Agile Vorgehensmodelle in     CARL      VONOSSIETZKY            der Softwareentwicklung:            Scrum            Johan...
ScrumWas ist Scrum?   Scrum ist ein agiler Softwareprozess   Scrum unterteilt den gesamten Entwicklungsprozess in drei Pha...
ScrumWas ist Scrum? (Forts.)   Nach jedem Sprint k¨nnen neue Anforderungen ber¨cksichtigt                      o          ...
ScrumRahmenbedingungen von Scrum   Scrum ist nicht f¨r Teams mit mehr als 10 Personen geeignet                    u       ...
ScrumArtefakte in Scrum         ¨   Sind Ubersichten uber geforderte und schon bearbeitete Aufgaben                    ¨  ...
ScrumProduct Backlog   Liste der gestellten Anforderungen an die zu entwickelnde Software         Sortiert nach Priorit¨t ...
ScrumProduct Backlog (Forts.)   Eintr¨ge im Product Backlog:        a          Geforderte Funktionen          Gesch¨tzte G...
ScrumSprint Backlog   ¨   Ubersicht der Funktionen, die in der aktuellen Iteration der   Entwicklung (dem Sprint) bearbeit...
ScrumSprint Backlog (Forts.)    Eintr¨ge im Sprint Backlog:         a          Geforderte Funktionen          Teammitglied...
ScrumBurndown Charts   Sind grafische Darstellungen des Sprints   Einfaches Diagramm, das die Restkosten eines Sprints uber...
ScrumBurndown Charts (Forts.)   Ein ideales Diagramm enth¨lt einen Graphen mit einer Steigung von                         ...
ScrumRollen in Scrum   In Scrum werden drei verschiedene Rollen unterschieden:         Product Owner         Scrum Master ...
ScrumScrum Master   Der Scrum Master entspricht dem Projektleiter   Er muss anders als ein klassischer Projektmanager kaum...
ScrumProject Team   Das Project Team ist das eigentliche Entwicklerteam   Es ist f¨r die Implementierung der geforderten F...
ScrumAblauf des Entwicklungsprozesses   Der Scrum Prozess besteht aus den drei Phasen:          Start Game          Sprint...
ScrumSprint    Die eigentliche Entwicklung der Software findet in so genannten    Sprints statt    Ein Sprint ist die L¨sun...
ScrumSprint (Forts.)    W¨hrend eines Sprints sieht Scrum t¨gliche Treffen aller      a                                a   ...
ScrumSprint (Forts.)    Bei jedem dieser Treffen wird auch das Sprint Backlog aktualisiert          Es werden die Restkoste...
ScrumEnd Game   Wird diese Phase betreten, m¨ssen alle Funktionen bereits                                u   implementiert...
Scrum         ¨Scrum im Uberblick   Johannes Diemke   Agile Vorgehensmodelle   23. November 2009   20/21
Literatur Kent Beck et al. Manifesto for Agile Software Development http://agilemanifesto.org/ Stefan Murawski Agile Softw...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Agile Vorgehensmodelle in der Softwareentwicklung: Scrum

2.116 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
2.116
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
207
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
19
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Agile Vorgehensmodelle in der Softwareentwicklung: Scrum

  1. 1. Agile Vorgehensmodelle in CARL VONOSSIETZKY der Softwareentwicklung: Scrum Johannes Diemke Vortrag im Rahmen der Projektgruppe Oldenburger Robot Soccer Team im Wintersemester 2009/2010
  2. 2. ScrumWas ist Scrum? Scrum ist ein agiler Softwareprozess Scrum unterteilt den gesamten Entwicklungsprozess in drei Phasen: Modellierung (Start Game) Entwicklung (Sprint) Abschluss (End Game) Das besondere an Scrum ist die mittlere Phase Die Entwicklung findet iterativ in mehreren Sprints statt Johannes Diemke Agile Vorgehensmodelle 23. November 2009 2/21
  3. 3. ScrumWas ist Scrum? (Forts.) Nach jedem Sprint k¨nnen neue Anforderungen ber¨cksichtigt o u werden Eventuelle Fehler in den Anforderungen k¨nnen so mit dem n¨chsten o a Sprint leicht korrigiert werden Scrum bindet das Entwicklerteam in das Management ein Das Team ubernimmt zusammen mit dem Projektleiter die ¨ Kostenabsch¨tzung und das Risikomanagement a Johannes Diemke Agile Vorgehensmodelle 23. November 2009 3/21
