Gfs erdbeben und mathematik

9.638 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
9.638
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
12
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Gfs erdbeben und mathematik

  1. 1. GFS Jonas Bareiß 2011/12 Mathematik Frau Baumann
  2. 2. <ul><li>11.03.2011, 21:31 Uhr </li></ul>
  3. 3. <ul><li>11.03.2011, 21:31 Uhr </li></ul><ul><li>Verheerender Tsunami: Riesenwellen überrollen Japan </li></ul>
  4. 4. <ul><li>11.03.2011, 21:31 Uhr </li></ul><ul><li>Verheerender Tsunami: Riesenwellen überrollen Japan </li></ul><ul><li>Japan ist vom stärksten Erdbeben seiner Geschichte </li></ul><ul><li>heimgesucht worden: </li></ul>
  5. 5. <ul><li>11.03.2011, 21:31 Uhr </li></ul><ul><li>Verheerender Tsunami: Riesenwellen überrollen Japan </li></ul><ul><li>Japan ist vom stärksten Erdbeben seiner Geschichte </li></ul><ul><li>heimgesucht worden: </li></ul><ul><li>Bis zu zehn Meter hohe Flutwellen haben die </li></ul><ul><li>Ostküste überrollt. </li></ul>
  6. 6. <ul><li>11.03.2011, 21:31 Uhr </li></ul><ul><li>Verheerender Tsunami: Riesenwellen überrollen Japan </li></ul><ul><li>Japan ist vom stärksten Erdbeben seiner Geschichte </li></ul><ul><li>heimgesucht worden: </li></ul><ul><li>Bis zu zehn Meter hohe Flutwellen haben die </li></ul><ul><li>Ostküste überrollt. </li></ul><ul><li>Wahrscheinlich sind mehr als tausend Menschen </li></ul><ul><li>ums Leben gekommen: </li></ul>
  7. 7. <ul><li>11.03.2011, 21:31 Uhr </li></ul><ul><li>Verheerender Tsunami: Riesenwellen überrollen Japan </li></ul><ul><li>Japan ist vom stärksten Erdbeben seiner Geschichte </li></ul><ul><li>heimgesucht worden: </li></ul><ul><li>Bis zu zehn Meter hohe Flutwellen haben die </li></ul><ul><li>Ostküste überrollt. </li></ul><ul><li>Wahrscheinlich sind mehr als tausend Menschen </li></ul><ul><li>ums Leben gekommen: </li></ul>Quelle: http://nachrichten.t-online.de/erdbeben-in-japan-riesenwellen-ueberrollen-japan/id_44919888/index
  8. 8. <ul><li>Erdbeben entstehen durch Spannungen im Gestein der sog. tektonischen Platten </li></ul>Quelle: http://www.irs.uni-stuttgart.de/skript/GEO_neu/02 Geophysik/02 Seismographie
  9. 9. Quelle: http ://www.youtube.com/watch?v=q3tVfYk0lJg
  10. 10. <ul><li>Instrument zur Aufzeichnung von Erdbeben im zeitlichen Verlauf </li></ul><ul><li>Arbeitet nach dem Prinzip der Massenträgheit </li></ul><ul><li>Erstes Seismoskop (zeigen nur an dass die Erde bebt, aber nicht Richtung und zeitlicher verlauf) 132 n.Chr. In China erfunden </li></ul><ul><li>Seismoskope benutzt bis um 1900, allerdings mit geringem Erfolg </li></ul><ul><li>Erster Seismograph: rein Mechanisch </li></ul><ul><li>Heutzutage: Elektromagnetischer Seismograph mit Induktionsspannung </li></ul>
  11. 11. Quelle: http://www2.klett.de/sixcms/media.php/76/seismograph.jpg Aufbau eines einfachen mechanischen Seismographen
  12. 12. <ul><li>Charles Francis Richter * 26. April 1900 in Overpeck, Ohio, USA; † 30. September 1985 in Pasadena, Kalifornien) </li></ul><ul><li>Studium der Physik an der Stanford University </li></ul><ul><li>Charles Francis Richter entwickelte am California Institute of Technology ab 1932 zusammen mit Beno Gutenberg die nach ihm benannte Richterskala </li></ul>
