실리트

971 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
971
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
7
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

실리트

  1. 1. Inhaltsverzeichnis Contents · Table de matières · Indice · Indice · Inhoudsopgave · Indice · Πίνακας Πρίχομνών İçindekiler · Sadržaj · Kazalo · Innehåll Deutsch Seite Seite Die Vorteile Ihres Sicomatic® econtrol 4 Suppen und Eintöpfe 20 Wichtige Sicherheitshinweise 5 Gemüse 21+22 Bitte beachten! 6 Fleisch 23+24 Details des Sicomatic® econtrol 7 Fisch 25 Die 5-fache Sicherheit Ihres Sicomatic® econtrol 8 Beilagen – Obst und Desserts 26 Sortimentsumfang 9 Turmkochen / Menükochen 27 Vor dem ersten Gebrauch 9 Babynahrung und Sterilisieren 28 Vor dem Kochen 10 Einkochen und Entsaften 29 Das Kochen mit dem Sicomatic® econtrol / Füllmengen 11-14 Tiefkühlkost und Vollwertkost 30 Das Sicomatic® econtrol Zubehör 15 Rezept-Tipps 31+32 Pflege und Wartung 16-17 Zubehörteile Sicomatic® econtrol 33 So leicht beheben Sie Störungen 18 Ersatzteile Sicomatic® econtrol 34 Ihr neuer Sicomatic® econtrol von Silit... 19 Garantie 35 English Instructions for use and cooking times 37 - 60 Français Mode d’emploi et temps de cuisson 61 - 84 Español Instrucciones y tiempo de cocción 85 - 108 Italiano Instruzioni per l’uso e tempi di cottura 109 - 132 Nederlands Gebruiksaanwijzing en gaartijden 133 - 156 Português Instruções e tempo de cozedura 157 - 180 Ελληνικá Οδηγις χρήσως καΙ χρονοΙ 181 - 204 Türkçe Kullanım talımatı ve pişirme süreleri 205 - 228 Hrvatski Uputa za uporabu i vrijeme kuhanja 229 - 252 Slovensko Navodilo za uporabo in 253 - 275 Svenska Bruksanvisning och koktider 276 - 298 3SIL-2384-GA-01-Sicomatic-econtrol-DE-neu.indd 3 10.06.10 14:09
  2. 2. Die Vorteile Ihres neuen Sicomatic® econtrol auf einen Blick 1. Revolutionär einfache Handhabung Garzeit, wie z.B. Fleisch und Eintöpfe. Die Temperatur wird Schließen, Einstellen der Kochstufen und Abdampfen - alles automatisch bei ca. 119°C (0,9 bar = 90 kPa) begrenzt. kann über den leicht abnehmbaren ergonomischen Griff ge- 6. Einfache Reinigung regelt werden. Deckelgriff abnehmen und unter fließendem Wasser abspü- 2. Unübertroffene Sicherheit len. Gummiring vom Deckel lösen und von Hand spülen. Topf, Größtmögliche Sicherheit durch mehrere unabhängige Si- Deckel (ohne Deckelgriff) und Einsätze können in der Spül- cherheitseinrichtungen. Versehentliches Öffnen unter Druck maschine gereinigt werden. ist nicht möglich. Hitzeisolierende Kunststoffgriffe und 7. Große, gut sichtbare Druckanzeige Flammschutztüllen an den Topfgriffen. 8. Zukunftsweisend - Attraktives Design, optimale 3. inzigartiges, wartungsfreies und 3-fach sicheres E Ergonomie und Materialvielfalt für jeden Anspruch Ventilsystem Modernste Ventiltechnik garantiert sicheres und gesundes 1. ilargan®: unverwüstlich, pflegeleicht, nickelfrei, antibak- S Kochen. Der Dampf wird sanft und gleichmäßig abgeblasen. teriell und garantiert für Induktionsherde und Sensorkoch- zonen geeignet. 4. Hermetic-System 2. Edelstahl Rostfrei: auch für Induktionsherde. Das Arbeitsventil bildet zusammen mit dem abgedichteten Druckanzeige-System das Hermetic-System. Das Herme- 9. Viele haushaltsgerechte Größen und Ausführungen, tic-System verhindert unnötigen Dampfaustritt. Dadurch praktische Spezial-Einsätze benötigen Sie weniger Kochwasser – so ist der Sicomatic® Passend zu unserem Sicomatic® erhalten Sie verschiedene schneller und energiesparender beim An- und Fortkochen. Einsätze für beste Kochergebnisse, z.B. gelochter Einsatz für Die hermetisch völlig abgeschlossene Garmethode schützt Fisch oder Gemüse, ungelochter Einsatz zum Auftauen von vor Aromaverlust und schont wichtige Vitamine und Mine- Tiefkühlkost, zum Entsaften oder zum Einkochen etc. und ralstoffe. weiteres Zubehör s. Seite 33. 5. Drei fest einstellbare Kochstufen mit 10. Gütesiegel für TÜV-geprüfte Sicherheit Temperaturautomatik Stufe - Garen ohne Dampfdruck (Dampfgarstufe) Normales Garen ganz ohne Dampfdruck. Gegenüber her- kömmlichem Kochen wasser- und energiesparender. 11. Jahre Herstellergarantie und 3 Stufe I – Schonkochstufe 10 Jahre Liefergarantie auf Ersatzteile Zum Dämpfen und Dünsten von Lebensmitteln mit kurzer Garzeit, wie z.B. Fisch, Geflügel und Gemüse. Die Temperatur wird automatisch bei ca. 105°C (0,2 bar = 20 kPa) begrenzt. Jahre Garantie Stufe II – Schnellkochstufe Years Guarantee Zum Garen und Schmoren von Lebensmitteln mit längerer 12. Made in Germany 4SIL-2384-GA-01-Sicomatic-econtrol-DE-neu.indd 4 10.06.10 14:09
  3. 3. Wichtige Sicherheitshinweise Warnung /Gefahr Benutzen Sie den Sicomatic® nur auf geeigneten Herden, Lassen Sie den Sicomatic® während der Benutzung niemals deren Beheizungsarten in der Gebrauchsanleitung aufgeführt unbeaufsichtigt und halten Sie Kinder vom Sicomatic ® fern, DE sind. wenn er benutzt wird. Edelstahl Rostfrei Bei Siedeverzug kann Wasser explosionsartig aus dem geöff- neten Sicomatic® verdampfen und zu schweren Verbrennun- gen führen. Daher vor dem Öffnen immer kurz rütteln. glass electro gas induction ceramic Bei Nichtbeachtung der Reinigungshinweise kann es zu Fehl- funktionen des Sicomatic® econtrol kommen. e30/Silargan®/Silitstahl® Den Topf nie mit Gewalt öffnen und an den Sicherheitsein- richtungen keine Änderungen vornehmen! Nur wenn der Topf glass electro gas induction sensor drucklos ist, lässt er sich leicht öffnen. ceramic Heizen Sie niemals leer und unbeaufsichtigt auf höchster Den Deckel des Sicomatic® econtrol (Durchmesser 18 bzw. Stufe auf. Beachten Sie die Gebrauchsanleitung des Herdher- 22 cm) bitte nur zusammen mit dem entsprechenden Sico- stellers, um eine Überhitzung und Beschädigung des Koch- matic® econtrol Unterteil (18 bzw. 22 cm) verwenden. geschirrs zu vermeiden, insbesondere bei Induktionsherden. Halten Sie beim Abdampfen immer die Hände, Kopf und Kör- Legende Symbole per aus dem Gefahrenbereich über der Deckelmitte. Beach- Dieses Symbol warnt vor unmittelbaren Gefahren, ten Sie dies vor allem beim Abdampfen mittels Drehregler. die zu ernsthaften Verletzungen führen können (z.B. durch Dampf und heiße Oberflächen). Gefahr Der Sicomatic® darf nicht ohne und nicht mit zu viel Flüs- sigkeit in Betrieb genommen werden. Bei Nichtbeachtung Dieses Symbol warnt vor möglichen Risiken, die können schwere Schäden entstehen. Halten Sie sich streng zu ernsthaften Verletzungen führen können. an die angegebenen Füllmengen (vgl. S.11). Warnung Berühren Sie während der Benutzung nie die heißen Außen- Das Nichtbeachten von Hinweisen kann zu Stö- STOP flächen des Topfes, sondern nur die Griffe. Im Betrieb können rungen beim Gebrauch Ihres Sicomatic® econtrol die Außenflächen des Topfes bis zu 130°C heiß werden. Hinweis führen. Wenn der Sicomatic® mit heißem Kochgut befüllt ist, muss Der Tipp gibt Ihnen wertvolle Hinweise für einen er mit sicherem, festen Halt und nur an den Griffen getragen reibungslosen Gebrauch Ihres Sicomatic® econtrol. werden. Wenn nötig benutzen Sie Handschuhe. Tipp 5SIL-2384-GA-01-Sicomatic-econtrol-DE-neu.indd 5 10.06.10 14:09
