©  SLG  20.08.2015 Folie  1Folie  1
1
Notbeleuchtung
Normenänderungen
2015
Markus  Christen
Vorsitzender  FG  Notbeluchtun...
©  SLG  20.08.2015 Folie  2
Agenda
Normenübersicht  
Neuerungen  SN  EN  1838
Neuerungen  BRV  2015
Installation  von  Not...
©  SLG  20.08.2015 Folie  3
Schutzzielerreichung
©  SLG  20.08.2015 Folie  4
Instanzen  für  die  
Schutzzielerreichung
©  SLG  20.08.2015 Folie  5
6
SN  EN  1838
Angewandte  
Lichttechnik  für  
Notbeleuchtung
SN  EN  50171
Zentrale  Strom-­...
©  SLG  20.08.2015 Folie  6
Rettungswege  und  
Hindernisse  ausleuchten
An  besonderes  gefährdeten  
Arbeitsplätzen  gef...
©  SLG  20.08.2015 Folie  7
Gewährleisten  der  Sichtverhältnisse,  die  für  
Evakuierungsmassnahmen  notwendig  sind
Ins...
©  SLG  20.08.2015 Folie  8
8
>  300  Personen
Notbeleuchtung  bis  zum  sicheren  
Ort  
neu neu
neu
neu
neu
©  SLG  20.08.2015 Folie  9
8
1      nahe*  jeder  im  Notfall  zu  benutzenden  Ausgangstür;;
nahe*  Treppen,  um  auf  d...
©  SLG  20.08.2015 Folie  10
Notbeleuchtung  in  Kühlräumen  >  
10m3  und  < 0° SUVA
©  SLG  20.08.2015 Folie  11
8
VKF  17-­15/3.2.1  
Die  Sicherheitsbeleuchtung  muss  bei  Störung  der  normalen  künstli...
©  SLG  20.08.2015 Folie  12
9
Nennbetriebsdauer:  mind.  1h
Beleuchtungsstärke:   1  lx
Wartungsfaktor  von  0,8  (1,25lx...
©  SLG  20.08.2015 Folie  13
13
Nennbetriebsdauer:  mind.  1h
Beleuchtungsstärke   0,5lx  
Wartungsfaktor  von  0,8  (0,62...
©  SLG  20.08.2015 Folie  14
14
Nennbetriebsdauer:  
solange  die  Gefährdung  besteht
Beleuchtungsstärke:   10%  der  nor...
©  SLG  20.08.2015 Folie  15
Beleuchtungsstärke
ΦE =  Lichtstärke  der  
Sicherheitsbeleuchtung
ΦN =  Nennbeleuchtungsstär...
©  SLG  20.08.2015 Folie  16
17
500
Empfehlung  für  die  Helligkeit   in  CH:  150  cd/m2
Veraltet:
Sicherheitszeichen  n...
©  SLG  20.08.2015 Folie  17
16
Montagehöhe  bis  ca.  10.9  m  bei  30m
Erkennungsweite  hinterleuchtetes  
Sicherheitsze...
©  SLG  20.08.2015 Folie  18
16
Erkennungsweite  beleuchtetes  
Sicherheitszeichen
©  SLG  20.08.2015 Folie  19
Präzisierung  zu  Sicherheitszeichen  
gemäss  VKF
©  SLG  20.08.2015 Folie  20
Erkennungsweite  nachleuchtendes  
Sicherheitszeichen  
©  SLG  20.08.2015 Folie  21
15
Anordnung  gemäss  VKF
©  SLG  20.08.2015 Folie  22
Messwert  Leuchtdichte  in  mcd/m2,  nach  10  Min
Messwert  Leuchtdichte  in  mcd/m2,  nach ...
©  SLG  20.08.2015 Folie  23
18
Empfehlung:   Rettungszeichen  
sind  für  Bereiche  in  
Dauerschaltung   zu  betreiben, ...
©  SLG  20.08.2015 Folie  24
Verwendung  von  Leuchten  für  die  Sicherheitsbeleuchtung
§ Qualität-­ und  Sicherheitszei...
©  SLG  20.08.2015 Folie  25
CE  ist  kein  Sicherheitszeichen!