  13. 13. <ul><li>dient zur genauen Bewertung der Stärke (Magnitude) eines Erdbebens </li></ul><ul><li>Beruht im Gegensatz zur Mercalli-Skala nicht auf objektivem Beobachtungen sondern auf Messungen </li></ul><ul><li>Grenzen: Die physischen Eigenschaften der Erdkruste machen aber ein Auftreten von Erdbeben der Stärke 9,5 oder höher nahezu unmöglich, da das Gestein nicht genug Energie speichern kann und sich vor Erreichen dieser Stärke entlädt. </li></ul><ul><li>Intensität verzehnfacht sich von einer Stufe zur nächsten </li></ul>
  14. 14. <ul><li>Die meisten Magnitudenskalen erreichen im oberen Wertebereich eine Sättigung: Wächst die beim Beben freigesetzte Energie weiter an, ändert sich die Magnitude dann nur noch wenig und die Skala verliert ihre Linearität. </li></ul><ul><li>Die Richterskala hört bei 6,5 auf. </li></ul><ul><li>Darüber hinausgehende Werte beziehen sich in der Regel auf andere Magnitudenskalen. </li></ul>Quellen: http://de.wikipedia.org/wiki/Richterskala http://www.wdr.de/tv/quarks/sendungsbeitraege/2007/0612/004_erdbeben.jsp
  15. 15. <ul><li>Der angegebene Wert, die Magnitude oder Größenklasse, </li></ul><ul><li>leitet sich aus dem dekadischen Logarithmus der maximalen Amplitude </li></ul><ul><li>(Auslenkung) im Seismogramm ab. </li></ul><ul><li>Die Bestimmung der Magnitude erfolgt nach folgender Beziehung: </li></ul><ul><li>wobei A max den maximalen Ausschlag in Mikrometer (μm) im </li></ul><ul><li>Seismogramm angibt. </li></ul>Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Richterskala
  16. 16. Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Richterskala Richter Magnituden Einteilung der Erdbebenstärke Erdbebenauswirkungen Häufigkeit der Ereignisse weltweit < 2,0 Mikro Mikro-Erdbeben, nicht spürbar ≈ 8.000-mal pro Tag 2,0 … < 3,0 Extrem leicht Generell nicht spürbar, jedoch gemessen ≈ 1.000-mal pro Tag 3,0 … < 4,0 Sehr leicht Oft spürbar, Schäden jedoch sehr selten ≈ 49.000-mal pro Jahr (geschätzt) 4,0 … < 5,0 Leicht Sichtbares Bewegen von Zimmergegenständen, Erschütterungsgeräusche; meist keine Schäden ≈ 6.200-mal pro Jahr (geschätzt) 5,0 … < 6,0 Mittel Bei anfälligen Gebäuden ernste Schäden, bei robusten Gebäuden leichte oder keine Schäden ≈ 800-mal pro Jahr 6,0 … < 7,0 * Stark Zerstörung im Umkreis bis zu 70 km ≈ 120-mal pro Jahr 7,0 * … < 8,0 * Groß Zerstörung über weite Gebiete ≈ 18-mal pro Jahr 8,0 * … < 9,0 * Sehr groß Zerstörung in Bereichen von einigen hundert Kilometern ≈ 1-mal pro Jahr 9,0 * … < 10,0 * Extrem groß Zerstörung in Bereichen von tausend Kilometern ≈ alle 1 bis 20 Jahre ≥ 10,0 * Globale Katastrophe Noch nie registriert Extrem selten (unbekannt)
  17. 17. <ul><li>Wofür braucht man Erdbeben Mathematik ? </li></ul><ul><li>Berechnung der Stärke und Energie eines Erdbebens anhand der gemessenen Intensitäten </li></ul><ul><li>Berechnung der Lage eines Epizentrums eines Bebens </li></ul><ul><li>Wie groß ist die betroffene Fläche? </li></ul><ul><li>… </li></ul>
  18. 18. <ul><li>Die Intensität eines Bebens verzehnfacht sich von einer Stufe zur nächsten Stufe </li></ul><ul><li>Ein Beben der Stufe 4 ist 100mal stärker als ein Beben der Stufe 2 </li></ul>Quelle: Lambacher Schweizer, Mathematik 9. Klasse S. 84 Zusammenhang Erdbebenstärke und Intesität Die Stärke eines Bebens ist festgelegt durch: I ist die vom Seismograph gemessenen Intensität I 0 die kleinste vom Seismograph messbare Intensität Stärke S 0 1 2 3 4 5 6 7 8 Intensität I ~0 10 100 1.000 10.000 100.000 1.000.000 10.000.000 100.000.000
