999-Euro-Hardtails                                                                                        Text Stefan Loib...
999-Euro-Hardtails                                                                                                        ...
999-Euro-Hardtails                                                                                                        ...
999-Euro-HardtailsBulls Copperhead Supreme                                                                                ...
999-Euro-HardtailsFatmodul Dingo                                                                                          ...
Biken Vinschgau Hardtails Bike Mai 2011
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Biken Vinschgau Hardtails Bike Mai 2011

529 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
529
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Biken Vinschgau Hardtails Bike Mai 2011

  1. 1. 999-Euro-Hardtails Text Stefan Loibl Fotos W. Watzke/D. Simon In elitären Kreisen zählen andere Werte. Zum Beispiel: massig Federweg, teure Carbon- Komponenten, Prestige-trächtige Namen, herausragende Innovationen. Damit können 1000-Euro-Hardtails nicht punkten. Sie gelten als Einsteiger-Geräte. Bikes für Gelegenheits- Biker. „Unter 1000 Euro …“, würden die echten Freaks sagen, „… bekommt man eine gute Federgabel, aber kein gutes Bike.“ Mit unserem zweiten Teil der günstigen Hardtails wollen wir diese weit verbreitete Meinung auf die Probe stellen: Wir sind dafür ins Top-Revier nach Latsch gefahren und loten aus, was mit den vermeintlichen „Anfänger- Bikes“ so alles möglich ist. Im Gepäck: neun Bikes für 999 Euro. Gemeinsames Kennzeichen: Die Ausstattung macht die Musik. Als Spiel- platz dienen die schmalen, anspruchsvollen Wanderwege rund um das Südtiroler Örtchen Latsch, die sich dort durch die sonnigen Südhänge ziehen wie Gassen durch eine Alt- stadt – ein anspruchsvolles Terrain für diese Bike-Kategorie. Von der steilen Rampe bis zum kniffligen Singletrailsmüssen die Hardtails auf unserer Testrunde alles meistern. Von Latsch aus geht es zuerst knapp 900 Hö- henmeter nach oben, bis zu einem Parkplatz Eignungs kurz vor dem Gehöft St. Martin. Nicht per Shuttle-Service oder mit Gondelunterstützung, sondern allein mit Beinkraft und Kurbelum- drehungen. Schließlich sollen die Bikes ihre Uphill-Qualitäten unter Beweis stellen: Wie gut wird der Krafteinsatz in Vortrieb umgesetzt? Wie leicht rollen die Reifen? Machen sich Test Gewichtsunterschiede bemerkbar? Ist die Sitz- position komfortabel, sportlich, unbequem? Ab St. Martin dürfen die Lockout-Hebel in 12-Uhr- Stellung verharren, denn der verblockte Trail zum Ratschill-Hof verlangt Federgabeln einiges ab. Die erste Cappuccino-Pause am Ratschill- Hof dient zum Austausch der Eindrücke über die Federgabeln. Drei unterschiedliche Gabel- Modelle sind in dieser Testgruppe verbaut: Mit der zusätzlichen Negativ-Luftkammer lässt sich Eine anspruchsvolle Alpen-tour mit Hardtails für 999 die Rock Shox Reba (Dynamics und Poison) feiner einstellen. Das günstigere, aber nicht zwingend euro? Unser ausführlicher Vergleichstest in latsch zeigt, schwerere Recon-Modell desselben Herstellers wie touren-tauglich diese Bikes wirklich sind. Ende Februar: Schnee in arbeitet solide, leider fehlt der Gummiring zur Deutschland, Sonne in einfachen Kontrolle des Negativ-Federwegs. Latsch. Mit den Bikes für 1000 Euro hatten wir Der Suntour-Forke im Rock Machine fehlt es in auf den staubtrockenen diesem verblockten, schweren Gelände etwas Trails des Vinschgaus an Endprogression – so ließ sich der ein oder Frühlingsgefühle. andere Durchschlag bei diesem Gabelmodell nicht vermeiden. Der zweite Anstieg nach St. Martin zieht sich 5/11 BIKE 63