+
Konformitätserklärung
Der  HERSTELLER  bestätigt,  dass ...
©  SLG  20.08.2015 Folie  26
21
Erhöhte  Sicherheit  durch:  
§ Je  Brandabschnitt  eine  
eigene  Zuleitung
§ E  60  In...
©  SLG  20.08.2015 Folie  27
Verlegeart  über  den  Brandabschnitt
©  SLG  20.08.2015 Folie  28
Erschliessung  Notbeleuchtung
©  SLG  20.08.2015 Folie  29
21
Zulässige  Standorte:
• Sanitärverteilräume
• Telefonzentralen
• Räume  mit  Sicherheitsan...
©  SLG  20.08.2015 Folie  30
19
• Der  Eigentümer  /Betreiber  ist  verantwortlich
• Sicherheitsbeleuchtung  sind  2  x  j...
©  SLG  20.08.2015 Folie  31
19
Periodische  Wartung  von  einer  
Notanlage
©  SLG  20.08.2015 Folie  32
Prüfintervalle
©  SLG  20.08.2015 Folie  33
Kontakt
Markus  Christen
Vorsitzender  FG  Notbeleuchtung
Field  Marketing  Manager  Systeme ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Notbeleuchtung Normenänderungen 2015

813 Aufrufe

Veröffentlicht am

ineltec Forum, Messe Basel,
11. September 2015, 10.00 - 11.45 Uhr
Schwerpunkt Licht
Lichttag 2015 – was bringt die Zukunft?
Eine Veranstaltung vom Fachverband der Beleuchtungsindustrie FVB
Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie unter folgendem Link:
http://www.ieu.ch/ineltec-event-reports-2015/index.php?id=57

Alle Event Reports zur ineltec 2015 finden Sie hier:
http://www.ieu.ch/ineltec-event-reports-2015/index.php

Veröffentlicht in: Technologie
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
813
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
18
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
4
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Notbeleuchtung Normenänderungen 2015

  1. 1. ©  SLG  20.08.2015 Folie  1Folie  1 1 Notbeleuchtung Normenänderungen 2015 Markus  Christen Vorsitzender  FG  Notbeluchtung  SLG Field  Marketing  Manager  Systeme  /   Notsysteme
  2. 2. ©  SLG  20.08.2015 Folie  2 Agenda Normenübersicht   Neuerungen  SN  EN  1838 Neuerungen  BRV  2015 Installation  von  Notbeleuchtung
  3. 3. ©  SLG  20.08.2015 Folie  3 Schutzzielerreichung
  4. 4. ©  SLG  20.08.2015 Folie  4 Instanzen  für  die   Schutzzielerreichung
  5. 5. ©  SLG  20.08.2015 Folie  5 6 SN  EN  1838 Angewandte   Lichttechnik  für   Notbeleuchtung SN  EN  50171 Zentrale  Strom-­ versorgungssyste meSN  EN  50172 Sicherheitsbeleucht ungs-­anlagen SN  EN  50272 Sicherheitsanforderu ngen  an  Batterien   und  Batterieanlagen,   stationäre  Batterien SN  EN  60598-­2-­22 Leuchten    für  die   Notbeleuchtung NIN  2015 Installation  und   Verlegearten   BRANDSCHUTZRICHTLINIE  17.15 Kennzeichnung  von  Fluchtwegen   Sicherheitsbeleuchtung   Sicherheitsstromversorgung Wegleitung  zur  Verordnung  4  zum   Arbeitsgesetz 2.  Kapitel:  Bau  und  Einrichtung  von  Betrieben  mit   Plangenehmigungspfl icht 3.  Abschnitt:  Verkehrswege Art.  8  Fluchtwege Wegleitung  der  EKAS  durch   die  Arbeitssicherheit STP  Notbeleuchtung   SLG Normenübersicht
  6. 6. ©  SLG  20.08.2015 Folie  6 Rettungswege  und   Hindernisse  ausleuchten An  besonderes  gefährdeten   Arbeitsplätzen  gefahrloses   Beenden  der  Arbeit   ermöglichen Sicherheitsbeleuchtung  zur   Panikvermeidung Wirtschaftlich  oder  technisch   wichtige  Arbeiten   weiterführen Funktionen Neuerungen  SN  EN  1838  /  Einteilung