  19. 19. <ul><li>S.84 Nr.1 Welche Stärke haben Beben mit der Intensität 100I 0 bzw. 10000I 0 </li></ul>Quelle: Lambacher Schweizer, Mathematik 9. Klasse S. 84
  20. 20. <ul><li>S.84 Nr.1 Welche Stärke haben Beben mit der Intensität 100I 0 bzw. 10000I 0 </li></ul>Quelle: Lambacher Schweizer, Mathematik 9. Klasse S. 84 | I=100 I 0
  21. 21. <ul><li>S.84 Nr.1 Welche Stärke haben Beben mit der Intensität 100I 0 bzw. 10000I 0 </li></ul>Quelle: Lambacher Schweizer, Mathematik 9. Klasse S. 84 | I=100 I 0
  22. 22. <ul><li>S.84 Nr.1 Welche Stärke haben Beben mit der Intensität 100I 0 bzw. 10000I 0 </li></ul>Quelle: Lambacher Schweizer, Mathematik 9. Klasse S. 84 | I=100 I 0 | kürzen von I 0
  23. 23. <ul><li>S.84 Nr.1 Welche Stärke haben Beben mit der Intensität 100I 0 bzw. 10000I 0 </li></ul>Quelle: Lambacher Schweizer, Mathematik 9. Klasse S. 84 | I=100 I 0 | kürzen von I 0
  24. 24. <ul><li>S.84 Nr.1 Welche Stärke haben Beben mit der Intensität 100I 0 bzw. 10000I 0 </li></ul>Quelle: Lambacher Schweizer, Mathematik 9. Klasse S. 84 | I=100 I 0 | kürzen von I 0 | potenzieren
  25. 25. <ul><li>S.84 Nr.1 Welche Stärke haben Beben mit der Intensität 100I 0 bzw. 10000I 0 </li></ul>Quelle: Lambacher Schweizer, Mathematik 9. Klasse S. 84 | I=100 I 0 | kürzen von I 0 | potenzieren
  26. 26. <ul><li>S.84 Nr.1 Welche Stärke haben Beben mit der Intensität 100I 0 bzw. 10000I 0 </li></ul>Quelle: Lambacher Schweizer, Mathematik 9. Klasse S. 84
  27. 27. <ul><li>S.84 Nr.1 Welche Stärke haben Beben mit der Intensität 100I 0 bzw. 10000I 0 </li></ul>Quelle: Lambacher Schweizer, Mathematik 9. Klasse S. 84
  28. 28. <ul><li>S.84 Nr.1 Welche Stärke haben Beben mit der Intensität 100I 0 bzw. 10000I 0 </li></ul>Quelle: Lambacher Schweizer, Mathematik 9. Klasse S. 84
  29. 29. <ul><li>S.84 Nr.1 Welche Stärke haben Beben mit der Intensität 100I 0 bzw. 10000I 0 </li></ul>Quelle: Lambacher Schweizer, Mathematik 9. Klasse S. 84
  30. 30. <ul><li>S.84 Nr.2 Berechne die Intensität I als Vielfaches der Intensität I 0 für ein Beben der Stärke 8,5 </li></ul>Quelle: Lambacher Schweizer, Mathematik 9. Klasse S. 84
  31. 31. <ul><li>S.84 Nr.2 Berechne die Intensität I als Vielfaches der Intensität I 0 für ein Beben der Stärke 8,5 </li></ul>Quelle: Lambacher Schweizer, Mathematik 9. Klasse S. 84 | potenzieren
  32. 32. <ul><li>S.84 Nr.2 Berechne die Intensität I als Vielfaches der Intensität I 0 für ein Beben der Stärke 8,5 </li></ul>Quelle: Lambacher Schweizer, Mathematik 9. Klasse S. 84 | potenzieren
  33. 33. <ul><li>S.84 Nr.2 Berechne die Intensität I als Vielfaches der Intensität I 0 für ein Beben der Stärke 8,5 </li></ul>Quelle: Lambacher Schweizer, Mathematik 9. Klasse S. 84 | potenzieren | mit I 0 multiplizieren
  34. 34. <ul><li>S.84 Nr.2 Berechne die Intensität I als Vielfaches der Intensität I 0 für ein Beben der Stärke 8,5 </li></ul>Quelle: Lambacher Schweizer, Mathematik 9. Klasse S. 84 | potenzieren | mit I 0 multiplizieren
  35. 35. <ul><li>S.84 Nr.2 Berechne die Intensität I als Vielfaches der Intensität I 0 für ein Beben der Stärke 8,5 </li></ul>Quelle: Lambacher Schweizer, Mathematik 9. Klasse S. 84 | potenzieren | mit I 0 multiplizieren | Wert einsetzen
  36. 36. <ul><li>S.84 Nr.2 Berechne die Intensität I als Vielfaches der Intensität I 0 für ein Beben der Stärke 8,5 </li></ul>Quelle: Lambacher Schweizer, Mathematik 9. Klasse S. 84 | potenzieren | mit I 0 multiplizieren | Wert einsetzen
