Geldwerte vs. SachwerteZum Vermögenserhalt grundsätzlich geeignet sindhingegen Sachwerte. Dazu zählen insbesondere:
Geldwerte vs. SachwerteZum Vermögenserhalt grundsätzlich geeignet sindhingegen Sachwerte. Dazu zählen insbesondere:Gold   ...
Sachwert: GoldGoldpreisin USD
Sachwert: GoldGoldpreis     reisin USD     D
Sachwert: GoldGoldpreis     reisin USD     D
Sachwert: GoldWarren Buffett:
Sachwert: GoldWarren Buffett:„Gold ist ein Instrument, um auf steigendeAngst zu spekulieren, und von Zeit zu Zeitwar es ei...
Sachwert: Gold
Sachwert: Gold         10 Jahre:          +600 %
Sachwert: Gold      100 Jahre:        -50 %
Sachwert: Gold     + 0,9 % pro Jahr      über 140 Jahre !
Sachwert: GoldDer gleiche Betrag    im gleichen            + 0,9 % pro JahrZeitraum investiertin US-Aktien, wäre          ...
Sachwert: Gold Der gleiche Betrag     im gleichen             + 0,9 % pro Jahr Zeitraum investiert in US-Aktien, wäre     ...
Sachwert: GoldGold
Sachwert: Gold GoldNachteile:
Sachwert: Gold GoldNachteile:- extrem teuer, d.h. wenn die Angst nachlässt, droht hoher Preisverfall
Sachwert: Gold GoldNachteile:- extrem teuer, d.h. wenn die Angst nachlässt, droht hoher Preisverfall- reines Spekulationso...
Sachwert: Gold GoldNachteile:- extrem teuer, d.h. wenn die Angst nachlässt, droht hoher Preisverfall- reines Spekulationso...
Sachwert:            +40 %
Sachwert: Immobilien                  +40 %
Sachwert: Immobilien                  +40 %
Sachwert: Immobilien
Sachwert: Immobilien                       - 42 %
Sachwert: Immobilien                 Offene Immobilienfonds befinden sich in der Krise,                 denn laut der Verb...
Sachwert: ImmobilienImmobilien
Sachwert: ImmobilienImmobilienNachteile:
Sachwert: ImmobilienImmobilienNachteile:- hoher Verwaltungsaufwand
Sachwert: ImmobilienImmobilienNachteile:- hoher Verwaltungsaufwand- keine Streuung (regional, Mieter usw.), außer bei Fonds
Sachwert: ImmobilienImmobilienNachteile:- hoher Verwaltungsaufwand- keine Streuung (regional, Mieter usw.), außer bei Fond...
Sachwert: ImmobilienImmobilienNachteile:- hoher Verwaltungsaufwand- keine Streuung (regional, Mieter usw.), außer bei Fond...
Sachwert: ImmobilienImmobilienNachteile:- hoher Verwaltungsaufwand- keine Streuung (regional, Mieter usw.), außer bei Fond...
Sachwert: AktienAktienNachteile:
Sachwert: AktienAktienNachteile:- kurzfristig starke Kursschwankungen
Sachwert: AktienAktienNachteile:- kurzfristig starke Kursschwankungen- enttäuschende Wertentwicklung in den letzten 10 Jah...
Sachwert: AktienAktienVorteile:
Sachwert: AktienAktienVorteile:- Aktien bieten heute historisch günstige Kaufkurse
Sachwert: AktienAktienVorteile:- Aktien bieten heute historisch günstige Kaufkurse- Aktien sind schwer zu besteuern
Sachwert: AktienAktienVorteile:- Aktien bieten heute historisch günstige Kaufkurse- Aktien sind schwer zu besteuern- eine ...
Sachwert: Aktien      „Aktien sind Sondervermögen, sie      haben bei Staatsbankrotten, bei      Inflation und anderen Ref...
Sachwert: Aktien              Dow Jones Index von 1896-2011Start 1896mit 41 Pkt.
Sachwert: Aktien                   Dow Jones Index von 1896-2011                                                 Lehman-Pl...
Sachwert: Aktien                   Dow Jones Index von 1896-2011                                                 Lehman-Pl...
