Spielanlitung Zeitgeist das Kartenspiel Serie 1

925 Aufrufe

Veröffentlicht am

Wer sich über das Phänomen moderner Epidemien wundert, der stolpert bei der Hintergrundsuche immer wieder über das Phänomen der möglichen künstlichen Manipulation von Organismen.
Das Thema ist enorm komplex und ein eigenes Studium der Materie sehr zeitaufwändig. Mit der Spielanleitung und dem Spiel haben Sie die Möglichkeit spielerisch und in geselliger Runde einen guten Einstieg zu finden. Aber auch alte Hasen werden ihnen Spass mit Sicherheit daran finden.

Veröffentlicht in: Unterhaltung & Humor
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
925
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
4
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Spielanlitung Zeitgeist das Kartenspiel Serie 1

  1. 1. Spielanleitung und Quellen Zeitgeist das Gesellschaftsspiel Ein Lern- und Ratespiel vom Institut für SymptomforschungSpielanleitung für zwei und mehr Spieler: • Verteilen Sie aus den gemischten Karten an jeden Mitspieler 10 Karten, so dass die Ereignisseite sichtbar ist. Die Jahreszahl bleibt verdeckt! • Legen Sie die restlichen Karten im Stapel in die Mitte der Spieler ebenfalls mit der Ereignisseite nach oben. • Die oberste Karte kommt neben den Stapel und wird vorgelesen. • Verwenden Sie die Unterlage mit dem Pfeil als Orientierung für die zeitliche Ausrichtung beim Ablegen ihrer Karten. ß Vergangenheit – Gegenwartà • Beginnen Sie die Runde im Urzeigersinn. • Legen Sie Ihre Karten mit dem Ereignis nach oben vor sich hin und wählen Sie eine Karte, die Sie als nächstes ablegen wollen. Lesen Sie diese Karte laut vor und legen Sie sie im zeitlichen Bezug zu den bereits liegenden Karten in ihrer vermuteten zeitlichen Reihenfolge auf die Unterlage mit dem Pfeil. Alle Ereignisse bleiben sichtbar, aber kein Datum wird aufgedeckt. • Mit jedem Zug hat jeder Mitspieler die Wahl, die Reihenfolge zu glauben und eine seiner Karten hinzuzufügen oder anzuzweifeln. • Wird angezweifelt, wird die Reihe vom Zweifler aufgedeckt und überprüft. War der Zweifel berechtigt, nimmt der vorherige Spieler zwei zusätzliche Karten vom Stapel. Stimmt die Reihenfolge doch, nimmt der Zweifler drei zusätzliche Karten vom Stapel. • Der Kartennehmende beginnt die neue Runde. • Karten in Englisch und Französisch können gegen andere Karten vom Stapel getauscht werden, sofern keiner der Mitspieler eine Übersetzung vortragen mag oder kann. • Alle heute vorgelesenen Karten kommen für heute unter den Stapel. • Gewonnen hat Derjenige, welcher als Erster seine letzte Karte widerspruchslos abgelegt hat. Nun kann eine neue Runde kann beginnen.Spielvariante allein: • Karten mischen, sortieren nach Jahrzehnten, und abschnittsweise lesen. © G & J Torbohm E-Mail: g.torbohm@web.de Seite 1
  2. 2. Spielanleitung und Quellen Zeitgeist das Gesellschaftsspiel Ein Lern- und Ratespiel vom Institut für Symptomforschung Das Spiel besteht aus mehreren Kartensätzen zu je 382 Karten, die beliebig miteinander kombiniert werden können. Dieser Kartensatz beinhaltet u. a. die Themen: Mikroskopie, Infektiologie, Gentechnik und Biologische Kriegsführung.Vorwort und allgemeine EinführungSie sind winzig, für das bloße Auge unsichtbar, aber nichtsdestotrotz die gefährlichstenWaffen überhaupt. Man kann sie nicht riechen oder schmecken. Biologische Waffen sindKiller aus dem Labor und der Natur. Strategisch gesehen vernichten B-WaffenNutzpflanzen, Nutztiere und Menschen – nicht jedoch ihre Erzeugnisse, Gebäude, Straßenoder Brücken. Diese bleiben intakt und können nach der Vernichtung ihrer Erbauertheoretisch weiter benutzt werden. Als Waffen sind B-Waffen teuflisch genial. Viren,Bakterien, Rickettsien, Pilze und Toxine können tödlicher sein und schneller wirken als allebekannten chemischen Gifte. Botulinum zum Beispiel ist 