06!                     Rechtschreiben!                       Schreibstrategien! Grundschuldidaktik Deutsch Mag. phil. Sig...
Zwei Prinzipien des 
   deutschen Schriftsystems!1 Das lautliche Prinzip: Phonologische  Bewusstheit, Phonem-Graphem-Zuord...
Nichtlautliche Prinzipien!  Prinzip der Morphemkonstanz („Wortfamilien“)  Herkunftstreue (Chauffeur, Bus, Handy,   Theat...
06.1!   5 Strategien –!        5 Faustregeln!
Sprich deutlich!1!   Schreib wie du sprichst!
Alphabetische Strategie> Faustregel: Deutlich sprechen! Schreib wie du sprichst!(?)  Analyse des eigenen Sprechens  Vers...
2!   Verlängere das Wort!
> Faustregel: Verlängere das Wort!  Am Ende eines Wortes oder einer Silbe klingen   b d g wie p t k  Verlängere das Wort...
3! Frage nach dem Stammwort!  Leite von dem Stammwort ab!Schreibe Gleiches möglichst gleich!
Morphematische Strategie> Faustregel: Frage nach dem Stammwort. SchreibeGleiches möglichst gleich!  Herleitung der Schrei...
Wende die Regeln an!4!(Es gibt aber auch Ausnahmen! Ausnahmen bestätigen die Regel!)
Wortübergreifende Strategie!> Faustregel: Wende die Regeln an!  Die Beachtung von wortübergreifenden   Gesichtspunkten bz...
Regelwissen: das - dass!Merkregel:Kann ich dieses, jenes oder welches einsetzen,so wird „das“ mit einem „s“ geschrieben.(„...
5!      Merke dir die Regel!      Merke dir die Schreibung!     Schau im Wörterbuch nach!
Orthografische Strategie!1. Regelwissen (Herleitung)  Merk- und Regelwissen ist notwendig!  die Schreibung folgt nicht de...
06.2!      Wichtige Regeln !  und Lernwörter - Beispiele!     siehe: WEDEL WOLFF Fachdidaktische Aspekte des Übens     im ...
A B 2. K L A S S E     d/t, g/k und b/p am Wortende     Du kannst hören, welchen Buchstaben                               ...
A B 2. K L A S S E         ss oder ß         Nach einem kurzen Selbstlaut oder Umlaut schreibst du ss.         Nach einem ...
Lernwörter: das stumme <h>!  Die stumme <h>-Schreibung in Wörtern wie Bahn,   Zahn, Lohn, Pfuhl etc. ist historisch zu er...
A B 2. K L A S S E     Dehnungs-h     Der Selbstlaut vor dem Dehnungs-h wird lang gesprochen.     Als Lernwörter gelten u....
A B 2. K L A S S E     Wörter mit lang klingendem i                                                    ie     Wenn du in e...
Lernwörter mit <aa>, <ee>, <oo>!  Wörter, bei denen der Buchstabe für den betonten Vokal   verdoppelt wird. Dieses Phänom...
Lernwörter: Wörter mit <x>!  x (weil mehrfach repräsentierbar: x, chs, ks, cks, gs)  Wörter mit <x>: Hexe, Axt, fix, Fax...
Lernwörter: Wörter mit <v>!  Lautwert /f/Vogel, Vater, Veilchen, ver-, viel, Vers, Vesper, Vetter, Vieh,    vier, Volk,vo...
Lernwörter: Wörter mit <qu>!  qu (weil alphabetisch: kw)         Wörter mit <sp><st>!  sp-/st- am Wort-/ Stammanfang    ...
Ziele und Kompetenzen!  Teilhabe an Schriftkultur durch orthographisch sicheren   Umgang mit Schriftspache  Rechtschreib...
06.2!     Arbeit mit dem !        Grundwortschatz!
Grundwortschatz!  900 Wortkarten aus dem   Grundwortschatz für die Volksschule   Klasse 1-4 gibt es kostenlos zum   Downl...
Grundwortschatz, Lernwörter!    Grundwortschatz, Merkwortschatz („Lernwörter“,    „Merkwörter“, „Kopfwörter“, Sichtwörter“...
Beispiel für Merkwortliste I!Kleine Wörter: ab, ob, als, und, bald, wenn, wann, nämlich, denn, dann,        endlich, nirge...
Beispiel für Merkwortliste II!aa ee oo – Wörter: Haar, Waage, Saal, Paar, ein paar        Meer, See, Schnee, Beet, Fee, Te...
Rechtscheiben lernen!  selbst Texte verfassen  Rechtschreibung überprüfen (Computer, Wörterbuch)  Korrigieren  Entwick...
06.3!                    Die Fresh-Methode! Grundschuldidaktik Deutsch Mag. phil. Sigrid Jones, MA sigrid.jones@kphvie.ac....