  37. 37. <ul><li>Die Energie eines Erdbebens wird in Tonnen TNT angegeben </li></ul><ul><li>Es wird verglichen wie viel TNT-Sprengstoff man bräuchte um die freigesetzte energiemenge künstlich zu erzeugen. </li></ul><ul><li>Beispiel Japan: Energie des Erdbebens 11. März 2011 Beim Hauptbeben wurde eine Energie von 3,9 × 10 22 Joule freigesetzt. Dies entspricht mit einem TNT-Äquivalent von 9,3 Gigatonnen etwa der Energie von 780.000 Hiroshima-Bomben . </li></ul>Quellen: http://de.wikipedia.org/wiki/T%C5%8Dhoku-Erdbeben_2011 Lambacher Schweizer, Mathematik 9. Klasse S. 84 <ul><li>Der Zusammenhang zwischen der Stärke S und der Menge M des notwendigen Sprengstoffes TNT mit vergleichbarer Energie stellt sich wie folgt dar: </li></ul>
  38. 38. <ul><li>S.85 Nr.3 Zeige, dass sich die zweite Gleichung aus der ersten herleiten lässt </li></ul><ul><li>Gleichung 1: Gleichung 2: </li></ul>Quelle: Lambacher Schweizer, Mathematik 9. Klasse S. 84
  39. 39. <ul><li>S.85 Nr.3 Zeige, dass sich die zweite Gleichung aus der ersten herleiten lässt </li></ul><ul><li>Gleichung 1: Gleichung 2: </li></ul>Quelle: Lambacher Schweizer, Mathematik 9. Klasse S. 84
  40. 40. <ul><li>S.85 Nr.3 Zeige, dass sich die zweite Gleichung aus der ersten herleiten lässt </li></ul><ul><li>Gleichung 1: Gleichung 2: </li></ul>Quelle: Lambacher Schweizer, Mathematik 9. Klasse S. 84 | -2
  41. 41. <ul><li>S.85 Nr.3 Zeige, dass sich die zweite Gleichung aus der ersten herleiten lässt </li></ul><ul><li>Gleichung 1: Gleichung 2: </li></ul>Quelle: Lambacher Schweizer, Mathematik 9. Klasse S. 84 | -2
  42. 42. <ul><li>S.85 Nr.3 Zeige, dass sich die zweite Gleichung aus der ersten herleiten lässt </li></ul><ul><li>Gleichung 1: Gleichung 2: </li></ul>Quelle: Lambacher Schweizer, Mathematik 9. Klasse S. 84 | -2 | *3
  43. 43. <ul><li>S.85 Nr.3 Zeige, dass sich die zweite Gleichung aus der ersten herleiten lässt </li></ul><ul><li>Gleichung 1: Gleichung 2: </li></ul>Quelle: Lambacher Schweizer, Mathematik 9. Klasse S. 84 | -2 | *3
  44. 44. <ul><li>S.85 Nr.3 Zeige, dass sich die zweite Gleichung aus der ersten herleiten lässt </li></ul><ul><li>Gleichung 1: Gleichung 2: </li></ul>Quelle: Lambacher Schweizer, Mathematik 9. Klasse S. 84 | -2 | *3 | :2
  45. 45. <ul><li>S.85 Nr.3 Zeige, dass sich die zweite Gleichung aus der ersten herleiten lässt </li></ul><ul><li>Gleichung 1: Gleichung 2: </li></ul>Quelle: Lambacher Schweizer, Mathematik 9. Klasse S. 84 | -2 | *3 | :2
  46. 46. <ul><li>S.85 Nr.3 Zeige, dass sich die zweite Gleichung aus der ersten herleiten lässt </li></ul><ul><li>Gleichung 1: Gleichung 2: </li></ul>Quelle: Lambacher Schweizer, Mathematik 9. Klasse S. 84 | -2 | *3 | :2
  47. 47. <ul><li>S.85 Nr.3 Zeige, dass sich die zweite Gleichung aus der ersten herleiten lässt </li></ul><ul><li>Gleichung 1: Gleichung 2: </li></ul>Quelle: Lambacher Schweizer, Mathematik 9. Klasse S. 84 | -2 | *3 | :2
  48. 48. <ul><li>S.85 Nr.4 Zeige, dass die Energie von einer Stärke zur nächsten um Faktor 32 steigt </li></ul>Quelle: Lambacher Schweizer, Mathematik 9. Klasse S. 85 Wenn man M durch y und S durch x ersetzt, lässt sich die Formel einfach in den GTR eingeben: Die Anzeige der Wertetabelle zeigt, dass bei Anstieg des x-Wertes um 1 der y-Wert um den Faktor 31,6228 zunimmt.
