CML-Generika:
Überblick und internationale
Erfahrungen
Jan Geißler, Leukämie-Online & CML Advocates Network
Nicole Schröte...
Begrifflichkeiten
Patentgeschütztes Arzneimittel
/ Originalpräparat
• 'Original' Arzneimittel, vermarktet von Firmen, die
...
Klinik
 Marktfähiges
Arzneimittel
Phase I Studie
Phase II Studie
Phase III Studie
Zulassung
 Inverkehrbringen
Behördlich...
Wann kommen Generika ins Spiel?
 Generika können zu einem deutlich niedrigeren Preis
angeboten werden
 Kaum Entwicklungs...
Klinik
 Marktfähiges
Arzneimittel
Phase I Studie
Phase II Studie
Phase III Studie
Zulassung
 Inverkehrbringen
Behördlich...
In stark regulierten Märkten wie EU oder USA müssen
Generika strenge Anforderungen erfüllen:
 Gleicher Wirkstoff, gleiche...
Bioäquivalenz-Studien zeigen, ob
Wirkstoffmenge im Blut des Patienten bei
Originalpräparat und Generikum übereinstimmen
So...
Überblick: TKI-Generika in der EU
ERSTER PATENT-
ABLAUF
EMA EXKLUSIVITÄTS
ABLAUF
WIRKSTOFF MARKE INDIKATION
Dec 2016
June ...
“Marktdaten”
 Heute ca. ~55 000 CML-Patienten in der (weiteren) Region Europa mit
ca 740 Millionen Bewohnern. Starker Ans...
EU-Länder mit generischem Imatinib (2014)
Land
Anzahl zugelassener
generischer imatinibs
Erstattung
An CML-Patienten
versc...
Hersteller mit generischem Imatinib
in Europäischen Märkten (1)
11
Hersteller Länder
Zulassungs-
weg
Teva EU-Länder, Norwa...
Hersteller mit generischem Imatinib
in Europäischen Märkten (2)
12
Hersteller Länder
Zulassungs-
weg
Adamed
Bulgaria, Croa...
Es gibt wenige klinische Publikationen zu
CML-Generika und Arzneimittelkopien
 Daten zu Bioäquivalenz und
Bioverfügbarkei...
Patientengemeinschaft beobachtet die
Situation seit 3 Jahren sehr aufmerksam
 TKI Survey 2013 in 55 Ländern
 CML Horizon...
 Original TKIs verfügbar in allen  55 antwortenden Ländern
(55 Imatinib, 44 Nilotinib, 30 Dasatinib, 6 Bosutinib, 4 Pona...
„CML Generics Resource Center“
des CML Advocates Network seit 2014
www.cmladvocates.net/generics
 Glossar zu Generika,
Ko...
CML-Patienten treten für Qualität und
Beständigkeit bei der Anwendung von CML-
Generika ein (Deklaration vom 21. Mai 2014)...
http://www.cmladvocates.net/generics
Jan Geißler
CML Advocates Network
jan@cmladvocates.net
Vielen Dank!
Šarūnas Narbutas ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

CML-Generika: Überblick und internationale Erfahrungen

1.899 Aufrufe

Veröffentlicht am

CML-Generika: Überblick und internationale Erfahrungen, präsentiert von Jan Geißler, Leukämie-Online & CML Advocates Network und Nicole Schröter, CML Advocates Network, auf dem Leukaemie-Online.de Jahrestreffen 2015

Veröffentlicht in: Gesundheit & Medizin
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.899
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1.003
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

