung  Ergänzung Medizin – Psychotherapie  Psychodynamik  Nervenstoffwechsel  Entstehung + Verlauf:  psychosomatische  biologische  genetische FaktorenJulia Lindinger V c 06.04.2013
  18. 18. AUFGABEN DER HAUT  Schutz als Grenzorgan  Kommunikation  Wahrnehmung  Eindrucksorgan  ästhetisch  Spiegel der Seele  AusdrucksorganJulia Lindinger V c 06.04.2013
  19. 19. HAUTERKRANKUNGEN  schöne, makellose Haut:  hoher Stellenwert  Krankheiten:  vermindertes Selbstwertgefühl  soziale Kontaktprobleme  25 – 30 % psychisches Leid  Behandlungsziel:  „sich in seiner Haut wohlfühlen“  FolgeerkrankungJulia Lindinger V c 06.04.2013
  20. 20. PSYCHOSOMATISCH RELEVANTE HAUTPROBLEME Störungen Entstehung  funktionelle:  psychische Krankheiten  situativ vegetativ  Störungen  somatoform, dissoziativ  Abhängigkeiten  organisch fundierte:  Probleme  Neurodermitis  Stress  Psoriasis  AkneJulia Lindinger V c 06.04.2013
  21. 21. MÖGLICHE ENTWICKLUNGSFEHLER  zu wenig:  Zuwendung  Aufmerksamkeit  zu viel:  Zuwendung  Grenzüberschreitung  falscher AggressionsumgangJulia Lindinger V c 06.04.2013
  22. 22. SYMPTOME  Hautüberempfindlichkeit  Hautbrennen  Juckreiz  Falten  Haarausfall  Allergien  trockene,grau-fahle Haut  Verschlimmerung: Kummer, DruckJulia Lindinger V c 06.04.2013
  23. 23. BEHANDLUNG  Medikamente  psychosomatische/psychische Therapien  Selbstliebe erlernen  Selbstakzeptanz erlernen  Einbeziehung der Psychosomatik  Organdialog  Grenze findenJulia Lindinger V c 06.04.2013
  24. 24. NEURODERMITIS  infrüher Kindheit  Selbstvorwürfe der Eltern  Gegenwehr  Symptome:  belasten Eltern-Kind-Beziehung  häufigste Hautkrankheit  10 % betroffen  20 % Kinder pro Jahrgang  60 % im 1. LebensjahrJulia Lindinger V c 06.04.2013
  25. 25. ENTSTEHUNG  organische Ursachen unbekannt  allergische Faktoren  Vererbung  30 – 40 % psychosozial  Juckreiz  psychosomatisch  stille Wut  GrenzenzwiespaltJulia Lindinger V c 06.04.2013
  26. 26. SYMPTOME  häufig chronisch  mitHeuschnupfen,  Juckreiz Asthma  Kratzen  verstärkt durch:  Infektionen  Stress  Rötungen  Aufregung  Milchschorf  Wut  Rückfälle  Arme, Beine  Symptomausweitung  Hals, HändeJulia Lindinger V c 06.04.2013
  27. 27. BEHANDLUNG  Medizin  Schmerzmilderung  Verhaltens- und Beziehungsanalyse  Verstehen  gemeinsames Analysieren  Angstvertreibung  auf subjektive Stressfaktoren achten  „Kratz-Tagebuch“  psychische/allergische EinflüsseJulia Lindinger V c 06.04.2013
  28. 28.  Entspannungsübungen  psychologisches Training  dermatologische Schulung  Lernen, Bedürfnisse:  mitzuteilen  zu respektieren  HomöopathieJulia Lindinger V c 06.04.2013
  29. 29. Julia Lindinger V c 06.04.2013

×