Gliederung

Geschichtlicher Rückblick 1950 - 1989
Entwicklung nach der Wende 1990 - 1998
Entwicklungen des Wohnungsleersta...
Gliederung

Geschichtlicher Rückblick 1950 - 1989
Entwicklung nach der Wende 1990 - 1998
Entwicklungen des Wohnungsleersta...
Grundlagen der DDR-Wohnungspolitik

1950:     Gesetz über den Aufbau der Städte
          in der DDR und der Hauptstadt Be...
Aufbauphase 1955 – 1971

  Neubau       Instandhaltung / Modernisierung

1955: Beschluss für industrielles Bauen

      - ...
Das Neubauprogramm 1971-89

 Wohnungsbauprogramm 1973:
 Wohnungsneubau am Stadtrand

• anhaltende Versorgungslücke
  (1 Mi...
Charakteristik der DDR-Wohnungspolitik

Charakteristik: fortwährende Wohnungsknappheit
Gründe:
               - unzureiche...
DDR-Wohnungspolitik – Lage 1990




                                                          Quelle: BPB - http://www.bpb...
DDR - Problem bis zum Schluss:




Neben großer Wohnungsknappheit,
hohe Anzahl von Leerständen.
Quelle: http://www.fernuni...
Gliederung

Geschichtlicher Rückblick 1950 – 1989
Entwicklung nach der Wende 1990 – 1998
Entwicklungen des Wohnungsleersta...
Planwirtschaft zur Marktwirtschaft 1990

Grundlegende Veränderungen:

   Einigungsvertrag:
                       - Eigent...
Situation Wohnungsmarkt Ost 1990

     rapide gestiegene Haushaltszahl



     noch akuterer Wohnungsmangel

           ab...
Zu- und Abwanderung aus Ostdeutschland
                          (inkl. Ost-Berlin 1980 – 1999)
Wohnungsfertigstellungen Ostdeutschland
            (inkl. Ost-Berlin / 1991 – 1999)
Gliederung

Geschichtlicher Rückblick 1950 - 1989
Entwicklung nach der Wende 1990 - 1998
Entwicklungen des Wohnungsleersta...
Wohnungsleerstände Ostdeutschland
           (inkl. Ost-Berlin / Beispiel Geschosswohnungen 1992 / 1995 / 1998)




Quelle...
Anteile d. Wohnungsleerstandes 1998
am jeweiligen Bestand / in Prozent

Ein- und Zweifamilienhäuser                       ...
Gliederung

Geschichtlicher Rückblick 1950 - 1989
Entwicklung nach der Wende 1990 - 1998
Entwicklungen des Wohnungsleersta...
(Suburbanisierung)
                                                                                   1. Stadt-Umland-Abwa...
2. Wirtschaftliche Strukturschwäche

                     (arbeitsmarktbedingte Abwanderung)
Angaben in Prozent
3. Neubau- und Sanierungstätigkeit

(Fördergebietsgesetz / 1990er)

   Förderprogramme für:

   •Stadtsanierung
   •Förder...
Sonderabschreibungen / Investitionszulage

     Sonderabschreibungen (1991 -1997/98)
            und Investitionszulage

Ü...
Eigenheimzulage

doppelte Förderung für Neubauten

    verstärkende Wirkung

          Regelrechte Entvölkerung der Städte...
Gliederung

Geschichtlicher Rückblick 1950 - 1989
Entwicklung nach der Wende 1990 - 1998
Entwicklungen des Wohnungsleersta...
Gewünschter Leerstand

             Leerstandsquote
 Sollquote                     Istquote
   3%                         ...
Auswirkungen der Leerstände

          Infrastrukturen kostenintensiver


• z. B. öffentlicher Einrichtungen:
    Schulen,...
Gliederung

Geschichtlicher Rückblick 1950 - 1989
Entwicklung nach der Wende 1990 - 1998
Entwicklungen des Wohnungsleersta...
Aktuelle Wohnungspolitik

Intervention:



        „Stadtumbau Ost“ (Beginn: 2002)

Ziel:

Stabilisierung der: - Städte
  ...
Umsetzung „Stadtumbau Ost“

• Förderung des innerstädtischen Altbaus und
  erhaltenswerter Wohnquartiere

• Abriss von 350...
„Stadtumbau Ost“ Bilanz 2002

Aufnahme von 197 Gemeinden

Bund und Ländern stellen
           153 Mio. Euro
           zur...
Rückbaumaßnahmen – Beispiel Sachsen
Finanzielle Förderung

             Altschuldenentlastung



          Härtefallregelung
          § 6a Altschuldenhilfege...
Aufstockung d. Altschuldenhilfe vom Bund

   Insgesamt 1,133 Mrd. Euro
      Rückbau von 280.848 Wohneinheiten



   Beisp...
Geförderter Rückbau nach Bundesländern
Gliederung

Geschichtlicher Rückblick 1950 - 1989
Entwicklung nach der Wende 1990 - 1998
Entwicklungen des Wohnungsleersta...
Anmerkungen / Fazit