  4. 4. Bitte beachten! Vor dem ersten Gebrauch bitte diese Hinweise aufmerksam Wenn Sie Fleisch mit Haut gekocht haben (z.B. Ochsenzun- durchlesen. Überlassen Sie den Sicomatic® niemandem, der ge), die unter Druckeinfluss anschwellen kann, dann stechen sich nicht zuvor mit der Bedienungsanleitung vertraut gemacht Sie nicht in das Fleisch, solange die Haut geschwollen ist. Sie hat. Den Sicomatic®-Deckel und Topf gründlich ausspülen. könnten sich Verbrennungen zuziehen. Nur für Edelstahl Rostfrei: Bei Induktionsherden STOP kann ein Geräusch entstehen. Dies ist technisch be- dingt und kein Anzeichen für einen Defekt an Ihrem Gefahr Hinweis Herd oder Sicomatic® econtrol. Verwenden Sie nur Original-Sicomatic®-Ersatzteile. Nur dann sind Funktion und Sicherheit Ihres Sicomatic® gewährleistet. Die Sicherheitssysteme können durch Verschmutzung beein- Wenn Ihr Sicomatic® oder Teile davon beschädigt wurden trächtigt werden. Beachten Sie die Reinigungsmaßnahmen, die in bzw. deren Funktion nicht der Beschreibung der Gebrauchs- den Pflegehinweisen beschrieben sind. Im Falle von Reparaturen anleitung entspricht, dürfen Sie ihn nicht benutzen. Nehmen wenden Sie sich bitte an Ihren Fachhändler. Sie dann bitte gleich Kontakt mit Ihrem Silit-Fachhändler auf. Keine Eingriffe bzw. Änderungen vornehmen. Nur für das Nicht bestimmungsgemäßer Gebrauch führt zum Ausschluss der Modell zugelassene Ersatzteile bzw. Deckel oder Unterteile Herstellerhaftung. verwenden. Der Topf darf keinesfalls umgebaut werden. Wenn Sie den Sicomatic® in der Nähe von Kindern verwenden, Griffe, die Risse aufweisen oder nicht korrekt sitzen, durch dann seien Sie besonders aufmerksam. neue Original Ersatzteile ersetzen. Verwenden Sie den Sicomatic® nicht, um Nahrungsmittel unter Deformierten oder beschädigten Sicomatic® auf keinen Fall in Druck mit Öl zu frittieren. Schnellkochtöpfe dürfen nicht im me- Betrieb nehmen, sondern von autorisierter Stelle in Ordnung dizinischen Bereich eingesetzt werden. Insbesondere nicht als bringen lassen. Sterilisator, da Schnellkochtöpfe nicht für die erforderliche Ste- rilisationstemperatur ausgelegt sind. Mindestens alle 10 Jahre den Sicomatic® von autorisierter Stelle überprüfen lassen. Der Sicomatic® darf nur für den Zweck eingesetzt werden, für den er vorgesehen ist, das Kochen von Lebensmitteln. Bitte niemals im Backofen oder in der Mikrowelle verwenden. Der Sicomatic® darf nie Temperaturen über 150°C ausgesetzt werden, weil da- durch Kunststoff- und Gummiteile und Sicherheitseinrichtungen zerstört werden. Diese Gebrauchsanleitung zum späteren Bewegen Sie den Sicomatic® sehr vorsichtig, wenn dieser Nachlesen gut aufbewahren. unter Druck steht. 6SIL-2384-GA-01-Sicomatic-econtrol-DE-neu.indd 6 10.06.10 14:09
  5. 5. Die Details des Sicomatic® econtrol 1. Druckanzeiger 9. Aromaschutzkappe übersichtlich, groß, mit integrierter für Druckanzeige, mit Aromaschutz DE Restdrucksperre 10. Arbeitsventil 2. Drehregler zur Vermeidung von zu hohem Druck, für Kochstufe , I und II, extra groß regelt den Druck entsprechend der und griffig, damit Sie die gewünschte Kochstufeneinstellung Kochstufe bequem einstellen und stufenlos abdampfen können und sich 11. Entriegelungsknopf der Topf leicht öffnen lässt. zum Abnehmen des Deckelgriffs 3. Deckelstielgriff 12. Sicherheitsschlitz abnehmbar, mit Drehregler und der „Notausgang“ am Deckelrand Druckanzeiger - dient als zusätzliche Sicherheitsein- richtung 4. Topfstielgriff der praktische Sicherheitsgriff mit 13. Gummiring Flammschutztülle liegt gut in der zur Abdichtung von Topf und Deckel Hand und verhindert versehentliches Abrutschen. 14. Einsatz (gelocht)* für schonendes Garen 5. Griffmarkierung (Sonderzubehör siehe Seite 33) zum richtigen Aufsetzen des Deckels * 15. Einsatzträger* 6. Deckelmarkierung für die Einsätze (Sonderzubehör, siehe zum richtigen Aufsetzen des Deckels Seite 33) 7. Topfseitengriff mit Flammschutztülle und Durchgreif- * öffnung zur sicheren Handhabung 8. Überdrucksicherung mit automatischer Entlüftung und Vakuumverhinderung * Nicht im Serienumfang enthalten 7SIL-2384-GA-01-Sicomatic-econtrol-DE-neu.indd 7 10.06.10 14:09
  6. 6. Die 5-fache Sicherheit Ihres Sicomatic® econtrol Der Sicomatic® econtrol, den Sie erworben haben, ist ein b) Funktion als Überdrucksicherung technisch ausgereiftes Gerät. In ihm steckt eine jahrzehn- Die Überdrucksicherung spricht bei normalem Betrieb nicht telange Erfahrung in der Herstellung und Entwicklung von an. Nur wenn das Arbeitsventil ausfällt und der Druck weiter Schnellkochtöpfen. ansteigen sollte, tritt dies in Kraft. Dann tritt Dampf verstärkt an der Abblasöffnung des Deckelstielgriffs aus. 3. Sicherheitsschlitz Nur wenn Arbeitsventil und Sicherheitsventil ausfallen, dient der sogenannte „Notausgang“ am Deckelrand als zusätzliche Sicherheitseinrichtung. Sobald ein zu starker Druck entsteht, wird der Gummiring in den Sicherheitsschlitz so stark nach außen gedrückt, dass Dampf entweichen kann. 4. Restdrucksperre Bereits bei geringem Druck hebt sich die Restdrucksperre, die im Druckanzeiger integriert ist: Die Druckanzeige wird sichtbar. Erst wenn der Druckanzeiger wieder ganz in den Deckelstielgriff eingetaucht ist, kann der Topf entriegelt und 1. Arbeitsventil geöffnet werden. Ein versehentliches Öffnen unter Druck Wird der für die gewählte Kochstufe vorgesehene Druck wird hierdurch verhindert. überschritten, öffnet sich das Arbeitsventil und vorne aus der Deckelgrifföffnung entweicht überschüssiger Dampf. Zu gro- 5. Verriegelungssperre ßer Druck wird also automatisch abgebaut. Stehen die Stielgriffe nicht vorschriftsmäßig übereinander, kann der Deckel nicht durch Betätigung des Drehreglers 2. Überdrucksicherung mit automatischer Entlüftung verriegelt werden. Somit kann kein Druck aufgebaut werden. a) automatische Entlüftungsfunktion Das Ventil ist im drucklosen Zustand beweglich. Nach dem Ankochen des geschlossenen Sicomatic® econtrol wird des- halb automatisch überflüssiger und für das Kochgut schäd- Der Sicomatic® econtrol erfüllt die Anforderungen der EG- licher Luftsauerstoff abgeblasen (automatische Entlüftung). Richtlinie 97/23/EG. Die gesetzlich vorgeschriebenen Sicher- Dann erst schließt sich das Ventil und der Druck steigt. heitsvorrichtungen werden teilweise erheblich übertroffen. 8SIL-2384-GA-01-Sicomatic-econtrol-DE-neu.indd 8 10.06.10 14:09
