Mein handwerk

138 Aufrufe

Veröffentlicht am

Mein handwerk

Veröffentlicht in: Ingenieurwesen
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
138
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
4
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Mein handwerk

  1. 1. Mein Handwerk, meine Arbeit, meine Gewohnheit Ich habe meine Frau nie verstehen können, wieso sie in einer anderen Küche nie kochen konnte, wie sie es Zuhause machte. Sie meinte immer, dass es halt nicht ihre Küche sei und das Werkzeug nicht das gleiche ist. Um auch so gut kochen zu können, wollte sie exakt die selben Hausmittel haben, um auch die glieche Leistung zu bringen.
  2. 2. Naja, dann haben wir dasselbe Problem auf der Arbeit gehabt, wobei es unser Chef, nur gut mit uns meinte. Die Handhabung ist anders gewesen, als wir unsere neuen Utensilien bekommen haben und haben unsere alten wieder haben wollen. Da diese schon entsorgt wurden, haben wir nach einer Werkzeugfabrik Schweiz gesucht, die uns da weiterhelfen konnte. Mit diesen Stanzen Schweiz ist die Arbeit sehr gewöhnungsbedürftig gewesen und haben die Tage wirklich nur mit Mühe durchstehen können. Uns konnte nur noch ein Werkzeugbau Schweiz weiterhelfen, weil es zu viel Zeit benötigte, uns so abzufinden, welche wir uns aber nicht gönnen konnten. Mit unseren alten Werkzeug, lief die Arbeit fast von alleine und haben uns auch deswegen so sehr daran gewöhnt.
  3. 3. Dann habe ich mich an die Worte meiner Frau zurückerinnern können und wollte nicht, dass unsere Schlosserei Toggenburg, wie ihr Auflauf endete. Nach einigen Suchen im Netz sind wir auch fündig geworden, wobei uns die Metallkonstruktion Schweiz am meisten gefallen hatte. Wir haben angerufen und vereinbarten einen Termin. Unser Chef ist in solchen Angelegenheiten anders, als andere Chefs gewesen, weil er sich sehr, um unser Wohlgefühl kümmerte.
  4. 4. Wenn sich die arbeitende Hand wohlfühlt, verläuft die Arbeit ebenso gut und sicher, was am Ende des Tages auch am wichtigsten war. Die Fachmänner haben uns sehr gut verstehen können, als wir ihnen von unserem Anliegen erzählt haben und haben dann auch durch die Metallkonstruktion Schweiz genau zu dem Werkzeug kommen können, welches wir haben wollten. Natürlich haben wir uns auch etwas umgesehen und sind auf Stanzen Schweiz gestossen, welche unsere alten sehr gleich gewesen sind und haben uns so auch der Qualität sicher sein können. Wir sind uns auch schon am ersten Tag einig geworden, weil wir unsere Untensilien so schnell, wie möglich wieder haben wollten.
  5. 5. Die Werkzeugfabrik Schweiz ist einbandfrei gewesen und haben bestimmt keine bessere finden können. Die Zeit zum nachdenken haben wir uns schon vorher gemacht und vereinbarten einen Termin. Wir haben es ganz schön eilig gehabt, was den Fachmännern auch auffiel, welche sich auch gewundert haben, dass die Mitarbeiter erschienen sind und nicht der Chef. Mit dem Werkzeugbau Schweiz musste es also schnell gehen und haben auch gehofft, dass sie es auch auf die Schnelle hinbekommen. In der Zwischenzeit haben wir zu retten versucht, was zu retten war und haben die schwierigen Fälle einfach ausgelassen, bis wir unser Werkzeug bekommen.
  6. 6. Die Schlosserei Toggenburg lief bei uns noch nie so langsam und haben uns an die geregelte und professionelle Ordnung, des beauftragten Unternehmens zurückerinnert. Den vereinbarten Termin haben wir im ganzen Stress ganz vergessen, bis der Fachmann vorbeischaute und uns die Rettung brachte, auf die wir so lange gewartet haben.
  7. 7. Die Pünktlichkeit ist einfach unglaublich gewesen und mit mehr Sicherheit in der Hand, haben wir Gas geben können und haben uns ein Beispiel an ihnen genommen, was die Pünktlichkeit anging.

×