  49. 49. <ul><li>Bei Erdbeben können vier Wellentypen auftreten: </li></ul><ul><li>Man unterscheidet Raum- und Oberflächenwellen </li></ul><ul><li>Raumwellen: Die Raumwellen haben ihren Ausgangspunkt im Zentrum (Herd) des Erdbebens. </li></ul><ul><li>P-Wellen: Kompressions- oder Längswellen, die feste, flüssige und gasförmige Körper durchdringen können (schnellsten Wellen) </li></ul><ul><li>S-Wellen: (Sekundärwellen) sind transversale Scherwellen </li></ul>Quelle: http://www.leifiphysik.de/web_ph10_g8/umwelt_technik/08erdbeben/wellen/wellen.htm
  50. 50. <ul><li>Bei Erdbeben können vier Wellentypen auftreten: </li></ul><ul><li>Man unterscheidet Raum- und Oberflächenwellen </li></ul><ul><li>Oberflächenwellen: </li></ul><ul><li>Rayleigh- und Love-Wellen (benannt nach ihren Entdeckern) sind an die Erdoberfläche gebunden </li></ul>Quelle: http://www.leifiphysik.de/web_ph10_g8/umwelt_technik/08erdbeben/wellen/wellen.htm
  51. 51. <ul><li>P-Wellen oder Primärwellen haben eine Geschwindigkeit zwischen 6km/s und 14km/s. Sie breiten sich Kreisförmig vom Epizentrum aus </li></ul><ul><li>S-Wellen oder Sekundärwellen sind mit einer Geschwindigkeit zwischen 3,5km/s und 7,4km/s zwar langsamer, jedoch transportieren die den Hauptteil der Energie </li></ul><ul><li>Aus der Zeitspanne zwischen dem Eintreffen der Wellen an mindestens drei verschiedenen Messpunkten kann man das genaue Zentrum des Bebens bestimmen </li></ul>Quelle: Lambacher Schweizer, Mathematik 9. Klasse S. 85
  52. 52. Quelle: http://web.ics.purdue.edu/~braile/edumod/waves/
  53. 53. Quelle: http://web.ics.purdue.edu/~braile/edumod/waves/
  54. 54. Quelle: http://web.ics.purdue.edu/~braile/edumod/waves/
  55. 55. Quelle: http://web.ics.purdue.edu/~braile/edumod/waves/
  56. 56. Quelle: http://www.irs.uni-stuttgart.de/skript/GEO_neu/02%20Geophysik/02%20Seismographie An dem Seismogramm kann man die Zeitspanne zwischen dem Eintreffen der beiden Wellen ablesen Seismogramm
  57. 57. <ul><li>S.85 Nr.5 Zeige, dass für den Abstand x zum Epizentrum von einer Messstation folgender Zusammenhang gilt: </li></ul>Quelle: Lambacher Schweizer, Mathematik 9. Klasse S. 85 Man kennt: v p (Geschwindigkeit Primärwelle) v s (Geschwindigkeit Sekundärelle) t 1 Zeit bis zum Eintreffen der S-Welle t 2 Zeit bis zum Eintreffen der P-Welle
  58. 58. <ul><li>S.85 Nr.5 Zeige, dass für den Abstand x zum Epizentrum von einer Messstation folgender Zusammenhang gilt: </li></ul>Quelle: Lambacher Schweizer, Mathematik 9. Klasse S. 85 Man kennt: v p (Geschwindigkeit Primärwelle) v s (Geschwindigkeit Sekundärelle) t 1 Zeit bis zum Eintreffen der S-Welle t 2 Zeit bis zum Eintreffen der P-Welle Aus der Physik kennen wir folgenden Zusammenhang:
  59. 59. <ul><li>S.85 Nr.5 Man kennt: v p (Geschwindigkeit Primärwelle) v s (Geschwindigkeit Sekundärelle) t 1 Zeit bis zum Eintreffen der S-Welle t 2 Zeit bis zum Eintreffen der P-Welle </li></ul><ul><li>bei uns ist x der Weg, weshalb gilt s=x , also: </li></ul>Quelle: Lambacher Schweizer, Mathematik 9. Klasse S. 85
