Zeitgeistkarten Serie 1 Teil 5

13.098 Aufrufe

Veröffentlicht am

Wer sich über das Phänomen moderner Epidemien wundert, der stolpert bei der Hintergrundsuche immer wieder über das Phänomen der möglichen künstlichen Manipulation von Organismen.
Das Thema ist enorm komplex und ein eigenes Studium der Materie sehr zeitaufwändig. Mit der Spielanleitung und dem Spiel haben Sie die Möglichkeit spielerisch und in geselliger Runde einen guten Einstieg zu finden. Aber auch alte Hasen werden ihnen Spass mit Sicherheit daran finden.

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
13.098
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
3
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Zeitgeistkarten Serie 1 Teil 5

  1. 1. 2000 Die USA planen ein biologisches Kampfmittel (Green Agent) im Krieg gegen Drogen einzusetzen. Obwohl sie das Gegenteil behaupten, experimentieren amerikanische Wissenschaftler mit Klonen und gentechnisch veränderten Arten. Der Pilz Fusarium Oxysporum z.B. ist hochgiftig für Tiere und Menschen.2000 GSK erwirtschaftet in diesem Jahr mit LYMErix völlig unbefriedigende 15 Millionen Dollar. Der zweite große Ausbruch jüngerer Zeit2001 war die Katastrophe der Maul- und Klauenseuche in England. Auch bei diesem Ausbruch wurden vier Millionen Tiere, hauptsächlich Schafe, getötet. Die Kosten wurden auf ca. 13 Milliarden U.S. Dollar geschätzt, wobei der Hauptanteil mit ca. 36% Verluste aus der Tourismusindustrie waren. Die Entschädigungen für die Landwirtschaft beliefen sich auf ca. 4,2 Milliarden U.S. Dollar2001 Die Mitglieder des britischen Oberhauses billigen am 22.01. Pläne der Regierung, das Klonen von menschlichen Embryonen für Forschungszwecke zuzulassen. Sie beschließen außerdem, dass ein nichtständiger Ausschuss die Auswirkungen dieser Entscheidung untersuchen sollte.2001 Die „Practice Guidelines for the Treatment of Lyme Disease“ der Infectious Diseases Society of America (IDSA) werden veröffentlicht … Leitlinien zur Behandlung der Lyme- Borreliose, IDSA, USA
  2. 2. 2001 Schließlich lässt sich kaum noch jemand gegen Borreliose impfen. Dafür betreten US-Anwälte die Szenerie, schieben angeblich schwer geschädigte Impflinge öffentlichkeitswirksam auf Rollstühlen in Gerichtssäle und bereiten für 350 Mandanten Millionenklagen vor. 2001 Die komplette Gensequenz von mehr als 70 Bakterien, Pilzen und Parasiten werde bereits in Kürze entschlüsselt sein, schreiben Dando und Fraser. Längst hätten Forscher spezifische Genabschnitte pathogener Organismen identifiziert, die etwa für Infektion, Virulenz und Antibiotikaresistenz verantwortlich sind.2001 September und Oktober In den USA wurden vier Briefe mit Milzbrandsporen per Post verschickt. Zwei Monate später waren fünf Menschen tot. 17 weitere überlebten infiziert und über 5000 Menschen wurden vorsorglich medizinisch behandelt. Es war der größte und spektakulärste BW-Terroranschlag seit den Anfängen der Mikrobiologie. 2001 u. 2004 Zwei weitere Leitlinien zur Behandlung der Lyme- Borreliose wurden publiziert, beide erheben den Anspruch evidenzbasiert, (also auf gesicherten Erkenntnissen beruhend), zu sein. Zunächst erscheint jene von der ILADS und drei Jahre später jene von der IDSA (International Lyme-disease Associated Disease Society und Infectious Disease Society of America) 2002 West-Nil-Virus Die Zahl der Infektionen in den USA stieg auf 4156 Infektionen und 284 Tote.