  7. 7. Sortimentsumfang Nenninhalt Nutzinhalt Ltr. Ø Silargan® Edelstahl Ltr. max. 2/3 max. 1/2* cm DE 8602 2,5 1,7 1,3 18 • • ohne Einsatz 8603 ohne Deckel 3,0 2,0 1,5 22 • • ohne Einsatz 8605 ohne 4,5 3,0 2,3 22 • • Einsatz 8607 ohne 6,5 4,3 3,3 22 • • Einsatz 1010 3,0 + 4,5 Duo * bei stark schäumenden Speisen Vor dem ersten Gebrauch 1. Vor dem ersten Gebrauch bitte unbedingt die Gebrauchsanleitung genau durchlesen und die Sicherheitshinweise beachten! 2. lle Anhänger und Aufkleber entfernen. A 3. ie Teile gründlich von Hand spülen. D 4. Nur für Edelstahl Rostfrei: Vor dem ersten Gebrauch kochen Sie bitte das Kochgeschirr ca. 5 - 10 Minuten lang mit Essigwasser (Wasser und 2 - 3 Esslöffel Haushaltsessig) und spülen Sie es anschließend. Danach gut abtrocknen. 9SIL-2384-GA-01-Sicomatic-econtrol-DE-neu.indd 9 10.06.10 14:09
  8. 8. Vor dem Kochen Warnung Abb. 1 Abb. 2 Testen Sie die Druckanzeige mit Fingerdruck Wenn der Gummiring eine Braunfärbung aufweist, hart ge- auf die Aromaschutzkappe auf Beweglich- worden oder beschädigt ist, tauschen Sie bitte den Gummi- keit (s.Abb. 1). Der Drehregler muss dabei ring aus. (Bitte nur Original-Sicomatic® econtrol-Ersatzteile auf Position stehen. verwenden). Dies ist meist nach ca. 400 Kochvorgängen der Fall, spätestens jedoch nach zwei Jahren. Ansonsten kann die Prüfen Sie, ob die Überdrucksicherung frei Sicherheitsfunktion des Gummirings beeinträchtigt werden. beweglich ist (1). Und testen Sie durch leich- ten Druck z. B. mit einem Holzstäbchen, ob Ursache/Fehler, die zum Ansprechen einer Sicherheits- sich die Kugel bewegen lässt (2) (s. Abb. 2). einrichtung geführt haben, unbedingt vor erneutem Kochbetrieb beseitigen (z. B. Arbeitsventil verstopft?). Prüfen Sie, ob der Gummiring am inneren Deckelrand anliegt. Siehe „So leicht beheben Sie Störungen“ auf Seite 18. 10SIL-2384-GA-01-Sicomatic-econtrol-DE-neu.indd 10 10.06.10 14:09
  9. 9. Das Kochen mit dem Sicomatic® econtrol 1. Flüssigkeit einfüllen 3. Topf schließen Die für die Dampfbildung notwendige Flüssigkeit auf den Bitte wischen Sie Topfrand und Gummiring vor dem Schließen DE Topfboden geben. Als Flüssigkeit kann Wasser, Fonds, Sau- ab, damit keine Partikel das Abdichten behindern. Den Deckel ce, etc. genommen werden. so auflegen, dass die Markierungen auf dem Deckel (Abb. 1) und am Topfstielgriff (Abb. 2) genau übereinanderstehen Immer genügend Flüssigkeit (Wasser) zur Dampf­ (Abb. 3). Schieben Sie den Deckelstielgriff nach links, bis er bildung einfüllen. Der Topf darf auf keinen Fall genau über dem Topfstielgriff steht. Zum Verriegeln drehen „trockenkochen“, da sonst Beschädigungen an Sie den Drehregler auf . Warnung Topf (Schmelzen des Edelstahl-Kapselbodens, Absplittern der Beschichtung oder Ankleben des Bodens) und Abb. 1 Abb. 2 Kochstelle möglich sind. 2. Speisen einfüllen Speisen entweder direkt einfüllen oder den Einsatz mit den Speisen hineinstellen. S alz bitte nur in bereits kochendes Wasser geben STOP und umrühren, damit der Topfboden nicht durch Abb. 3 Hinweis Salz angegriffen wird. Bitte die vorgeschriebenen Füllmengen beachten: Max. Füllmenge Mindestfüll- Max. Füllmenge bei quellenden Sicomatic ® menge zur (2/3 vom und stark Den Deckel des Sicomatic® econtrol (Durchmes- Größe Dampferzeu- Topfinhalt*) schäumenden gung Speisen** ser 18 bzw. 22 cm) bitte nur zusammen mit dem entsprechenden Sicomatic® econtrol Unterteil (18 2,5 Ltr. 1/8 Ltr. Wasser 1,7 Ltr. 1,3 Ltr. bzw. 22 cm) verwenden. 3,0 Ltr. 1/4 Ltr. Wasser 2,0 Ltr. 1,5 Ltr. 4,5 Ltr. 1/4 Ltr. Wasser 3,0 Ltr. 2,3 Ltr. 4. Passende Kochzone mit hoher Leistungsstufe wählen 6,5 Ltr. 3/8 Ltr. Wasser 4,3 Ltr. 3,3 Ltr. Bei Verwendung auf dem Gasherd: Um Energie­ STOP ver­uste und Überhitzung oder Zerstörung der l *siehe Skalierung auf Topfinnenseite Topfgriffe zu vermeiden, die Gasflamme nicht ** .B. Hülsenfrüchte; diese zuerst im offenen Topf ankochen, abschäumen z Hinweis größer als den Topfboden einstellen. und dann erst den Deckel schließen. 11SIL-2384-GA-01-Sicomatic-econtrol-DE-neu.indd 11 10.06.10 14:09
  10. 10. Das Kochen mit dem Sicomatic® econtrol 5. Kochstufe einstellen, entlüften und ankochen Kochstufe I (ca. 105°C / grüner Bereich I) Kochstufe , Kochstufe I oder Kochstufe II durch Betäti- Sie wird angewandt beim gen des Drehreglers einstellen und mit hoher Energiezufuhr Dämpfen und Dünsten emp- ankochen. Das Entlüften erfolgt automatisch durch die strö- findlicher Lebensmittel mit mungsabhängige Entlüftungsautomatik, sodass beim Anko- kurzer Garzeit. Dabei liegt chen kein manuelles Entlüften mehr notwendig ist. Strömt das Kochgut in Einsätzen, genügend Dampf durch die Überdrucksicherung schließt wird also vom Kochwasser dessen Entlüftungsautomatik selbständig. Dann beginnt der nicht ausgelaugt, z.B. für Druckanzeiger zu steigen. zartes Gemüse und Fisch. Der grüne Bereich I der Druck- anzeige wird sichtbar. Sobald nun leichter Dampf austritt, Was heißt eigentlich 3 fest einstellbare Kochstufen? beginnt die angegebene Garzeit. Die Position des Druck- Druck und Temperatur stehen physikalisch miteinander in anzeigers beim Anblasen sollten Sie durch Regelung der Bezug, d.h. je höher der Druck, desto höher die Temperatur. Energiezufuhr am Herd halten, sodass nur noch sanft Dampf Beim Garen auf Kochstufe kochen sie ganz ohne Druck. abgeblasen wird. Bei Einstellung der Kochstufe I öffnet das Arbeitsventil ab einem Druck von 0,2 bar/20 