  2. 2. 999-Euro-Hardtails die gewichtstabelle¹ Steifigkeiten test kompakt: Hardtails Leichte Laufräder klettern gut: FRM-Felgen (Poison) oder Hinterher: Canyon und Bergamont aus dem ersten Teil DT-Systemlaufräder (Rose, Fatmodul) sparen einige Gramm. dieses Testfeldes erreichten STW-Werte weit über 60. Die Fakten die testgruppe er 3 tt 2 n äd ple l4 me Nach den ersten acht Einsteiger-Hardtails in ufr be m h Ko Ra Ga La BIKE 2/11 folgt nun der zweite Teil mit neun Bulls 11,95 kg 1757 g 4123 g 1970 g weiteren Modellen für 999 Euro. Neben drei Conway 12,55 kg 2140 g 4306 g 1993 g Versendern wie Fatmodul komplettieren Kandi- Dynamics 11,70 kg 1796 g 4143 g 1694 g 47,0 102,0 52,0 100,5 50,4 59,3 47,9 51,0 58,1 100,3 51,7 daten wie Bulls und Dynamics das Testfeld. 52,1 Fatmodul 11,80 kg 1831 g 4192 g 1661 g 122,7 103,1 110,1 117,4 99,6 83,5 Giant 12,75 kg 1775 g 4702 g 2002 g Praxis- und Labortest Poison 11,05 kg 1552 g 3886 g 1671 g Kein anderes Magazin weltweit testet mit Rock Mach. 12,45 kg 1997 g 4565 g 1760 g der Erfahrung und dem Aufwand von BIKE. Rock Mach. Dynamics Fatmodul Vor unserem Praxistest auf einer Testrunde Univega Conway Rose 11,45 kg 1677 g 3984 g 1719 g Poison Giant Rose Bulls Univega 12,25 kg 1952 g 4343 g 1647 g in Latsch/Vinschgau wurden alle Hardtails in ¹BIKE-Messung, ²mit Pedalen (350 g), ³mit Reifen, Kassette und Schnellspanner, Grüner Balken: Stiffness-to-weight (STW), der Quotient aus Steifigkeit und Rahmengewicht. unserem eigenen Testlabor zerlegt, gewogen, 4 mit Schrauben und Lockout. Grün: niedrigster Wert, rot: höchster Wert. Hellgrün: absolute Steifigkeit in Newtonmeter pro Grad Auslenkung. vermessen und auf Prüfstände gespannt. Wir übernehmen keine Herstellerangaben, son- ergeben beim Count Solo 1 ein stimmiges Reifen einen erheblichen Teil zur Kontrollierbar- dern ermitteln alle relevanten Werte selbst. Gesamtbild. Gänzlich andere Qualitäten keit des Bikes bei. Bei der Reifenmischung zwi- Weitere Details zum Testprozedere unter verspricht das Zyankali von Poison. Mit dem schen der Top-Linie (Evolution) von Schwalbe www.bike-magazin.de, Webcode 236. superleichten Bike spart man bergauf zwar die und der preiswerteren Performance-Variante Die leichtesten Modelle dieser Preis- meisten Körner, auf dem Trail kann man dem spielen sich die geringen Unterschiede vor Lexikon klasse wiegen gerade mal elf Kilo. Rose und Fatmodul aber nicht folgen. allem in puncto Gewicht und Rollwiderstand Sitzwinkel beschreibt den Winkel des Sitz- Damit lässt es sich auf einer 1000-Hö- Der staubtrockene, sandige Waldboden ober- ab, der Grip ist nahezu identisch. Die billige rohres zur Fahrbahnebene und beeinflusst die henmeter-Tour sehr gut klettern. halb von Latsch stellt zwar nicht die härtesten Active-Linie wie am Giant spricht