Sachwert: Aktien                   Dow Jones Index von 1896-2011                                                 Lehman-Pl...
Sachwert: Aktien                   Dow Jones Index von 1896-2011                                                 Lehman-Pl...
Sachwert: Aktien                   Dow Jones Index von 1896-2011                                                 Lehman-Pl...
Sachwert: Aktien                   Dow Jones Index von 1896-2011                                                 Lehman-Pl...
Sachwert: Aktien                   Dow Jones Index von 1896-2011                                                 Lehman-Pl...
Sachwert: AktienDie Folgen einer Staatspleite am BeispielArgentinien (1998-2002):
Sachwert: AktienDie Folgen einer Staatspleite am BeispielArgentinien (1998-2002):                 - Bruttosozialprodukt sa...
Sachwert: AktienDie Folgen einer Staatspleite am BeispielArgentinien (1998-2002):                 - Bruttosozialprodukt sa...
Sachwert: AktienDie Folgen einer Staatspleite am BeispielArgentinien (1998-2002):                 - Bruttosozialprodukt sa...
Sachwert: AktienDie Folgen einer Staatspleite am BeispielArgentinien (1998-2002):                 - Bruttosozialprodukt sa...
Sachwert: AktienDie Folgen einer Staatspleite am BeispielArgentinien (1998-2002):                 - Bruttosozialprodukt sa...
Sachwert: AktienDie Folgen einer Staatspleite am BeispielArgentinien (1998-2002):         Der Peso verlor fast „über Nacht...
Sachwert: AktienDie Folgen einer Staatspleite am BeispielArgentinien (1998-2002):
Sachwert: AktienDie Folgen einer Staatspleite am BeispielArgentinien (1998-2002):Aktien fielen kurzfristig um -60 %,      ...
Sachwert: AktienDie Folgen einer Staatspleite am BeispielArgentinien (1998-2002):Aktien fielen kurzfristig um -60 %, stieg...
Sachwert: AktienDie Folgen einer Staatspleite am BeispielArgentinien (1998-2002):Aktien fielen kurzfristig um -60 %, stieg...
Sicherheit & Rendite mit AktienAber Achtung: Aktie ist nicht gleich Aktie !
Sicherheit & Rendite mit AktienAber Achtung: Aktie ist nicht gleich Aktie !- europäische Aktien sind riskanter (Konjunktur...
Sicherheit & Rendite mit AktienAber Achtung: Aktie ist nicht gleich Aktie !- europäische Aktien sind riskanter (Konjunktur...
Sicherheit & Rendite mit AktienAber Achtung: Aktie ist nicht gleich Aktie !- europäische Aktien sind riskanter (Konjunktur...
Unser Fonds: IAC-Aktien Global
Unser Fonds: IAC-Aktien Global  Branchenstreuung
Unser Fonds: IAC-Aktien Global    Länderstreuung
IAC-Aktien Global DAX
Zusammenfassung         Forderungen         SchuldenAchtung: Es handelt sich um Prognosen und Schätzwerte !
Zusammenfassung            Forderungen            Schulden                                   kurzfristig,     langfristig,...
Zusammenfassung            Forderungen            Schulden                                   kurzfristig,     langfristig,...
Zusammenfassung            Forderungen            Schulden                                   kurzfristig,     langfristig,...
Zusammenfassung            Forderungen            Schulden                                       kurzfristig,   langfristi...
Zusammenfassung            Forderungen            Schulden                                       kurzfristig,   langfristi...
Zusammenfassung            Forderungen            Schulden                                       kurzfristig,   langfristi...
Zusammenfassung            Forderungen            Schulden                                       kurzfristig,   langfristi...
Zusammenfassung            Forderungen            Schulden                                       kurzfristig,   langfristi...
Zusammenfassung            Forderungen            Schulden                                       kurzfristig,   langfristi...
Zusammenfassung            Forderungen            Schulden                                       kurzfristig,   langfristi...
Zusammenfassung            Forderungen            Schulden                                       kurzfristig,   langfristi...
Zusammenfassung            Forderungen            Schulden                                       kurzfristig,   langfristi...
Zusammenfassung            Forderungen            Schulden                                       kurzfristig,   langfristi...