kPa. Dadurch wird im Topf die Kochstufe II (ca. 119°C / grüner Bereich II) Temperatur auf ca. 105°C begrenzt. Zu starkes Abblasen ist Sie ist wichtig zum Garen also ein Zeichen für zu hohe Energiezufuhr. Die Kochstufe II und Schmoren von Langzeit- arbeitet nach demselben Prinzip, jedoch mit einem Druck von gerichten, zum Einkochen, 0,9 bar/90 kPa und ca. 119°C. Entsaften und Sterilisieren, z.B. für alles Robuste wie Kochstufe Garen ohne Fleisch, Suppen und Ein- Dampfdruck (Dampfgarstufe) töpfe. Der grüne Bereich II Ihr Sicomatic® econtrol lässt der Druckanzeige wird sichtbar. Sobald nun leichter Dampf sich zusätzlich zu den Koch- austritt, beginnt die angegebene Garzeit. Die Position des stufen auch als gewöhnlicher Druckanzeigers beim Anblasen sollten Sie durch Regelung Kochtopf verwenden, indem der Energiezufuhr am Herd halten, sodass nur noch sanft Sie ohne Druck wasser- und Dampf abgeblasen wird. energiesparender garen. Sobald leichter Dampf austritt, re- duzieren Sie bitte die Energiezufuhr. Zu starker Dampfaustritt bzw. ein Ansteigen des Druckanzeigers ist ein Zeichen für zu hohe Energiezufuhr. 12SIL-2384-GA-01-Sicomatic-econtrol-DE-neu.indd 12 10.06.10 14:09
  11. 11. Das Kochen mit dem Sicomatic® econtrol 6. Garen b) Abkühlen lassen Bereits bei geringem Druck hebt sich der Druckanzeiger. Der ei- Die zweite Möglichkeit besteht darin, zu warten, DE gentliche Betriebsdruck bzw. die Betriebstemperatur und damit bis der Druckanzeiger in seine Ausgangsstellung der Beginn der Garzeit sind erreicht, wenn leichter Dampf bei der im Deckelstielgriff vollständig zurückgegangen Tipp eingestellten Kochstufe austritt. Diese Position sollten Sie bis zum ist. Diese Methode empfiehlt sich insbesondere Ende der Garzeit halten, indem Sie die Energiezufuhr am Herd bei schäumenden oder breiartigen Speisen. Da die Speisen entsprechend einstellen. Bekommt der Sicomatic® econtrol jetzt durch das langsame Abkühlen noch etwas nachgaren, bitte noch zuviel Energie, wird mit einem langsam stärker werdenden die Garzeiten etwas kürzer bemessen. Geräusch, Dampf über die Abblasöffnung am Deckelstielgriff (in der Mitte des Deckels) abgeblasen. Nehmen Sie die Energiezufuhr c) Abkühlen mit Wasser zurück und vermeiden Sie dadurch unnötige Energieverschwen- Eine dritte Möglichkeit ist das Abkühlen mit Wasser. Dabei dung sowie die „Gefahr des Trockenkochens“. Den Sicomatic® wird der Topf solange unter fließendes, kaltes Wasser gehal- econtrol im Gebrauch bitte immer beobachten/beaufsichtigen. ten, bis der Druckanzeiger von selbst in den Deckelstielgriff vollständig zurückgegangen ist. Den Wasserstrahl wegen den 7. Abdampfen / Abkühlen Ventilen nicht auf den Deckelstielgriff richten, da sonst Kühl- Vor dem Öffnen des Sicomatic® econtrol muss zunächst der wasser in den Topf gelangt. Druck im Topf gesenkt werden. Deshalb nach Beendigung der Garzeit den Topf grundsätzlich von der Kochstelle nehmen und Diese Methode sollte immer nur eine Sonderlö- auf eine geeignete Unterlage stellen. Für den Druckabbau bie- sung sein, da sich hierbei im Topf Kondenswasser ten sich folgende Möglichkeiten an. bildet, das dann auf die gegarten Speisen tropft. Außerdem beeinträchtigt das Kondenswasser Tipp a) Schnelles Abdampfen Farbe und A roma des Gargutes. ­ H i e r z u d e n Dreh- regler langsam bis in die Position Gefahr zu­ ückdrehen, bis kein Dampf r mehr austritt. Der Druckan- zeiger muss vollständig in den Deckelgriff zurück gegangen sein. Die Hände, Kopf und Körper aus dem Gefahrenbereich nehmen, um Verbrühungen zu vermeiden. Der Druckanzeiger muss vollständig in Diese Methode ist nicht für schäumende oder brei- den Deckelgriff zurückgegangen sein. artige Speisen wie Suppen, Hülsenfrüchte, Eintöp- fe, Brühen, Innereien und Teigwaren geeignet. Warnung 13SIL-2384-GA-01-Sicomatic-econtrol-DE-neu.indd 13 10.06.10 14:09
  12. 12. Das Kochen mit dem Sicomatic® econtrol 8. Sicomatic® öffnen Den Drehregler entgegen Bitte daran denken: Den Topf nie mit Gewalt dem Uhrzeigersinn bis auf öffnen und an den Sicherheitseinrichtungen zurückdrehen und den keine Änderungen vornehmen! Nur wenn der Gefahr Topf kurz rütteln. Dann den Topf drucklos ist, lässt er sich leicht öffnen. Deckelstielgriff nach rechts schieben, bis die Markierun- gen auf dem Deckel und Topfstielgriff übereinanderstehen. Nun den Deckel so ab- nehmen, dass der Dampf vom Körper weg entweichen kann. STOP Hinweis Befindet sich der Topf noch unter Druck, setzt mit dem Zu- rückdrehen des Drehreglers auf die Restdrucksperre ein und verhindert ein Öffnen unter Druck. Zum Lösen den Drehregler nochmals kurz in Richtung Uhrzeigersinn bewe- gen, sodass sich die Restdrucksperre lösen kann, sobald der Topf drucklos ist. 14SIL-2384-GA-01-Sicomatic-econtrol-DE-neu.indd 14 10.06.10 14:09
  13. 13. Das Sicomatic® econtrol Zubehör Garen im gelochten Einsatz Garen auf dem Topfboden (Sonderzubehör) (Fleisch) DE • Gemüse Im offenen Sicomatic® econtrol das Fett erhitzen und das ge- • Fisch würzte Fleisch von allen Seiten anbraten. Dann heißes Was- • Einkochen ser (je nach Rezept) zugießen. • Entsaften • Empfindliches Kochgut Bei Gemüse 2-3 Tassen Flüssigkeit (je nach Topfgröße) zur Größere Fleischstücke sollten in Scheiben ge- Dampfbildung direkt auf den Topfboden geben (Kräuter, Ge- schnitten werden. Die Garzeit verringert sich würze, usw. können evtl. zur Aromatisierung hinzugegeben dann. Tipp werden). Dann den gelochten Einsatz mit dem geputzten Gemüse hineinstellen. Dieser Einsatz sorgt dafür, dass das Gemüse nicht mit dem Wasser in Berührung kommt, also tat- sächlich im Dampf gart. Den Topf bitte nur zu 2 ⁄3 füllen, da- mit jederzeit genügend Abstand zum Deckel, Druckanzeiger und zu den Ventilteilen ist. Garen im ungelochten Einsatz (Sonderzubehör) • Tiefkühlkost • Beilagen, z.B. Reis • Entsaften (als Auffangschale) Flüssigkeitshinzugabe (auf den Topfboden): siehe Garen im gelochten Einsatz. Flüssigkeitsmengen (siehe Seite 11) unbedingt beachten. Warnung 15SIL-2384-GA-01-Sicomatic-econtrol-DE-neu.indd 15 10.06.10 14:09