  60. 60. <ul><li>S.85 Nr.5 Man kennt: v p (Geschwindigkeit Primärwelle) v s (Geschwindigkeit Sekundärelle) t 1 Zeit bis zum Eintreffen der S-Welle t 2 Zeit bis zum Eintreffen der P-Welle </li></ul><ul><li>bei uns ist x der Weg, weshalb gilt s=x , also: </li></ul>Quelle: Lambacher Schweizer, Mathematik 9. Klasse S. 85 | Auflösen nach t
  61. 61. <ul><li>S.85 Nr.5 Man kennt: v p (Geschwindigkeit Primärwelle) v s (Geschwindigkeit Sekundärelle) t 1 Zeit bis zum Eintreffen der S-Welle t 2 Zeit bis zum Eintreffen der P-Welle </li></ul><ul><li>bei uns ist x der Weg, weshalb gilt s=x , also: </li></ul>Quelle: Lambacher Schweizer, Mathematik 9. Klasse S. 85 | Auflösen nach t
  62. 62. <ul><li>S.85 Nr.5 Man kennt: v p (Geschwindigkeit Primärwelle) v s (Geschwindigkeit Sekundärelle) t 1 Zeit bis zum Eintreffen der S-Welle t 2 Zeit bis zum Eintreffen der P-Welle </li></ul><ul><li>bei uns ist x der Weg, weshalb gilt s=x , also: </li></ul>Quelle: Lambacher Schweizer, Mathematik 9. Klasse S. 85 | Auflösen nach t | nun bildet man die Differenz t 2 -t 1
  63. 63. <ul><li>S.85 Nr.5 Man kennt: v p (Geschwindigkeit Primärwelle) v s (Geschwindigkeit Sekundärelle) t 1 Zeit bis zum Eintreffen der S-Welle t 2 Zeit bis zum Eintreffen der P-Welle </li></ul><ul><li>bei uns ist x der Weg, weshalb gilt s=x , also: </li></ul>Quelle: Lambacher Schweizer, Mathematik 9. Klasse S. 85
  64. 64. <ul><li>S.85 Nr.5 Man kennt: v p (Geschwindigkeit Primärwelle) v s (Geschwindigkeit Sekundärelle) t 1 Zeit bis zum Eintreffen der S-Welle t 2 Zeit bis zum Eintreffen der P-Welle </li></ul><ul><li>bei uns ist x der Weg, weshalb gilt s=x , also: </li></ul>Quelle: Lambacher Schweizer, Mathematik 9. Klasse S. 85 | rechts kann man x ausklammern
  65. 65. <ul><li>S.85 Nr.5 Man kennt: v p (Geschwindigkeit Primärwelle) v s (Geschwindigkeit Sekundärelle) t 1 Zeit bis zum Eintreffen der S-Welle t 2 Zeit bis zum Eintreffen der P-Welle </li></ul><ul><li>bei uns ist x der Weg, weshalb gilt s=x , also: </li></ul>Quelle: Lambacher Schweizer, Mathematik 9. Klasse S. 85 | rechts kann man x ausklammern
  66. 66. <ul><li>S.85 Nr.5 Man kennt: v p (Geschwindigkeit Primärwelle) v s (Geschwindigkeit Sekundärelle) t 1 Zeit bis zum Eintreffen der S-Welle t 2 Zeit bis zum Eintreffen der P-Welle </li></ul><ul><li>bei uns ist x der Weg, weshalb gilt s=x , also: </li></ul>Quelle: Lambacher Schweizer, Mathematik 9. Klasse S. 85 | rechts kann man x ausklammern |
  67. 67. <ul><li>S.85 Nr.5 Man kennt: v p (Geschwindigkeit Primärwelle) v s (Geschwindigkeit Sekundärelle) t 1 Zeit bis zum Eintreffen der S-Welle t 2 Zeit bis zum Eintreffen der P-Welle </li></ul><ul><li>bei uns ist x der Weg, weshalb gilt s=x , also: </li></ul>Quelle: Lambacher Schweizer, Mathematik 9. Klasse S. 85 | rechts kann man x ausklammern |