CML-Generika: Überblick und internationale Erfahrungen

  1. 1. CML-Generika: Überblick und internationale Erfahrungen Jan Geißler, Leukämie-Online & CML Advocates Network Nicole Schröter, CML Advocates Network jan@leukaemie-online.de Leukämie-Online-Treffen, München, 18.10.2015
  2. 2. Begrifflichkeiten Patentgeschütztes Arzneimittel / Originalpräparat • 'Original' Arzneimittel, vermarktet von Firmen, die das Arzneimittel entwickelt oder lizensiert haben bzw. das Patent darauf haben. • Unter einem Markennamen auf dem Markt erhältlich. Generikum / Nachahmerprodukt • Wirkstoffgleiches Nachahmerpräparat eines bereits auf dem Markt befindlichen Originalpräparats. • Voraussetzung: Therapeutisch äquivalent hinsichtlich Wirksamkeit und Sicherheit, d.h. vergleichbar mit dem Originalpräparat bzgl. Dosierung, Stärke, Einnahmemodalität, Qualität & Wirksamkeit und Anwendungszweck. • Kann nur verkauft werden, nachdem der Patentschutz des Originalpräparats ausgelaufen ist und die damit verbundene Marktexklusivität endet. Arzneimittelkopie • Nachahmerpräparat eines Originalpräparats • Unter Missachtung des Patentschutzes hergestellt und vertrieben • Kann ggü. Original ebenbürtig oder minderwertig sein Arzneimittel minderwertiger Qualität • Erfüllt nicht erforderliche Qualitätsanforderungen • Kann zum Mangel von Wirksamkeit durch Verunreinigungen, Abbauprodukte oder andere Isoformen (Molekül identischer Zusammen- setzung, aber unterschiedlichen Aufbaus) führen Arzneimittelfälschung • Absichtlich mit Betrugsabsicht unter falschem Namen bereitgestellte Kopie eines Arzneimittels. • Kann auf patentgeschützte Medikamente und Generika zutreffen. • Beinhaltet Produkte mit korrekten oder falschen Wirkstoffen, ohne Wirkstoff, mit zu geringen Wirkstoffmengen, und gefälschter Verpackung.
  3. 3. Klinik  Marktfähiges Arzneimittel Phase I Studie Phase II Studie Phase III Studie Zulassung  Inverkehrbringen Behördliche Zulassung …Präklinik – Neue Therapie? – Wirksamer? – Weniger NW? 1 Post- Marketing 4  Sicherstellung der Ges.versorgung  Bereit für Untersuchung am Menschen 12+ Jahre, 1 Mrd+ EUR Investment, ~ 2% ErfolgsrateIdee Entwicklung eines neuen Arzneimittels – Toxische Wirkung? – Organschäden? – Krebserregend? Tierversuche 2 – Erstmals a. Menschen – 20-80 gesunde Probanden1 3 – Phase IV Studien – Anwendungs- beobachtungen – Sammlung & Erfassung von unerwünschten AM-wirkungen – Patientenregister – … Arzneimittel- überwachung: Produkteinführung – 150-350 Patienten – Toxizität, Sicherheit – 250-4000 Patienten – Wirksamkeit im Vgl. Arzneimittelentwickung und Zulassung (Originalpräparat) – Markzulassung (Zulassungsantrag, Genehmigung) 1) Ausnahme Krebstherapie: Tumorpatienten im Spätstadium eingeschlossen; 2) Nur ausgewählte Länder Technologie- bewertung2 – Nutzenbewertung – Kosteneffektivität Quelle: N. Schröter, CML Horizons (2015)
  4. 4. Wann kommen Generika ins Spiel?  Generika können zu einem deutlich niedrigeren Preis angeboten werden  Kaum Entwicklungskosten (keine Forschung)  Keine klinische Studien  Geringe Marketingkosten, da Originalpräparat bei Ärzten bekannt  Wettbewerb Patentschutz (üblicherweise 20 Jahre nach Patentantrag  Marktexklusivität) Jahr 0 1 2 3 4 ………………………..………..20….21…22….........25 +5J in manchen Ländern Zulassungs- antrag Inverkehr- bringen Forschendes Unternehmen Generika- unternehmen Vorbereitung Source: N. Schröter, CML Horizons (2015)