  3. 3. 2002 "In Lies We Trust: The CIA, Hollywood and Bioterrorism" von Dr. Len Horowitz. Der Arzt und Autor einiger Bestseller stellt einen logischen Zusammenhang zwischen CIA, Hollywood Bioterrorismus und Bevölkerungskontrolle her. Kostenlos zu sehen unter google/ video/in lies we trust. 2002 GSK nimmt seinen Impfstoff LYMErix "freiwillig" vom Markt und stoppt25. Februar gleichzeitig den für den europäischen Markt vorgesehenen, trivalenten Impfstoff, der erfolgreich die zweite klinische Phase überstanden hat. Kein einziger der angeblichen Impfschäden wird sich später erhärten lassen. 200225. Februar Zehn Jahre Forschung sind Makulatur; der Pharmakonzern Glaxo Smith Kline lässt das Vakzin LYMErix aus Amerikas Apothekenregalen entfernen. 2003 West-Nil-Virus Die Zahl der Infektionen in den USA stieg auf 9858 Infektionen und 262 Todesfälle. 2003 Die Vogelgrippe H5N1 grassiert. Sie führt bei 80 bis 100 Prozent der infizierten Vögel innerhalb weniger Tage zum Tod. In seltenen Fällen stecken sich auch Menschen an. Nach Angaben der Weltgesund- heitsorganisation gab es bisher 267 Fälle von menschlichen Erkrankungen in zehn Ländern. 161 davon seien tödlich verlaufen.
  4. 4. 2004 am 07.12 Es gibt einen Zusammenhang zwischen den Impfungen, die australische Golfkriegs- Veteranen zur Vorbereitung auf den Kriegseinsatz 1991 erhielten, und den gesundheitlichen Problemen, unter denen einige von ihnen heute noch leiden. Dies wurde nun in einer australischen Studie festgestellt.2004 im Frühjahr Die „Evidence-based Guidelines for the Management of Lyme Disease“ der International Lyme and Associated Diseases Society (ILADS), werden veröffentlicht … Leitlinien zur Behandlung der Lyme- Borreliose, ILADS, USA2004 November Der ehemalige Royal Air Force Soldat Ronald Maddison ist 1953 durch ein Giftgasexperiment in Porton Down unrechtmäßig getötet worden. Zu diesem Ergebnis kam eine Jury aufgrund einer erneuten Untersuchung der Todesumstände des damals 20 Jahre alten Ronald Maddison. 2004 u. 2005 Diese Gefahr einer erneuten Rotzepidemie drohte zuletzt in Dubai und in Deutschland durch importierte Pferde, die sich jedoch noch in Quarantäne befanden und daher keinen Kontakt zu einheimischen Tierbeständen hatten. 2005 Die Tularämie, auch Hasenpest: Im Oktober infizierten sich bei einer Treibjagd auf Hasen im Landkreis Darmstadt-Dieburg neun Jäger und Treiber mit Tularämie. Bei einem weiteren Jäger, der etwa vier Wochen später verstarb, wurde die Krankheit als Todesursache angenommen, da er typische Symptome gezeigt hatte.
  5. 5. 2005 Auch wenn "Viagra als Waffe" wahrscheinlich nicht wirklich funktioniert; Valium als Waffe befindet sich in den USA bereits in der Entwicklung. 2005 Es wurde bekannt, dass sich 2004 drei Wissenschaftler des Boston University Medical Center im Labor mit Tularämie (Hasenpest) infizierten und erkrankten. Die Vorfälle wurden vor der Öffentlichkeit geheim gehalten und kamen erst jetzt durch Pressenachfragen ans Licht 2005 Bei resistenten Bakterien führt die Behandlung mit einem bestimmten oder gar mehreren Antibiotika nicht mehr zu ihrem Absterben oder ihrer Hemmung. Antibiotikaresistenz ist ein wachsendes Problem. Rund drei Millionen Europäer infizierten sich mit Bakterien, die gegen bekannte Antibiotika resistent sind – 50.000 von ihnen starben daran. 2005 In Deutschland sind laut Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte insgesamt 2.775 Antibiotikapräparate zugelassen. Von den heute etwa 8.000 bekannten antibiotischen Substanzen werden nur etwa 80 therapeutisch angewendet. Das Informationsfreiheitsgesetz, auch IFG 2005 oder vollständig:am 5. September erlassen und am Gesetz zur Regelung des Zugangs zu Informationen des Bundes1. Januar 2006 in Kraft getreten ist ein deutsches Gesetz zur Informationsfreiheit und gibt jedem deutschen Bürger das Recht, Zugang zu Dokumenten der Exekutive zu verlangen.
