(Gute) Beispiele fürden Einsatz von E-LearningAG eLEARNiNG der Universität Potsdam
Agenda kurze Einführung Vorstellung ausgewählter Szenarien Fragen und AnmerkungenVirtueller Klassenraum , 16.05.2013
Was ist E-Learning? Nach Michael Kerres kann man unter E-Learning„alle Formen von Lernen, bei denen elektronische oder di...
E-Learning ist zumBeispiel... Blended Learning mit dem Einsatz einer E-Learning-Plattformunterstützen Präsentation digit...
Blended Learning mit derE-Learning-PlattformBeispiele fürContent-Präsentation /WBT Biopsychologie – Selbststudienbereich...
 Moodle-Hilfe-Bereich „Moodle 2.UP“ Nutzung des Moodle-Buchs https://moodle2.uni-potsdam.de/course/view.php?id=26 Web-...
E-Portfolio und Lerntagebuch fürReflektion undLernbegleitung Lerntagebuchsoftware von Prof. Ludwig Reflexion, Lernbeglei...
 Mathe II für Ökonomen - Uni Zürich (ab Minute 37) Beispielrechnung mit Anmerkungen durch den Dozenten https://cast.swi...
Arbeiten mit Blogs als Seminarplattform Öffentlicher Blog im Seminar Diskussionsbeiträge und Diskussion im Blog „Gender ...
Gemeinsames Arbeiten mit Wikis Wiki von Prof. Dr. Heike Wiesner Wiki-Artikel als Arbeitsmittel für studentische Arbeitsg...
Kontakt:AG eLEARNiNG der Universität Potsdamagelearning@uni-potsdam.deWebseite:www.uni-potsdam.de/agelearningSeminar „Medi...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Seminar "Medien einsetzen": E-Learning-Beispiele 31.05.2013

1.512 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.512
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
65
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Seminar "Medien einsetzen": E-Learning-Beispiele 31.05.2013

  1. 1. (Gute) Beispiele fürden Einsatz von E-LearningAG eLEARNiNG der Universität Potsdam
  2. 2. Agenda kurze Einführung Vorstellung ausgewählter Szenarien Fragen und AnmerkungenVirtueller Klassenraum , 16.05.2013
  3. 3. Was ist E-Learning? Nach Michael Kerres kann man unter E-Learning„alle Formen von Lernen, bei denen elektronische oder digitaleMedien für die Präsentation und Distribution von Lernmaterialienund/oder zur Unterstützung zwischenmenschlicher Kommunikationzum Einsatz kommen“ fassen.Im Gegensatz dazu E-Teaching Unter E-Teaching kann man alle Formen des Lehrens fassen, diezur Erreichung der Lehrziele den Einsatz digitaler Medienberücksichtigen.Virtueller Klassenraum , 16.05.2013
  4. 4. E-Learning ist zumBeispiel... Blended Learning mit dem Einsatz einer E-Learning-Plattformunterstützen Präsentation digitaler Inhalte Reflektion zu unterstützen mit bspw. E-Portfolio oderLerntagebuch Nutzung von Veranstaltungsaufzeichnungen Online-Tests für die Selbsteinschätzung Arbeiten mit einem Blog als Seminarplattform Gemeinsames Arbeiten mit Wikis ein MOOC (Massive Open Online Course)Virtueller Klassenraum , 16.05.2013
  5. 5. Blended Learning mit derE-Learning-PlattformBeispiele fürContent-Präsentation /WBT Biopsychologie – Selbststudienbereich Studienmaterialien: ergänzende Informationen und weiterführende Hinweise https://moodledemo.uni-potsdam.de/course/view.php?id=434 Schiller-Lektüre-Seminar Aufgaben zur Vor- und Nachbereitung der Präsenzveranstaltungen https://moodledemo.uni-potsdam.de/course/view.php?id=393Virtueller Klassenraum , 16.05.2013
  6. 6.  Moodle-Hilfe-Bereich „Moodle 2.UP“ Nutzung des Moodle-Buchs https://moodle2.uni-potsdam.de/course/view.php?id=26 Web-Geo (Uni Freiburg) aufwändig gestaltete interaktive Inhalte mit Aufgaben und Tests zum„Lebenszyklus einer Industriebranche“ http://www.webgeo.de/ew_901/Virtueller Klassenraum , 16.05.2013Präsentation digitalerInhalte
  7. 7. E-Portfolio und Lerntagebuch fürReflektion undLernbegleitung Lerntagebuchsoftware von Prof. Ludwig Reflexion, Lernbegleitung und gegenseitiges Feedback in einem Portal http://uni-potsdam.de/db/Lerntagebuch/ltb/index.php E-Portfolios mit Mahara an der PHSG Portfolio als studienbegleitende Leistungsdarstellung https://mahara.phsg.ch/view/view.php?t=yf5rMxj8QKkm21Xo4EugVirtueller Klassenraum , 16.05.2013
  8. 8.  Mathe II für Ökonomen - Uni Zürich (ab Minute 37) Beispielrechnung mit Anmerkungen durch den Dozenten https://cast.switch.ch/vod/clips/2jpdt08dmm/flash.htmlVirtueller Klassenraum , 16.05.2013Aufzeichnung von Veranstaltungen
  9. 9. Arbeiten mit Blogs als Seminarplattform Öffentlicher Blog im Seminar Diskussionsbeiträge und Diskussion im Blog „Gender and the Welfare State“ http://welfarestateandgender.wordpress.com/ Seminar-Blog Web 2.0 und die Gesellschaft / Ilona Buchem http://aw448.wordpress.com/Virtueller Klassenraum , 16.05.2013
  10. 10. Gemeinsames Arbeiten mit Wikis Wiki von Prof. Dr. Heike Wiesner Wiki-Artikel als Arbeitsmittel für studentische Arbeitsgruppen inLehrveranstaltungen http://www.heike-wiesner.de/mediawiki/index.php/AG_2:_Mensa_Gruppe Wiki in der LV „Theoretische Fundierungen von E-Learning“ http://www.uni-potsdam.de/eteachingwiki/index.php/HauptseiteVirtueller Klassenraum , 16.05.2013
  11. 11. Kontakt:AG eLEARNiNG der Universität Potsdamagelearning@uni-potsdam.deWebseite:www.uni-potsdam.de/agelearningSeminar „Medien einsetzen“ 31.05.2013

×