Zusammenfassung            Forderungen            Schulden                                       kurzfristig,   langfristi...
Zusammenfassung            Forderungen            Schulden                                       kurzfristig,   langfristi...
Zusammenfassung            Forderungen            Schulden                                       kurzfristig,   langfristi...
Zusammenfassung            Forderungen            Schulden                                       kurzfristig,   langfristi...
Zusammenfassung
Zusammenfassung        „Ein Investor, der weniger als        ein Drittel seines Vermögens in        Aktien hält, handelt f...
Top Vermögensverwaltung AG           Reimund Martin      Malte    Oliver           Michels Winter      Rohwer   Gehricke  ...
Vielen Dank...und guten Heimweg !
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Euro-Schulden-Krise: Retten Sie Ihr Geld ! (Teil 2)

884 Aufrufe

Veröffentlicht am

Teil 2 des Investmentseminars
vom Itzehoer Aktien Club
Herbst 2011

0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
884
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
419
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
6
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Euro-Schulden-Krise: Retten Sie Ihr Geld ! (Teil 2)

  1. 1. Geldwerte vs. SachwerteZum Vermögenserhalt grundsätzlich geeignet sindhingegen Sachwerte. Dazu zählen insbesondere:
  2. 2. Geldwerte vs. SachwerteZum Vermögenserhalt grundsätzlich geeignet sindhingegen Sachwerte. Dazu zählen insbesondere:Gold Immobilien Aktien
  3. 3. Sachwert: GoldGoldpreisin USD
  4. 4. Sachwert: GoldGoldpreis reisin USD D
  5. 5. Sachwert: GoldGoldpreis reisin USD D
  6. 6. Sachwert: GoldWarren Buffett:
  7. 7. Sachwert: GoldWarren Buffett:„Gold ist ein Instrument, um auf steigendeAngst zu spekulieren, und von Zeit zu Zeitwar es eine ziemlich gute Idee genau das zutun. Aber man muss wirklich beten, dass dieLeute in ein, zwei Jahren ängstlicher sind alsheute. Und wenn sie mehr Angst haben,gewinnt man Geld, wenn sie weniger Angsthaben, verliert man Geld. Aber das Gold ansich produziert rein gar nichts.”
  8. 8. Sachwert: Gold
  9. 9. Sachwert: Gold 10 Jahre: +600 %
  10. 10. Sachwert: Gold 100 Jahre: -50 %
  11. 11. Sachwert: Gold + 0,9 % pro Jahr über 140 Jahre !
  12. 12. Sachwert: GoldDer gleiche Betrag im gleichen + 0,9 % pro JahrZeitraum investiertin US-Aktien, wäre über 140 Jahre ! bis heuteangewachsen auf... ?
  13. 13. Sachwert: Gold Der gleiche Betrag im gleichen + 0,9 % pro Jahr Zeitraum investiert in US-Aktien, wäre über 140 Jahre ! bis heuteangewachsen auf......rund 100.000 ?USD – ebenfallsinflationsbereinigt !
  14. 14. Sachwert: GoldGold
  15. 15. Sachwert: Gold GoldNachteile:
  16. 16. Sachwert: Gold GoldNachteile:- extrem teuer, d.h. wenn die Angst nachlässt, droht hoher Preisverfall
  17. 17. Sachwert: Gold GoldNachteile:- extrem teuer, d.h. wenn die Angst nachlässt, droht hoher Preisverfall- reines Spekulationsobjekt, bringt keine Mieten, Zinsen, Dividenden,sondern kostet Geld (Lagerung, Versicherung usw.)