  6. 6. 2005 Das Informationsfreiheitsgesetz September Das Gesetz gewährt jeder Person einen voraussetzungslosen Rechtsanspruch auf Zugang zu amtlichen Informationen von Bundesbehörden. Eine Begründung durch Interesse rechtlicher, wirtschaftlicher oder sonstiger Art ist nicht erforderlich. 2005 Das „Informationsfreiheitsgesetz Amtliche Information“ ist jede amtlichen Zwecken September dienende Aufzeichnung, unabhängig von der Art ihrer Speicherung, also beispielsweise Schriftstücke in herkömmlichen Akten, elektronisch gespeicherte Informationen, Zeichnungen, Grafiken, Pläne, Ton- und Videoaufzeichnungen. 2005 Zusammenarbeit zwischen den USA und Ägypten „im Randbereich der B- Waffenforschung“. Ein Bericht des russischen Auslandsnachrichtendienstes. Ägyptische Wissenschaftszentren arbeiten, so der Bericht, gemeinsam mit zivilen und militärischen US-Labors an der Erforschung hochpathogener Mikro- organismen.2005 am 06.01. Wissenschaftler haben eine neue Technik entwickelt, mit der die Synthese selbst langer DNA-Ketten im Labor wesentlich vereinfacht werden soll. Damit rückt auch die Möglichkeit des künstlichen Nachbaus gefährlicher Erreger, wie zum Beispiel des Pocken-Virus, alarmierend näher. 2006 Die heutige Standardmethode für den Direktnachweis von Borrelia burgdorferi istMartin Sicklinger die Dunkelfeldmikroskopie. Der Vorteil (…) liegt darin, dass keine Fixierung oder Färbung des zu untersuchenden Materials notwendig ist. Da Borrelien sehr empfindlich auf äußere Einflüsse reagieren, könnte dies zu numerischen oder morphologischen Veränderungen führen.
  7. 7. 2006 Das Informationsfreiheitsgesetz. Trotz eines1. Januar umfangreichen Katalogs von Ausnahme- tatbeständen gilt der Grundsatz, dass die Gewährung von Zugang zu behördlichen Informationen die Regel ist und die Verwehrung des Zugangs die Ausnahme. Dies ist ein Paradigmenwechsel. 2006 Rund 90% der weltweiten Antibiotika- Anfang Produktion finden Anwendung in der Tierwirtschaft als Futterzusatz. Diese Einsatzart ist in der EU jetzt verboten worden, nachdem sie bereits seit 1995 in Dänemark und 1999 in der Schweiz nicht mehr eingesetzt werden dürfen. 2006 Auf Riems wird an einem Impfstoff gegen die „Vogelgrippe“ geforscht. Bis 2010 soll das Friedrich-Loeffler-Institut mit seinen derzeitigen Standorten Tübingen, Wusterhausen und Jena auf Riems und Jena konzentriert werden. Der Gesamtetat für die entsprechenden Erweiterungsmaßnahmen beträgt rund 150 Millionen Euro. 2006 „Konvention über die Vernichtung aller Chemiewaffenbestände und der Anlagen zu ihrer Herstellung“ In diesem Jahr sind jedoch noch nicht einmal ein Drittel des weltweiten Bestandes an Chemiewaffen vernichtet.2006 15.03. Die „irreführenden“ Falldefinitionen des CDC (Center for Disease Control and Prevention) werden erneut bestätigt. CDC Case Definitions for Infectious Conditions under Public Health Surveillance Retrieved on.
