Ws 2 ppt_jaun_d

1.628 Aufrufe

Veröffentlicht am

Fachforum 2015/Forum national 2015

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.628
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
188
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
9
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Ws 2 ppt_jaun_d

  1. 1. Medienbildung in der Kita-Welt Ein weiterer Hype oder eine Notwendigkeit? Thomas Jaun Schulleiter HF Kindererziehung Zug Präsident Netzwerk Kinderbetreuung Schweiz 3. NATIONALES FACHFORUM JUGENDMEDIENSCHUTZ Workshop 2
  2. 2. Spannungsfeld Medienpädagogik Medieneuphoriker: • Um Gefahren zu begegnen, braucht es frühe Auseinandersetzung damit • Medienproduzenten statt Medienkonsumenten Medienskeptiker: • Bewusster Gegenpol zur sonstigen Lebenskultur • „Echte“ primäre statt künstliche sekundäre Erfahrungen stärken
  3. 3. Medienbildung und Kindererziehung Legitimation im Rahmen frühkindlicher Bildung • Von welcher Medienrealität gehen wir aus?  Bezugnahme auf aktuelle Situation • Von welcher medialen Entwicklung gehen wir aus?  Bezugnahme auf mögliche zukünftige Situationen
  4. 4. Medienrealität Medien-Nutzung von Vorschulkindern Alle gängigen Medien sind in den meisten Haushalten vorhanden Für die allermeisten Kinder gehören technologische bzw. digitale Medien zur Lebenswelt
  5. 5. Medienrealität Medien-Nutzung von Vorschulkindern Fernseher und Bücher sind meistgenutzte Medien Die Nutzung digitaler Medien spielt bei Kindern im Kita-Alter eine untergeordnete Rolle
  6. 6. Medienrealität Medien-Nutzung von Vorschulkindern Spielen im weitesten Sinne (drinnen und draussen) ist die häufigste Tätigkeit Gespielt im traditionellen Sinne wird immer noch. Der Zugang zu den vorhandenen digitalen Medien ist beschränkt
  7. 7. Medienrealität Medien-Nutzung in der pädagogischen Arbeit Einsatz für Dokumentationen (Portfolios, Projektdokus usw.) und Marketing Fotos werden zur Dokumentation und Illustration fast überall verwendet, Videos eher selten
  8. 8. Medienrealität Medien-Nutzung in der pädagogischen Arbeit Einsatz zur Unterstützung der pädagogischen Arbeit (z.B. Videobeobachtungen.) Konzepte wie Marte Meo existieren, eine systematische Nutzung ist dennoch selten
  9. 9. Medienrealität Medien-Nutzung in der pädagogischen Arbeit Einsatz digitaler Medien in der Arbeit mit Kindern Vereinzelt Geräte vorhanden / oft nur ein Gerät pro Kita / in der Regel begleitet durch Erwachsene / wenig Medienkompetenz bei den Erzieher/innen
  10. 10. Medienzukunft Entwicklung geht weiter Stichworte: • Immer leichterer Zugang zu immer mehr Daten • Zunehmende Konvergenz • „Digitale Logik“ wird immer mehr Basis der Steuerung unserer Lebenswelt • Zunehmende Automatisierung, auch von kognitiven Prozessen • Zunehmendes Risiko zur Bildung eines „Medien-Proletariats“
  11. 11. Medienzukunft Anforderungen an Kompetenzen verändern sich Stichworte: • Handling: Technische Kompetenzen • Nutzung für eigene Zwecke: Strategische, kreative, metakognitive Kompetenzen • Partizipation: Organisatorische, soziale Kompetenzen, Vernetzungskompetenzen • Bewertung: Reflexive, kognitive, metakognitive Kompetenzen • Usw.
  12. 12. Medienzukunft Kompetenzen des 21. Jahrhunderts (Henry Jenkins) • Experimentelles Spiel • Spiel mit Identitäten • Modellbildung und Simulation • Wiederverwendung von Inhalten • Adaptives Multitasking • Verteilte Wahrnehmung • Kollektive Intelligenz • Bewertung von Medieninhalten • Transmediale Navigation • Informationsvernetzung • Umgang mit alternativen Normen
  13. 13. Kita-Welt Kompetenzen, die Medienbildung bilden sollte (Fthenakis u.a.) • Erfahrungen und praktische Kenntnisse im Umgang mit Medien; • Nutzung von Medien für eigene Anliegen, Fragen und sozialen Austausch; • Verarbeitung und Reflexion des eigenen Umgangs und eigener Erfahrungen mit Medien; • Kenntnisse und Reflexion der Machart und Funktion von Medien.
  14. 14. Kita-Welt • Digitale Medien sind noch keine Leitmedien bei kleinen Kindern • Digitale Medien und ihre Logik sind Teil der Lebenswelt jedes Kindes • Ein weites frühkindliches Bildungsverständnis bezieht digitale Medien mit ein • Mediale Kompetenzen sind Kulturtechniken geworden, die von früh an gelernt werden • Kitas können einen Beitrag zur Überwindung einer „digitalen Kluft“ leisten • Mediale Kompetenzen unterstützen die berufliche Professionalität von Erzieher/innen Fazit
  15. 15. Kita-Welt 1. Information zum Abbau der Skepsis 2. Umfassende Medienkonzepte  Für die Arbeit mit den Kindern  Für die Unterstützung der pädagogischen Arbeit 3. Best Practice-Modelle 4. Medienbildung für Erzieher/innen  Weiterbildungen für erfahrene Erzieher/innen  Einbezug in die Curricula auf Stufen Sek II und tertiär Herausforderungen Herzlichen Dank

×