  18. 18. Sachwert: Gold GoldNachteile:- extrem teuer, d.h. wenn die Angst nachlässt, droht hoher Preisverfall- reines Spekulationsobjekt, bringt keine Mieten, Zinsen, Dividenden,sondern kostet Geld (Lagerung, Versicherung usw.)- wurde in der Vergangenheit in Krisen konfisziert (bspw.Goldbesitzverbot USA 1933-1974)
  19. 19. Sachwert: +40 %
  20. 20. Sachwert: Immobilien +40 %
  21. 21. Sachwert: Immobilien +40 %
  22. 22. Sachwert: Immobilien
  23. 23. Sachwert: Immobilien - 42 %
  24. 24. Sachwert: Immobilien Offene Immobilienfonds befinden sich in der Krise, denn laut der Verbraucherzentrale Hamburg e.V. (VZHH) sind von den 24 für Privatanleger wichtigsten Fonds zehn geschlossen, drei weitere befinden sich in Auflösung. - 43 %Axa Immoselect
  25. 25. Sachwert: ImmobilienImmobilien
  26. 26. Sachwert: ImmobilienImmobilienNachteile:
  27. 27. Sachwert: ImmobilienImmobilienNachteile:- hoher Verwaltungsaufwand
  28. 28. Sachwert: ImmobilienImmobilienNachteile:- hoher Verwaltungsaufwand- keine Streuung (regional, Mieter usw.), außer bei Fonds
  29. 29. Sachwert: ImmobilienImmobilienNachteile:- hoher Verwaltungsaufwand- keine Streuung (regional, Mieter usw.), außer bei Fonds- bereits deutlich im Preis gestiegen, daher geringer Mietzins
  30. 30. Sachwert: ImmobilienImmobilienNachteile:- hoher Verwaltungsaufwand- keine Streuung (regional, Mieter usw.), außer bei Fonds- bereits deutlich im Preis gestiegen, daher geringer Mietzins- nicht gegen Preisverfall geschützt (siehe Immo-Blase USA, Spanienusw.)
  31. 31. Sachwert: ImmobilienImmobilienNachteile:- hoher Verwaltungsaufwand- keine Streuung (regional, Mieter usw.), außer bei Fonds- bereits deutlich im Preis gestiegen, daher geringer Mietzins- nicht gegen Preisverfall geschützt (siehe Immo-Blase USA, Spanienusw.)- leicht zu besteuern, da immobil (Hauszinssteuer 1923, Lastenausgleich1949, Griechenland 2011)
  32. 32. Sachwert: AktienAktienNachteile:
  33. 33. Sachwert: AktienAktienNachteile:- kurzfristig starke Kursschwankungen
  34. 34. Sachwert: AktienAktienNachteile:- kurzfristig starke Kursschwankungen- enttäuschende Wertentwicklung in den letzten 10 Jahren
  35. 35. Sachwert: AktienAktienVorteile:
  36. 36. Sachwert: AktienAktienVorteile:- Aktien bieten heute historisch günstige Kaufkurse
  37. 37. Sachwert: AktienAktienVorteile:- Aktien bieten heute historisch günstige Kaufkurse- Aktien sind schwer zu besteuern
  38. 38. Sachwert: AktienAktienVorteile:- Aktien bieten heute historisch günstige Kaufkurse- Aktien sind schwer zu besteuern- eine Enteignung (wie beim Goldbesitzverbot) kommt in einerMarktwirtschaft nicht in Frage
  39. 39. Sachwert: Aktien „Aktien sind Sondervermögen, sie haben bei Staatsbankrotten, bei Inflation und anderen Reformen Bestand. So besaß die Familie Quandt auch noch 1945 - nach Hyperinflation, Zweitem Weltkrieg und Staatspleite - ihre BMW-Aktien.“ Prof. Max Otte im Interview mit Focus-Money, 2011
  40. 40. Sachwert: Aktien Dow Jones Index von 1896-2011Start 1896mit 41 Pkt.
  41. 41. Sachwert: Aktien Dow Jones Index von 1896-2011 Lehman-Pleite 2008 11. September 2001Erster Weltkrieg Kuba-Krise, 1962 1914-1918 Weltwirtschaftskrise 1929-1932 Zweiter Weltkrieg 1939-1945Start 1896mit 41 Pkt.
  42. 42. Sachwert: Aktien Dow Jones Index von 1896-2011 Lehman-Pleite 2008 11. September 2001Erster Weltkrieg Kuba-Krise, 1962 1914-1918 Weltwirtschaftskrise 1929-1932 Zweiter Weltkrieg 1939-1945Start 1896mit 41 Pkt.
