SOA-Infrastrukturen in denBundesländernAlter Wein? Neue Schläuche?                              Stefan.Loeffler@init.de   ...
SOA in den Bundesländern    Agenda1. Die ]init[ AG2. Was verstehen wir unter einer SOA?3. Umfrage in den Bundesländern4. S...
SOA in den Bundesländern    1. Die ]init[ AG    Services for the eSociety   Seit Gründung (1995) spezialisiert auf IT-Lös...
SOA in den Bundesländern    Agenda1. Die ]init[ AG2. Was verstehen wir unter einer SOA?3. Umfrage in den Bundesländern4. S...
SOA in den Bundesländern    SOA-Infrastrukturen: warum?    Anforderungen an modernes eGovernment Unterstützung behördenüb...
SOA in den BundesländernWas verstehen wir unter einer SOA?Von monolithischen Ofenrohr-Applikationen …Stefan.Loeffler@init....
SOA in den Bundesländern         Was verstehen wir unter einer SOA?         … zu diensteorientierten Architekturen   Stra...
SOA in den Bundesländern                     Was verstehen wir unter einer SOA?                     RoI durch kontinuierli...
SOA in den Bundesländern    Agenda1. Die ]init[ AG2. Was verstehen wir unter einer SOA?3. Umfrage in den Bundesländern4. S...
SOA in den Bundesländern   Durchführung der Datenerhebung durch das   IfG.CC Potsdam Versand des Fragebogens per E-Mail a...
SOA in den Bundesländern            Umfrageergebnisse            Wird in Ihrem Verantwortungsbereich eine SOA            u...
SOA in den Bundesländern               Umfrageergebnisse               Wie weit fortgeschritten sind Sie in Ihrem         ...
SOA in den Bundesländern                 Umfrageergebnisse                 Produkte welcher Anbieter setzen Sie ein bzw. w...
SOA in den Bundesländern              Umfrageergebnisse              Wie viele SOA-basierte Verfahren sind bereits        ...
SOA in den Bundesländern               Umfrageergebnisse               Wie viele SOA-basierte Services sind bereits       ...
SOA in den Bundesländern                       Umfrageergebnisse                       Mit welchen Themen müssen Sie sich ...
SOA in den Bundesländern               Umfrageergebnisse               Gibt es eine Übersicht über alle Verfahren, die auf...
SOA in den Bundesländern    Agenda1. Die ]init[ AG2. Was verstehen wir unter einer SOA?3. Umfrage in den Bundesländern4. S...
SOA in den Bundesländern    SOA – Status zusammenfassend    „In or Out“ : noch nie so weit „in“ Technische Hindernisse:  ...
SOA in den Bundesländern    Agenda1. Die ]init[ AG2. Was verstehen wir unter einer SOA?3. Umfrage in den Bundesländern4. S...
SOA in den Bundesländern               Status: Ausschreibungen / Gespräche               Typische Projekte in den Ländern ...
SOA in den Bundesländern    Agenda1. Die ]init[ AG2. Was verstehen wir unter einer SOA?3. Umfrage in den Bundesländern4. S...
SOA in den Bundesländern        Wunsch und Wirklichkeit        Wie wichtig sind für Ihren        Verantwortungsbereich die...
SOA in den Bundesländern                  Wunsch und Wirklichkeit                  Welche der folgenden Aussagen treffen f...
Vielen Dankfür Ihre Aufmerksamkeit !                       Stefan.Loeffler@init.de                       Vortrag auf dem K...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

SOA-Infrastrukturen in den Bundesländern

737 Aufrufe

Veröffentlicht am

Vortrag auf dem Fachkongress "Neue Verwaltung" 2012 zu SOA-Infrastrukturen in den Bundesländern, gehalten am 22.05.2012, in Leipzig

Veröffentlicht in: Technologie
0 Kommentare
2 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
737
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
2
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

