A                     Was ist eigentlich LTEX?                                          Julian Fietkau                    ...
Julian FietkauVorwort        AWas ist LTEX?Bestandteile   Dokumentstruktur   Präambel   Packages   Struktur und Formatieru...
Julian FietkauOrganisatorisches vorweg           Diese Folien sind unter CC-BY-SA 3.0 freigegeben.                        ...
Vorwort                                                                  Julian Fietkau      Vorwort                      ...
AWas ist L TEX?                               Julian Fietkau                        Donald Knuth.                 Quelle: ...
AWas ist L TEX?                                                    Julian Fietkau      Was ist TEX?           Textsatzsyst...
AWas ist L TEX?                               Julian Fietkau                        Leslie Lamport.                 Quelle...
AWas ist L TEX?                                                     Julian Fietkau              A      Was ist LTEX?      ...
AWas ist L TEX?                                                          Julian Fietkau                    A      Vergleic...
Bestandteile: Dokumentstruktur                                                     Julian Fietkau      Dokumentstruktur   ...
Bestandteile: Präambel                                                  Julian Fietkau      Präambel          Dokumentklas...
Bestandteile: Packages                                               Julian Fietkau      Packages           inputenc: ange...
Bestandteile: Struktur und Formatierung                                 Julian Fietkau      Struktur und Formatierung     ...
Bestandteile: Mathe                                               Julian Fietkau      Mathe          zwischen $-Zeichen   ...
Wichtige Erweiterungen: KOMA-Script                                     Julian Fietkau      KOMA-Script          die Stand...
AWichtige Erweiterungen: L TEX-Beamer                                       Julian Fietkau      A      LTEX-Beamer        ...
Wichtige Erweiterungen: BibTEX                                       Julian Fietkau      BibTEX          Literaturverwaltu...
Tipps und Tricks                                               Julian Fietkau                   Es folgt eine Reihe von Tr...
Tipps und Tricks                                                        Julian Fietkau      Hilfen für BibTEX           Ma...
Tipps und Tricks                                                          Julian Fietkau      Nicht-grausige Code-Listings...
Tipps und Tricks                                                     Julian Fietkau      Tipps für Beamer-Folien          ...
Tipps und Tricks                                                 Julian Fietkau      Allgemeine Tipps           wichtige P...
Julian Fietkau          Einen Blick in meine Dokumente                       werfen?23 / 23
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Was ist eigentlich LaTeX?

1.664 Aufrufe

Veröffentlicht am

Diesen Vortrag habe ich im KunterBuntenSeminar gehalten, einem freien Seminar der Studierenden der Informatik an der Universität Hamburg.

Der Vortrag war ein Überblick über LaTeX mit Einsteigern als primäre Zielgruppe. Entsprechend habe ich als erstes den grundlegenden Aufbau eines LaTeX-Dokuments erklärt, wie Befehle angegeben und Packages eingebunden werden. Den Hauptteil stellte dann eine Einführung in die wichtigsten Packages (Koma-Skript, Beamer etc.) dar, auf deren ausführliche Dokumentation ich immer wieder verwiesen habe. Ebenfalls habe ich eine Reihe von Tipps und Tricks gegeben, die hoffentlich dazu beitragen, den Umgang mit LaTeX angenehmer zu gestalten.

Zum Abschluss habe ich dem Publikum die Möglichkeit gegeben, in ein paar von mir mitgebrachten Beispieldokumenten zu stöbern: in einem einfachen Brief, der aktuellen Version meiner Bachelorarbeit und dem Original-Foliensatz für diese Präsentation.

Veröffentlicht in: Technologie
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.664
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
5
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
6
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Was ist eigentlich LaTeX?