60mal giftiger als Dioxin und schonein einziges Gramm hat die toxische Potenz, 10 Millionen Menschen zu töten!Biologische Waffen sind nicht erst eine Erfindung unserer Zeit. Schon in der Antike haben dieMenschen versucht, mit biologischen Waffen ihre Gegner zu schwächen und außer Gefecht zusetzen. Die Geschichte biologischer Kriegsführung lässt sich bis ins 4. Jahrhundert vorChristus zurückverfolgen. Zu dieser Zeit infizierten die Skythen auf dem Gebiet des heutigenRumänien ihre Pfeile, indem sie diese mit geeigneten Leichenteilen von zuvor an InfektionenGestorbener in Berührung brachten. Perser, Griechen und Römer verseuchten Brunnen undandere Wasserquellen mit Tierkadavern. Auch die Munition, die Hannibal 190 v. Chr. ineiner Seeschlacht einsetzte, darf als biologische Waffe gelten: Er gewann das Gefecht, indemer mit giftigen Schlangen gefüllte Tongefäße in die feindlichen Schiffe schleuderte.Die Forschung an biologischen Waffen ist mit dem Problem des dual-use behaftet. Fast allesWissen und jedwede Ausrüstung, die für ein offensives B-Waffen-Programm benötigt wird,hat auch mögliche Anwendungen in der zivilen Forschung. Theoretisch trennt nur einehauchdünne Linie offensive von defensive B-Waffen-Forschung.Drei Beispiele:- Das Botulinum-Toxin ist eine potente Waffe, wird jedoch auch in größeren Mengen fürmedizinische Zwecke zur Behandlung von unkontrollierten Muskelkontraktionen oder zurFaltenreduktion produziert. Seite 2
  3. 3. Spielanleitung und Quellen- Ein zentrales Forschungsfeld des B-Waffen-Schutzes ist die Entwicklung von so genanntenNachweissystemen. Aber um beispielsweise Pilztoxine überhaupt nachweisen zu können,müssen sie für die Versuche erst einmal produziert werden. Damit wird im Zuge derdefensiven Forschung auch ein offensives Potential – die Produktion von Toxinen –geschaffen.- Selbst Impfstoffe haben dual-use Charakter. Die Entwicklung eines Impfstoffes gegenMilzbrand wirkt auf den ersten Blick eindeutig defensiv. Möchte ein Angreifer jedochMilzbrand als Waffe einsetzen, müsste er auch einen Impfstoff für die eigene Streitmacht undBevölkerung bereithalten. Damit kann eine Milzbrand-Impfung auch als Hinweis auf einOffensivprogramm gewertet werden.Die Entschlüsselung des genetischen Codes, die Möglichkeiten modernerKriegstechnologien sowie die Anwendung der Gentechnologie stellen jedoch diehistorischen Beispiele weit in den Satten. Die Existenz von Technologien zur biologischenKriegsführung ist eine im öffentlichen Bewusstsein weitgehend unbekannte Realität. DieExistenz von Forschungseinrichtungen zur Entwicklung von biologischen Waffen war und isteine Realität, die zur Beruhigung der Öffentlichkeit und der internationalen Beziehungen,seit 1972 offiziell aber nur noch zur Präventions- und Verteidigungsforschung betriebenwird. Was heute möglich ist, soll durch diese Ausgabe von Zeitgeist – das Gesellschaftsspielauf anregende Weise in historischem Zusammenhang dargestellt werden.Der Sinn und Zweck dieser Zusammenstellung ist nicht Ereignisse aneinander zu reihen. Wirmöchten mit diesem Spiel vielmehr einen leichten Einstieg in den Themenkomplex derMikroskopie, Infektiologie, Gentechnik und Biologische Kriegsführung bieten und einwenig von der Faszination und Begeisterung weiter tragen, die die Autoren bei derZusammenstellung der Informationen immer wieder begleitet hat. Sollten Sie angesichts einerBorrelieninfektion viel Zeit in Wartezimmern verbringen, laden Sie doch einfach mal eine/nMitwartende/n zu einer Spielrunde ein.Wir wünschen allen Spielern dieses Spiels trotz der etwas unbekömmlichen und sperrigenMaterie nicht nur das eine oder andere Aha- Erlebnis, sondern auch viel Freude am Spiel ansich.Zur Bewertung der Quellen, Ereignisse und ihrer ZeitpunkteDiese Sammlung stellt bemerkenswerte zeitliche Ereignisse zusammen, die in