eher die Kletterfähigkeiten: umso steiler, desto besser Anforderungen an die Reifen, doch im ver- Gelegenheitsnutzer an als sportliche Vielfahrer. fährt sich ein Bike bergauf. blockten oberen Teil unserer Tour tragen die Acht von neun Test-Bikes rollen auf 2,2- oderwie zäher Kaugummi, als wolle die Auffahrt wenn schon das Mehrgewicht den Saft aus den heraus: das Fatmodul und das Rose. Den Ordenkein Ende nehmen. Jetzt würden wir uns die Beinen zieht. Kleines Zwischenfazit nach etwa „Bestes Handling bergab“ bekommt am EndeLeichtgewichte und Kletterer dieses Testfelds 1500 Höhenmetern: Wer mit einem1000-Euro- einstimmig das Fatmodul. Der Münchner Ver-wie das Poison, Rose oder Fatmodul (11,05 bis Hardtail lange Touren mit vielen Höhenmetern sender hat es beim Dingo geschafft, Geometrie11,8 Kilo) wünschen. Doch die Realität sieht plant, sollte zu einem Modell greifen, bei dem und Cockpit so abzustimmen, dass sowohlanders aus: Diesmal sind das Giant, Univega eine elf vor dem Komma steht. Anfängern ein einfacher Einstieg gelingt, alsund Conway unsere Begleiter, und mit ihnen auch erfahrene Biker auf flowigen, verspieltenmüssen wir deutlich mehr Gewicht den langen Auf dem schmalen Lottersteig zeichnet Abfahrten jede Menge Spaß haben können.Anstieg hinauftreten. Über 1,5 Kilo sind es sich der Handling-Sieger ab. Unterhalb Wer mehr Wert auf hochwertige Ausstattungbeispielsweise beim Giant gegenüber dem des Ratschill-Hofs windet sich dieser schmale legt oder sogar sportlich ambitioniert bikenPoison. Die Quittung bekommen wir nach etwa Wanderweg verspielt am Hang entlang, verliert will, greift lieber zum steiferen Rose. Beidezwei Dritteln des Anstiegs. Die Oberschenkel dabei langsam an Höhe. Perfekt, um das Bike Bikes lassen sich schnell und sicher über denfordern eine weitere Cappuccino-Pause. Die mit dem besten Bergab-Handling zu küren. Trail jagen, das Rose fordert mit seiner Race-komfortorientierten Tourer wie Giant und Con- Nach mehrmaligem Wechseln kristallisieren orientierteren Geometrie aber ein besseresway haben zumindest den Rücken geschont, sich auf unserer dritten Runde zwei Favoriten Fahrkönnen. Lenkung, Bremsen und Gabel Ausstattungen im Vergleich: Viel Shimano SLX und XT, sowie Rock Shox REconHier statt eines XT-Schaltwerks die SLX-Ausführung, dort statt Rock Shox’ teurerer Reba-Forke das günstigere Recon-Modell: Im Vergleich zum Jahrgang 2010 specken die Herstellerzwar ihre Bikes ab, aber für 1000 Euro bekommt man in der Regel immer noch einen vernünftigen Komponenten-Mix, der sorglos funktioniert und lange lebt. punkte modell GAbel (100 mm) Bremse LAufrad (Nabe, Felge, Reifen) SchaltHebel, kurbeln, anbauteile -Werk, Umwerfer kassetten 4,5 Dynamics Rock Shox Reba SL + Remote Formula RX 180/180 SLX, Alex Rims, NN/RaRa 2,25 Evolution SLX/XT/XT XT, SLX UNO 4 Rose Rock Shox Recon Gold + Remote Avid Elixir 5 185/160 DT X1900, X-King 2,2 Race Sport X9/X9/X9 X7, PC 1050 Rose 4 Bulls Rock Shox Recon Silver + Remote Formula RX 180/180 SLX, Alex Rims, NN/RaRa 2,25 Evolution SLX/XT/SLX FC-M552, SLX UNO 4 Poison Rock Shox Reba SL + Remote Avid Elixir 3 185/185 Novatec, FRM, NN 2,25 Evolution X7/X9/X9 S-1000, X7 Control Tech 4 fatmodul Rock Shox Recon Gold + Remote Avid Elixir R 185/160 DT X1900, Mountain King 