  1. 1. A Was ist eigentlich LTEX? Julian Fietkau Fachschaft Informatik 11. November 2010CTAN lion drawing by Duane Bibby; thanks to www.ctan.org
  2. 2. Julian FietkauVorwort AWas ist LTEX?Bestandteile Dokumentstruktur Präambel Packages Struktur und Formatierung MatheWichtige Erweiterungen KOMA-Script A LTEX-Beamer BibTEXTipps und Tricks 2 / 23
  3. 3. Julian FietkauOrganisatorisches vorweg Diese Folien sind unter CC-BY-SA 3.0 freigegeben. Alle Illustrationen, soweit nicht anders angemerkt, stammen aus dem OpenClipArt-Projekt. Folien-Download und Feedback-Möglichkeit: http://www.julian-fietkau.de/was_ist_eigentlich_latex3 / 23
  4. 4. Vorwort Julian Fietkau Vorwort A Dies ist kein „LTEX für Anfänger“-Kurs. Diese Folien sind nicht (unbedingt) selbstsprechend. Dieser Vortrag ist nicht so gedacht, dass alles sofort im Kopf hängenbleibt. Lieber selbst ausprobieren und immer mal wieder denken „hey, darüber hat Julian doch gesprochen“ – und dann in den Folien nachschauen. 4 / 23
  5. 5. AWas ist L TEX? Julian Fietkau Donald Knuth. Quelle: Wikimedia Commons 5 / 23
  6. 6. AWas ist L TEX? Julian Fietkau Was ist TEX? Textsatzsystem mit Makrosprache, die ebenfalls TEX heißt entwickelt von Donald Knuth 6 / 23
  7. 7. AWas ist L TEX? Julian Fietkau Leslie Lamport. Quelle: Wikimedia Commons 7 / 23
  8. 8. AWas ist L TEX? Julian Fietkau A Was ist LTEX? sehr mächtiges Makropaket für TEX A entwickelt von Leslie Lamport (LTEX: Lamport TEX) A heute: LTEX uvm. enthalten in TEX-Distributionen (MikTeX, TeX Live, . . . ) kein WYSIWYG, sondern Code 8 / 23
  9. 9. AWas ist L TEX? Julian Fietkau A Vergleich von LTEX mit Standard-Textverarbeitungen bessere typographische Qualität (Kerning, Ligaturen, echte Kapitälchen, . . . ) angepasst an wissenschaftliche Bedürfnisse (Formelsatz, Literaturverwaltung etc.) weniger Probleme mit längeren Texten freie Software, freie Formate Aber: einmaliger Lernaufwand außerhalb der Wissenschaften nicht sehr weit verbreitet 9 / 23
  10. 10. Bestandteile: Dokumentstruktur Julian Fietkau Dokumentstruktur § ¤ documentclass{article} usepackage[utf8]{inputenc} usepackage[T1]{fontenc} usepackage[ngerman]{babel} Präambel title{Ein Testdokument} document class author{Otto Normalverbraucher} date{05. Januar 2004} benutzte Pakete begin{document} Metadaten maketitle Dokumentinhalt tableofcontents Kapitel, Abschnitte, section{Einleitung} Unterabschnitte, Absätze Hier kommt die Einleitung. Ihre Überschrift kommt automatisch in das Inhaltsverzeichnis. Grafiken subsection{Formeln} Tabellen Hier sind Beispiele für Formeln: der ganze Inhalt eben $E = mc^2$ $m = frac{m_0}{sqrt{1-frac{v^2}{c^2}}}$ end{document} ¦ ¥ 10 / 23
  11. 11. Bestandteile: Präambel Julian Fietkau Präambel Dokumentklasse article § ¤ book documentclass{article} letter ... usepackage[utf8]{inputenc} usepackage[T1]{fontenc} Packages usepackage[ngerman]{babel} usepackage{lmodern} siehe nächste Folie :) usepackage{graphicx} Metadaten title{Ein Testdokument} Titel des Dokuments author{Otto Normalverbraucher} Autor institute{Normalverbraucher GmbH} Erscheinungsdatum date{05. Januar 2004} ¦ ¥ ggf. Thema, Suchbegriffe etc. 11 / 23
  12. 12. Bestandteile: Packages Julian Fietkau Packages inputenc: angeben, wie die TEX-Datei kodiert ist fontenc: angeben, wie die Ausgabedatei kodiert werden soll § ¤ babel: Sprachunterstützung usepackage[utf8]{inputenc} usepackage[T1]{fontenc} (Bezeichnungen, Worttrennung) usepackage[ngerman]{babel} usepackage{lmodern} lmodern: lädt eine verbesserte T1-Version von Computer Modern usepackage{graphicx} usepackage{listings} (Standard-Font) ¦ ¥ graphicx: Einbinden von Grafiken (mit pdfLaTeX: JPEG, PNG, PDF) listings: Einbinden von Quellcode 12 / 23
  13. 13. Bestandteile: Struktur und Formatierung Julian Fietkau Struktur und Formatierung § ¤ maketitle: erzeuge automatisch den maketitle tableofcontents Dokumentenkopf tableofcontents: erzeuge section{Abschnitt} subsection{Subabschnitt} automatisch ein Inhaltsverzeichnis Hallo emph{Welt}! section, subsection: Strukturierung in Abschnitte und Unterabschnitte textbf{fett}, textit{kursiv}, emph, textbf, textit, texttt: texttt{fixed-width} Textformatierung begin{itemize} itemize: unnummerierte item Punkt 1 Aufzählungen item Punkt 2 end{itemize} ¦ ¥ 13 / 23