  43. 43. Sachwert: Aktien Dow Jones Index von 1896-2011 Lehman-Pleite 2008 11. September 2001Erster Weltkrieg Kuba-Krise, 1962 1914-1918 Weltwirtschaftskrise 1929-1932 Zweiter Weltkrieg 1939-1945Start 1896mit 41 Pkt. Kurssteigerung: ø 5,1 % p.a.
  44. 44. Sachwert: Aktien Dow Jones Index von 1896-2011 Lehman-Pleite 2008 11. September 2001Erster Weltkrieg Kuba-Krise, 1962 1914-1918 Weltwirtschaftskrise 1929-1932 Zweiter Weltkrieg 1939-1945Start 1896mit 41 Pkt. Kurssteigerung: ø 5,1 % p.a. Dividende: ø 3,8 % p.a.
  45. 45. Sachwert: Aktien Dow Jones Index von 1896-2011 Lehman-Pleite 2008 11. September 2001Erster Weltkrieg Kuba-Krise, 1962 1914-1918 Weltwirtschaftskrise 1929-1932 Zweiter Weltkrieg 1939-1945Start 1896mit 41 Pkt. Kurssteigerung: ø 5,1 % p.a. Dividende: ø 3,8 % p.a. Summe: ø 8,9 % p.a.
  46. 46. Sachwert: Aktien Dow Jones Index von 1896-2011 Lehman-Pleite 2008 11. September 2001Erster Weltkrieg Kuba-Krise, 1962 1914-1918 Weltwirtschaftskrise 1929-1932 Zweiter Weltkrieg 1939-1945Start 1896mit 41 Pkt. Kurssteigerung: ø 5,1 % p.a. Dividende: ø 3,8 % p.a. Summe: ø 8,9 % p.a.
  47. 47. Sachwert: Aktien Dow Jones Index von 1896-2011 Lehman-Pleite 2008 11. September 2001Erster Weltkrieg Kuba-Krise, 1962 1914-1918 Weltwirtschaftskrise 1929-1932 Zweiter Weltkrieg 1939-1945Start 1896mit 41 Pkt. Kurssteigerung: ø 5,1 % p.a. Dividende: ø 3,8 % p.a. Summe: ø 8,9 % p.a.
  48. 48. Sachwert: AktienDie Folgen einer Staatspleite am BeispielArgentinien (1998-2002):
  49. 49. Sachwert: AktienDie Folgen einer Staatspleite am BeispielArgentinien (1998-2002): - Bruttosozialprodukt sank um 21 % ( D während Wirtschaftskrise „Lehman“ 2009: – 5%)
  50. 50. Sachwert: AktienDie Folgen einer Staatspleite am BeispielArgentinien (1998-2002): - Bruttosozialprodukt sank um 21 % ( D während Wirtschaftskrise „Lehman“ 2009: – 5%) - Arbeitslosenrate erreichte 23 %
  51. 51. Sachwert: AktienDie Folgen einer Staatspleite am BeispielArgentinien (1998-2002): - Bruttosozialprodukt sank um 21 % ( D während Wirtschaftskrise „Lehman“ 2009: – 5%) - Arbeitslosenrate erreichte 23 % - Armutsrate stieg auf 57 %
  52. 52. Sachwert: AktienDie Folgen einer Staatspleite am BeispielArgentinien (1998-2002): - Bruttosozialprodukt sank um 21 % ( D während Wirtschaftskrise „Lehman“ 2009: – 5%) - Arbeitslosenrate erreichte 23 % - Armutsrate stieg auf 57 % - „hair-cut“ bei Staatsanleihen von 75 %
  53. 53. Sachwert: AktienDie Folgen einer Staatspleite am BeispielArgentinien (1998-2002): - Bruttosozialprodukt sank um 21 % ( D während Wirtschaftskrise „Lehman“ 2009: – 5%) - Arbeitslosenrate erreichte 23 % - Armutsrate stieg auf 57 % - „hair-cut“ bei Staatsanleihen von 75 % - Bankguthaben wurden in Sparbücher umgewandelt und bis 2010 eingefroren
  54. 54. Sachwert: AktienDie Folgen einer Staatspleite am BeispielArgentinien (1998-2002): Der Peso verlor fast „über Nacht“ -70 % an Wert. Argentinischer Peso / USD
  55. 55. Sachwert: AktienDie Folgen einer Staatspleite am BeispielArgentinien (1998-2002):
  56. 56. Sachwert: AktienDie Folgen einer Staatspleite am BeispielArgentinien (1998-2002):Aktien fielen kurzfristig um -60 %, Merval
  57. 57. Sachwert: AktienDie Folgen einer Staatspleite am BeispielArgentinien (1998-2002):Aktien fielen kurzfristig um -60 %, stiegen danach aber um +800 % ! , Merval rval
  58. 58. Sachwert: AktienDie Folgen einer Staatspleite am BeispielArgentinien (1998-2002):Aktien fielen kurzfristig um -60 %, stiegen danach aber um +800 % ! , Merval rval Staatspleite
  59. 59. Sicherheit & Rendite mit AktienAber Achtung: Aktie ist nicht gleich Aktie !