SOA-Infrastrukturen in den Bundesländern

  1. 1. SOA-Infrastrukturen in denBundesländernAlter Wein? Neue Schläuche? Stefan.Loeffler@init.de Vortrag auf dem Kongress „Neue Verwaltung“ Leipzig, 22. Mai 2012
  2. 2. SOA in den Bundesländern Agenda1. Die ]init[ AG2. Was verstehen wir unter einer SOA?3. Umfrage in den Bundesländern4. SOA: „in or out?“5. Typische Projekte in den Ländern6. Ausblick Stefan.Loeffler@init.de Leipzig, 22. Mai 2012
  3. 3. SOA in den Bundesländern 1. Die ]init[ AG Services for the eSociety Seit Gründung (1995) spezialisiert auf IT-Lösungen für die öffentliche Verwaltung Über 200 Mitarbeiter an sechs Standorten (Berlin, München, Mainz, Abu Dhabi, Brüssel, Neu Delhi) Fundierte Expertise in der Beratung und Realisierung von E-Government-Projekten Zahlreiche erfolgreiche Projekte in Europa, mit dem Bund und mit Bundesländern Stefan.Loeffler@init.de Leipzig, 22. Mai 2012
  4. 4. SOA in den Bundesländern Agenda1. Die ]init[ AG2. Was verstehen wir unter einer SOA?3. Umfrage in den Bundesländern4. SOA: „in or out?“5. Typische Projekte in den Ländern6. Ausblick Stefan.Loeffler@init.de Leipzig, 22. Mai 2012
  5. 5. SOA in den Bundesländern SOA-Infrastrukturen: warum? Anforderungen an modernes eGovernment Unterstützung behördenübergreifender Prozesse für Bürger und Wirtschaft (One-Stop-Government) Bündelung von Dienstleistungen des Staates, der Kommunen und anderer öffentlicher Stellen auf einer Plattform Einspareffekte durch Mehrfachnutzung und Vereinheitlichung Beschleunigung und Qualitätsverbesserung der Software- Erstellung Unterstützung der ressortübergreifenden Zusammenarbeit Stefan.Loeffler@init.de Leipzig, 22. Mai 2012
  6. 6. SOA in den BundesländernWas verstehen wir unter einer SOA?Von monolithischen Ofenrohr-Applikationen …Stefan.Loeffler@init.de Leipzig, 22. Mai 2012
  7. 7. SOA in den Bundesländern Was verstehen wir unter einer SOA? … zu diensteorientierten Architekturen  Strategischer Architekturansatz für verteilte Umgebungen  SOA erlaubt die Erstellung dialogfähiger, kompatibler und lose miteinander verbundener ServicesAnwendung 1 Anwendung 2 Anwendung n Anwendung 1 Anwendung 2 … Service a Service a Service b Service c … Anwendung n SOA-Infrastruktur … Service m Service 1 … … Service n Service 2 Service n Stefan.Loeffler@init.de Leipzig, 22. Mai 2012
  8. 8. SOA in den Bundesländern Was verstehen wir unter einer SOA? RoI durch kontinuierliche Kostenreduktion Service Infrastructure Applications A 1 2 3 Composite Applications B 1 3 4 5 Presentation Services Services Management C 5 6 7 Unshared Common Services5 8 Services Bus D 2 7 8 9 Shared E 7 10 11 Shared Business Services9 10 11 12 F 8 9 10 11 12 G 1 3 7 9 11Information Access Services2 4 6 Services Catalog 1 2 3 4 5 61 3 7 7 8 9 10 11 12 Stefan.Loeffler@init.de Leipzig, 22. Mai 2012
  9. 9. SOA in den Bundesländern Agenda1. Die ]init[ AG2. Was verstehen wir unter einer SOA?3. Umfrage in den Bundesländern4. SOA: „in or out?“5. Typische Projekte in den Ländern6. Ausblick Stefan.Loeffler@init.de Leipzig, 22. Mai 2012
