Von Onkeln, Tanten und Farbmanagement

582 Aufrufe

Veröffentlicht am

Grobe Einführung in das Farbmanagement und worauf auch Webdesigner beim Umgang mit Bildern achten sollten.

Veröffentlicht in: Design
0 Kommentare
2 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
582
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
2
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Von Onkeln, Tanten und Farbmanagement

  1. 1. Von Onkeln, Tantenund Farbmanagement
  2. 2. Darf ich vorstellen … Tante Grundlach
  3. 3. Bitte einmal das Licht aus!
  4. 4. TanteGrundlach sagt: »Nachts sind alle Katzen grau«
  5. 5. TanteGrundlach sagt: »Der Apfel ist nicht grün, er reflektiert den grünen Teil des Lichts.«
  6. 6. Darf ich vorstellen … Onkel Kelvin
  7. 7. OnkelKelvin »Farben haben eine Tempe- ratur die gemessen werden kann.«
  8. 8. OnkelKelvin Der Kelvin-Wert ist somit die Referenz für das Farb- management
  9. 9. Wie anfangs gesehen erzeugtdas Licht durch Reflektiondie Fraben. Die natürlichenGrundfarben sind Rot, Gelbund Blau.
  10. 10. Der Monitor hat selber eineLichtquelle. Auch hier gibt esdrei Grundfarben. Allerdingssind es hier Rot, Grün, Blau.
  11. 11. Im Print-Bereich sorgen vierFarben für die Darstellung.Cyan, Magenta, Yellow undSchwarz (CMYK).
  12. 12. © Jeff Schewe
  13. 13. Eingabemedien können unter-schiedlich viele Farben erken-nen. Diese Farben werden mitentsprechendem Farbwert undKelvin-Wert in ein Farbprofilzusammengefasst.
  14. 14. Das FarbmanagementDrift ein Farbprofil nun aufeine Ausgabemedium, wirdeine Annäherung der Farbenvorgenommen, die nicht dar-stellbar sind.
  15. 15. VoraussetzungEinen möglichst farbechtenund kallibrierten Monitor.Wenn möglich eine Referenz.z.B. gedruckter Flyer o.ä.
  16. 16. Ein wenig PraxisZiel: Einsatz im Web
  17. 17. PhotoshopBearbeiten > Farbeinstellungen • sRGB • Farbmanagement Richtlinien alle auf »Eingebettete Profile beinbehalten« • »Beim öffnen wählen« alle Haken wegnehmen
  18. 18. PhotoshopMockups • Farbprofil: Kein Farbmanagement
  19. 19. PhotoshopBilder in Mockups positionieren1. Datei > Öffnen (nicht über Platzieren)2. Farbraum und Farbprofil kontrollieren Farbraum Profil * Farbprofil weicht vom Arbeitsfarbraum also sRGB ab # Kein Farbprofil angehangen (Weiter bei Schritt 5) kein Zeichen Farbprofil entspricht dem Arbeitsfarbraum (sRGB) (weiter bei Schritt 4)3. Wenn das Profil abweicht sollte man überBearbeiten > In Profil umwandeln
  20. 20. PhotoshopBilder in Mockups positionieren • Zielfarbraum: Arbeitsfarbraum (sRGB) • Priorität: (Render Intend) auf Perzeptiv4. Bearbeiten > Profil zuweisen • Farbmanagement auf dieses Dokument nicht anwenden
  21. 21. PhotoshopBilder in Mockups positionieren5. Per Drag & Drop die Datei in unserMockup verschieben
  22. 22. IllustratorBearbeiten > Farbeinstellungen • sRGB • Farbmanagement Richtlinien alle auf »Eingebettete Profile beinbehalten« • »Beim öffnen wählen« alle Haken wegnehmen
  23. 23. Illustrator/PhotoshopCMYK-Logos in Mockups positionieren1. Illustrator: Datei > Öffnen2. Datei > Dokumentenfarbmodus > RGB-Farben3. Farben mit Hilfe einer Referenz und einemfarbechten, kallibrierten Monitor manuell anpassen4. Logo kopieren und ins Mockup einfügen
  24. 24. PhotoshopFür Web speichern »In sRGB konvertieren« bei Logos und anderen Farbkritischeren Bildern abwählen. »Farbprofil einbetten« macht derzeit noch kein Sinn.
  25. 25. Zusammengefaßt • Welchen Farbraum und wel- ches Farbprofil haben meine Dateien die ich verwende? • Wie wandle ich um? • Welches Ausgabemedium will ich bedienen?

×