2,2 X7/X7/X7 X7, PC 1050 Truvativ 3,5 Univega Rock Shox Recon Gold + Remote Shim. M445 180/160 Concept, Alex Rims, NN/RaRa 2,25 Evolution SLX/XT/XT FC-M552, XT Concept 3,5 Conway Rock Shox Recon Silver + Remote Avid Elixir 3 185/160 SRAM, Sub Zero, RaRa 2,25 Performance SLX/XT/SLX FC-M552, SLX Con-Tec 3,5 Giant Rock Shox Recon Silver + Remote Shim. M 505 180/160 Giant S-XC2, Smart Sam 2,25 Active SLX/SLX/SLX FC-M552, SLX Giant 3,5 Rock Mach. SR Suntour Epicon RLD + Remote Hayes Str. Ryde 160/160 Quando, Rigida, Smart Sam 2,25 Perform. SLX/XT/SLX FC-M552, SLX Ritchey NN = Schwalbe Nobby Nic, RaRa = Schwalbe Racing Ralph, RoRo = Schwalbe Rocket Ron, Smart Sam=Schwalbe Smart Sam, Mountain King = Continental Mountain King , X-King = Continental X-King64 BIKE 5/11 12/10 BIKE 31
  3. 3. 999-Euro-Hardtails Diese Details stechen heraus Genau hingeschaut – So sah die Kettenstrebe beim Conway nach unserer Test-Tour aus: Eine einfache Folie oder ein Neopren-Schutz hätten die Lack- schäden am Rahmen verhindert. + Für eine gute Beschleunigung sind leichte Laufräder das A und O: Die DT-X-1900-Systemlaufrä- der von Rose und Fatmodul gehören zum Besten in dieser Preisklasse. – Keine Bremse verzögerte so Perfektes Einsatzgebiet: langsam wie Hayes: Bei Rock flowige Trails, auf denen Machine litt der komplette Fahr- es nicht allzu sehr rumpelt eindruck unter der schwachen und zur Sache geht. Bremsleistung und der schlech- ten Hebelergonomie. + Dass leichte und schöne Lauf- Auf einen Blick: Die wichtigsten Bewertungen 2,25-Zoll-Pneus. Weniger sollte es auch nicht räder nicht teuer sein müssen, sein. Die 2,1er-Reifen am Rock Machine büßen zeigt Poison: Die Novatec-Mit welchem Bike hat man bergab den meisten Spaß, welches ist eine Uphill-Rakete? Aus der Punktetabelle lassen sich bergab an Grip und Kontrolle ein, ohne im Naben klemmen mit filigranendie wichtigsten Infos entnehmen. Die ausführliche Punktetabelle finden Sie unter www.bike-magazin.de, Webcode 3773. Tuning-Schnellspannern in Anstieg spürbar leichter abzurollen. Leichtbau-Optik. PUNKTETABELLE Alle 200 Höhenmeter ein anderes Bike: ch. cs – Noch Restposten auf Lager? ul Dabei ist schnelle Umstellung gefragt. ga Kategorie cc-Race Ma ay mi od n ive nt iso nw na se m lls Bei Fatmodul war der Continen- ck Einsteiger-Hardtails 100 mm Gia Als wir nach jedem Dreier-Block im Tal unsere Fat Un Ro Dy Bu Po Co Ro tal Mountain King aufgezogen, bergauf (max. 81) 59,25 56,75 57,5 60,25 56 65 56,75 64,75 57,5 gesammelten Eindrücke zu Papier bringen, a ­ llerdings in der alten Version bergab (max. 39) 30,25 26,5 30,5 32,5 26,25 31,5 24,75 31,25 28,25 landen bei Gabel und Schaltung immer öfter des ­ llround-Reifens. A Praxiswertung (max. 120) 89,5 83,25 88 92,75 82,25 96,5 81,5 96 85,75 die Kürzel RS Recon, SLX und X7 im Protokoll. sonstiges¹ (max. 30) 21,5 18,5 24 22 19 23 16,5 24 18 Blättert man im Vorjahres-Test, findet man an neun der 18 getesteten Hardtails eine gesamt (max. 150) 111 101,75 112 114,75 101,25 119,5 98 120 103,75 + Formschöner und hochwer- sehr sehr sehr sehr sehr Reba-Gabel und viele XT-Schaltkomponenten. tiger Rahmenbau kommt in bike-urteil² gut gut gut gut gut gut gut gut gut Dagegen schrauben die Hersteller für die Saison dieser Preisklasse meist zu kurz. preis³ (in euro) 999 999,95 999 999 999,90 999 999 999 999,99 2011 immer öfter die günstigere Alternative Nicht so bei Dynamics: Der¹Unter Sonstiges fallen die Kriterien Ausstattung, Verarbeitung, Lackqualität und Gewährleistung. ²Das BIKE-Urteil gibt die Labormesswerte und den subjektiven Eindruck der Testfahrer wieder. komplett schwarze Alu-RahmenDas BIKE-Urteil ist preisunabhängig. BIKE-Urteile: super, sehr gut, gut, befriedigend, mit Schwächen, ungenügend. ³Preis ggf. zzgl. Kosten für Lieferung, Verpackung und Abstimmung. ans Bike. glänzt mit fein verarbeiteten Schwankende Wechselkurse, gestiegene Löhne Schweißnähten und Übergängen. in Fernost und der harte Preiskampf lassen nicht viel Luft. Auch bei den Versendern sitzen Top 3: HAndling bergauf Top 3: HAndling bergab XT-Kurbeln und hochwertige Federungen nichtPoisons elf Kilo sind eine klare Ansage in dieser Klasse: Einstimmiges Urteil der Testcrew: Am meisten Endorphine mehr so locker wie früher.Da hat sogar Handling-Sieger Fatmodul keine Chance. produzierten Fatmodul und Rose auf den Abfahrten. Max. Punkte 21 Max. Punkte 9 Nach knapp 3000 Höhenmetern Up- und Down- MEIN FAZIT Stefan Loibl, BIKE-Testredakteur hill steht fest: Die drei Testrunden haben nicht „Die Bikes dieser Preisklasse gelten zwar nicht Poison 19,25 Pkt Fatmodul 9 Pkt nur unseren Oberschenkeln, sondern auch den als klassische Touren-Bikes, doch unser Test in Fatmodul 17,5 Pkt Rose 8,25 Pkt Bikes alles abgefordert. Unterm Strich darf Latsch hat gezeigt, dass man sich mit diesen man für 1000 Euro keine edlen Komponenten, Bikes sehr wohl in die Alpen trauen kann. Wer Rose 17,5 Pkt Poison 7,5 Pkt herausragende Innovationen oder Prestige- sich viel im Mittelgebirge aufhält und kom- trächtige Namen erwarten. Aber man bekommt plizierte Federungstechnologie meiden will, ein voll Touren-taugliches Hardtail. Nicht mehr, erhält unschlagbar viel Leistung für wenig Geld. Betrachtet aber auch nicht weniger. man diese neun Bikes zusammen mit den acht Modellen aus Top 3: garantie Top 3: ausstattung der Februar-Ausgabe liegen die Vorteile auf der Seite der Ver-Zwei bis zehn Jahre: Bei der Gewährleistung gibt es große Eine Reba-Gabel, Formula-Bremsen und viele XT-Kompo-Unterschiede. Rock Machine und Univega lassen Federn. nenten bringen Dynamics satte Punkte. sender. In dieselbe Ecke wie Canyon und Radon (2/11) drängen Weitere Infos im Netz sich Rose und Poison. Alle vier Hardtails sprechen eher den Max. Punkte 6 Max. Punkte 12 sportlichen Fahrer an, der viel Wert auf geringes Gewicht, Giant 5 Pkt Dynamics 9 Pkt www.bike-magazin.de weBCODE eine hochwertige Ausstattung und Leistung legt. Mit dem komplette pUNktEtabelle 3773 Handling-Sieger Fatmodul hingegen können sowohl Anfänger Poison 5 Pkt Rose 8 Pkt 1. Teil und Video zum Test 3773 wie auch Könner mächtig Spaß haben – egal ob auf großer Rose 5 Pkt Bulls 8 Pkt 999-Euro-Hardtails 2010 3516 Tour oder der Trainingsrunde vor der Haustüre.“ Die Kästen geben jeweils die besten drei Modelle in der jeweiligen Kategorie an. Als Grundlage für die Bewertung dienen die Punktzahlen aus der Punktetabelle.66 BIKE 5/11 Der maximal erreichbare Wert steht in Rot bei jedem Diagramm. Die schwarzgestrichelte Linie gibt den Mittelwert aller neun getesteten Bikes wieder.