06 Rechtschreiben
06 Rechtschreiben
06 Rechtschreiben
06 Rechtschreiben
06 Rechtschreiben
06 Rechtschreiben
06 Rechtschreiben
06 Rechtschreiben
06 Rechtschreiben
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

06 Rechtschreiben

1.966 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.966
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
116
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
13
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

06 Rechtschreiben

  1. 1. 06! Rechtschreiben! Schreibstrategien! Grundschuldidaktik Deutsch Mag. phil. Sigrid Jones, MA sigrid.jones@kphvie.ac.at sigridjones.wordpress.com KIRCHLICHE PÄDAGOGISCHE HOCHSCHULE WIEN/KREMS www.kphvie.ac.at
  2. 2. Zwei Prinzipien des 
 deutschen Schriftsystems!1 Das lautliche Prinzip: Phonologische Bewusstheit, Phonem-Graphem-Zuordnung, Alphabetische Strategie, Sequenzierung, Laute, Silben, Reime2 Nichtlautliche Prinzipien: Rechtschreibregeln, Morphemkonstanz, Grammatik
  3. 3. Nichtlautliche Prinzipien!  Prinzip der Morphemkonstanz („Wortfamilien“)  Herkunftstreue (Chauffeur, Bus, Handy, Theater, Photo)  Historie (ie, ah: mittelhochdeutschen Ursprungs),  Differenzierung gleichlautender Wörter (Moor, Mohr),  Grammatik (Großschreibung, Zeichensetzung,.)
  4. 4. 06.1! 5 Strategien –! 5 Faustregeln!
  5. 5. Sprich deutlich!1! Schreib wie du sprichst!
  6. 6. Alphabetische Strategie> Faustregel: Deutlich sprechen! Schreib wie du sprichst!(?)  Analyse des eigenen Sprechens  Verschriftlichen der eigenen Artikulation  häufige Sprech-Schreibmuster  beim Schreiben laut und langsam selbst mitsprechen bzw. murmeln  Beispiele für Schwierigkeiten: Regenwurm, Stein, Blätter, knackt
  7. 7. 2! Verlängere das Wort!
  8. 8. > Faustregel: Verlängere das Wort!  Am Ende eines Wortes oder einer Silbe klingen b d g wie p t k  Verlängere das Wort, dann erkennst Du, ob es mit weich oder hart geschrieben wird.  gelb – gelbe, rund – runde, klug – kluge, Bad – Bäder, Rad – Räder  Am Ende eines Wortes wird ein Mittlaut verdoppelt: Velängere das Wort, damit die Mittlautverdopplung hörbar wird.  schnell – schnelle , komm – kommen, Knall – knallen, Schritt - Schritte
  9. 9. 3! Frage nach dem Stammwort! Leite von dem Stammwort ab!Schreibe Gleiches möglichst gleich!
  10. 10. Morphematische Strategie> Faustregel: Frage nach dem Stammwort. SchreibeGleiches möglichst gleich!  Herleitung der Schreibungen durch Beachtung der morphematische Struktur der Wörter  Erschließung des jeweiligen Wortstammes Auslautverhärtung, z.B. (Staubsauger, Handtuch)  Zerlegung komplexer Wörter bzw. Komposita in Wortteile (Fahrrad und Geburtstag)  Umlautableitung (Verkäuferin, Räuber, Kräuter)  Vorsilben (ver-, ent-, ab-,)> Übungen zur Wortschatzerweiterung
  11. 11. Wende die Regeln an!4!(Es gibt aber auch Ausnahmen! Ausnahmen bestätigen die Regel!)
  12. 12. Wortübergreifende Strategie!> Faustregel: Wende die Regeln an!  Die Beachtung von wortübergreifenden Gesichtspunkten bzw. grammatikalisches Verständnis ist notwendig:  Herleitung der Groß-/ Kleinschreibung  das und dass  grammatisch bestimmte Endungen, z.B. im hohen Bogen, mit dem Schiedsrichter  Satzzeichen (Punkt, Beistrich, Anführungsz.)
  13. 13. Regelwissen: das - dass!Merkregel:Kann ich dieses, jenes oder welches einsetzen,so wird „das“ mit einem „s“ geschrieben.(„österreichische Dialektregel“: Kann ich das „das“durch „des wos“ ersetzen wird es mit einem sgeschrieben.)
  14. 14. 5! Merke dir die Regel! Merke dir die Schreibung! Schau im Wörterbuch nach!