  60. 60. Sicherheit & Rendite mit AktienAber Achtung: Aktie ist nicht gleich Aktie !- europäische Aktien sind riskanter (Konjunktur und Währung) alsUS- oder Asien-Aktien, darum: globale Streuung !
  61. 61. Sicherheit & Rendite mit AktienAber Achtung: Aktie ist nicht gleich Aktie !- europäische Aktien sind riskanter (Konjunktur und Währung) alsUS- oder Asien-Aktien, darum: globale Streuung !-Bankaktien sind riskanter als Konsumaktien, darum:Branchenstreuung !
  62. 62. Sicherheit & Rendite mit AktienAber Achtung: Aktie ist nicht gleich Aktie !- europäische Aktien sind riskanter (Konjunktur und Währung) alsUS- oder Asien-Aktien, darum: globale Streuung !-Bankaktien sind riskanter als Konsumaktien, darum:Branchenstreuung !- national tätige Unternehmen sind riskanter als internationale,darum: „global Player“ bzw. internationale Qualitätsaktien
  63. 63. Unser Fonds: IAC-Aktien Global
  64. 64. Unser Fonds: IAC-Aktien Global Branchenstreuung
  65. 65. Unser Fonds: IAC-Aktien Global Länderstreuung
  66. 66. IAC-Aktien Global DAX
  67. 67. Zusammenfassung Forderungen SchuldenAchtung: Es handelt sich um Prognosen und Schätzwerte !
  68. 68. Zusammenfassung Forderungen Schulden kurzfristig, langfristig, kurzfristig, langfristig, 1 Jahre 10 Jahre 1 Jahre 10 JahreGeldwerte(Lebensversicherung,Bankguthaben, Bargeld, Anleihen)GoldImmobilienAktienAchtung: Es handelt sich um Prognosen und Schätzwerte !
  69. 69. Zusammenfassung Forderungen Schulden kurzfristig, langfristig, kurzfristig, langfristig, 1 Jahre 10 Jahre 1 Jahre 10 JahreGeldwerte –50 bis(Lebensversicherung, –80 %Bankguthaben, Bargeld, Anleihen)GoldImmobilienAktienAchtung: Es handelt sich um Prognosen und Schätzwerte !
  70. 70. Zusammenfassung Forderungen Schulden kurzfristig, langfristig, kurzfristig, langfristig, 1 Jahre 10 Jahre 1 Jahre 10 JahreGeldwerte –50 bis –50 bis(Lebensversicherung, –80 % –80 %Bankguthaben, Bargeld, Anleihen)GoldImmobilienAktienAchtung: Es handelt sich um Prognosen und Schätzwerte !
  71. 71. Zusammenfassung Forderungen Schulden kurzfristig, langfristig, kurzfristig, langfristig, 1 Jahre 10 Jahre 1 Jahre 10 JahreGeldwerte –50 bis –50 bis(Lebensversicherung, –80 % –80 %Bankguthaben, Bargeld, Anleihen) starker Anstieg,Gold Enteignung !?ImmobilienAktienAchtung: Es handelt sich um Prognosen und Schätzwerte !
  72. 72. Zusammenfassung Forderungen Schulden kurzfristig, langfristig, kurzfristig, langfristig, 1 Jahre 10 Jahre 1 Jahre 10 JahreGeldwerte –50 bis –50 bis(Lebensversicherung, –80 % –80 %Bankguthaben, Bargeld, Anleihen) starker Anstieg, starkerGold Enteignung !? VerlustImmobilienAktienAchtung: Es handelt sich um Prognosen und Schätzwerte !