  14. 14. Pflege und Wartung Topfreinigung Abnehmen des Deckelstielgriffs Normalerweise lassen sich Reste spielend leicht lösen, wenn Deckel umdrehen und De- nach Entnahme der Speisen der Topf mit etwas Wasser aus- ckelstielgriff vom Deckel gespült wird. Sollte doch einmal etwas haften bleiben, dann abnehmen. Dazu roten bitte weder auskratzen noch eine Stahlbürste nehmen, son- Schieber (s. Abb.) auf der dern aufweichen und mit Spezial-Reiniger für Silitstahl bzw. Unterseite des Griffes in Edelstahl und Silargan® von Silit auskochen. Selbstverständ- Pfeilrichtung zum Griffende lich kann das Topfunterteil auch in der Spülmaschine gerei- ziehen. Griff abklappen und nigt werden. aushängen Deckelreinigung Einhängen des Deckelstielgriffs Deckelgriff abnehmen und unter fließendem Wasser (evtl. mit Griff in die Lasche am De- etwas Spülmittel) abspülen. Dann den Gummiring heraus- ckel einhängen und den Griff nehmen und diesen separat reinigen. Es genügt den Deckel an der Aussparung am Rand unter fließend heißem Wasser (evtl. mit etwas Spülmittel) des Deckels hörbar einras- abzuspülen. ten lassen. • eckelstielgriff bitte immer von Hand reinigen. (Dichtungen D nicht beschädigen). • eckel und Einsätze können auch in der Spülmaschine ge- D reinigt werden Reinigung / Ersatz des Gummirings Nehmen Sie den Gummiring heraus, wischen ihn ab und spü- len ihn unter fließend warmem Wasser ab oder reinigen ihn im Spülwasser. STOP Hinweis Sobald der Gummiring hart geworden oder beschädigt ist („Braun-Verfärbung“) muss er ausgewechselt werden. Meist nach ca. 400 Kochvorgängen, spätestens nach zwei Jahren. Ansonsten kann die Sicherheitsfunktion des Gummirings be- einträchtigt werden. 16SIL-2384-GA-01-Sicomatic-econtrol-DE-neu.indd 16 10.06.10 14:09
  15. 15. Pflege und Wartung Aufbewahren Austausch der Überdrucksicherung Den gereinigten und trocke- DE nen Sicomatic® in sauberer, trockener und geschützter Umgebung aufbewahren. Deckel nicht aufsetzen oder gar verschließen, sondern Deckel z.B. umgekehrt auf Schüttrand legen, dabei den Deckelstielgriff abnehmen und in den Topf bzw. Deckel legen. Deckelgriff abnehmen und von der Deckelunterseite mit dem Ersatz der Aromaschutzkappe Finger die Überdrucksicherung durch den Deckel drücken. Wenn die Aromaschutzkappe defekt ist, bitte umgehend Die neue Überdrucksicherung durch eine neue Kappe er- von der Deckeloberseite durch setzen. Zuerst bitte den die Öffnung stecken. Druckanzeigebereich reini- gen und dann Aromaschutz- Den Dichtring von der De- kappe aufsetzen. ckelunterseite über die Über- drucksicherung in die Rille stülpen. Verwenden Sie nur Original-Ersatzteile des Sicomatic®. Nur dann sind Funktion Warnung und Sicherheit Ihres Topfes gewährleistet. Im Gummiring muss unbedingt der Name „Sicomatic®“ eingeprägt sein. 17SIL-2384-GA-01-Sicomatic-econtrol-DE-neu.indd 17 10.06.10 14:09
  16. 16. So leicht beheben Sie Störungen Was ist, wenn… Dann kann einer dieser Ursachen vorliegen Und so schaffen Sie Abhilfe Ankochzeit dauert zu lange Energiezufuhr zu klein – auf höhere Leistungsstufe stellen Dampf- und Wassertröpfchen treten ständig am Die Dichtkappe ist defekt – neue Dichtkappe einsetzen Druckanzeiger aus Druckanzeiger steigt nicht bzw. nicht weit genug 1) Drehregler steht noch in Ausgangsstellung – Drehregler auf die gewünschte Stufe drehen 2) Energiezufuhr zu klein – Herd auf höhere Leistungsstufe stellen 3) Flüssigkeit zur Dampfbildung fehlt – Topf öffnen und Flüssigkeit zugießen 4) Gummiring ist defekt – durch neuen Original-Sicomatic ® Gummiring ersetzen Dampf- und Wassertröpfchen treten während des 1)Fremdkörper am Gummiring, Topfrand oder inneren – Topf öffnen und Gummiring, Topfrand und inneren ganzen Ankochens am Deckelrand aus (kurzfristiges Deckelrand Deckelrand abwischen Austreten ist keine Störung, sondern bedeutungslos) 2) Gummiring ist defekt – neuen Original-Sicomatic ®- Gummiring einsetzen 3) Dichtung im Deckelstielgriff ist beschädigt – Deckelstielgriff zur Reparatur geben oder ersetzen lassen Undichtheit speziell bei der Kochstufe I: Drehregler 1) Drehregler versuchsweise auf Kochstufe II drehen. – Energiezufuhr rechtzeitig drosseln oder Sicomatic ® wird auf Kochstufe I gedreht und es tritt Dampf aus Ist Dampfaustritt beendet, war Energiezufuhr zu hoch econtrol von Kochstelle nehmen und Drehregler durch für Kochstufe I Abdampfen wieder auf Kochstufe I zurücknehmen 2) Tritt trotz des Einstellens von Kochstufe II weiterhin – Deckelstielgriff abnehmen und Ventilbereich reinigen Dampf aus, ist das Arbeitsventil verschmutzt oder verklebt 3) Die Dichtsitze am Arbeitsventil sind beschädigt – Deckel zur Reparatur geben Während des Kochens tritt vorne aus dem Deckelgriff 1) Energiezufuhr zu hoch – Energiezufuhr zurücknehmen ständig eine unerwünschte Dampffahne aus 2) Arbeitsventil ist verschmutzt oder verklebt – Deckelstielgriff abnehmen und Ventilbereich reinigen Während des Kochens tritt vorne aus dem Deckelgriff 1) Arbeitsventil ist verschmutzt oder verklebt – Deckelstielgriff abnehmen und Ventilbereiche plötzlich eine kräftige Dampfwolke aus reinigen 2) Überdrucksicherung hat angesprochen – Wenden Sie sich bitte an Ihren Fachhändler Deckel lässt sich nicht öffnen 1) Es ist Druck im Topf – abdampfen oder abkühlen lassen bis auch Restdrucksperre völlig gesenkt ist, auf keinen Fall mit Gewalt öffnen 2) Die Restdrucksperre wird (z.B. mit Drehregler) – durch leichtes Hin- und Herdrehen des Drehreglers verklemmt die Sperre lösen Deckelstielgriff ist beschädigt Falsche Behandlung – Deckelstielgriff gegen neues Original-Ersatzteil tauschen Topfstielgriff ist locker Gebrauchserscheinung – Schraube mit Schraubendreher nachziehen Topfgriffe sind beschädigt Falsche Behandlung – unbedingt gegen neue Original-Sicomatic ® econtrol- Topfgriffe ersetzen. Wenden Sie sich bitte an Ihren Fachhändler Deckel lässt sich nur schwer schließen Schlechte Laufeigenschaft des Gummirings – Einreiben der äußeren Lippen des Gummirings mit einer dünnen Schicht von haushaltsüblichem Speiseöl Drehregler lässt sich nach dem Verschließen nicht von 1) Druckanzeiger ist angehoben und schaut aus der – Deckel wieder öffnen und Aromaschutzkappe Stellung auf die gewünschte Kochstufe Griffkontur vor überprüfen bzw. I oder II stellen – manuelles Rücksetzen des Druckanzeigers 2) Deckel- und Topfstielgriffe stehen nicht genau – Deckel- und Topfstielgriffe genau übereinander- übereinander stellen Druckanzeiger bleibt oben, obwohl kein Dampf mehr 1) Aromaschutzkappe umgestülpt – manuelles Rücksetzen des Druckanzeigers austritt 2) Druckanzeiger verklemmt – bei häufigem Auftreten wenden Sie sich bitte an Ihren Fachhändler 18SIL-2384-GA-01-Sicomatic-econtrol-DE-neu.indd 18 10.06.10 14:09