  15. 15. Orthografische Strategie!1. Regelwissen (Herleitung)  Merk- und Regelwissen ist notwendig!  die Schreibung folgt nicht der eigenen Artikulation und nicht morphematischen Regeln2. Lernwörter, Merkelemente, Merkwörter, Sichtwortschatz, (Grundwortschatz 1. Klasse ca. 100 – 4. Klasse ca. 800-1000)
  16. 16. 06.2! Wichtige Regeln ! und Lernwörter - Beispiele! siehe: WEDEL WOLFF Fachdidaktische Aspekte des Übens im Rechtschreibunterricht
  17. 17. A B 2. K L A S S E d/t, g/k und b/p am Wortende Du kannst hören, welchen Buchstaben 2 Hunde du am Wortende schreiben musst, wenn du die Mehrzahl dieses Wortes bildest. Wiewörter setzt du vor ein Namenwort und verlängerst sie: kalt - das kalte Wasser 1 Hund Beispiele d: Pferd- Pferde t: Paket- Pakete g: Zug- Züge k: Geschenk- Geschenke Schild- Schilder Hut- Hüte Berg- Berge Schrank- Schränke Wald- Wälder Zelt- Zelte Zwerg- Zwerge Bank- Bänke15
  18. 18. A B 2. K L A S S E ss oder ß Nach einem kurzen Selbstlaut oder Umlaut schreibst du ss. Nach einem langen Selbstlaut, Umlaut oder Doppellaut schreibst du ß. kurz gesprochenes lang gesprochenes u u oü a ä e i ei Beispiele ss: Kuss, Schluss, essen, Wasser, vergessen, Kissen, Schloss, blass, müssen, bisschen, nass ß: Fuß, süß, weiß, Strauß, Gefäß, Straße, groß, schließen10
  19. 19. Lernwörter: das stumme <h>!  Die stumme <h>-Schreibung in Wörtern wie Bahn, Zahn, Lohn, Pfuhl etc. ist historisch zu erklären (allerdings nicht ganz einfach);  stummes <h> kommt nur vor den Graphemen <l, m, n, r> vor  (Ausnahme Fehde wegen fechten)
  20. 20. A B 2. K L A S S E Dehnungs-h Der Selbstlaut vor dem Dehnungs-h wird lang gesprochen. Als Lernwörter gelten u.a. Schal, Hose, Brot, malen, Samen, ..... => Bitte auf Karteikarten schreiben! lang gesprochen Ge w e h r Beispiele z.B. Fahne, Schuh, Mohrrübe, Stuhl, Huhn, Reh, Gewehr, Glühbirne14
  21. 21. A B 2. K L A S S E Wörter mit lang klingendem i ie Wenn du in einem Wort ein langes i hörst, kann das Wort mit ie, i, ieh, ih geschrieben werden. i Diese Wörter sind Lernwörter - bitte auf Karteikarten schreiben. ieh Beispiele ie: fliegen, wieder, Kies, verbieten, Lied, Biene, ih Stiefel, Zwiebel, Ziel, Spiegel, vier, Riese, Wiese, Liege... i: Tiger, Igel, Kino, Biber ieh: zieht, flieht, stiehlt ih: ihnen, ihre, ihm, ihn12
  22. 22. Lernwörter mit <aa>, <ee>, <oo>!  Wörter, bei denen der Buchstabe für den betonten Vokal verdoppelt wird. Dieses Phänomen ist auf <aa>, <ee>, <oo> beschränkt.  <uu> kommt dem Buchstaben <w>; <ii> dem <ü> grafisch zu nahe.  Im Deutschem gibt es, niederdeutsche Wörter wie Reet eingerechnet, ca. 70 Wörter mit dieser Schreibung, ca. 30 sind davon gebräuchlich:  Boot, Beere, Moos, Moor, See, Tee, Fee, Saal, Haare, Schnee, Beet....
  23. 23. Lernwörter: Wörter mit <x>!  x (weil mehrfach repräsentierbar: x, chs, ks, cks, gs)  Wörter mit <x>: Hexe, Axt, fix, Faxen, Box, boxen, Jux, Text, feixen, mixen, Taxi...  dagegen: Fuchs, Dachs, Luchs, Echse; Knacks, Koks, glugs, rücklings
  24. 24. Lernwörter: Wörter mit <v>!  Lautwert /f/Vogel, Vater, Veilchen, ver-, viel, Vers, Vesper, Vetter, Vieh, vier, Volk,voll, völlig, November (süddeutsche Aussprache)vom, von, vor, vor  Lautwert /w/November, Vase, Villa, Vene, Ventil, Violine, Vulkan
  25. 25. Lernwörter: Wörter mit <qu>!  qu (weil alphabetisch: kw) Wörter mit <sp><st>!  sp-/st- am Wort-/ Stammanfang Wörter mit <ai>!Wörter mit <ai>: Laib, Saite, Waise, Mai, Kaiser, Mais, Rain...