  4. 4. 999-Euro-HardtailsBulls Copperhead Supreme >fachhandel h e r st e ll e r a n g a b e nNur auf den ersten Blick wie das Vorjahresmodell: Mit einem 250 Gramm leichteren, gut verarbei- allgemeine infos www.bulls.deteten Rahmen spart ZEG-Aushängeschild Bulls einige Gramm ein. Dafür wurde die Ausstattung für die material/gröSSen Alu/42/47/52/57 cmSaison 2011 etwas reduziert. Statt Reba-Gabel und XT-Naben greift Bulls bei seinem ausgewogenen preis 999 Euro Touren-Hardtail zu preiswerteren Komponenten, was b i k e - m e ssd at e n sich beim Gesamtgewicht (11,95 Kilo) bemerkbar macht. gewicht ohne pedalE 11,60 kg lenk-/sitzrohrwinkel 70º/73º Auf langen Downhills verzögert man auf Formulas RX- vorbau-/oberrohrlänge 110 mm/590 mm Bremse mit großen Scheiben – eine gute Wahl. Durch radstand/tretlagerhöhe 1074 mm/320 mm die hochwertige Reifen-Kombi und leichte Laufräder federweg/Lenkerbreite 102 mm/630 mm kletterte das Bulls auf der Schotterrampe übersetzung 42/32/24, 11-34 unserer Testrunde gut. Bergab mangelt es a u sstatt u n g dem Bike etwas an Laufruhe, Unsicher- gabel Rock Shox Recon Silver TK Poplock kurbeln/schaltung Shim. FC-M552/Shimano SLX,XT heit entsteht auf den verwinkelten, bremsanlage/DISC-Ø VO./HI. Formula RX/180/180 mm verblockten Trail-Passagen. Das liegt laufräder Shimano SLX-Naben, Alex Rims am Race-Cockpit mit langem Vorbau EN24-Felgen, Schwalbe Nobby Nic/Racing Ralph 2,25-Reifen + Hochwertiger Rahmen und schmalem Lenker. + Große Bremsscheiben Fazit: Touren-Allrounder mit or- Bike-Urteil¹ sehr Gut (111) – Schmaler Lenker dentlicher Ausstattung. Tuning-Tipp: cc-Race Marathon/Tour All Mountain – Langer Vorbau kürzerer Vorbau, breiterer Lenker.Conway Q-MR 600 SE >fachhandel h e r st e ll e r a n g a b e nDas farbenfrohe Conway tritt mit dem Handicap des schwersten Rahmens (2140 Gramm) an. Mit allgemeine infos www.conway-bikes.de12,55 Kilo ist es insgesamt auch das zweitschwerste Bike im Testfeld, das spürt man bergauf. Durch material/gröSSen Alu/44/48/52/56 cmdas kurze Steuerrohr (120 Millimeter) fährt man mit reichlich Sattelüberhöhung, zudem erreicht die preis 999,95 Euro kurze Sattelstütze schnell das Limit ihres Verstellbereichs. b i k e - m e ssd at e n Trotz des flachen 69er-Lenkwinkels lenkt sich das Q-MR gewicht ohne pedalE 12,20 kg lenk-/sitzrohrwinkel 69º/72,5º 600 wendig, bei Highspeed-Passagen wird es etwas vorbau-/oberrohrlänge 95 mm/594 mm nervös. Der 660er-Lenker wirkt durch seine starke radstand/tretlagerhöhe 1082 mm/313 mm Kröpfung schmaler als er ist. Bei der Ausstattung federweg/Lenkerbreite 102 mm/660 mm reiht sich das Conway ins Gesamtbild der übersetzung 42/32/24, 11-34 Testgruppe ein – Durchschnitt. Gut: fünf a u sstatt u n g gabel Rock Shox Recon Silver TK Poplock Jahre Gewährleistung auf Rahmen kurbeln/schaltung Shimano FC-M552/Shimano SLX,XT und Lack. Lediglich der Kettenstre- bremsanlage/DISC-Ø VO./HI. Avid Elixir 3/185/160 mm benschutz fehlt dem komfort- und laufräder SRAM-Naben, Sub Zero-Felgen, Touren-orientierten Bike. Schwalbe Racing Ralph Perfor- mance 2,25-Reifen + Touren-Geometrie Fazit: optisch grell, in der Praxis – Schwerer Rahmen unauffällig. Das Conway ist für Bike-Urteil¹ Gut (101,75) – Hohes Gewicht gemäßigte Touren gut geeignet. cc-Race Marathon/Tour All Mountain – Kein KettenstrebenschutzDynamics Black Star >fachhandel h e r st e ll e r a n g a b e nSchnödes Schwarz? In Deutschland ist das die meist gefragte Farbe bei Mountainbikes. Damit liegt allgemeine infos