goldpresentation

332 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
332
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
4
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
3
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

goldpresentation

  1. 1. HERZLICH WILLKOMMEN Schön, dass Sie da sind!
  2. 2. GOLD Das Metall der Götter und Könige
  3. 3. GOLD Die ältesten datierten Goldfunde gehen auf das Jahr 5000 vor Christus zurück. Dank der Unvergänglichkeit des Goldes haben wir Zeugnisse der ältesten Kulturen der Menschheit. Durch seine leuchtende Erscheinung wurde es mit der Sonne, dem Ursprung des Lebens, in Verbindung gebracht
  4. 4. Seit mindestens 5.000 Jahren verehren die Menschen die Sonne als Gottheit. Von dieser gleißenden Sonne haben jene Menschen ein gleißendes Gegenstück in Flüssen oder Felsen gefunden, ein sonnengelbes Metall, ein Zeichen der Götter - Gold. Mit dem Metall der Sonne schmückten sich Priester und Häuptlinge, Könige und Pharaonen. Gold war begehrt, folglich konnte man Gold gegen alles tauschen, was man haben wollte. Und spätestens seit König Kroisos (Krösus) haben die Menschen Gold in kleine Scheiben gehackt und irgendwelche Abbilder in es hineingeschlagen.
  5. 5. Gold und Geld erzählen die Weltgeschichte besser als wir.
  6. 6. Gold ist heutzutage fast völlig aus dem Bewusstsein der Menschen verschwunden! Es wurde als Werte und Tauschmittel durch bedrucktes Papier als Zahlungsversprechen ersetzt.
  7. 7. Um dem Zahlungsversprechen auf Papier auch Gültigkeit zu verleihen musste ein entsprechender Wert dahinter stehen. Allgemein anerkannter Wert war die Golddeckung.
  8. 8. Unser internationales Geldsystem ist seit 1971 (aufhebung der Golddeckung durch Nixon) von der materiell-physischen Realität abgekoppelt. Die Weltwirtschaft verfügt über keinen allgemein anerkannten Wertmassstab mehr. Geldschöpfung geschieht aus dem nichts.
  9. 9. Früher stand auf dem Dollar: Gegenwert in Gold auszahlbar. Heute steht dort: Wir vertrauen auf Gott.
  10. 10. "Es gibt heute keine Behörde, die für die Zahlungsversprechen Alexanders, Julius Cäsars, Ludwig XIV., Peter des Großen, Napoleons oder Hitlers aufkommt. Sie waren zu ihrer Zeit mächtige Männer, aber keine Bank wird heute ihre Schecks einlösen. Wenn man jedoch einen Goldbarren nimmt, der einst in ihren Schatztruhen lag, erhält man den Gegenwert dafür überall in der Welt. Die Dauerhaftigkeit und Universalität des Goldes verleiht ihm eine geldgleiche Autorität, die kein anderes Geld besitzt." William Rees-Mogg, ehemaliger Chefredakteur der "Times"
  11. 11. Der Goldmarkt ist ungeheuer eng: alles verfügbare, in den vergangenen 10.000 Jahren durch die Menschen angesammelte Gold der Welt würde, wenn geschmolzen, gerade einen Würfel mit der Kantenlänge… … von noch nicht einmal 19 Metern (!!) ausfüllen.
  12. 12. Gold stellt kein Versprechen und keine Verpflichtung eines Schuldners dar, alle Papierwerte (gleich welcher Art) aber immer ein Versprechen eines Schuldners darstellen, und dass solche Versprechen (also Rückgabe der Kaufkraft des Gläubigers) in der Geschichte immer gebrochen wurden. Prof. Dr. Hans J. Bocker Gold wird(ungeachtet seiner Preisschwankungen) nie wertlos, Papiergeld wurde aber am Ende immer wertlos.
  13. 13. Heute entsprechen nur 2 Prozent aller Devisentransaktionen einem realen Austausch von Gütern und Dienstleistungen. Heute werden weltweit jeden Tag zwei Billionen US Dollar transferiert. Die Währungsreserven aller Zentralbanken der Welt – ihre sämtlichen Goldbestände eingeschlossen – entsprechen nur den Transaktionen die in 7 – 8 Stunden getätigt werden.
  14. 14. die Verschuldung der Unternehmen, der Städte und Gemeinden und der Bundesstaaten (z.B. Kalifornien und New York sind technisch längst bankrott) hinzukommt (alles zusammen: etwa 49 Billionen US$ oder rund 500% des jährlichen Bruttosozialprodukts der USA, - die Nation müsste also theoretisch fünf Jahre "umsonst" arbeiten und wirtschaften, um diesen Berg abzutragen) Die Gelddruckmaschinen der USA bringen pro Woche 3 Mrd. US$ frisch in Umlauf. Die Kosten des Irak-Abenteuers belaufen sich auf 1 Mrd. US$ pro Woche, pro Woche sich das Staatsdefizit der USA um 10 Mrd. US$ vergrößert, und sich das US-Handelsbilanzdefizit jede Woche um 10 Mrd. US$ ausweitet. Das sind 24 Mrd. US$ an roten Zahlen in nur einer einzigen Woche und das Jahr hat 52 davon.
  15. 15. Es braucht derzeit in den USA bereits rund fünf Dollar an frischen Krediten (sprich neuer Verschuldung), nur um einen Dollar an Bruttosozialprodukt zu erzeugen und dass damit jedes Wirtschaftswachstum den Schuldenberg automatisch im Turboladereffekt explodieren lässt Der „Patient“ benötigt immer größere Dosen dieses Finanzrauschmittels, um zu überleben. Doch genau wie bei einem Drogensüchtigen, der immer stärkere "Kicks" braucht, kommt irgendwann der unvermeidliche Zusammenbruch und oft der Tod
  16. 16. 10.10.2008 10 Billionen US Doller Verschuldung bald erreicht!
  17. 17. Ganz gleichgültig was geschieht,es kann eines Tages entweder nicht mehr zurückgezahlt werden (offener Staatsbankrott) oder die Schuldner werde mit wertlosem Geld per Hyperinflation (verdeckter Bankrott) bedient.
  18. 18. Noch niemals in der Geschichte der Menschheit hat eine Papierwährung, die nicht durch Gold gedeckt war, überlebt. (chinesisches Papiergeld vor 2000 Jahren, die Rentenmark, die Reichsmark, die D-Mark und zahllose andere).
  19. 19. Wer heute noch an das Papiergeld glaubt, der lebt in einer „Schein“ Welt.
  20. 20. Trotz aller Manipulationen des Goldpreises und des künstlichen Niederhaltens durch die Geldmächte hat sich der Goldpreis in den letzten 100 Jahren fast verzweihundertfacht! (und gewaltige Steigerungen werden eines Tages noch Schlagzeilen machen).
  21. 22. Wert Preis Gold ist Währung Bezahlung mit Gold Bezahlung mit Geld 1908: 2008: Kaufkraft: Gold! 1 Unze 20 Dollar 1 Unze 950 Dollar Kaufkraft blieb konstant Inflation veränderte den Preis
  22. 23. Sir Alan Greenspan Chef der US-Notenbank FED, 1987–2006 hat immer Geld.» «Gold und wirtschaftliche Freiheit sind unteilbar.» «Wer Gold hat,
  23. 24. „ Wenn alle Staaten der Welt verschuldet sind, wer ist dann eigentlich der Gläubiger?“
  24. 25. Sie kommen nicht umhin, als verantwortungsvoller Berater Ihrem Kunden Gold als Anlageinstrument und Teil seiner Finanzstrategie zu empfehlen!

×