Bezug aufBiologische Kriegsführung und damit assoziierte Themen interessant und wissenswert sind.Wir haben uns bemüht, aus einigen Quellen die wichtigsten historischen Datenzusammenzutragen. Deshalb erhebt diese umfangreiche Sammlung jedoch keineswegs einenAnspruch auf Vollständigkeit! Die Sammlung kann nicht einmal 1% des Basiswissens derverschiedenen Wissensgebiete streifen. Und nicht jede wichtige Information ist klar miteinem bestimmten Datum zu verbinden.Zur differenzierten Darstellung der Geschehnisse finden sich in den Quellen bewusst auchsich zum Teil widersprechende Quellen. Alle Fakten und Jahreszahlen wurden gewissenhaftausgewählt und kritisch hinterfragt. Einige Informationen stammen aus Bereichen staatlicherGeheimhaltung und gezielter Fehl- und Dessinformation. Seite 3
  4. 4. Spielanleitung und QuellenJedem Zweifler wird nahe gelegt, seinem Zweifel nachzugehen und sich kontrovers zuinformieren. Die Quellenangabe bietet hier nur einen kleinen Vorgeschmack und entsprichtetwa 3460 DinA4 Seiten auf der ersten Ebene.Es liegt in der Natur der Geschichtsschreibung, dass sie immer von der Interpretation dermomentanen Machthabenden dominiert und verzerrt wird. Historische Fakten sind seltenneutrale Abbilder der Vergangenheit. Vielmehr sind sie Ausdruck einer momentanen –oftmals politisch gefärbten, subjektiven Interpretation aus der Summe an zur Verfügungstehenden Informationen und Ereignissen. Die Verzerrung des historischen Ablaufs vonEreignissen im Sinne geschehener Tatsachen wird sowohl durch die Summe derInterpretationen sowie durch Auslassungen bedingt.Thesen zur Relativierung von historischen Tatsachen: • Je länger ein Ereignis zurück liegt, um so geringer wird die Zahl der Individuen, die aktiv bemüht daran arbeitet, die historischen Tatsachen zu verzerren; • Je länger ein Ereignis zurück liegt, um so mehr verfestigen sich die bislang eingängigen Interpretationen; • Je kürzer ein Ereignis zurück liegt, um so mehr ist dessen Darstellung kontrolliert und manipuliert durch diejenigen, die dadurch ihre Interessen vertreten; • Geschichtsschreibung ist tendenziell mehr eine freie Interpretation als eine gesicherte Wissenschaft.Beispiele:- Die Erfindung der Gasmaske ist belegt durch angemeldete Patente, ausreichend historischgereift und politisch nicht kontrovers. Das Datum und die dahinter stehende Tatsache sindzweifelsfrei zu benennen.- Das bereits Tuskegee Programm wurde aufgedeckt, ist ausreichend historisch gereift unddurch B. Clinton öffentlich anerkannt. Das Datum und die dahinter stehenden Tatsachen sindheute zweifelsfrei zu benennen.- Wissenschaftliche Studien und Veröffentlichungen unterliegen den Gesetzen des Marktes.Vergleich hierzu LYMErix! (Zitate: Wess’ Brot ich fress’, dess’ Lied ich sing’! / DieWissenschaft ist eine Hure!) Das Datum aber nicht die dahinter stehenden Tatsachen sindzweifelsfrei zu benennen.- Tatsachen sind auch dann nicht gegen die Fehlinterpretationen und Falschdarstellungen derMachthabenden geschützt, selbst wenn sie physikalischen Gesetzen widersprechen. Vergleichhierzu der spontane Zusammenbruch und die Pulverisierung dreier Stahlbetonkonstruktionenin New York am 11. September 2001. Das Datum aber nicht die dahinter stehende Tatsacheist zweifelsfrei zu benennen.Die Verzerrung der historischen Tatsachen durch gezielte Auslassungen ist die sichersteMethode der historischen Manipulation. - Operation Overcast, - Dr. Wernher von Braun –Prof. Dr. Erich Traub. Das Datum und die dahinter stehende Tatsache sind heute nichtzweifelsfrei zu benennen. Seite 4