  10. 10. SOA in den Bundesländern Durchführung der Datenerhebung durch das IfG.CC Potsdam Versand des Fragebogens per E-Mail an  93 Ansprechpartner in  42 Behörden/Institutionen auf Landesebene (Ministerien, IT-Dienstleister) Rückmeldungen von 12 Behörden aus 11 Ländern Befragung war NICHT repräsentativ Stefan.Loeffler@init.de Leipzig, 22. Mai 2012
  11. 11. SOA in den Bundesländern Umfrageergebnisse Wird in Ihrem Verantwortungsbereich eine SOA umgesetzt? Anzahl der Umsetzung SOA Häufigkeiten NennungenJa. 7 58,3%Nein, aber wirbeschäftigen uns mit 4 33,3%dem Thema.Nein, es ist keine 1 8,3%Einführung geplant. Gesamt 12 100% Stefan.Loeffler@init.de Leipzig, 22. Mai 2012
  12. 12. SOA in den Bundesländern Umfrageergebnisse Wie weit fortgeschritten sind Sie in Ihrem Verantwortungsbereich mit dem Aufbau einer SOA? Stadium der Anzahl der Nennungen Häufigkeiten Planung/UmsetzungKeine Angabe 1 8,3%Orientierung/Sichtung 3 25,0%Konzeption 2 16,7%Pilotphase 0 0,0%Erste Umsetzungsprojekte 7 58,3%Durchgehende Umsetzung 0 0,0% Gesamt 12 Stefan.Loeffler@init.de Leipzig, 22. Mai 2012
  13. 13. SOA in den Bundesländern Umfrageergebnisse Produkte welcher Anbieter setzen Sie ein bzw. werden Sie einsetzen? Anbieter Anzahl der Nennungen HäufigkeitenKeine Angabe 2 16,7%Software AG 1 8,3%Oracle 3 25,0%IBM 2 16,7%SAP 2 16,7%Microsoft 3 25,0%Open Source 3 25,0%SOA-Komponenten 3 25,0%verschiedener AnbieterWir haben uns noch nicht 1 8,3%entschieden.Sonstige 0 0,0% Gesamt 12 Stefan.Loeffler@init.de Leipzig, 22. Mai 2012
  14. 14. SOA in den Bundesländern Umfrageergebnisse Wie viele SOA-basierte Verfahren sind bereits implementiert und im Einsatz? Bereits implementierte und eingesetzte SOA- Anzahl der Nennungen Häufigkeiten VerfahrenKeine Angabe 3 25,0%Unter 3 5 41,7%4 bis 10 4 33,3%über 10 0 0,0% Gesamt 12 100% Stefan.Loeffler@init.de Leipzig, 22. Mai 2012
  15. 15. SOA in den Bundesländern Umfrageergebnisse Wie viele SOA-basierte Services sind bereits implementiert und im Einsatz? Bereits implementierte Anzahl der Nennungen Häufigkeiten und eingesetzte ServicesKeine Angabe 4 33,3%Unter 10 6 50,0%11 bis 20 1 8,3%21 bis 40 1 8,3%Über 40 0 0,0% Gesamt 12 100% Stefan.Loeffler@init.de Leipzig, 22. Mai 2012
  16. 16. SOA in den Bundesländern Umfrageergebnisse Mit welchen Themen müssen Sie sich auseinandersetzen, wenn weitere Fachverfahren integriert werden? Themen/Themenbereiche Anzahl der Nennungen HäufigkeitenKeine Angabe 4 33,3%Verschiedenheit der Standards 4 33,3%Keine wiederverwendbaren Bausteine 4 33,3%definiert/definierbarSchnittstellen nicht definiert 6 50,0%Probleme bei der Identifizierung und 4 33,3%Modellierung von ProzessenZusammenarbeit zwischenFachbereichen und IT nicht klar 4 33,3%geregeltNotwendige SOA-spezifischeFachkompetenzen und/oder - 5 41,7%Technologien fehlenWeitere Probleme: Wirtschaftlichkeit 1 8,3%der SOA, Change Management Stefan.Loeffler@init.de Leipzig, 22. Mai 2012 Gesamt 12
  17. 17. SOA in den Bundesländern Umfrageergebnisse Gibt es eine Übersicht über alle Verfahren, die auf Landesebene genutzt werden bzw. genutzt werden sollen? Übersicht Anzahl der Nennungen HäufigkeitenKeine Angabe 3 25,0%Ja 3 25,0%Nein 6 50,0% Gesamt 12 100% Stefan.Loeffler@init.de Leipzig, 22. Mai 2012