  26. 26. Ziele und Kompetenzen!  Teilhabe an Schriftkultur durch orthographisch sicheren Umgang mit Schriftspache  Rechtschreibung ist kein Selbstzweck sondern ist ein sinnvolles und notwendiges Element im Dienste des Lesers!  Anpassung an Normen, kontextabhängig Budde, Monika et al. (2011) Sprachdidaktik. Berlin: Akademie Verlag. siehe Kapitel 9, S. 122
  27. 27. 06.2! Arbeit mit dem ! Grundwortschatz!
  28. 28. Grundwortschatz!  900 Wortkarten aus dem Grundwortschatz für die Volksschule Klasse 1-4 gibt es kostenlos zum Download  Die fertigen, alphabetisch geordneten Wortkarten können direkt ausgedruckt und im Klassenzimmer verwendet sowie als Grafik am interaktiven Whiteboard eingesetzt werden.http://www.myboard.de/board-tipps/details/article/900-wortkarten-grundwortschatz-klasse-1-4-kostenlos-zum-download//link//0bce03777d.html
  29. 29. Grundwortschatz, Lernwörter! Grundwortschatz, Merkwortschatz („Lernwörter“, „Merkwörter“, „Kopfwörter“, Sichtwörter“)  Modellcharakter der Lernwörter  Lernwörter bestehen aus:1.  Grundwortschatz2.  spezifisch für die Klasse ausgewählte Wörter3.  individuelle Wörter> Durch Üben den Zugriff auf Regularitäten systematisieren Budde, Monika et al. (2011) Sprachdidaktik. Berlin: Akademie Verlag. siehe Kapitel 9, S. 127
  30. 30. Beispiel für Merkwortliste I!Kleine Wörter: ab, ob, als, und, bald, wenn, wann, nämlich, denn, dann, endlich, nirgends, stets, falls, bereits, ihr, seid, jetzt, plötzlich, trotzdem, zuletzt, gar nicht, so dass, ein bisschen, nimmt, überhaupt, niemand, ziemlich, prompt, abseits, bloß,V- Wörter: von, vom vier, voll, viele, vielleicht, vorn, brav, Vogel, Vater, Volk, Kurve, Larve, vespern, Vase, Villa, Ventil, Advent, Pullover, Klavier, ver- und vor-H-Wörter: sehr, mehr, ohne, wohl, während, ähnlich, ungefähr, allmählich, fahren, zählen, wohnen, nehmen, führen, wählen, lehren, bohren, dehnen, sehnen, ahnen, fühlen, stöhnen, stehlen, gähnen, Mahlzeit, Fehler, Bahn, Nahrung, Ohr, Frühling, Ahnung, Weihnachten, Wahrheit, kühl, hohl, Mühle, Mehl, mahlenLange i-Wörter: ihn, ihm, ihr, wir, mir, dir, Vieh, sieht, stiehlt, geschieht, befiehlt, empfiehlt, Fibel, Bibel, Tiger, Biber, Augenlid, Baustil, erwidern, Widerspruch, Motiv, Lokomotive. Sabine, Maschine, Apfelsine, Ruine
  31. 31. Beispiel für Merkwortliste II!aa ee oo – Wörter: Haar, Waage, Saal, Paar, ein paar Meer, See, Schnee, Beet, Fee, Tee, Allee, Kaffee, Idee, Beere, Seele, Teer, leer, Gelee Boot, Moos, Moor, ZooÄhnlich- und gleichklingende Laute: links, Keks, Klecks, flugs, Fuchs, wechseln, wachsen, nächste, Dachs, Büchse, Ochse, Jagd, Stadt, verwandt, Mai, Kaiser, Hai, Laich, Clown, Chor, Christian, groß, außen, Straße, grüßen, saßen, Spaß, schließlich, stoßen, schweißen, Käfig, Märchen, Lärm, Käse, Geländer, Knäuel, sämtlich, dämmernQu-Laute: quer, quälen, quietschen, QuarkAndere Wörter: Arzt, Herbst, Jugend, WeihnachtenFremdwörter: Differenz, Kollege, Batterie, Grammatik, Barrikade, Aggression, Passage, Interesse
  32. 32. Rechtscheiben lernen!  selbst Texte verfassen  Rechtschreibung überprüfen (Computer, Wörterbuch)  Korrigieren  Entwickeln von Fehlersensibilität („Rechtschreibgewissen“)  Überarbeitung, Endkorrektur  > Fehler als Ausgangspunkt für gemeinsame Erkundungen  Rechtschreibgespräche Budde, Monika et al. (2011) Sprachdidaktik. Berlin: Akademie Verlag. siehe Kapitel 9, S. 127
  33. 33. 06.3! Die Fresh-Methode! Grundschuldidaktik Deutsch Mag. phil. Sigrid Jones, MA sigrid.jones@kphvie.ac.at sigridjones.wordpress.com KIRCHLICHE PÄDAGOGISCHE HOCHSCHULE WIEN/KREMS www.kphvie.ac.at

×