  7. 7. ©  SLG  20.08.2015 Folie  7 Gewährleisten  der  Sichtverhältnisse,  die  für   Evakuierungsmassnahmen  notwendig  sind Installation  der  Leuchten  mindestens  2  Meter  über  dem  Boden* Einhalten  der  Gleichmässigkeit Vermeidung  von  physiologischer  Blendung  beleuchtete  oder   hinterleuchtete  Sicherheitszeichen  entlang    des  Fluchtweges angemessenes  Beleuchtungsstärkeniveau  bei  potenziellen   Gefahrenstellen  und  Sicherheitseinrichtungen *    nicht  höher  als  20  Grad  über  der  horizontalen  Blickhöhe Neuerungen  SN  EN  1838  /  Blickhöhe
  8. 8. ©  SLG  20.08.2015 Folie  8 8 >  300  Personen Notbeleuchtung  bis  zum  sicheren   Ort   neu neu neu neu neu
  9. 9. ©  SLG  20.08.2015 Folie  9 8 1      nahe*  jeder  im  Notfall  zu  benutzenden  Ausgangstür;; nahe*  Treppen,  um  auf  diese  Weise  jede  Treppenstufe  direkt zu  beleuchten  und  nahe*  jeder  anderen  Niveauänderung;; 3      beleuchtete  Sicherheitszeichen  an  Rettungswegen,       Richtungszeichen  an  Rettungswegen  und  andere                   Sicherheitszeichen  müssen  bei  Notbeleuchtungsbedingungen   beleuchtet  werden;; 4      bei  jeder  Richtungsänderung**  und  Kreuzung  der   Gänge/Flure**;; 5 nahe*  jedem  letzten  Ausgang  und  ausserhalb  des  Gebäudes   bis    zu  einem  sicheren  Bereich;; 6      nahe*  jeder  Erste-­Hilfe-­Stelle,  so  dass  5  lx  vertikale   Beleuchtungsstärke  am  Erste-­Hilfe-­Kasten  erreicht  werden;; Damit  die  notwendige  Sichtbarkeit  für  Evakuierungs-­ massnahmen gewährleistet  ist,  muss  eine  räumliche   Ausleuchtung  an  folgenden  Stellen  erfolgen  : 7      nahe*  jeder  Brandbekämpfungs-­ und  Meldeeinrichtung,  so  dass   5  lx  vertikale  Beleuchtungsstärke  an  den  Melde-­,  den  Brand-­ bekämpfungs Einrichtungen  und  der  Anzeigen  der  Brandmelde-­ anlage erreicht  werden;; 8   nahe*  Fluchtgeräten  für  Menschen  mit  Behinderung;; 9          nahe*  Schutzbereichen  für  Menschen  mit  Behinderung  und     nahe*  Rufanlagen. 10 Ebenso  sind  zwei-­Wege-­Kommunikationseinrichtungen  für   diese  Bereiche  sowie  Alarmeinrichtungen  in  Toiletten  für       Menschen  mit  Behinderung  zu  berücksichtigen. Notbeleuchtung  SN  EN  1838
  10. 10. ©  SLG  20.08.2015 Folie  10 Notbeleuchtung  in  Kühlräumen  >   10m3  und  < 0° SUVA
  11. 11. ©  SLG  20.08.2015 Folie  11 8 VKF  17-­15/3.2.1   Die  Sicherheitsbeleuchtung  muss  bei  Störung  der  normalen  künstlichen  Beleuchtung   in  dem  von  der  Brandschutzbehörde  festgelegten  Bereich  rechtzeitig  und  für  eine   Dauer  von  mindestens  30  Minuten wirksam  werden. NIN  2015  5.6.1§1 Gemäss  VKF  ist  für  die  Beleuchtung  für    Sicherheitszwecke  und   Sicherheitskennzeichnung  von  Fluchtwegen  und  Ausgängen  eine  minimale   Versorgungsdauer   von  60  min  verlangt. SLG  Empfehlung:   Minimale  Betriebsdauer:  1  Stunde  für   Sicherheits-­ und  Sicherheitszeichenleuchten.   Praxis  Beispiel: Bei  grossen  Einkaufszentren,  welche  bei  Netzausfall  nicht  unmittelbar   evakuiert  werden,  sind  3  Stunden  für  Sicherheits-­ und   Sicherheitszeichenleuchten   zu  empfehlen. Notbeleuchtung:  Betriebsdauer  1  h SN-­EN  1838/  4.2.5 Die  Betriebsdauer der  Sicherheitsbeleuchtung  für  Rettungswege muss  mindestens   1  h  betragen.