  73. 73. Zusammenfassung Forderungen Schulden kurzfristig, langfristig, kurzfristig, langfristig, 1 Jahre 10 Jahre 1 Jahre 10 JahreGeldwerte –50 bis –50 bis(Lebensversicherung, –80 % –80 %Bankguthaben, Bargeld, Anleihen) starker Anstieg, starkerGold Enteignung !? Verlust sinkende Preise,Immobilien Besteuerung !?AktienAchtung: Es handelt sich um Prognosen und Schätzwerte !
  74. 74. Zusammenfassung Forderungen Schulden kurzfristig, langfristig, kurzfristig, langfristig, 1 Jahre 10 Jahre 1 Jahre 10 JahreGeldwerte –50 bis –50 bis(Lebensversicherung, –80 % –80 %Bankguthaben, Bargeld, Anleihen) starker Anstieg, starkerGold Enteignung !? Verlust sinkende Preise,Immobilien Besteuerung !? neutralAktienAchtung: Es handelt sich um Prognosen und Schätzwerte !
  75. 75. Zusammenfassung Forderungen Schulden kurzfristig, langfristig, kurzfristig, langfristig, 1 Jahre 10 Jahre 1 Jahre 10 JahreGeldwerte –50 bis –50 bis(Lebensversicherung, –80 % –80 %Bankguthaben, Bargeld, Anleihen) starker Anstieg, starkerGold Enteignung !? Verlust sinkende Preise,Immobilien Besteuerung !? neutralAktien hohe VerlusteAchtung: Es handelt sich um Prognosen und Schätzwerte !
  76. 76. Zusammenfassung Forderungen Schulden kurzfristig, langfristig, kurzfristig, langfristig, 1 Jahre 10 Jahre 1 Jahre 10 JahreGeldwerte –50 bis –50 bis(Lebensversicherung, –80 % –80 %Bankguthaben, Bargeld, Anleihen) starker Anstieg, starkerGold Enteignung !? Verlust sinkende Preise,Immobilien Besteuerung !? neutralAktien hohe Verluste hohe GewinneAchtung: Es handelt sich um Prognosen und Schätzwerte !
  77. 77. Zusammenfassung Forderungen Schulden kurzfristig, langfristig, kurzfristig, langfristig, 1 Jahre 10 Jahre 1 Jahre 10 JahreGeldwerte –50 bis –50 bis -2 % bis(Lebensversicherung, –80 % –80 % –3 % p.a.Bankguthaben, Bargeld, Anleihen) starker Anstieg, starkerGold Enteignung !? Verlust sinkende Preise,Immobilien Besteuerung !? neutralAktien hohe Verluste hohe GewinneAchtung: Es handelt sich um Prognosen und Schätzwerte !
  78. 78. Zusammenfassung Forderungen Schulden kurzfristig, langfristig, kurzfristig, langfristig, 1 Jahre 10 Jahre 1 Jahre 10 JahreGeldwerte –50 bis –50 bis -2 % bis -30 % in(Lebensversicherung, –80 % –80 % –3 % p.a. 10 JahrenBankguthaben, Bargeld, Anleihen) starker Anstieg, starkerGold Enteignung !? Verlust sinkende Preise,Immobilien Besteuerung !? neutralAktien hohe Verluste hohe GewinneAchtung: Es handelt sich um Prognosen und Schätzwerte !
  79. 79. Zusammenfassung Forderungen Schulden kurzfristig, langfristig, kurzfristig, langfristig, 1 Jahre 10 Jahre 1 Jahre 10 JahreGeldwerte –50 bis –50 bis -2 % bis -30 % in(Lebensversicherung, –80 % –80 % –3 % p.a. 10 JahrenBankguthaben, Bargeld, Anleihen) starker Anstieg, starker starkerGold Enteignung !? Verlust Verlust sinkende Preise,Immobilien Besteuerung !? neutralAktien hohe Verluste hohe GewinneAchtung: Es handelt sich um Prognosen und Schätzwerte !