  4. 4. ScrumRahmenbedingungen von Scrum Scrum ist nicht f¨r Teams mit mehr als 10 Personen geeignet u Basiert zu großen Teilen auf Kommunikation, die in kleinen Teams besser m¨glich ist o Scrum funktioniert im Wesentlichen durch die Aufteilung des gesamten Problems in kleine Einheiten, die unabh¨ngig voneinander a entwickelt werden k¨nnen o Daher ungeeignet f¨r bspw. funktionale Programmierung u Johannes Diemke Agile Vorgehensmodelle 23. November 2009 4/21
  5. 5. ScrumArtefakte in Scrum ¨ Sind Ubersichten uber geforderte und schon bearbeitete Aufgaben ¨ und ihre Kosten Sie sind bewusst einfach gehalten Es sind keine speziellen Werkzeuge n¨tig o Es gibt drei verschiedene Artefakttypen Product Backlog Sprint Backlog Burndown Charts Johannes Diemke Agile Vorgehensmodelle 23. November 2009 5/21
  6. 6. ScrumProduct Backlog Liste der gestellten Anforderungen an die zu entwickelnde Software Sortiert nach Priorit¨t a ¨ Bildet nur eine momentane Ubersicht der geforderten Funktionalit¨t a Kann jederzeit umstrukturiert werden Es werden nur die zu dem Zeitpunkt bekannten Anforderungen aufgenommen Keine Ber¨cksichtigung eventueller Anforderungen u ¨ Anderungen in den Anforderungen k¨nnen direkt in das Product o Backlog ubernommen werden ¨ ¨ Die Anderungen werden jedoch erst im folgenden Sprint ber¨cksichtigt u Johannes Diemke Agile Vorgehensmodelle 23. November 2009 6/21
  7. 7. ScrumProduct Backlog (Forts.) Eintr¨ge im Product Backlog: a Geforderte Funktionen Gesch¨tzte Gesamtkosten a Restkosten Sprint in dem die Funktion implementiert werden sollBeispiel eines Product Backlogs sprint item estimated remaining 1 function1 80 46 1 function2 57 35 1 function3 12 0 1 function4 60 60 function5 49 49 Johannes Diemke Agile Vorgehensmodelle 23. November 2009 7/21
  8. 8. ScrumSprint Backlog ¨ Ubersicht der Funktionen, die in der aktuellen Iteration der Entwicklung (dem Sprint) bearbeitet werden sollen Die Dauer eines Sprints ist vorher festgelegt und der Umfang der Funktionen im Sprint Backlog darf diese Dauer nicht uberschreiten ¨ Der Umfang des Sprint Backlogs wird dabei vom Entwicklerteam gemeinsam festgelegt Scrum profitiert hier von der Einsch¨tzung durch das gesamte a Entwicklerteam Johannes Diemke Agile Vorgehensmodelle 23. November 2009 8/21
  9. 9. ScrumSprint Backlog (Forts.) Eintr¨ge im Sprint Backlog: a Geforderte Funktionen Teammitglied welches die Funktion entwickelt Die gesch¨tzten Gesamtkosten a Die Restkosten f¨r jeden Tag uber die Dauer des Sprints u ¨Beispiel eines Sprint Backlogs item owner estimated 01.04 02.04 ... function1 johannes 80 75 50 ... function2 bernd 67 50 45 ... function3 timo 80 75 40 ... function4 sascha 93 86 80 ... Johannes Diemke Agile Vorgehensmodelle 23. November 2009 9/21
  10. 10. ScrumBurndown Charts Sind grafische Darstellungen des Sprints Einfaches Diagramm, das die Restkosten eines Sprints uber seine ¨ Dauer darstellt Zeigt auf wie gut die Absch¨tzungen des Entwicklerteams waren a Ziel der Burndown Charts: Verbesserung der Absch¨tzungen des Entwicklerteam bzgl. der a Gesamtkosten zu implementierender Funktionalit¨t a Johannes Diemke Agile Vorgehensmodelle 23. November 2009 10/21
  11. 11. ScrumBurndown Charts (Forts.) Ein ideales Diagramm enth¨lt einen Graphen mit einer Steigung von a −1 In der Praxis enthalten alle diese Diagramme jedoch TreppenartefakteBeispiele f¨r Burndown Charts u Johannes Diemke Agile Vorgehensmodelle 23. November 2009 11/21
  12. 12. ScrumRollen in Scrum In Scrum werden drei verschiedene Rollen unterschieden: Product Owner Scrum Master Project TeamProduct Owner Der Product Owner ist der Kunde des Produktes Er muss die geforderte Funktionalit¨t und die Priorit¨t jeder a a geforderten Funktion festlegen Der Kunde kann dabei jederzeit auf den Product Backlog zugreifen ¨ um Anderungen seiner Anforderungen oder der Priorit¨ten a vorzunehmen Er bewertet nach jedem Sprint den entstandenen Prototypen Johannes Diemke Agile Vorgehensmodelle 23. November 2009 12/21