  12. 12. ©  SLG  20.08.2015 Folie  12 9 Nennbetriebsdauer:  mind.  1h Beleuchtungsstärke:   1  lx Wartungsfaktor  von  0,8  (1,25lx  Neuwert) Messhöhe bis  2  cm Fluchtwegbreite:  2  m  (Mittelachse  min.  1lx)  Messhöhe: 2  cm Blendungsbegrenzung   ist  einzuhalten,  abhängig  von  der  Montagehöhe Farbwiedergabeindex   Lampe  ≥ 40 Gleichmässigkeit:  Emax zu  Emin  ≤  40  :1 Sicherheitsbeleuchtung  für   Rettungswege
  13. 13. ©  SLG  20.08.2015 Folie  13 13 Nennbetriebsdauer:  mind.  1h Beleuchtungsstärke   0,5lx   Wartungsfaktor  von  0,8  (0,625lx  Neuwert) Messhöhe bis  2  cm Gleichmässigkeit  40:1 Der  Beitrag  reflektierenden  Lichts  wird  nicht   berücksichtigt Blendungsbegrenzung   ist  einzuhalten,  abhängig   von  der  Montagehöhe Farbwiedergabeindex   Lampe  ≥ 40 Antipanikbeleuchtung
  14. 14. ©  SLG  20.08.2015 Folie  14 14 Nennbetriebsdauer:   solange  die  Gefährdung  besteht Beleuchtungsstärke:   10%  der  normalen   Beleuchtungsstärke,   resp.  >  15lx     Wartungsfaktor  von  0,8 Messhöhe Arbeitsplatz   Gleichmässigkeit  10:1 Einschaltverzögerung:  0,5  sec Der  Beitrag  reflektierenden  Lichts  wird   nicht  berücksichtigt Blendungsbegrenzung   ist  einzuhalten,   abhängig  von  der  Montagehöhe Farbwiedergabeindex   Lampe  ≥ 40 Arbeitsplätze  mit  besonderer   Gefährdung
  15. 15. ©  SLG  20.08.2015 Folie  15 Beleuchtungsstärke ΦE =  Lichtstärke  der   Sicherheitsbeleuchtung ΦN =  Nennbeleuchtungsstärke (1lx  bzw.  0,5lx) SN  EN  1838 LED:   gleich   100% 60  t  (s) 100  % Umschaltzeit  und  Lichtniveau (BRV:  innert 15  sec)
  16. 16. ©  SLG  20.08.2015 Folie  16 17 500 Empfehlung  für  die  Helligkeit   in  CH:  150  cd/m2 Veraltet: Sicherheitszeichen  nach  SN  EN  ISO   7010
  17. 17. ©  SLG  20.08.2015 Folie  17 16 Montagehöhe  bis  ca.  10.9  m  bei  30m Erkennungsweite  hinterleuchtetes   Sicherheitszeichen  
  18. 18. ©  SLG  20.08.2015 Folie  18 16 Erkennungsweite  beleuchtetes   Sicherheitszeichen
  19. 19. ©  SLG  20.08.2015 Folie  19 Präzisierung  zu  Sicherheitszeichen   gemäss  VKF
  20. 20. ©  SLG  20.08.2015 Folie  20 Erkennungsweite  nachleuchtendes   Sicherheitszeichen  
  21. 21. ©  SLG  20.08.2015 Folie  21 15 Anordnung  gemäss  VKF
  22. 22. ©  SLG  20.08.2015 Folie  22 Messwert  Leuchtdichte  in  mcd/m2,  nach  10  Min Messwert  Leuchtdichte  in  mcd/m2,  nach  60  Min Nachleuchtdauer  /  Abklingzeit  in  Minuten Nachleuchtende  Piktogramme
  23. 23. ©  SLG  20.08.2015 Folie  23 18 Empfehlung:   Rettungszeichen   sind  für  Bereiche  in   Dauerschaltung   zu  betreiben,  in   denen sich  ortsunkundige   Personen  aufhalten   können! Kennzeichnung  von  Fluchtwegen   Sicherheitsbeleuchtung   Sicherheitsstromversorgung  /  17-­15de   Anhang  zu  Artikel  2.2 Wo  benötigt  es  eine  Notbeleuchtung?
