Szenarien jha 20101110b

375 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Bildung, Technologie
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
375
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
10
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Szenarien jha 20101110b

  1. 1. Szenarien des E-Teaching: "Anreicherung", "Blended Learning" & "virtuelle Lernumgebung" Jörg Hafer 10.11.2010
  2. 2. 2 E-Teaching-Szenarien lassen sich nach drei Gruppen unterscheiden • "Anreicherung" – Präsenzseminare werden durch Online-Material oder Online-Aktivitäten ergänzt • "Blended-Learning" – Präsenzseminare und Online-Phasen finden wechselweise und aufeinander bezogen satt – Online- und Offline-Phasen sind als Gesamtkonzept geplant. • "Virtuelle Lernumgebung" – Präsenzphasen finden nicht statt, alles geschieht online.
  3. 3. 3 Beispiele für "Anreicherung" • Zu einer Präsenzveranstaltung werden Materialien vorab zur Verfügung gestellt und/oder es werden vorab Vorkenntnisse, Interessen und Wünsche an das Thema erfragt. • Nach einer Präsenzveranstaltung werden online die Kursunterlagen, Protokolle und Ergebnisse verfügbar gemacht.
  4. 4. 4 Beispiele für "Blended-Learning" • Nach einer Präsenzveranstaltung wird in der Online-Phase gemeinsam oder individuell ein Inhalt erarbeitet. Die Ergebnisse werden in einer abschließenden Präsenzveranstaltung zusammengeführt und ausgewertet. • In einer mehrteiligen Veranstaltungsreihe werden zwischen den Präsenzveranstaltungen in online-Arbeitsphasen curriculare Themen bearbeitet.
  5. 5. 5 Beispiele für "virtuelle Lernumgebung" • Ein neues Beratungskonzept wird online verfügbar gemacht. Die Erfahrungen mit der Umsetzung werden in einem Forum strukturiert ausgetauscht und reflektiert. • Ein Selbstlernmodul wird zur Verfügung gestellt. Die Bearbeitung wird durch einen Test abgeschlossen. Der Dozent gibt individuelles Feedback.
  6. 6. 6 Kriterien für Szenarien-Gestaltung und Bewertung • strukturiertes  offenes Lernangebot – (z.B. verbindliche oder selbstorganisierte Zeitplanung) • individuelle  kooperative Bearbeitung – (z.B. Textarbeit "für sich" oder als "Diskussion") • eingegrenzter  offener Inhaltsbereich – (z.B. "wie ist die neue Gesetzeslage?" oder "welche neuen Produkte gibt es im Netz?")
  7. 7. 7 "Warnschilder" zu E-Teaching Szenarien – nicht, dass wir es Ihnen nicht gesagt hätten... • je "virtueller" desto größer die Anforderung an die Selbstorganisation der TN oder die Betreuung durch die Dozentinnen • "offene Angebote" nutzen i.d.R. diejenigen TN, die eine hohe Selbstlernkompetenz bereits mitbringen • Selbstorganisation "findet nicht einfach statt" sondern erfordert meistens "Anschub" • "Vorbereitung ist alles – aber das Ganze erfordert mehr." – der Aufwand wird immer unterschätzt.
  8. 8. 8 Merkmale der Szenarien-Typen • Anreicherungs-Szenarien – werden vor allem von den aktiven TN genutzt – erfordern (relativ) wenig Aufwand • Blended Learning-Szenarien – sind für viele TN "lernfreundlich" und bereichernd – tendieren zu individualisierten, aufwändigen Formen und Methoden • Virtuelle Lernumgebung-Szenarien – sind mit "Fernstudium" zu vergleichen – sind aufwändig in Konzept und Erstellung und erfordern starke Strukturierung und/oder "starke" TN
  9. 9. 9 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

×