  68. 68. <ul><li>S.85 Nr.5 Man kennt: v p (Geschwindigkeit Primärwelle) v s (Geschwindigkeit Sekundärelle) t 1 Zeit bis zum Eintreffen der S-Welle t 2 Zeit bis zum Eintreffen der P-Welle </li></ul><ul><li>bei uns ist x der Weg, weshalb gilt s=x , also: </li></ul>Quelle: Lambacher Schweizer, Mathematik 9. Klasse S. 85 | rechts kann man x ausklammern | | das ist die gesuchte Formel
  69. 69. <ul><li>S.85 Nr.5 Man kennt: v p (Geschwindigkeit Primärwelle) v s (Geschwindigkeit Sekundärelle) t 1 Zeit bis zum Eintreffen der S-Welle t 2 Zeit bis zum Eintreffen der P-Welle </li></ul><ul><li>bei uns ist x der Weg, weshalb gilt s=x , also: </li></ul>Quelle: Lambacher Schweizer, Mathematik 9. Klasse S. 85 | rechts kann man x ausklammern | | das ist die gesuchte Formel
  70. 70. <ul><li>S.85 Nr.6 Die Diagramme zeigen die Messungen von den Stationen A,B und C. Bestimme durch Konstruktion die Lage des Epizentrums, wenn für die Lage gilt: A(0|0), B(2|4), C(4|2). Rechne mit v p =4km/s und v s =7,5km/s. Wähle 1cm =500km als Maßstab. Achtung: Da v p immer grösser ist als v s hat die Aufgabenstellung einen Fehler. Ich rechne daher mit v p =7,5km/s und v s =4km/s! </li></ul>Quelle: Lambacher Schweizer, Mathematik 9. Klasse S. 85
  71. 71. <ul><li>S.85 Nr.6 Für die Konstruktion werden die Distanzen der Stationen zum Epizentrum benötigt. Diese werden nach der obigen Formel ermittelt. Aus den Seismogrammen lassen sich dabei die Werte t 2 -t 1 ablesen. </li></ul><ul><li>Station A: </li></ul><ul><li>Station B: </li></ul><ul><li>Station C: </li></ul>Quelle: Lambacher Schweizer, Mathematik 9. Klasse S. 85
  72. 72. <ul><li>S.85 Nr.6 Für die Konstruktion werden die Distanzen der Stationen zum Epizentrum benötigt. Diese werden nach der obigen Formel ermittelt. Aus den Seismogrammen lassen sich dabei die Werte t 2 -t 1 ablesen. </li></ul><ul><li>Station A: </li></ul><ul><li>Station B: </li></ul><ul><li>Station C: </li></ul>Quelle: Lambacher Schweizer, Mathematik 9. Klasse S. 85
  73. 73. <ul><li>S.85 Nr.6 Für die Konstruktion werden die Distanzen der Stationen zum Epizentrum benötigt. Diese werden nach der obigen Formel ermittelt. Aus den Seismogrammen lassen sich dabei die Werte t 2 -t 1 ablesen. </li></ul><ul><li>Station A: 350s </li></ul><ul><li>Station B: </li></ul><ul><li>Station C: </li></ul>Quelle: Lambacher Schweizer, Mathematik 9. Klasse S. 85
  74. 74. <ul><li>S.85 Nr.6 Für die Konstruktion werden die Distanzen der Stationen zum Epizentrum benötigt. Diese werden nach der obigen Formel ermittelt. Aus den Seismogrammen lassen sich dabei die Werte t 2 -t 1 ablesen. </li></ul><ul><li>Station A: 350s </li></ul><ul><li>Station B: </li></ul><ul><li>Station C: </li></ul>Quelle: Lambacher Schweizer, Mathematik 9. Klasse S. 85
  75. 75. <ul><li>S.85 Nr.6 Für die Konstruktion werden die Distanzen der Stationen zum Epizentrum benötigt. Diese werden nach der obigen Formel ermittelt. Aus den Seismogrammen lassen sich dabei die Werte t 2 -t 1 ablesen. </li></ul><ul><li>Station A: 350s </li></ul><ul><li>Station B: 245s </li></ul><ul><li>Station C: </li></ul>Quelle: Lambacher Schweizer, Mathematik 9. Klasse S. 85
