Shake your family tree
Personensuche im Wiener
Stadt- und Landesarchiv
Brigitte Rigele
St. Pölten 15.1.2015
Urkunden
Akten
Bücher
Handschriften
Pläne
Elektronische Unterlagen
Über 50 Kilometer Regalfachböden
Fotos
Unsere Bestände
Links zu Informationen
• Wiener Archivinformationssystem:
www.wais.wien.at
• Archivbibliothek:
http://wstla.dabis.org/PSI/...
Unsere Bestände
Stadtarchiv Landesarchiv Sammlungen
Wiener Stadt- und Landesarchiv
Wer? Wo? Wann?
• Was suche ich?
• Geburt
• Beruf/Studium
• Wohnort
• Ehe
• Scheidung
• Religion
• Verfolgung/Verurteilung
...
34 „Vorstädte“
1704/1705
1850-1890/92
„Wien“
Entstehen zu unterschiedlichen Zeitpunkten
Werden von Grundherrschaften verwa...
Grundherrschaften 1779-1825:
Gemeinde Wien: rosa
Stift Klosterneuburg: rotviolett
Schottenstift: blauviolett Quelle Histor...
Matriken, „Kirchenbücher“
• Dokumentation von Geburt/Taufe, Heirat und Tod.
• „Kirchenbücher“, Matrikeln, Matriken
• gefüh...
Matrikenzweitbücher
(Duplikate)
• bei der Diözese: Katholiken
• beim Evangelischen Oberkirchenrat AB und HB,
sowie
• im WS...
Standesämter –MA 26
• 1939: staatliche Personenstandsführung durch
Übernahme des deutschen Personenstandsgesetzes
wird Nor...
Konskriptionsamt –> MA 35
• Konskriptionsbögen ca.1805-1956
• (MA 35: Matrik der Heimatberechtigten
seit 1929 Heimatrolle)...
Geburt
• Matriken; Hinweise aus anderen Akten:
• z.B. Konskriptionsbögen, Kopfzettel der Gemusterten 1850-1900.
• Konskrip...
Der Todesfall als Einstieg in die
Personengeschichte
• Totenbeschauprotokolle, -befunde
• Sterbeverzeichnisse und Friedhof...
Verlassenschaftsabhandlungen
• Todfallsaufnahme:
• Name, Alter, Sterbe- od. Publikationstag, Wohnung,
Beruf.
• Nachgelasse...
Verlassenschaftsabhandlungen
• Ab 1850 – staatliche Gerichte:
• Grundsätzlich Bezirksgericht:
• das für den letzten Wohnsi...
Wohnort/Hauseigentümer
• Franziszeischer Kataster, Häuserschematismen,
Grundbücher, (Harrer, Häuservereichnis mit
Personen...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Shake your family tree - Personensuche im Wiener Stadt- und Landesarchiv

679 Aufrufe

Veröffentlicht am

Presentation on the City and Regional Archives of Vienna held by Brigitte Rigele (Director of the City and Regional Archives of Vienna) at the symposium "Genealogische Quellen - Genealogie als Quelle" on 15.01.2015 in St. Pölten (AT).

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
679
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
7
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Shake your family tree - Personensuche im Wiener Stadt- und Landesarchiv