www.zweirad-stadler.deman bei Dynamics schon mal richtig, doch der Rahmen des Black Stars kommt deshalb nicht lang- material/gröSSen Alu/42/47/52/57 cmweilig daher – das 1796 Gramm leichte Rohrgeflecht wirkt edel, die Schweißnähte sind fein bear- preis 999 Euro beitet. Auch sonst überzeugt der 11,7 Kilo leichte Sportler b i k e - m e ssd at e n gewicht ohne pedalE 11,35 kg mit agiler Lenkung und hochwertigen Komponenten. lenk-/sitzrohrwinkel 69,5º/73º Reba-Gabel, viel Shimano XT, Formula-Bremsen und vorbau-/oberrohrlänge 110 mm/589 mm hochwertige Reifen machen das Black Star zum radstand/tretlagerhöhe 1084 mm/310 mm Ausstattungssieger im Testfeld. Die Reba-Gabel federweg/Lenkerbreite 103 mm/620 mm bietet mit ihrer Negativ-Kammer zusätzliche übersetzung 42/32/24, 11-34 a u sstatt u n g Einstellmöglichkeiten. Nur das Cockpit gabel Rock Shox Reba RL Poplock (620er-Lenker, 110er-Vorbau) passt kurbeln/schaltung Shimano XT/Shimano SLX,XT nicht zum Gesamtkonzept und er- bremsanlage/DISC-Ø VO./HI. Formula RX/180/180 mm schwert das sichere Handling bergab. laufräder Shimano SLX-Naben, Alex Rims EN24-Felgen, Schwalbe Nobby Deshalb unser Tuning-Tipp: breiterer Nic/Racing Ralph 2,25-Reifen + Hochwertige Ausstattung Lenker, kürzerer Vorbau. + Gute Gabel Bike-Urteil¹ sehr Gut (112) Fazit: Überdurchschnittlich ausge- + Gute Reifen stattet, fehlt dem Dynamics nur ein cc-Race Marathon/Tour All Mountain – Schmaler Lenker besseres Cockpit zum Platz ganz vorne.68 BIKE 5/11 ¹Das BIKE-Urteil gibt die Labormesswerte und den subjektiven Eindruck der Testfahrer wieder. Das BIKE-Urteil ist preisunabhängig. BIKE-Urteile: super, sehr gut, gut, befriedigend, mit Schwächen, ungenügend.
  5. 5. 999-Euro-HardtailsFatmodul Dingo >Versandhandel h e r st e ll e r a n g a b e nWilde Hunde werden sich mit dem Fatmodul schnell anfreunden – dem Dingo kann man ein ge- allgemeine infos www.fatmodul.dewisses Temperament nicht absprechen: Gerade auf den schmalen, technischen Singletrails unserer material/gröSSen Alu/15/17/19/21 Tour in Latsch hatten wir mit dem Allrounder der Münchner Schmiede mächtig Spaß. Die 11,8 Kilo preis¹ (Rahmen) 999 Euro (159 Euro)Gesamtgewicht bekommt man schnell auf Speed, einen gewichtigen Anteil an der guten Beschleu- b i k e - m e ssd at e n nigung haben die DT-X1900-Systemlaufräder. Aus dem gewicht ohne pedalE 11,45 kg lenk-/sitzrohrwinkel 69º/72º 680 Millimeter breiten Riserbar, der ausgewogenen vorbau-/oberrohrlänge 90 mm/601 mm Geometrie und den kurzen Kettenstreben (421 radstand/tretlagerhöhe 1080 mm/315 mm Millimeter) ergibt sich ein verspielter Gesamtein- federweg/Lenkerbreite 102 mm/680 mm druck, trotzdem bleibt das Bike stets gut zu übersetzung 44/33/22, 11-36 kontrollieren. Das führt zum Sieg in der a u sstatt u n g gabel Rock Shox Recon Gold RL Poplock Handling-Kategorie und eröffnet dem kurbeln/schaltung SRAM X7/SRAM X7 Dingo eine breite Zielgruppe: Einstei- bremsanlage/DISC-Ø VO./HI. Avid Elixir R/185/160 mm ger wie Könner dürften mit dem Bike laufräder DT Swiss X 1900-Systemlaufräder, gleichermaßen ihre Freude haben. Continental Mountain King 2,2-Reifen Die Ausstattung des Bikes ist fair, aber nicht übermäßig hochwertig. Bike-Urteil² sehr Gut (114,75) + Bestes Handling + Gute Laufräder Fazit: eindeutiger Handling-Sieger cc-Race Marathon/Tour All Mountain + Preisgünstiger Rahmen dieses Testfeldes mit fairer Aus- – Reifen aus dem Vorjahr stattung. Tuning-Tipp: Reifen.Giant Talon 0 >fachhandel h e r st e ll e r a n g a