  18. 18. SOA in den Bundesländern Agenda1. Die ]init[ AG2. Was verstehen wir unter einer SOA?3. Umfrage in den Bundesländern4. SOA: „in or out?“5. Typische Projekte in den Ländern6. Ausblick Stefan.Loeffler@init.de Leipzig, 22. Mai 2012
  19. 19. SOA in den Bundesländern SOA – Status zusammenfassend „In or Out“ : noch nie so weit „in“ Technische Hindernisse:  Keine! Organisatorische Hindernisse:  Interesse am breiten Einsatz der SOA hat vor allem der SOA- Betreiber  Zuständigkeiten für den Einsatz weit verteilt  Meist gibt es (mehr oder weniger gut funktionierende) Einzel-Fachanwendungen  Information über den Stand der SOA tut not Stefan.Loeffler@init.de Leipzig, 22. Mai 2012
  20. 20. SOA in den Bundesländern Agenda1. Die ]init[ AG2. Was verstehen wir unter einer SOA?3. Umfrage in den Bundesländern4. SOA: „in or out?“5. Typische Projekte in den Ländern6. Ausblick Stefan.Loeffler@init.de Leipzig, 22. Mai 2012
  21. 21. SOA in den Bundesländern Status: Ausschreibungen / Gespräche Typische Projekte in den Ländern  Austausch der SOA Basiskomponenten (Hersteller A gegen Hersteller B)  Lieferung einer neuen Fachanwendung zusammen mit einer neuen, in der SOA noch nicht vorhandenen SOA-Baiskomponente  Lieferung der mobilen Version für Tablets einer Fachanwendung / einer Komponente einer Fachanwendung unter weitgehender Verwendung der SOA-Infrastruktur  Lieferung einer neuen Fachanwendung unter Verwendung der vorhandenen SOA-Infrastruktur  Lieferung einer neuen Fachanwendung unter Vernachlässigung der vorhandenen SOA-InfrastrukturÄhnlichkeiten mit echten Projekten der letzten 24 Monate sind nicht zufällig Stefan.Loeffler@init.de Leipzig, 22. Mai 2012
  22. 22. SOA in den Bundesländern Agenda1. Die ]init[ AG2. Was verstehen wir unter einer SOA?3. Umfrage in den Bundesländern4. SOA: „in or out?“5. Typische Projekte in den Ländern6. Ausblick Stefan.Loeffler@init.de Leipzig, 22. Mai 2012
  23. 23. SOA in den Bundesländern Wunsch und Wirklichkeit Wie wichtig sind für Ihren Verantwortungsbereich die nachfolgend genannten SOA-Design-Prinzipien? Wichtig wichtig wichtig wichtig wichtig Wenige Angabe Teilwei Keine Nicht Sehr se rModularität XStandards XLose Kopplung von Komponenten XSOA-Governance X Stefan.Loeffler@init.de Leipzig, 22. Mai 2012
  24. 24. SOA in den Bundesländern Wunsch und Wirklichkeit Welche der folgenden Aussagen treffen für Ihren Verantwortungsbereich zu bzw. nicht zu? Trifft zu Trifft nicht zuWir haben eine SOA-Strategie mit definierten Zielenentwickelt. XWir kontrollieren jederzeit Umsetzungsstand undZielerreichung unserer SOA über definierte XKennzahlen.Wir haben Prozesse, Rollen und Verantwortlichkeitenfür die Entwicklung und Pflege von Services definiert. XWir priorisieren SOA-Projekte in der Behörde imRahmen des generellen Projekt-Portfolio- XManagements.Wir verrechnen jeden Service den betreffendenfachlichen Nutzern. XAlle unsere Services sind in einem Repositorykatalogisiert und zugänglich. X Stefan.Loeffler@init.de Leipzig, 22. Mai 2012
  25. 25. Vielen Dankfür Ihre Aufmerksamkeit ! Stefan.Loeffler@init.de Vortrag auf dem Kongress „Neue Verwaltung“ Leipzig, 22. Mai 2012

×