  5. 5. Spielanleitung und Quellen Zitate: „… dass dies alles eben darum in einer Art wahr ist, weil es in einer Art falsch ist.“ Aurelius Augustinus ( 354 - 430 n. Chr.) „Wer sich aber wundern sollte, dass nach so vielen Geschichtsschreibern auch mir die Abfassung einer solchen Schrift in den Sinn kommen konnte, der lese zuvor alle Schriften jener anderen durch, mache sich darauf an die meinige, und dann erst wundere er sich.“ Flavius Arrianos (95 - 180 n. Chr.)„Geschichtsschreibung ist Philosophie des Geschehenen. Alle Dinge haben ihre Philosophie,ja mehr noch: alle Dinge sind Philosophie. Alle Menschen, Gegenstände und Ereignisse sind Verkörperungen eines bestimmten Naturgedankens, einer eigentümlichen Weltabsicht. Der menschliche Geist hat nach der Idee zu forschen, die in jedem Faktum verborgen liegt, nach dem Gedanken, dessen bloße Form es ist. Die Dinge pflegen oft erst später ihren wahren Sinn zu offenbaren.“ Egon Friedell (1878 – 1938)„... Wenn Du den Kollektivmord liebst, aber deine Haut dir lieb ist, so werde Wissenschaftler, mein Sohn! Das ist zur Zeit die einzige Möglichkeit, ungestraft zu morden. Bist du als Politiker Kriegstreiber, dann hast du neuerdings kein sicheres Spiel mehr. Verlierst Du, hängen sie dich auf. Wenn du General bist und besiegt wirst, erschießen sie dich. Als Industrieller kommst du ins Gefängnis. Nennst du dich aber Forscher, so wirst du, Sieger oder Besiegter, mit Ehren überhäuft ...“ J. Joesten (The Nation, 1946) „Unsere Gesellschaft wird von Verrückten geführt, für verrückte Ziele. Ich glaube wir werden von Wahnsinnigen gelenkt, zu einem wahnsinnigen Ende, und ich glaube ich werde als Wahnsinniger eingesperrt, weil ich das sage. Das ist das Wahnsinnige daran.“ John Lennon (1940-1980) Jemanden, der die Wahrheit sucht, nennt man einen Philosophen, aber "Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd." Alte Chinesische Weisheit „Aber fürchte die Gleichgültigen, sie töten und verraten nicht, doch nur dank ihres stillen Einverständnisses herrschen Verrat und Mord auf der Welt.“ Unbekannt„Doch solange die Masse der Menschen nicht verstehen will, zu faul ist zum Lesen und denKopf lieber in den Sand steckt, wird unsere Erde erst Ruhe finden, wenn die Menschheit sich selbst ausgerottet hat!“ Unbekannt „Doch die Gegenwart des wahrhaft Liebenden gleicht dem Tun eines Gärtners, der allem Lebendigen gibt, was es zum Gedeihen braucht. Sein Lieben dient dem Wachsen, Erblühen des Geliebten. - Aus diesem Grund ist er auch bereit, den Geliebten gegebenenfalls gehen zu lassen.“ Unbekannt Seite 5
  6. 6. Spielanleitung und Quellen Das Hinterfragen aller Angaben und Quellen ist aus Sicht der Autoren ausdrücklich erwünscht! Auch deshalb sind einige unserer Quellen hier aufgelistet!Quellen: - Angerer Jo, Biologische Waffen, Die vergessene Gefahr, Institut für Friedenspolitik, Weilheim Informationsstelle, Wissenschaft und Frieden e.V. - Bärnighausen Till, Medizinische Humanexperimente der japanischen Truppen für biologische Kriegsführung in China 1932-1945, April 2003 - Bruch, Christoph, Akteneinsichtsrecht in den USA: Ein Bürgerrecht wird durchgesetzt, Geschichte der politischen Konflikte um den Freedom of Information Act bis zur seiner ersten Novellierung 1974 - Büttner Mathias Prof. Dr. Dr., Die Maul- und Klauenseuche (MKS), Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, 08.08.2007, http://www.lgl.bayern.de/tiergesundheit/maul_klauenseuche.htm - CADUCEUM, Borreliose - Infektionen – Genveränderungen, Forum für ganzheitliche Methodik 2009 http://www.caduceum.de/69.html - Carlson, Elof Axel (2006). Times of triumph, times of doubt : science and the battle for the public trust. Cold Spring Harbor Press. ISBN 0-87969-805-5 - Carroll Michael Christopher Lab 257, the Disturbing Story of the Governments Secret Plum Island Germ Laboratory; HarperCollins, 2004 - CDC, Case Definitions for Infectious Conditions under Public Health Surveillance. Aktualisiert am 15.03.2006. - Doyle Patricia PhD, Plum Island, Lyme Disease And Operation Paperclip - A Deadly Triangle. - Epidemiologisches