  76. 76. <ul><li>S.85 Nr.6 Für die Konstruktion werden die Distanzen der Stationen zum Epizentrum benötigt. Diese werden nach der obigen Formel ermittelt. Aus den Seismogrammen lassen sich dabei die Werte t 2 -t 1 ablesen. </li></ul><ul><li>Station A: 350s </li></ul><ul><li>Station B: 240s </li></ul><ul><li>Station C: </li></ul>Quelle: Lambacher Schweizer, Mathematik 9. Klasse S. 85
  77. 77. <ul><li>S.85 Nr.6 Für die Konstruktion werden die Distanzen der Stationen zum Epizentrum benötigt. Diese werden nach der obigen Formel ermittelt. Aus den Seismogrammen lassen sich dabei die Werte t 2 -t 1 ablesen. </li></ul><ul><li>Station A: 350s </li></ul><ul><li>Station B: 245s </li></ul><ul><li>Station C: 100s </li></ul>Quelle: Lambacher Schweizer, Mathematik 9. Klasse S. 85
  78. 78. Quelle: Lambacher Schweizer, Mathematik 9. Klasse S. 85 <ul><li>S.85 Nr.6 – Einzeichnen der Punkte der Stationan A,B,C </li></ul>
  79. 79. Quelle: Lambacher Schweizer, Mathematik 9. Klasse S. 85 3000km <ul><li>S.85 Nr.6 – Ermittlung der Distanzen durch Einsetzen der Differenzen der Ankunftszeiten von P-Welle und S-Welle </li></ul>Station A
  80. 80. Quelle: Lambacher Schweizer, Mathematik 9. Klasse S. 85 2100km 3000km <ul><li>S.85 Nr.6 – Ermittlung der Distanzen durch Einsetzen der Differenzen der Ankunftszeiten von P-Welle und S-Welle </li></ul>Station A Station B
  81. 81. Quelle: Lambacher Schweizer, Mathematik 9. Klasse S. 85 2100km 3000km 857km Epizentrum <ul><li>S.85 Nr.6 – Ermittlung der Distanzen durch Einsetzen der Differenzen der Ankunftszeiten von P-Welle und S-Welle </li></ul>Station A Station B Station C
  82. 82. <ul><li>http://www.irs.uni-stuttgart.de/skript/GEO_neu/02 Geophysik/02 Seismographie </li></ul><ul><li>http ://www.youtube.com/watch?v=q3tVfYk0lJg </li></ul><ul><li>http://www2.klett.de/sixcms/media.php/76/seismograph.jpg </li></ul><ul><li>http://www.wdr.de/tv/quarks/sendungsbeitraege/2007/0612/004_erdbeben.jsp </li></ul><ul><li>Schülerbuch Lambacher Schweizer, Mathematik 9. Klasse - S.84+85 </li></ul><ul><li>http://de.wikipedia.org/wiki/T%C5%8Dhoku-Erdbeben_2011 </li></ul><ul><li>http://de.wikipedia.org/wiki/Richterskala </li></ul><ul><li>http://de.wikipedia.org/wiki/Magnitude_%28Erdbeben%29 </li></ul><ul><li>http://de.wikipedia.org/wiki/Plattentektonik </li></ul><ul><li>http://web.ics.purdue.edu/~braile/edumod/waves/ </li></ul><ul><li>http://www.leifiphysik.de/web_ph10_g8/umwelt_technik/08erdbeben/wellen/wellen.htm </li></ul><ul><li>http://de.wikipedia.org/wiki/Seismizit%C3%A4t </li></ul><ul><li>http://de.wikipedia.org/wiki/Intensit%C3%A4t_%28Erdbeben%29 </li></ul><ul><li>http://de.wikipedia.org/wiki/Erdbeben </li></ul><ul><li>http://de.wikipedia.org/wiki/Mercalliskala </li></ul><ul><li>http://de.wikipedia.org/wiki/Seismologie </li></ul><ul><li>http://de.wikipedia.org/wiki/Seismogramm </li></ul><ul><li>http://de.wikipedia.org/wiki/Seismograph </li></ul><ul><li>http://de.wikipedia.org/wiki/Epizentrum </li></ul><ul><li>http://de.wikipedia.org/wiki/Hypozentrum </li></ul>

×