  5. 5. Klinik  Marktfähiges Arzneimittel Phase I Studie Phase II Studie Phase III Studie Zulassung  Inverkehrbringen Behördliche Zulassung …Präklinik – Neue Therapie? – Wirksamer? – Weniger NW? 1 Post- Marketing 4  Sicherstellung der Ges.versorgung  Bereit für Untersuchung am Menschen 12+ Jahre, 1 Mrd+ EUR Investment, ~ 2% ErfolgsrateIdee Entwicklung eines neuen Arzneimittels – Toxische Wirkung? – Organschäden? – Krebserregend? Tierversuche 2 – Erstmals a. Menschen – 20-80 gesunde Probanden1 3 – Phase IV Studien – Anwendungs- beobachtungen – Sammlung & Erfassung von unerwünschten AM-wirkungen – Patientenregister Arzneimittel- überwachung: Produkteinführung – 150-350 Patienten – Toxizität, Sicherheit – 250-4000 Patienten – Wirksamkeit im Vgl. Vereinfachter Prozess im Falle von Generika – Markzulassung (Zulassungsantrag, Genehmigung) 1) Ausnahme Krebstherapie: Tumorpatienten im Spätstadium eingeschlossen; 2) Nur ausgewählte Länder Technologie- bewertung 2 – Nutzenbewertung – Kosteneffektivität Quelle: N. Schröter, CML Horizons (2015)
  6. 6. In stark regulierten Märkten wie EU oder USA müssen Generika strenge Anforderungen erfüllen:  Gleicher Wirkstoff, gleiche Menge, Wirkstoffreinheit  Gleiche Eigenschaften hinsichtlich Pharmakokinetik & Pharmakodynamik  Gleiche Produktstabilität  Gleicher Wirkmechanismus, gleiches Sicherheits- und Wirksamkeitsprofil  Gleiche therapeutische Indikation und Einnahmemodalität Erlaubt sind…  Verschiedene Wirkstoffsalze  Verschiedene Hilfsstoffe  Anderer Herstellungsprozess  Anderer Produktname, andere Verpackung “Gleiche Qualitätsstandards bei Generika und Originalpräparaten”1 1 Gary Buehler, Director of FDA's Office of Generic Drugs; applicable at least to US & EU Solange diese nicht signifikant in ihrem Sicherheits- u. Wirksamkeitsprofil abweichen  falls doch, muss Hersteller zusätzliche Daten zu Sicherheit und Wirksamkeit bereitstellen Quelle: N. Schröter, CML Horizons (2015)
  7. 7. Bioäquivalenz-Studien zeigen, ob Wirkstoffmenge im Blut des Patienten bei Originalpräparat und Generikum übereinstimmen Source: http://www.bpac.org.nz/magazine/2009/generics/docs/bpjse_generics_bio_pages_4-8.pdf
  8. 8. Überblick: TKI-Generika in der EU ERSTER PATENT- ABLAUF EMA EXKLUSIVITÄTS ABLAUF WIRKSTOFF MARKE INDIKATION Dec 2016 June 2016 (CEE 2013) imatinib Glivec CML, GIST Apr 2020 Nov 2016 / 2018 dasatinib Sprycel CML Jul 2023 Nov 2017 / 2019 nilotinib Tasigna CML Mar 2018 March 2023 bosutinib Bosulif CML Dec 2026 July 2023 ponatinib Iclusig CML Nov 2018 Sep 2015 erlotinib Tarceva Carcinoma, Non-Small- Cell Lung, Pancreatic Neoplasms Jul 2017 June 2018 lapatinib Tyverb Breast Neoplasms Jan 2020 July 2016 sorafenib Nexavar Liver cancer, renal cell, carcinoma, DTC Feb 2021 July 2016 sunitinib Sutent GIST, MRCC, PNET Feb 2025 Nov 2022 crizotinib Xalkori Carcinoma, Non-Small Cell Lung 8
  9. 9. “Marktdaten”  Heute ca. ~55 000 CML-Patienten in der (weiteren) Region Europa mit ca 740 Millionen Bewohnern. Starker Anstieg der Prävalenz.  In 10 Europäischen Ländern sind Imatinib-Generika von 14 Herstellern auf dem Markt  Preise für generisches Imatinib variieren signifikant zwischen den Märkten. Pro Monat für 400mg/Tag: • 220 EUR in Kroatien und Serbien • 300 EUR in Lettland • 650 EUR in Litauen • 1.200 EUR in Slovenien, Slovakei, Rumänien, Estland  Vergleich DocCheck (DE): Glivec 400mg 3.339 EUR, Tasigna 2x300mg EUR 3.743, Bosulif 500mg EUR 4.347, Sprycel 100mg EUR 5.638, Ponatinib 30mg EUR 6.694 9
  10. 10. EU-Länder mit generischem Imatinib (2014) Land Anzahl zugelassener generischer imatinibs Erstattung An CML-Patienten verschrieben Bulgarien 5   Zypern 2   Kroatien 8   Estland 15   Lettland 4   Litauen 22   Malta 2   Polen 9 ? ? Rumänien 15   Slovenien 5   Slovakei 5   + Non-EU-Europa: Albanien (2), Bosnien (6), Kosovo (2), Mazedonien (5), Serbien (4)