Bulletin 16. Dezember 2005 / Nr. 50 - Fischer Ute und Siegmund Bernhard, Borreliose, Zeckeninfektion mit Tarnkappe, 5. Auflage 2007 - Geissler Erhard, Biologische Waffen - nicht in Hitlers Annalen. Biologische und Toxin-Kampfmittel in Deutschland von 1915 bis 1945, Münster 1998 - Gerlach Dieter: Geschichte der Mikroskopie. Harri Deutsch, Frankfurt 2009, ISBN 978-3-8171-1781-9 - Grandt Michael, Skandal! – Bundesregierung vernichtet Tausende von Geheimakten und gibt andere Akten, trotz Ablauf der 30-Jahres-Frist, nicht frei - Grubman, M.J. and Baxt B.,: Foot-and-Mouth Disease. Clin. Microbiol. Rev.17 , 465-493, 2004 - http://de.wikipedia und http://en.wikipedia für Antibiotika, Syphilis, Im Westen nichts Neues, Rotz, Riems, Spanische Grippe, Penicillin, Informationsfreiheitsgesetz etc … - Klemann Dr. Wolfgang, Internist, Pforzheim, 2007-2008 Publizierte Leitlinien zur Therapie der Lyme- Borreliose Eine Literaturübersicht - Kopp Verlag e.K. , Verlag & Fachbuchversand, Pfeiferstr. 52, 72108 Rottenburg a. N. http://www.kopp-verlag.de - Köppelle Winni: Stand 18.06.2004 Laborjournal und F & R Internet Agentur - Krauss H., Weber A., Appel M., Enders B., Graevenitz A. v., Isenberg H. D., Schiefer H. G., Slenczka W., Zahner H.: Zoonosen. Von Tier zu Mensch übertragbare Infektionskrankheiten. 3. vollständig Seite 6
  7. 7. Spielanleitung und Quellen überarbeitete und erweiterte Auflage, 605 Seiten. Deutscher Ärzte-Verlag, Köln, 2004. ISBN 3-7691-0406-4- Lauermann Sabine, Leibold Markus, Tauber Bettina, Geschichte der Bio- / Gentechnologie, Januar 2002- Mattman, L.H.: Cell Wall Deficient Forms - Stealth Pathogens. CRC Press, 3. Auflage, 2001- Nanjing Massacre, The Other Holocaust:, Unit 731, Unit 100, Unit 516, http://www.skycitygallery.com/japan/japan.html, Seite 13- Peter Williams, David Wallace: Unit 731 - Japans Secret Biological Warfare in World War II. Hodder and Stoughton Ltd., London 1988., Free Press, New York 1989. ISBN 0-02-935301-7- Philip Bethge, Baukasten für Gruselkeime, DER SPIEGEL 43/2001 vom 22.10.2001, Seite 234- Reverby, Susan M. (2009). Examining Tuskegee: The Infamous Syphilis Study and its Legacy. University of North Carolina Press- Rogers Paul, Whitby Simon und Dando Malcolm, Spektrum der Wissenschaften, Oktober 1999, Seiten 72 bis 77, Geschichte der Bio-Waffenprogramme zur Erntevernichtung- Sicklinger Martin, In-vitro-Sensibilität von Borrelia burgdorferi sensu lato gegenüber vier Antibiotika, Dissertation zum Erwerb des Doktorgrades der Medizin an der Medizinischen Fakultät der Ludwig- Maximilians-Universität zu München, 2006- Spektrum der Wissenschaften, Oktober 1999, Seiten 72 bis 77- Spirochetal Cysts, L-Forms, and Blebs Observations from 1905 to 2005, June 2005 LymeInfo.Net, http://www.lymeinfo.net/index.html Last updated: June 2009- Sunshine Project, The, „Biologische Waffen Forschungsprojekte der Bundeswehr“ Hintergrundpapier Nr. 7, Juni 2001; “Biowaffen-Telegramm Nr. 35”, 25. Januar 2005; „Auswertung gentechnischer Projekte bei der Bundeswehr“ vom 2. April 2002 http://www.sunshine- project.org/incapacitants/jnlwdpdf/- Sydney Morning Herald, 7.12.2004- The Testimonies of Japanese massacre in Manchuria, and human experiments to develop bio-weapons during the Second World War- Thimm Utz, Malaria als Waffe - Biologische Kriegsführung im 2. Weltkrieg Manuskript-Nr. 09-043, 23. April 2009- Volk Tom, Coccidioides immitis, Professor of Biology, University of Wisconsin-La Crosse http://TomVolkFungi.net- Washington, Harriet A. (2007). Medical Apartheid: The Dark History of Medical Experimentation on Black Americans From Colonial Times to the Present- Wayne Randy: Light and Video Microscopy. Elsevier, Amsterdam 2009, ISBN 0-12-374234-X Seite 7
  8. 8. Gegenwart VergangenheitSpielanleitung und Quellen Seite 8 Gegenwart Vergangenheit

×