  17. 17. Ihr neuer Sicomatic® econtrol von Silit – eine sichere Wahl Wer zum ersten Mal im Sicomatic® kocht, der ist oft etwas Es gibt nur 5 Punkte, die Sie beachten sollten: unsicher. Silit gibt Ihnen mit dem Sicomatic® econtrol Sicher- 1. Sorgen Sie immer für eine ausreichende Flüssigkeits- DE heit. Dem Sicomatic® econtrol können Sie vertrauen. menge auf dem Topfboden. 2. üllen Sie den Topf nur max. zwei Drittel voll. Bei quellen- F Seine Technik ist vollkommen. den oder schäumenden Speisen nur halbvoll füllen. Denn um seine Technik brauchen Sie sich nicht zu kümmern. Weder müssen Sie in sein Innenleben hineinschauen, noch 3. Öffnen Sie den Sicomatic® econtrol nie mit Gewalt. das Ventil zerlegen. 4. Verändern Sie auf keinen Fall etwas an Topf, Deckel und schon gar nicht an den Griffen oder Sicherheitseinrichtun- Die heutige Sicomatic® econtrol-Generation ist technisch gen. unübertroffen. Der Sicomatic® econtrol besitzt ein einzig- 5. erwenden Sie nur Original-Sicomatic® econtrol-Teile wie V artiges Ventilsystem mit Drehstabfeder. Bei Überschreiten z.B. Gummiring. Nur dann sind Funktion und Sicherheit Ih- der vorgewählten Kochstufe gibt es keinen plötzlichen und res Topfes gewährleistet. Im Gummiring muss unbedingt erschreckenden Dampfaustritt, sondern ein ganz sanftes Sicomatic® eingeprägt sein. Einsetzen des Abblasens. Bei einigen Schnellkochtöpfen mit zwei Kochstufen wird bei verspäteter Rücknahme der Energiezufuhr die gewünschte Temperatur der Kochstufe I Rezepte teilweise erheblich überschritten. Das Ventilsystem des Unser Rezeptteil auf den Seiten 31 - 32 soll nur ein kleiner S ­ icomatic® econtrol verhindert dies. Bereits bei geringfügi- Anhaltspunkt für die Vielseitigkeit des Kochens in Ihrem neu- gem Überschreiten der Kochstufen-Temperatur setzt sanftes en Sicomatic® econtrol sein. Er soll nicht den Eindruck erwe- Abblasen ein. Jetzt Energiezufuhr entsprechend anpassen. cken, als gäbe es spezielle Schnellkochrezepte. Grundsätz- Ein weiterer Temperatur-Anstieg wird so vermieden. lich lassen sich bei allen Kochrezepten die großen Vorteile des Sicomatic® econtrol nutzen. Seine Sicherheitseinrichtungen sind umfassend. Wenn er nicht richtig verschlossen ist, kann er keinen Druck Ausgewählte Feinschmeckerrezepte mit genauen Angaben aufbauen. Wird er jedoch richtig verschlossen, tritt sogleich für die Verwendung des Sicomatic® finden Sie in unserem das ganze Sicherheitspaket in Aktion: Kochbuch „Gesund kochen mit Dampf“ das Sie in jedem gu- ten Fachhandel erhalten. • u großer Druck wird automatisch abgebaut. Z • ersehentliches Öffnen unter Druck ist nicht möglich, da V zuvor automatisch ausreichend abgedampft, d.h. der ge- samte Druck heraus gelassen wird. 19SIL-2384-GA-01-Sicomatic-econtrol-DE-neu.indd 19 10.06.10 14:09
  18. 18. Suppen und Eintöpfe Ideal bei Suppen und Eintöpfen mit gebratenem Fleisch: • chäumende Speisen, wie z.B. Hülsenfrüchte und Sied- S Wenn die Garzeiten von Fleisch und Gemüse nicht zu unter- fleisch, bitte im offenen Topf ankochen und vor dem Schlie- schiedlich sind, wird das Fleisch angebraten und das Gemüse ßen gründlich abschäumen. bereits mit dem Ablöschen hinzugefügt. Sind die Garzeiten sehr unterschiedlich, unterbricht man den • tufenweise und sehr langsam abdampfen oder abkühlen S Garvorgang vom Fleisch, gibt für die letzten Minuten das lassen. Gemüse hinzu, sodass zum Schluss alles gemeinsam gegart und gleichzeitig fertig wird. • ei Hülsenfrüchten den Drehregler zwar auf Kochstufe II B Bei Suppen und Eintöpfen sollten Sie folgende Regeln stellen, aber die Energiezufuhr klein halten. beachten: Garzeiten-Richtwerte Die genauen Garzeiten sind abhängig von Größe, Frische und Konsistenz des Gargutes. Auch die Energiequelle, z.B. Induktion, Gas oder Glaskeramik haben Einfluss auf die Garzeiten. Die Garzeiten gelten grundsätzlich für 500 g. Es wird eine höhere Flüs- sigkeitsmenge als sonst benötigt. Ein Einweichen ist bei diesen Garzeiten nicht nötig. Kochstufe Garzeit in Min. für Eintopf Bemerkungen Bohnen weiß II 25 In 1,5 Ltr. Flüssigkeit garen Kidney Bohnen, II 65 In 1,5 Ltr. Flüssigkeit garen getrocknet Erbsen, ganz II 45 In 2 Ltr. Flüssigkeit garen getrocknet Linsen II 10 Eintopf mit 2,5 Ltr., Püree mit 1,5 Ltr. Flüssigkeit garen 20SIL-2384-GA-01-Sicomatic-econtrol-DE-neu.indd 20 10.06.10 14:09
  19. 19. Gemüse DE Die angegebenen Garzeiten sind Richtwerte, mit deren Hilfe Meist spielen kleine Zeitabweichungen keine oder nur eine Sie sehr bald Ihre persönlichen Zeiten ermittelt haben. Denn geringe Rolle. Bei Gemüse kann jedoch eine einzige Minute Garzeiten hängen nicht nur von der Qualität des Kochgutes ein „al dente“ in ein „durchgegart“ verwandeln. ab, sondern auch von folgenden individuellen Punkten: Die Garzeit beginnt immer mit dem ersten leichten Abblasen, sie ist sehr kurz. • e kleiner das Gemüse geschnitten wird, um so kürzer ist J Bei den folgenden Garzeiten befindet sich das Gemüse im die Garzeit. Einsatz. Das Gemüse hat so keine Berührung mit Wasser und kann so nicht ausgelaugt werden. • e knackiger bzw. „al dente“ das Gemüse werden soll, um J so kürzer ist wiederum die Garzeit. Wir haben extra die Zeit für „al dente“ und für „durchgegart“ angegeben. Im Zweifelsfall gilt: Lieber zu kurz als zu lange gegart, denn Nach- • e größer die gesamte Kochgutmenge, um so länger ist die J garen ist immer möglich, während Zerkochtes Garzeit. Für „al dente“ darf die Menge nicht zu groß sein, nie wieder „knackig“ wird. sonst ist es außen zwar „al dente“, aber innen noch roh. 21SIL-2384-GA-01-Sicomatic-econtrol-DE-neu.indd 21 10.06.10 14:09
  20. 20. Gemüse Garzeiten-Richtwerte Garzeiten gelten jeweils für 500 g. Garzeiten in Minuten Frisch-Gemüse Kochstufe al dente durchgegart Bemerkungen Artischocken I 30 35 ganz Blattspinat I 0,5 3,5 Blätter Blumenkohl I 3 5 Röschen Blumenkohl I 7 10 ganz Bohnen, grün I 7 9 – Broccoli I 4 6 Röschen Champignons I 1 3 – Fenchel I 13 17 halbiert Erbsen, jung I 3 5 – Karotten I 4 6 Scheiben Kartoffeln I 8 9 geviertelt Kohlrabi I 5 8 Stifte Lauch I 2 4 Ringe Paprika I 2 4 Streifen Rosenkohl I 7 9 ganz Schwarzwurzeln I 4 7 Stifte Sellerie I 2 4 Würfel Spargel weiß I 2 5 ganz Spargel grün I 3 5 ganz Tomaten I 2 4 ganz Weißkohl I 10 13 in Sechstel Wirsingkohl I 6 9 in Sechstel Zucchini I 1 2 Halbmonde Besser gegart und für die Kochstufe 2 geeignet sind folgende Gemüsearten: Frisch-Gemüse Kochstufe Garzeit in min., durchgegart Bemerkungen Bayrisch Kraut II 4 – Pellkartoffeln II 14 60 - 80 g / Kartoffel Rotkohl II 4 dünne Streifen Sauerkraut II 10 – 22SIL-2384-GA-01-Sicomatic-econtrol-DE-neu.indd 22 10.06.10 14:09