b e nWer von einem Bike für 999 Euro keine Rennsport-Gene, sondern viel Fahrkomfort für ausge- allgemeine infos www.giant-bicycles.comdehnte Touren erwartet, sollte das Giant in die engere Auswahl nehmen. Durch das lange Steu- material/gröSSen Alu/41/46/51/54 cmerrohr (145 Millimeter) wandert die Front nach oben, so sitzt man verhältnismäßig aufrecht auf preis 999,90 Euro dem Bike. Doch auf dem Kletterstück unserer Testrunde b i k e - m e ssd at e n mussten wir kräftig in die Pedale treten, um die 12,75 gewicht ohne pedalE 12,40 kg lenk-/sitzrohrwinkel 68,0º/72,5º Kilo mit den schwersten Laufrädern (4702 Gramm) vorbau-/oberrohrlänge 100 mm/588 mm flüssig hochzukurbeln. In gemäßigten Downhills lässt radstand/tretlagerhöhe 1079 mm/300 mm sich das Talon gut kontrollieren, wird es ruppiger, federweg/Lenkerbreite 102 mm/680 mm kommt das Bike an sein Limit. Hier erreichen übersetzung 42/32/24, 11-34 die schwachen Shimano-M-505-Bremsen a u sstatt u n g gabel Rock Shox Recon Silver TK Poplock und die günstigen Schwalbe-Reifen früh kurbeln/schaltung Shimano FC-M552/Shimano SLX ihr Limit. Die Qualität der Anbauteile bremsanlage/DISC-Ø VO./HI Shimano M 505/180/160 mm lässt – gemessen am Niveau der ge- laufräder Giant S-XC2-Systemlaufräder, samten Gruppe – durchaus Wünsche Schwalbe Smart Sam Active-Line 2,25-Reifen + Aufrechte Touren-Geometrie offen. – Schwerstes Bike Fazit: Touren-Allrounder mit leich- Bike-Urteil² Gut (101,25) – Günstige Reifen tem Übergewicht und Schwächen cc-Race Marathon/Tour All Mountain – Schwache Bremse bei der Ausstattung.Poison Zyankali Team >versandhandel h e r st e ll e r a n g a b e nDie Teuerung ist Schuld: Sowohl beim Gewicht als auch bei der Ausstattung kann der Testsieger allgemeine infos www.poison-bikes.devon 2010 (124,25 Punkte, 10,55 Kilo) nicht mehr ganz an das Resultat aus dem Vorjahr anknüpfen. material/gröSSen Alu/40 /44/ 48/ 52/ 56 cmStatt einer SLX-Kurbel gibt es eine gruppenlose Alternative von SRAM, die Elixir-5-Bremse musste preis¹ (rahmen) 999 Euro (219 Euro) dem 3er-Modell weichen (große Scheiben). Das Zyan- b i k e - m e ssd at e n gewicht ohne pedalE 10,7 kg kali bietet aber weiterhin die leichtesten Laufräder lenk-/sitzrohrwinkel 69,5º/73º der Testgruppe (3886 Gramm) und die sehr gute vorbau-/oberrohrlänge 110 mm/588 mm Reba-Gabel, diese Bauteile beeinflussen das Handling radstand/tretlagerhöhe 1079 mm/310 mm schließlich enorm. Immer noch Spitze beim Gesamt- federweg/Lenkerbreite 103 mm/660 mm und Rahmengewicht (11,05 Kilo/1552 Gramm) übersetzung 44/33/22, 11-32 a u sstatt u n g empfiehlt sich das Poison dadurch für gabel Rock Shox Reba RL Poplock den sportlichen (Renn-) Einsatz. Der kurbeln/schaltung Truvativ S-1000/SRAM X7,X9 breitere Lenker ist ein Gewinn, der bremsanlage/DISC-Ø VO./HI. Avid Elixir 3/185/185 mm fehlende Schlagschutz an der Ketten- laufräder Novatec-Naben, FRM XDM 435-Felgen, Schwalbe Nobby Nic strebe trübt das Bild ein wenig. 2,25-Reifen + Leichtestes Bike Fazit: leichtfüßiger Kletterer und + Leichtester Rahmen Bike-Urteil² sehr Gut (119,5) Racer für Einsteiger mit solidem + Gute Gabel – Kein Kettenstrebenschutz Komponenten-Mix. cc-Race Marathon/Tour All Mountain70 BIKE 5/11 2/11 BIKE 71 ¹Preis ggf. zzgl. Kosten für Lieferung, Verpackung und Abstimmung. ²Das BIKE-Urteil gibt die Labormesswerte und den subjektiven Eindruck der Testfahrer wieder. Das BIKE-Urteil ist preisunabhängig. BIKE-Urteile: super, sehr gut, gut, befriedigend, mit Schwächen, ungenügend.

×