  80. 80. Zusammenfassung Forderungen Schulden kurzfristig, langfristig, kurzfristig, langfristig, 1 Jahre 10 Jahre 1 Jahre 10 JahreGeldwerte –50 bis –50 bis -2 % bis -30 % in(Lebensversicherung, –80 % –80 % –3 % p.a. 10 JahrenBankguthaben, Bargeld, Anleihen) starker Anstieg, starker starker starkerGold Enteignung !? Verlust Verlust Verlust sinkende Preise,Immobilien Besteuerung !? neutralAktien hohe Verluste hohe GewinneAchtung: Es handelt sich um Prognosen und Schätzwerte !
  81. 81. Zusammenfassung Forderungen Schulden kurzfristig, langfristig, kurzfristig, langfristig, 1 Jahre 10 Jahre 1 Jahre 10 JahreGeldwerte –50 bis –50 bis -2 % bis -30 % in(Lebensversicherung, –80 % –80 % –3 % p.a. 10 JahrenBankguthaben, Bargeld, Anleihen) starker Anstieg, starker starker starkerGold Enteignung !? Verlust Verlust Verlust sinkende Preise, neutral,Immobilien Besteuerung !? neutral Besteuerung !?Aktien hohe Verluste hohe GewinneAchtung: Es handelt sich um Prognosen und Schätzwerte !
  82. 82. Zusammenfassung Forderungen Schulden kurzfristig, langfristig, kurzfristig, langfristig, 1 Jahre 10 Jahre 1 Jahre 10 JahreGeldwerte –50 bis –50 bis -2 % bis -30 % in(Lebensversicherung, –80 % –80 % –3 % p.a. 10 JahrenBankguthaben, Bargeld, Anleihen) starker Anstieg, starker starker starkerGold Enteignung !? Verlust Verlust Verlust sinkende Preise, neutral, neutral,Immobilien Besteuerung !? neutral Besteuerung !? Besteuerung !?Aktien hohe Verluste hohe GewinneAchtung: Es handelt sich um Prognosen und Schätzwerte !
  83. 83. Zusammenfassung Forderungen Schulden kurzfristig, langfristig, kurzfristig, langfristig, 1 Jahre 10 Jahre 1 Jahre 10 JahreGeldwerte –50 bis –50 bis -2 % bis -30 % in(Lebensversicherung, –80 % –80 % –3 % p.a. 10 JahrenBankguthaben, Bargeld, Anleihen) starker Anstieg, starker starker starkerGold Enteignung !? Verlust Verlust Verlust sinkende Preise, neutral, neutral,Immobilien Besteuerung !? neutral Besteuerung !? Besteuerung !?Aktien hohe Verluste hohe Gewinne hohe GewinneAchtung: Es handelt sich um Prognosen und Schätzwerte !
  84. 84. Zusammenfassung Forderungen Schulden kurzfristig, langfristig, kurzfristig, langfristig, 1 Jahre 10 Jahre 1 Jahre 10 JahreGeldwerte –50 bis –50 bis -2 % bis -30 % in(Lebensversicherung, –80 % –80 % –3 % p.a. 10 JahrenBankguthaben, Bargeld, Anleihen) starker Anstieg, starker starker starkerGold Enteignung !? Verlust Verlust Verlust sinkende Preise, neutral, neutral,Immobilien Besteuerung !? neutral Besteuerung !? Besteuerung !?Aktien hohe Verluste hohe Gewinne hohe Gewinne hohe GewinneAchtung: Es handelt sich um Prognosen und Schätzwerte !
  85. 85. Zusammenfassung
  86. 86. Zusammenfassung „Ein Investor, der weniger als ein Drittel seines Vermögens in Aktien hält, handelt fahrlässig. Er wird mit Sicherheit für seine Zurückhaltung bestraft. Ein Drittel Aktienanteil ist das Minimum.“ Prof. Max Otte im Focus-Money-Interview, Okt. 2011
  87. 87. Top Vermögensverwaltung AG Reimund Martin Malte Oliver Michels Winter Rohwer Gehricke Jan Ralf Sascha Matthias Bolling Kucharski Abel Wöhl
  88. 88. Vielen Dank...und guten Heimweg !

×