  13. 13. ScrumScrum Master Der Scrum Master entspricht dem Projektleiter Er muss anders als ein klassischer Projektmanager kaum Entscheidungen alleine treffen Viele Aufgaben des Management fallen n¨mlich dem Team zu a Er ist der Ansprechpartner f¨r den Kunden u Ausserdem stellt er sicher, dass die Kundenw¨nsche erf¨llt werden u u und muss R¨ckmeldungen des Kunden an das Entwicklerteam u weitergeben Johannes Diemke Agile Vorgehensmodelle 23. November 2009 13/21
  14. 14. ScrumProject Team Das Project Team ist das eigentliche Entwicklerteam Es ist f¨r die Implementierung der geforderten Funktionen zust¨ndig u a Anders als beim klassischen Projektmanagement ist das Team aktiv am Management beteiligt Es nimmt gemeinsam Absch¨tzungen der Funktionskosten und des a Risikos einzelner Funktionen vor Johannes Diemke Agile Vorgehensmodelle 23. November 2009 14/21
  15. 15. ScrumAblauf des Entwicklungsprozesses Der Scrum Prozess besteht aus den drei Phasen: Start Game Sprint (iterativ) End GameStart Game Die erste Phase, das Start Game, besteht in der Modellierung Es wird die zu Beginn bekannte Problematik festgelegt und in das Product Backlog aufgenommen Die festgelegte Funktionalit¨t muss dabei nicht endg¨ltig sein a u Dieser Phase folgen mehrere Iterationen der Entwicklung (Sprints) Johannes Diemke Agile Vorgehensmodelle 23. November 2009 15/21
  16. 16. ScrumSprint Die eigentliche Entwicklung der Software findet in so genannten Sprints statt Ein Sprint ist die L¨sung einer bestimmten Anzahl von Problemen o aus dem Product Backlog Ziel ist es, einen funktionsf¨higen Prototypen mit dem Ablauf des a Sprints zur Verf¨gung zu stellen u Dem Kunden wird der jeweils fertige Prototyp pr¨sentiert a Dieser nimmt dann falls n¨tig Nachbesserungen seiner Anforderungen o vor Sprints werden solange wiederholt, bis alle Aufgaben des Product Backlog erledigt sind Johannes Diemke Agile Vorgehensmodelle 23. November 2009 16/21
  17. 17. ScrumSprint (Forts.) W¨hrend eines Sprints sieht Scrum t¨gliche Treffen aller a a Teammitglieder vor: Diese dauern max. 15 Minuten Treffen finden zudem in einem extra Raum statt Der Raum sollte keine St¨hle enthalten u Es d¨rfen nur Scrum Master und das Project Team teilnehmen u Jedes Mitglied muss bei den Treffen drei Fragen beantworten: Was habe ich in den letzten 24 Stunden gemacht? Was werde ich in den n¨chsten 24 Stunden machen? a Was f¨r Probleme k¨nnten mir dabei begegnen? u o Johannes Diemke Agile Vorgehensmodelle 23. November 2009 17/21
  18. 18. ScrumSprint (Forts.) Bei jedem dieser Treffen wird auch das Sprint Backlog aktualisiert Es werden die Restkosten jeder Funktion an den aktuellen Stand angepasst Ist ein Sprint abgeschlossen, wird der n¨chste Sprint geplant a Mit jedem Sprint steht ein neuer Prototyp zur Verf¨gung u Da schon nach dem ersten Sprint ein Prototyp zu Verf¨gung steht, u kann der Kunde schon sehr fr¨h erkennen, an welchen Stellen das u Produkt nicht seinen Anforderungen gen¨gt u Johannes Diemke Agile Vorgehensmodelle 23. November 2009 18/21
  19. 19. ScrumEnd Game Wird diese Phase betreten, m¨ssen alle Funktionen bereits u implementiert sein ¨ In dieser Phase werden keine Anderungen der Funktionalit¨t mehr a erlaubt Es wird die komplette Dokumentation erstellt und System- und Funktionstests durchgef¨hrt u Wird diese Phase abgeschlossen, so ist das Produkt fertig Johannes Diemke Agile Vorgehensmodelle 23. November 2009 19/21
  20. 20. Scrum ¨Scrum im Uberblick Johannes Diemke Agile Vorgehensmodelle 23. November 2009 20/21
  21. 21. Literatur Kent Beck et al. Manifesto for Agile Software Development http://agilemanifesto.org/ Stefan Murawski Agile Softwareentwicklung http://www.inf.fu-berlin.de/inst/ag-se Johannes Diemke Agile Vorgehensmodelle 23. November 2009 21/21

×