Gezielte Förderung
  Fehler nicht wiederholen (Gießkanne)

Strukturelle Beachtung bei Abriss
  Stando...
WM0
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

WM0

749 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Business, Immobilien
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
749
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
42
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

WM0

  1. 1. Gliederung Geschichtlicher Rückblick 1950 - 1989 Entwicklung nach der Wende 1990 - 1998 Entwicklungen des Wohnungsleerstands Ursachen des Wohnungsleerstands Auswirkungen der Leerstände Aktuelle Wohnungspolitik Anmerkungen / Fazit
  2. 2. Gliederung Geschichtlicher Rückblick 1950 - 1989 Entwicklung nach der Wende 1990 - 1998 Entwicklungen des Wohnungsleerstands Ursachen des Wohnungsleerstands Auswirkungen der Leerstände Aktuelle Wohnungspolitik Anmerkungen / Fazit
  3. 3. Grundlagen der DDR-Wohnungspolitik 1950: Gesetz über den Aufbau der Städte in der DDR und der Hauptstadt Berlin Plan: - Wiederaufbau Industriestädte - Wohnungs- und Städtebau • Mietpreise eingefroren (Stand: 1936) • Umfangreicher Kündigungsschutz • Staatliche Wohnungszuteilung
  4. 4. Aufbauphase 1955 – 1971 Neubau Instandhaltung / Modernisierung 1955: Beschluss für industrielles Bauen - Handwerksbetriebe VEB (Baukombinate) - Plattenbauweise z.B.: Dresden:
  5. 5. Das Neubauprogramm 1971-89 Wohnungsbauprogramm 1973: Wohnungsneubau am Stadtrand • anhaltende Versorgungslücke (1 Mio. neue Wohnungen zwischen 1971-1989) • kleine und große Wohnungen fehlten • schlechte Ausstattung – z.B.: Sanitärbereich:
  6. 6. Charakteristik der DDR-Wohnungspolitik Charakteristik: fortwährende Wohnungsknappheit Gründe: - unzureichende Neubauleistungen - unterlassene Instandhaltung Innenstädte mit Altbauten wurden unbewohnbar
  7. 7. DDR-Wohnungspolitik – Lage 1990 Quelle: BPB - http://www.bpb.de/wissen/04693598880817538387884965425198,1,0,Wohnungspolitik.html#art1 17% 41% 42% Privat Volkseigentum Genossenschaften 7,08 Mio. Gesamtbestand Ca. jede 4. Whg war dringend renovierungsbedürftig Ca. 1 Mio. Whgen galten als nicht mehr sanierungsfähig.
  8. 8. DDR - Problem bis zum Schluss: Neben großer Wohnungsknappheit, hohe Anzahl von Leerständen. Quelle: http://www.fernuni-hagen.de/ZFE/ZFE30/d0e2767.html
  9. 9. Gliederung Geschichtlicher Rückblick 1950 – 1989 Entwicklung nach der Wende 1990 – 1998 Entwicklungen des Wohnungsleerstands Ursachen des Wohnungsleerstands Auswirkungen der Leerstände Aktuelle Wohnungspolitik Anmerkungen / Fazit
  10. 10. Planwirtschaft zur Marktwirtschaft 1990 Grundlegende Veränderungen: Einigungsvertrag: - Eigentumsstruktur - Mietrecht - Wohnungsvergabe VEB Wohnungswirtschaft (Wohnungen) & Altschulden Kommunen (Wohnungsbaugesellschaften)
  11. 11. Situation Wohnungsmarkt Ost 1990 rapide gestiegene Haushaltszahl noch akuterer Wohnungsmangel aber gleichzeitig steigende Zahl unbewohnbarer Wohnungen
  12. 12. Zu- und Abwanderung aus Ostdeutschland (inkl. Ost-Berlin 1980 – 1999)
  13. 13. Wohnungsfertigstellungen Ostdeutschland (inkl. Ost-Berlin / 1991 – 1999)
  14. 14. Gliederung Geschichtlicher Rückblick 1950 - 1989 Entwicklung nach der Wende 1990 - 1998 Entwicklungen des Wohnungsleerstands Ursachen des Wohnungsleerstands Auswirkungen der Leerstände Aktuelle Wohnungspolitik Anmerkungen / Fazit
  15. 15. Wohnungsleerstände Ostdeutschland (inkl. Ost-Berlin / Beispiel Geschosswohnungen 1992 / 1995 / 1998) Quelle: Bericht der Kommission Wohnungswirtschaftlicher Strukturwandel in den neuen Bundesländern. Im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen. Nov. 2000. http://www.schader-stiftung.de/docs/kommission_strukturwandel_bericht.pdf