  11. 11. Hersteller mit generischem Imatinib in Europäischen Märkten (1) 11 Hersteller Länder Zulassungs- weg Teva EU-Länder, Norway, Iceland Zentralisiert Actavis EU-Länder, Norway, Iceland Zentralisiert Accord EU-Länder, Norway, Iceland Zentralisiert Adamed EU-Länder, Norway, Iceland Zentralisiert Pharos / Remedica Bulgaria, Croatia, Cyprus, Czech Republic, Estonia, (Finland), Hungary, Iceland, Latvia, Lithuania, (Netherlands), Poland, Romania, Slovakia, Slovenia Dezentralisiert Synthon Bulgaria, Croatia, Czech Republic, Estonia, Hungary, Iceland, Latvia, Lithuania, Malta, (Netherlands), Romania, Slovakia, Slovenia Dezentralisiert Intas Bulgaria, Croatia, Czech Republic, Estonia, Latvia, Lithuania, Poland, Romania, Slovakia, Slovenia Dezentralisiert Stand Juni 2014
  12. 12. Hersteller mit generischem Imatinib in Europäischen Märkten (2) 12 Hersteller Länder Zulassungs- weg Adamed Bulgaria, Croatia, Lithuania, Poland, Romania, Slovakia, (United Kingdom) Dezentralisiert Apotex Belgium, Estonia, Latvia, Lithuania, (Netherlands) Dezentralisiert Biofarm Poland, Romania Dezentralisiert Celon Poland Dezentralisiert Grindeks Estonia, Latvia, Lithuania, Sweden Dezentralisiert Natco Bulgaria, Estonia, Latvia, Lithuania, Poland, Romania, Slovakia Dezentralisiert Nobilus Poland Dezentralisiert Stand: Juni 2014
  13. 13. Es gibt wenige klinische Publikationen zu CML-Generika und Arzneimittelkopien  Daten zu Bioäquivalenz und Bioverfügbarkeit wurden regulatorisch vorgelegt, aber therapeutische Äquivalenz mangels klinischer Daten unklar  Einige Publikationen zu “copy drugs” aus Ägypten, Marokko, Iran, Irak, Indien, Kolumbien
  14. 14. Patientengemeinschaft beobachtet die Situation seit 3 Jahren sehr aufmerksam  TKI Survey 2013 in 55 Ländern  CML Horizons 2013  CML Horizons 2014  EHA-Kongress 2014  CML Horizons 2015 Themen:  Generika, Kopien, Substandards  Perspektiven von WHO, Patienten, Hämatologen, Pharmakologen
  15. 15.  Original TKIs verfügbar in allen  55 antwortenden Ländern (55 Imatinib, 44 Nilotinib, 30 Dasatinib, 6 Bosutinib, 4 Ponatinib)  Originale + Kopien verfügbar in  14 Ländern mit Imatinib und 3 mit Imatinib+Dasatinib  Generika eingeführt vor 8 Jahren (Indien) und in vielen weiteren Ländern seit 2013 CML Advocates Network TKI Survey (2013)
  16. 16. „CML Generics Resource Center“ des CML Advocates Network seit 2014 www.cmladvocates.net/generics  Glossar zu Generika, Kopien, Substandards  Inoffizielles TKI-Register  Liste wissenschaftlicher Publikationen zu Generika/Kopien in CML  Videostreams und PDFs der Konferenzen  „Best practice“ von CML-Organisationen 17
  17. 17. CML-Patienten treten für Qualität und Beständigkeit bei der Anwendung von CML- Generika ein (Deklaration vom 21. Mai 2014)  Patienten befürworten, dass Generika den Zugang zu bezahlbareren Therapien in vielen Ländern verbessert.  Patienten beunruhigt jedoch, dass der nicht medizinisch begründete Wechsel zwischen verschiedenen Produkten den Therapieerfolg beeinflusst, wenn Äquivalenz dieser Produkte in Bezug auf Qualität und Wirksamkeit unsicher ist.  Deklaration des CML Advocates Network vom 21 Mai 2014: http://www.cmladvocates.net/13 3-generics/354 18 Patienten fordern: − Zuverlässiger Nachweis von Qualität und Äquivalenz von Pharmakokinetik und Bioverfügbarkeit − Die Sammlung vergleichender klinischer Daten zum Nachweis der gleichen Wirksamkeit − Kein Wechsel zwischen Produkten zu nichtmedizinischen Gründen bei optimalem Ansprechen und Verträglichkeit − Kein Wechsel zwischen Produkten desselben Wirkstoffs häufiger als einmal im Jahr, um konsistenten Follow-up zu ermöglichen, sowie Rückwechsel oder Wechsel zu anderem TKI − Häufigeres Monitoring (PCR, Plasmalevel) nach Wechsel
  18. 18. http://www.cmladvocates.net/generics Jan Geißler CML Advocates Network jan@cmladvocates.net Vielen Dank! Šarūnas Narbutas (LT) Jelena Čugurović (RS) Nicole Schröter (DE) Giora Sharf (IL) +100 CML Advocates Network Mitgliedsorganisationen

×