  21. 21. Fleisch DE • ratfleisch wird im Sicomatic® an­ e­ raten. Die notwendige B g b • ie Garzeit selbst hängt stark von Qualität, Alter, Be­ D Flüssig­ eitsmenge kommt erst beim Ablöschen hinzu. k schaffenheit und Größe des Fleisches ab. Wir haben des- halb bei den Garzeiten-Richtwerten hier­ ür mehrere Rubri- f • ind die Stücke zu groß, werden sie durchgeschnitten, ein- S ken erstellt, die dies berücksichtigen. zeln an­ ebraten und zum Fertiggaren übereinandergelegt. g • ie Garzeit beginnt, sobald der grüne Bereich II am Druck­ D • Koch- und Siedfleisch wird mit 1-1,5 Ltr. Flüssigkeit auf anzeiger sichtbar wird und basiert auf einer Menge von dem Topfboden gegart. jeweils 500 g. Wichtig: Koch- und Siedfleisch grundsätzlich ab­ chäu­ s men, be­ or Sie den Topf schließen. Vor dem Öffnen ab­ v küh­en lassen oder stufenweise sehr langsam abdamp- l fen. Garzeiten-Richtwerte Garzeiten gelten jeweils für 500 g. Rind Kochstufe Garzeit in min., durchgegart Bemerkungen Braten II 30 am Stück Filet II 18 am Stück Gulasch II 20 grobe Würfel Rouladen II 17 am Stück Sauerbraten II 25 am Stück Siedfleisch II 30 am Stück Kalb Braten II 25 am Stück Filet II 14 am Stück 23SIL-2384-GA-01-Sicomatic-econtrol-DE-neu.indd 23 10.06.10 14:09
  22. 22. Fleisch Garzeiten-Richtwerte Garzeiten gelten jeweils für 500 g. Schwein Kochstufe Garzeit in min., durchgegart Bemerkungen (gebraten) Bauch II 15 am Stück Braten II 25 am Stück Eisbein, frisch II 30 am Stück Eisbein geräuchert II 45 am Stück Filet II 17 am Stück Hackfleisch Gefüllte Paprika II 15 im Einsatz Hackbraten II 15 Kohlrouladen II 15 Suppenklößchen II 5 Ø 2 cm Lamm Braten II 25 am Stück Rücken II 5 am Stück Hähnchen Brust II 8 am Stück Keule II 10 am Stück Suppenhuhn II 20 1 kg, am Stück Pute Brust II 20 am Stück Keule II 20 1 kg, am Stück Gans Brust/Keule II 30 am Stück Ente Brust II 15 am Stück Keule II 15 am Stück Hase Braten II 20 am Stück Keule II 30 am Stück Rücken II 10 am Stück Hirsch Gulasch II 15 grobe Würfel Reh Braten II 20 am Stück Keule II 25 am Stück Rücken II 20 am Stück Wildschwein Braten II 35 am Stück Gulasch II 20 grobe Würfel Keule II 25 am Stück Rücken II 35 am Stück 24SIL-2384-GA-01-Sicomatic-econtrol-DE-neu.indd 24 10.06.10 14:09
  23. 23. Fisch DE Fisch-Sud klebt sehr stark. Deshalb bitte nur sehr langsam abdampfen. Sobald der Druckanzeiger in den Deckelgriff zu- rückgegangen ist, Deckel bitte gleich abnehmen. Garzeiten-Richtwerte Garzeiten gelten jeweils für 250 g im gelochten Einsatz Fisch Kochstufe Garzeiten in Minuten Bemerkungen Kabeljau I 4 ganzes Filet Rotbarsch I 4 ganzes Filet Seelachsfilet I 11 in Portionsstücken Seeteufel I 5 ganzes Filet Thunfisch I 10 in Portionsstücken Wildlachs I 11 in Portionsstücken Zanderfilet I 5 ganzes Filet 25SIL-2384-GA-01-Sicomatic-econtrol-DE-neu.indd 25 10.06.10 14:09
  24. 24. Beilagen, Obst und Desserts Beilagen Garzeiten-Richtwerte Garzeiten gelten jeweils für 500 g. Beilage Kochstufe Garzeit in Minuten Bemerkungen Risotto I 7 Nicht abdampfen, sondern danach 3 Min. bei geschlossenem Deckel quellen lassen Semmelknödel I 7 Nicht abdampfen, sondern danach 12 Min. bei geschlosse- nem Deckel quellen lassen Teigwaren II 0 Bei Erscheinen des grünen Bereichs II des Druckanzeigers den Sicomatic® von der Kochstelle nehmen. Nicht abdamp- fen, sondern 6 Minuten warten bis zum Öffnen. Reis-Basmati1) I 2 Nicht abdampfen, sondern danach 12 Min. bei geschlosse- nem Deckel quellen lassen Spitzen Langkorn Reis1) I 10 - 1) 1 Teil Reis, 2 Teile Wasser Obst und Desserts Garzeiten-Richtwerte Garzeiten gelten jeweils für 500 g. Beilage Kochstufe Garzeit in Minuten Bemerkungen Apfelmus I 5 in Achtel Apfelkompott I 4 in Sechstel Aprikosenkompott I 2 in Achtel Birnenkompott I 3 in Achtel Kirschenkompott I 2 - Pflaumenkompott I 2 halbiert Rharbarberkompott I 3 Stücke Stachelbeerkompott I 3 - 26SIL-2384-GA-01-Sicomatic-econtrol-DE-neu.indd 26 10.06.10 14:09
  25. 25. Turmkochen / Menükochen Turmkochen / Menükochen DE Im Sicomatic® mit Einsätzen ist es möglich, ein ganzes Menü toffeln. Nach weiteren 4 Minuten Garzeit öffnen Sie den aus verschiedenen Speisen zur gleichen Zeit in einem Topf Sicomatic® und stellen den ungelochten Einsatz mit dem zu garen. Gemüse. Jetzt noch weitere 5 Minuten garen und das ganze Menü ist fertig. Hier einige Tipps • ie Garzeit für Fleisch kann erheblich verkürzt werden, D • ie Gesamtgarzeit von Menüs richtet sich immer nach der D wenn das Fleisch in portionsgroße Scheiben geschnitten Speise mit der längsten Garzeit. Das Ge­ icht mit der längs- r wird. Das Fleisch ist dann in ca. 10-15 Minuten, also in etwa ten Garzeit wird zuerst eingefüllt. Wenn Sie einen Braten der gleichen Zeit wie Reis, Kartoffeln oder Gemüse gar, und mit 25 Minuten Garzeit, Salzkartoffeln mit 9 Minuten und Sie brauchen den Kochprozess nicht unterbrechen. Gemüse mit 5 Minuten Garzeit in einem Topf zubereiten wollen, so unterbrechen Sie das Garen des Bratens nach • eruch oder Geschmack der Speisen werden nicht aufein- G 16 Minuten und stellen den Einsatzträger über den Bra- ander übertragen. Es bildet sich also kein Einheits-Misch- ten und darauf den gelochten Einsatz mit den Salzkar- aroma. Garzeiten-Richtwerte Garzeiten gelten jeweils für 500 g Tipp Garzeit in Min. Topfboden Einsatzträger Garzeit in Min. Einsatz gelocht Garzeit in Min. Einsatz ungelocht Menütipp 1* 17 Rindsrouladen x 4-6 Karotten 10 Reis Menütipp 2* 25 Schweinebraten x 9 Salzkartoffeln 5 Blumenkohl Menütipp 3 11 Seelachs (250g) x 9 Salzkartoffeln - Portionsstücke * Bei Menütipp 1 und 2 mindestens 6,5 Ltr.-Sicomatic®-Unterteil erforderlich. 27SIL-2384-GA-01-Sicomatic-econtrol-DE-neu.indd 27 10.06.10 14:09