  16. 16. Anteile d. Wohnungsleerstandes 1998 am jeweiligen Bestand / in Prozent Ein- und Zweifamilienhäuser 7,1 % Klein- u. vorstädtische Geschosswohnungen 24,5 % Innerstädtische Geschosswohnungen 32,0 % DDR-Wohnungsbauten 8,4 % Neugebaute Geschosswohnungen 15,4 % Leere Wohnungen gesamt (7.290.000 Whg.) 13,2 % Quelle: Bericht der Kommission Wohnungswirtschaftlicher Strukturwandel in den neuen Bundesländern. Im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen. Nov. 2000. <:www.bmvbw.de>, S. 28.
  17. 17. Gliederung Geschichtlicher Rückblick 1950 - 1989 Entwicklung nach der Wende 1990 - 1998 Entwicklungen des Wohnungsleerstands Ursachen des Wohnungsleerstands Auswirkungen der Leerstände Aktuelle Wohnungspolitik Anmerkungen / Fazit
  18. 18. (Suburbanisierung) 1. Stadt-Umland-Abwanderung Grafikquelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Suburbanisierung
  19. 19. 2. Wirtschaftliche Strukturschwäche (arbeitsmarktbedingte Abwanderung) Angaben in Prozent
  20. 20. 3. Neubau- und Sanierungstätigkeit (Fördergebietsgesetz / 1990er) Förderprogramme für: •Stadtsanierung •Förderung des sozialen Wohnungsbaus •Eigentumsbildung •Modernisierung Problem: Gesetz verfehlte Wirkung
  21. 21. Sonderabschreibungen / Investitionszulage Sonderabschreibungen (1991 -1997/98) und Investitionszulage Überwiegend in den Rand- & Umlandbereichen: Umsetzung Bauvorhaben mit wenig Zeitverzögerung. geringerer finanzieller Aufwand, als in den Städten.
  22. 22. Eigenheimzulage doppelte Förderung für Neubauten verstärkende Wirkung Regelrechte Entvölkerung der Städte strukturell bedingte Leerstände
  23. 23. Gliederung Geschichtlicher Rückblick 1950 - 1989 Entwicklung nach der Wende 1990 - 1998 Entwicklungen des Wohnungsleerstands Ursachen des Wohnungsleerstands Auswirkungen der Leerstände Aktuelle Wohnungspolitik Anmerkungen / Fazit
  24. 24. Gewünschter Leerstand Leerstandsquote Sollquote Istquote 3% 16% Erleichterung von Umzügen Modernisierungen Sanierungen
  25. 25. Auswirkungen der Leerstände Infrastrukturen kostenintensiver • z. B. öffentlicher Einrichtungen: Schulen, KiTa`s, Behörden, Schwimmhallen,… Mietausfälle Image-Probleme Nachbarschaftliche Kontakte schrumpfen
  26. 26. Gliederung Geschichtlicher Rückblick 1950 - 1989 Entwicklung nach der Wende 1990 - 1998 Entwicklungen des Wohnungsleerstands Ursachen des Wohnungsleerstands Auswirkungen der Leerstände Aktuelle Wohnungspolitik Anmerkungen / Fazit
  27. 27. Aktuelle Wohnungspolitik Intervention: „Stadtumbau Ost“ (Beginn: 2002) Ziel: Stabilisierung der: - Städte - Siedlungen - Wohnungswirtschaft
  28. 28. Umsetzung „Stadtumbau Ost“ • Förderung des innerstädtischen Altbaus und erhaltenswerter Wohnquartiere • Abriss von 350.000 Wohnungen ursprünglich geplant • Aufwertung der vom Rückbau betroffenen Stadtgebiete Das Programm sollte bis 2010 abgeschlossen sein
  29. 29. „Stadtumbau Ost“ Bilanz 2002 Aufnahme von 197 Gemeinden Bund und Ländern stellen 153 Mio. Euro zur Verfügung für: Rückbau von 45.000 Wohnungen
  30. 30. Rückbaumaßnahmen – Beispiel Sachsen
  31. 31. Finanzielle Förderung Altschuldenentlastung Härtefallregelung § 6a Altschuldenhilfegesetz Kommunale Wohnungsunternehmen/ Wohnungs- genossenschaften erhalten Altschuldenentlastung in Höhe von bis zu 77 € je Quadratmeter für den Abriss von Wohnraum.
  32. 32. Aufstockung d. Altschuldenhilfe vom Bund Insgesamt 1,133 Mrd. Euro Rückbau von 280.848 Wohneinheiten Beispiel Sachsen: Anteil von 35,6 Prozent mit 100.032 Wohneineinheiten
  33. 33. Geförderter Rückbau nach Bundesländern
  34. 34. Gliederung Geschichtlicher Rückblick 1950 - 1989 Entwicklung nach der Wende 1990 - 1998 Entwicklungen des Wohnungsleerstands Ursachen des Wohnungsleerstands Auswirkungen der Leerstände Aktuelle Wohnungspolitik Anmerkungen / Fazit
  35. 35. Anmerkungen / Fazit Gezielte Förderung Fehler nicht wiederholen (Gießkanne) Strukturelle Beachtung bei Abriss Standort (Bsp. Land / Stadt) Objekt ( Bsp. Altbau / Neubau) Wirtschaftliche Bedingungen Standortanreize

×