  1. 1. Shake your family tree Personensuche im Wiener Stadt- und Landesarchiv Brigitte Rigele St. Pölten 15.1.2015
  2. 2. Urkunden Akten Bücher Handschriften Pläne Elektronische Unterlagen Über 50 Kilometer Regalfachböden Fotos Unsere Bestände
  3. 3. Links zu Informationen • Wiener Archivinformationssystem: www.wais.wien.at • Archivbibliothek: http://wstla.dabis.org/PSI/init.psi • Wiengeschichte: https://www.wien.gv.at/wiki/index.php/Wien_Ge schichte_Wiki • Personensuche Tipps: https://www.wien.gv.at/kultur/archiv/nutzung/for schung/personen.html www.archiv.wien.at
  4. 4. Unsere Bestände Stadtarchiv Landesarchiv Sammlungen Wiener Stadt- und Landesarchiv
  5. 5. Wer? Wo? Wann? • Was suche ich? • Geburt • Beruf/Studium • Wohnort • Ehe • Scheidung • Religion • Verfolgung/Verurteilung • Tod • Todesursache • Grab • Was kann ich finden? • Welche Institution war • wann • wofür zuständig? • Wien zu welcher Zeit? In welchem räumlichen Rahmen? • Wo scheint eine Person bei welcher Behörde auf? • Wann greift die Behörde ein? www.archiv.wien.at
  6. 6. 34 „Vorstädte“ 1704/1705 1850-1890/92 „Wien“ Entstehen zu unterschiedlichen Zeitpunkten Werden von Grundherrschaften verwaltet Gehen 1850 in den Bezirken der Stadt Wien auf und werden nicht mehr zu politischen Gemeinden
  7. 7. Grundherrschaften 1779-1825: Gemeinde Wien: rosa Stift Klosterneuburg: rotviolett Schottenstift: blauviolett Quelle Historischer Atlas von Wien www.archiv.wien.at
  8. 8. Matriken, „Kirchenbücher“ • Dokumentation von Geburt/Taufe, Heirat und Tod. • „Kirchenbücher“, Matrikeln, Matriken • geführt durch den örtlich zuständigen Pfarrer. • Staatliche Vorschriften zur Matrikenführung umfassende Regelungen 1770/71 und 1784. • Bis 1938 als staatliche Matrik geführt!
  9. 9. Matrikenzweitbücher (Duplikate) • bei der Diözese: Katholiken • beim Evangelischen Oberkirchenrat AB und HB, sowie • im WSTLA: – Israelitische Kultusgemeinde 1826-1938 – Altkatholiken 1878-1938 – Griechisch-orientalisches Bekenntnis 1893- 1916 – Zivilmatrik 1868-1938
  10. 10. Standesämter –MA 26 • 1939: staatliche Personenstandsführung durch Übernahme des deutschen Personenstandsgesetzes wird Norm Zuständig ist das örtliche Standesamt, in dessen Sprengel der „Personenstandsfall“ eintritt. • Zentralkartothek weiter bei MA 35!! • Personenstandsregister 2014: zentraler Zugriff für Österreich • Personenstandsgesetz 2013: Einsichtsrecht: • 100 Jahre: Geburt, 75 Jahre: Ehe und 30 Jahre: Tod • Gilt auch für Altmatriken und Personenstandsakten
  11. 11. Konskriptionsamt –> MA 35 • Konskriptionsbögen ca.1805-1956 • (MA 35: Matrik der Heimatberechtigten seit 1929 Heimatrolle) • Kartei der Ausgeschiedenen ca.1850-1890 • Ausgeschiedenen Kataster der Vororte (13.-19. Bezirk und 21. Bezirk) ca.1830-1921 • Kartei der Fremden 1870, 1880 www.archiv.wien.at
  12. 12. Geburt • Matriken; Hinweise aus anderen Akten: • z.B. Konskriptionsbögen, Kopfzettel der Gemusterten 1850-1900. • Konskriptionsamt: Verzeichnis der in Wien geborenen männlichen Individuen (1858-1901; 147 Bände = 11 Laufmeter!) • Name, Geburtstag, Taufpfarre (Matrikenstelle), ggf. Anmerkungen. Benützung auf Mikrofilm! • Niederösterreichische Landesgebäranstalt: Aufnahme- bzw. Geburtsprotokoll 1816-1880 • Fortsetzung im Bestand des Allgemeinen Krankenhauses, Frauen- bzw. Geburtskliniken. • Taufbücher 1809-1914
  13. 13. Der Todesfall als Einstieg in die Personengeschichte • Totenbeschauprotokolle, -befunde • Sterbeverzeichnisse und Friedhofsbücher • Testamente und Verlassenschaftsabhandlungen
  14. 14. Verlassenschaftsabhandlungen • Todfallsaufnahme: • Name, Alter, Sterbe- od. Publikationstag, Wohnung, Beruf. • Nachgelassene Ehegatten, Kinder, Verwandte. • Oft Testament oder Ehevertrag. • Angaben über Vermögen. • Oft Inventar: detaillierte Angaben über Kleidung, Mobiliar, Bücher, Bilder, Musikinstrumente, Schmuck etc., Haus- oder Liegenschaftsbesitz … • Verwandte Bestände -> Testamente, Waisensachen, Pflegschaftsakt
  15. 15. Verlassenschaftsabhandlungen • Ab 1850 – staatliche Gerichte: • Grundsätzlich Bezirksgericht: • das für den letzten Wohnsitz zuständige BG! • Zur Bestellung mindestens erforderlich: Name, Todesjahr, Wohnbezirk. • In besonderen Fällen: • Landesgericht in Wien (Bestand Landesgericht für ZRS), 1850-1897: • z.B. bei Liegenschaftsbesitz (Brandreste nach Justizpalastbrand 1927). • Handelsgericht: bei Firmeninhabern 1898-1932
  16. 16. Wohnort/Hauseigentümer • Franziszeischer Kataster, Häuserschematismen, Grundbücher, (Harrer, Häuservereichnis mit Personenindex) • „Lehmann“-Adressbücher (später Herold) – online bis 1942 • Handelsadressbücher • Telefonbücher • Polizeiliche Meldezettel ab ca. 1910 bis dzt. 1975 • Auskünfte über möglicherweise noch lebende Personen nur sehr eingeschränkt möglich.

×