  24. 24. ©  SLG  20.08.2015 Folie  24 Verwendung  von  Leuchten  für  die  Sicherheitsbeleuchtung § Qualität-­ und  Sicherheitszeichen 19 § Kennzeichnung  der  Leuchte  im  Projekt Leuchten  nach  SN    EN  60598-­2-­22
  25. 25. ©  SLG  20.08.2015 Folie  25 CE  ist  kein  Sicherheitszeichen! + Konformitätserklärung Der  HERSTELLER  bestätigt,  dass  er  die   Normen  eingehalten  hat  und  dass  er  im   Produktehaftungsfall  die  Verantwortung   übernimmt. Leuchten  nach  SN    EN  60598-­2-­22
  26. 26. ©  SLG  20.08.2015 Folie  26 21 Erhöhte  Sicherheit  durch:   § Je  Brandabschnitt  eine   eigene  Zuleitung § E  60  Installation § Max.  20  Leuchten  an  einen   Endstromkreis Installation  / Brandabschnitt
  27. 27. ©  SLG  20.08.2015 Folie  27 Verlegeart  über  den  Brandabschnitt
  28. 28. ©  SLG  20.08.2015 Folie  28 Erschliessung  Notbeleuchtung
  29. 29. ©  SLG  20.08.2015 Folie  29 21 Zulässige  Standorte: • Sanitärverteilräume • Telefonzentralen • Räume  mit  Sicherheitsanlagen • Räume  der  allgemeinen  Stromversorgung Stromquellen  für  Sicherheitswecke  sind  mit   Feuerwiderstand  EI  60  (RF1)  abzutrennen   oder  mit  einem  Abstand  von  mindestens  0.8  m  in   einem  nichtbrennbaren  Kasten  aufzustellen. Nicht  zulässige  Standorte: •  Fluchtwege •  Lüftungszentralen •  Putzräume •  Lager-­ und  Fabrikationsräume  mit  brennbaren  Stoffen •  Aufstellungsräume  für  wärmetechnische  Anlagen Standorte  Zentralbatterieanlagen
  30. 30. ©  SLG  20.08.2015 Folie  30 19 • Der  Eigentümer  /Betreiber  ist  verantwortlich • Sicherheitsbeleuchtung  sind  2  x  jährlich  zu  kontrollieren Sicherheitsleuchten  mit  Statusanzeigen  sind  1  x  jährlich  zu  kontrollieren • Gruppen  oder  Zentrale  Notanlagen  sind  entsprechend  den  Herstellerangaben   1  x  pro  Jahr  zu  kontrollieren • Akkus  sind  jährlich  auf  den  Ladezustand  und  Stromerzeugungsaggregate   monatlich  auf  Betriebsbereitschaft  zu  prüfen   Periodische  Kontrollen  von  einer   Notanlage  Kontrolle
  31. 31. ©  SLG  20.08.2015 Folie  31 19 Periodische  Wartung  von  einer   Notanlage
  32. 32. ©  SLG  20.08.2015 Folie  32 Prüfintervalle
  33. 33. ©  SLG  20.08.2015 Folie  33 Kontakt Markus  Christen Vorsitzender  FG  Notbeleuchtung Field  Marketing  Manager  Systeme  /   Notsysteme +41  44  305  34  22 markus.christen@zumtobelgroup.com   Herzlichen  Dank  für  Ihre  Aufmerksamkeit

×