Autowork social retail 2015

725 Aufrufe

Veröffentlicht am

Making own SocialMedia Platforms with free wifi. For City, Retail, Clubs. Transform Retail organization into Social players with own Wireless Infrastucture and privat user profiles.

Veröffentlicht in: Mobil
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
725
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
108
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Autowork social retail 2015

  1. 1. SocialRetail by Autowork
  2. 2. Käuferverhalten Cross Chanel Strategie
  3. 3. Social Retail Die Veränderung des Einkaufsverhaltens stellt den Handel immer vor neue Herausforderungen. Autowork entwickelt für seine Kunden modulare Lösungen auf seiner Plattform SocialRetail OS und SocialWLAN.
  4. 4. Entwicklung im Handel*  E-Commerce wird klarer Wachstumstreiber des Handels  Online-Kanal wird der Showroom des stationären Handels  30% des stationären Handels werden vor Kauf online recherchiert Cross-Channel-Kontext als DER Wettbewerbsvorsprung * Quelle: IFH-Studie „Handelsszenario 2020“
  5. 5. Klassischer Handel und E-Commerce papart / photocase.de SimmiSimons / photocase.de Cross-Channel-Kontext
  6. 6. E-Commerce Vorteile für klassischen Handel erschließen  Kunden- Benutzerprofile  Kaufverhalten qualitativ und quantitativ  Direkte Kommunikationsmöglichkeit  Online-Werbung  Dialog mit dem Kunden  Dialog unter den Kunden  Eigentum der Daten „Herr der Daten“
  7. 7. Social Retail OS - Plattform „Eine Plattform, bezeichnet in der Informatik eine einheitliche Basis, auf der Anwendungsprogramme ausgeführt und entwickelt werden können“
  8. 8. Einkauf unterstützt durch Dialog Zielsetzung  Kundenbindung  Analyse Kaufverhalten  Direkte Onlinewerbung  Verbindung Onlinemedien  Dialog mit Kunden  Absatzsteigerung  Individualisierte Ansprache Lösung  Free Wifi  Profilerzeugung  Landingpage Werbung  Social Retail OS  Social Homepage  Communities  Blogs  Wikis  Mediengalerie  Dateiaustausch  Apps für Verkaufsförderung  Apps Kunden Dialog  Apps für Termine / Events  Api für externe Apps  … Erlebnis Kunde wird ein Teil des Unternehmens, bei dem er kauft. Er steht im Dialog mit den Mitarbeitern und Angeboten des Anbieters. Der Kunde verbindet online und klassische Kaufwelten.
  9. 9. SocialWLAN Freies WLAN als Enabler
  10. 10. SocialWLAN • Der freie Zugang zum Netz entspricht der Erwartungshaltung des Kunden • Seine Gewohnheiten im WWW und den Sozialen Medien adaptiert der Kunde auf den Umgang mit dem Handel • Apps und Infotainment in den Stores helfen dem Kunden bei der Kaufentscheidung • SocialWLAN der Autowork stellt carrier- und hardwareunabhängigen standortübergreifenden WLAN Netzzugang her.
  11. 11. Der Zugang erzeugt Profile
  12. 12. Anreicherung  Registrierung der Kunden ermöglicht Kundenprofile  Aufnahme der Daten wie Name , Wohnort, Alter, Geschlecht, etc.  Wiederkehrende Kunden können besonders behandelt werden  Mit jedem Zugang hinterlässt der Kunde Daten  Häufigkeit des Besuchs  Ort und Uhrzeit des Besuchs  Onlinenutzung und Kaufverhalten geben wichtige Informationen  Kauf pro Anwesenheit  Nutzung von Zusatzdiensten (Kundenkarte, Onlinegewinnspiel)
  13. 13. Neue Möglichkeiten des Kundensupports  Bekannten Kunden können Empfehlungen online gegeben werden  Personen (Profil) spezifische Ware kann besonders beworben werden  Kundengewohnheiten können in die Strategie des Vertriebs integriert werden.  Gruppen von Kunden können sich zu Themen zusammenfinden  Themen und Aktionen können Kunden langfristig binden.
  14. 14. Information ist die Währung der Globalisierung Big Data
  15. 15. Währung: Information
  16. 16. SocialWLAN als Enabler
  17. 17. SocialRetail standortübergreifend
  18. 18. Daten sind das Öl des 21. Jahrhundert Wir haben die Raffinerie
  19. 19. Herr der Daten ist  der die Daten von  Kunden  Besucher  Mitarbeiter  Unternehmen selber kennt und speichert.  Selber entscheiden kann wie mit diesen umgegangen werden soll  Mehrwerte den Kunden selber anbieten kann
  20. 20. Konzentration der Daten und Profile
  21. 21. Erfüllen Sie sich Ihre Erwartungen
  22. 22. Vielen Dank social, next generation communictaion

×