  26. 26. Babynahrung und Sterilisieren Babynahrung: Sterilisieren einfach gemacht: Im Sicomatic® kann besonders schonend und salzlos gegart 1. Fläschchen, Gummisauger und Kunststoffver­ chlüsse von s werden. Deshalb eignet er sich besonders gut für die Zuberei- Milch- und Breirückständen reinigen und mit der Öffnung tung von Babynahrung. (Hierzu gehören Fleisch-, Geflügel-, nach unten in den gelochten Einsatz stellen. (Bitte darauf Fisch-, Gemüse- und Obstgerichte.) achten, dass die Teile bis 120°C heißdampfbeständig sind.) Sterilisieren: 2. n den Sicomatic® die übliche Wassermenge zur Dampf- I Der Sicomatic® bietet sich als kostengünstiger und idealer bildung auf den Topfboden gießen und den Einsatz mit Heim-Sterilisator an, da nur die Energiekosten anfallen. Fläschchen, Gummisaugern und Kunst­ toffverschlüssen s Einsatzmöglichkeiten: hineinstellen. Die Teile sollten möglichst gut vom Dampf umspült werden können und nicht im Wasser liegen. Ge- • terilisation von Babyflaschen, Gummisaugern und Kunst- S gebenenfalls gelochten Einsatz z.B. auf Einsatzträger stoffverschlüssen (Temperatur-Beständigkeit +120° C er- stellen. Sicomatic® schließen und mit höchster Heizstufe forderlich) ankochen. • terilisation von Babynahrung in Schraubdeckelgläsern S 3. Dann den Drehregler auf Kochstufe II stellen. • terilisation von Einkochgläsern (siehe auch Einkochen S Seite 29) 4. obald der grüne Bereich II am Druckanzeiger sichtbar S wird, beginnt die eigentliche Sterilisation. Die Sterilisa- tionszeit dauert ca. 10-20 Minuten. Bitte darauf achten, dass während der gesamten Sterilisation der grüne Be- reich II sichtbar ist, sowie der Topf nicht trockengekocht wird. 5. ach Abschluss der Sterilisationszeit den Sicomatic® von N der Herdplatte nehmen und warten, bis die Druckanzeige in ihre Ausgangsstellung im Deckel­ tiel­ riff vollständig zu- s g rückgefallen ist. Dann den Sicomatic® wie üblich öffnen. 28SIL-2384-GA-01-Sicomatic-econtrol-DE-neu.indd 28 10.06.10 14:09
  27. 27. Einkochen und Entsaften Einkochen Entsaften DE Die wichtigsten Einkochregeln Kleine Mengen Obst oder Gemüse können im Sicomatic® 1. läser bis etwa einen Finger breit unter den Rand füllen. G (ab Größe 4,5 Ltr.) schnell entsaftet werden. Glas nach Vorschrift verschließen. 1. ie üblich Wasser auf den Topfboden gießen, dann den W ungelochten Einsatz in den Sicomatic® stellen. 2. ie übliche Wassermenge zur Dampfbildung auf den Topf- D boden geben, und die Gläser direkt auf den Boden oder auf 2. Darauf den gelochten Einsatz mit dem vorbereiteten Obst das Bodensieb stellen. (gesüßt, zerschnitten oder zerdrückt) stellen. 3. icomatic® schließen. Den Drehregler auf die gewünschte S 3. Sicomatic® schließen und zum Entsaften auf Kochstufe II Kochstufe stellen und mit höchster Heizstufe ankochen. stellen. 4. Die Einkochzeiten: 4. Die Entsaftungszeiten: Einkochen Kochstufe Einkochzeit in Min. Entsaften Kochstufe Einkochzeit in Min. Beeren I 5-8 Beeren II 12 Marmeldade u. Konfitüren I 1-2 Steinobst u. Rhabarber II 18 Kernobst I 10 Kernobst II 25 Steinobst I 8-10 Trauben II 25 Gemüse, sauer eingelegt I 7-10 Tomaten u. Gurken II 18 Gemüse II 20-25 Gelbe Rüben II 25 Fleisch II 25 Rote Rüben II 25-35 5. uf der Kochstufe I Obst und Konfitüren, auf der Kochstufe A 5. icomatic® langsam abkühlen lassen, nicht schnell ab- S II Fleisch und Gemüse kochen. dampfen! 6. ach Ende der Einkochzeit grundsätzlich langsam abküh- N 6. en heißen Saft in gut gereinigte und erhitzte Flaschen D len lassen. Auf gar keinen Fall abdampfen oder unter dem füllen und sofort mit den ausgekochten Gummikappen ver- Wasserstrahl abkühlen, sondern warten, bis der Druckan- schließen. Die Gummikappen müssen nach dem Erkalten zeiger von selbst in seine Ausgangsstellung zurückgegan- der Flaschen oben eingezogen sein – dann ist der Saft gen ist. steril und haltbar. 7. rst jetzt den Sicomatic® öffnen. Die Gläser herausnehmen E und abkühlen lassen. 29SIL-2384-GA-01-Sicomatic-econtrol-DE-neu.indd 29 10.06.10 14:09
  28. 28. Tiefkühlkost und Vollwertkost Tiefkühlkost Vollwertkost Tiefgefrorene Lebensmittel lassen sich im Sicomatic® schnell Grundlage einer gesunden Ernährung sind verschiedene Ge- und schonend für Vitamine, Aromastoffe und Mineralien auf- treidearten, die bekanntermaßen eine sehr lange Gar­ eit und z tauen. Die langen Auftau- oder Antauzeiten schrumpfen auf zuvor häufig noch stundenlang eine Einweichzeit erfordern. Minuten, sind jedoch grundsätzlich von der Größe der tiefge- Im Sicomatic kann diese lange Garzeit um bis zu 2/3 ge- ® frorenen Lebensmittel abhängig. kürzt werden. Meist ist auch die vorherige Einweichzeit nicht nötig. Ein weiterer Vorteil des Garens von Vollwertkost im Si- Hier noch einige Tipps comatic® ist, dass die Vitamine und Mineralstoffe des vollen Korns beim Garen mit der Kochstufe I be­ on­ ers gut erhalten s d • ie Ankochzeiten von tiefgefrorenem Fleisch sind etwas D bleiben und zudem eine Menge Energie gespart wird. Für das länger, die Garzeiten etwas kürzer als bei frischem Fleisch. Garen von Getreide gilt als Faustregel: etwa doppelt so viel Flüssigkeitsmenge wie Getreidemenge (also für 100 g Getrei- • leine, dünne Fleischstücke, wie z.B. Schnitzel, Koteletts, K dekörner 200 ml Flüssigkeit). aber auch Gulasch, das als einzelne Würfel eingefroren wurde, werden nicht aufgetaut, sondern tiefgekühlt im hei- ßen Fett angebraten und dann wie üblich gegart. Garzeiten-Richtwerte • roße, dicke Fleischstücke lässt man leicht antauen und G Garzeiten gelten jeweils für 200 g. brät sie erst dann im heißen Fett an oder gibt sie - wie z.B. Getreideart Kochstufe Garzeit in Min. bei Fleischbrühen - in das kochende Wasser. Weizen I 30 • eflügel wird, wenn es bereits ausgenommen und zerteilt G Roggen I 20 ist, wie frisches Geflügel zubereitet. Nacktgerste I 23 Grünkern I 15 • iefgefrorener Fisch wird entweder im Einsatz auf Koch- T Dinkel I 15 stufe I gegart oder direkt auf dem Topfboden in heißem Fett Naturreis I 10 kurz angedünstet, und dann mit der üblichen Flüssigkeits- Nackthafer I 5 menge auf Kochstufe I zu Ende gegart. Hirse I 10 • as Gemüse unaufgetaut in den Einsatz legen. Die übliche D Buchweizen I 2 Wassermenge zur Dampfbildung direkt auf den Topfboden Hinzu kommen bei einigen Getreidearten Einweich­ eiten von z geben und dann garen. 6 bis 10 Stunden, Nachquellzeiten von 10 bis 30 Min. 30SIL-2384-GA-01-Sicomatic-econtrol-DE-neu.indd 30 10.06.10 14:09

×