  14. 14. Bestandteile: Mathe Julian Fietkau Mathe zwischen $-Zeichen § ¤ Es gibt den Mathe-Modus. Der eingeschlossenes wird als geht so: Formeln interpretiert $x_{1/2} = -frac{p}{2} dort gelten andere Regeln pm sqrt{frac{p^2}{4}-q}$ neue Befehle ¦ ¥ andere Formatierungen p2 x1/2 = − p ± 2 4 −q 14 / 23
  15. 15. Wichtige Erweiterungen: KOMA-Script Julian Fietkau KOMA-Script die Standardklassen gehen von US-Normen (Papiergröße etc.) aus deshalb gibt es die § ¤ KOMA-Klassen, die flexibler, documentclass{scrartcl} neuer und besser sind %% Ich bin europäisch und %% modern! sie kümmern sich um Schriftsatz, ¦ ¥ Ränder, Papiergröße und mehr scrguide.pdf 15 / 23
  16. 16. AWichtige Erweiterungen: L TEX-Beamer Julian Fietkau A LTEX-Beamer man kann auch Präsentationsfolien machen die können dann z.B. so aussehen § ¤ wie diese hier ;) documentclass{beamer} die bekannte setbeamercovered{transparent} A LTEX-Dokumentstruktur wird auf Folien angewendet begin{document} außerdem gibt es viele neue, begin{frame} Ich bin eine Folie! spezielle Befehle end{frame} eine Vielzahl an end{document} {Color/Font/Inner/Outer} ¦ ¥ Themes existiert beameruserguide.pdf 16 / 23
  17. 17. Wichtige Erweiterungen: BibTEX Julian Fietkau BibTEX Literaturverwaltung mit TEX mal stellt eine Literaturdatenbank § ¤ mit allen relevanten Inhalten bibliographystyle{alphadin} bibliography{literatur} zusammen ¦ ¥ § ¤ im Text referenziert man die @BOOK{Freeman2004, Werke (mittels cite) title = {Head First Design Patterns}, Style-Definitionen kümmern sich publisher = {O’Reilly Media}, automatisch darum, wie das ganze year = {2004}, author = {Freeman, Elisabeth später aussieht and Freeman, Eric and Bates, Bert and Sierra, i.d.R. werden in der Literaturliste Kathy}, nur die Werke abgedruckt, die im address = {Sebastopol}, Text auch tatsächlich zitiert howpublished = {Paperback} } wurden ¦ ¥ btxFAQ.pdf 17 / 23
  18. 18. Tipps und Tricks Julian Fietkau Es folgt eine Reihe von Tricks und Kniffen A aus meiner Erfahrung mit LTEX. 18 / 23
  19. 19. Tipps und Tricks Julian Fietkau Hilfen für BibTEX Man kann/sollte/darf zum Erstellen einer Literaturdatenbank ein externes Programm benutzen. Ich nehme JabRef. Online-Bibliotheken etc. haben häufig einen „BibTEX für dieses Buch“-Button. Wikipedia: Werkzeuge → Seite zitieren Es gibt Styles, die DIN-normierte, korrekte deutsche Literaturverzeichnisse ausspucken (google „din1505 ctan“). 19 / 23
  20. 20. Tipps und Tricks Julian Fietkau Nicht-grausige Code-Listings Eigene Boxes für jedes Zeichen (Listings-Standard) machen Code hässlich und außerdem nicht copy-paste-bar. Stattdessen: vernünftigen Monospace-Font benutzen! (mein Tipp: usepackage{beramono}) listings.pdf § ¤ § ¤ l s t d e f i n e s t y l e { MyStyle } lstdefinestyle{MyStyle} { { c ol u mn s= f l e x i b l e , columns=flexible, b a s i c s t y l e = t t f a m i l y , basicstyle=ttfamily, } } ¦ ¥ ¦ ¥ 20 / 23
  21. 21. Tipps und Tricks Julian Fietkau Tipps für Beamer-Folien zum schrittweisen Einblenden von Aufzählungen: begin{itemize}[<+->] um noch nicht aufgedeckte Teile halbtransparent anzuzeigen: setbeamercovered{transparent} o.Ä. für eine Druckversion der Folien: documentclass[handout]{beamer} noch ausgefeilter - Anfang meiner bewährten Beamer-Präambel: § ¤ documentclass[hyperref={pdfpagelabels=false}]{beamer} %documentclass[handout,hyperref={pdfpagelabels=false}]{beamer} %usepackage{pgfpages} %pgfpagesuselayout{resize to}[a4paper,border shrink=2cm,landscape] %pgfpagesuselayout{2 on 1}[a4paper,border shrink=2cm] %pgfpagesuselayout{4 on 1}[a4paper,border shrink=1cm,landscape] %pgfpagesuselayout{8 on 1}[a4paper,border shrink=1cm] ¦ ¥ 21 / 23
  22. 22. Tipps und Tricks Julian Fietkau Allgemeine Tipps wichtige Positionierungshilfen: hfill und vfill für FGI-Aufgaben unerlässlich: overset, z.B.: a $overset{a}{longrightarrow}$ −→ für gute Kopf- und Fußzeilen: fancyhdr nachschlagen 22 / 23
  23. 23. Julian Fietkau Einen Blick in meine Dokumente werfen?23 / 23

×