  8. 8. 2007 Konvention über die Vernichtung aller der Stand von Chemiewaffenbestände und der Anlagen zur Herstellung von Chemiewaffen von der Abrüstungskonferenz in Genf Seit ihrer Verabschiedung haben 182 Staaten die Konvention ratifiziert 2007 Plum Island was experimenting with theThe tick-vectored Lyme outbreak in the 1970s Lone Star tick and the Cayenne tick – feeding them on viruses and testing them onstarted in Lyme, CT which is ~10 miles from pigs – during the ground zero year of Lyme the Plum Island tick research centre disease. They did not transmit African swine fever to pigs, said the document, but they might have transmitted Bb to researchers or to the islands vectors. 2007 Aus Indien (Kaschmir) und Russland (Südostsibirien) wurden erneut Ausbrüche von Rotz bei Pferden bekannt. 2008 Das Informationsfreiheitsgesetz wird Dezember angetrieben vom bayerischen Minister- präsidenten Horst Seehofer, der eine Gesetzesänderung angestrebt, die die allgemeine Einsichtnahme in Akten der Bankenaufsicht vom Recht auf Informationszugang ausnimmt. 2008 Das Informationsfreiheitsgesetz. Die Dezember Bundesregierung teilte jetzt mit, dass in den letzten zehn Jahren insgesamt 332 als »Verschlusssache« deklarierte Geheimakten spurlos verschwunden sind und seit 2005 zudem 3.181 als »geheim« eingestufte Akten vernichtet wurden.
  9. 9. 2008 Das Informationsfreiheitsgesetz. Die Bundesregierung macht zudem deutlich, dass sie auch weiterhin eine generelle Freigabe von Akten nach der gesetzlich vorgeschriebenen 30-Jahres-Frist ablehnt. Begründung: „Dies würde zur Offenlegung von Informationen führen, die die innere Sicherheit der Bundesrepublik Deutschland gefährden oder die auswärtigen Beziehungen belasten könnten.“ 2008 Eine Forschergruppe um Craig Venter berichtete, ihr sei es gelungen, erstmals das Erbmaterial eines Bakteriums komplett synthetisch herzustellen. Vorbild für den Nachbau des Genoms sei Mycoplasma genitalium gewesen; der Name des synthetischen Nachbaus ist Mycoplasma genitalium JCVI-1.0.2008 Mai Die „ Practice Guidelines for the Treatment of Lyme Disease“ der Infectious Diseases Society of America (IDSA) werden durch den Obersten Staatsanwalt des Bundesstaates Connecticut, Richard Blumenthal, einer Überprüfung durch das Justizministerium unterzogen.2008 Mai Staatsanwalt Richard Blumenthal: „Mein Ministerium stellte geheim gehaltene Kapitalinteressen mehrerer (…) Mitglieder der Leitlinienkommission der IDSA fest. Was die chronische Borreliose betrifft, ignorierte oder bagatellisierte die IDSA Leitlinienkommission in unsachgemäßer Weise Überlegungen und Erkenntnisse abweichender medizinischer Meinungen und Nachweise.“ 2009 Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hatte wegen der Schweinegrippe die erste 11.06. Influenza-Pandemie des 21. Jahrhunderts ausgerufen. Die WHO beschloss auf einer Dringlichkeitssitzung die Ansetzung der höchsten von sechs Warnstufen, weil sich immer mehr Menschen mit dem neuen Virus infizierten.
  10. 10. 2009 Mit Stand vom Mittwoch seien in 74 10.06. Ländern Infektionen von Schweinegrippe aufgetreten. Man spricht von WHO-Seite von mehr als 27.000 bestätigten Fällen der Infektion mit dem H1N1-Erreger. Experten gehen aber von einer Dunkelziffer von mehreren hunderttausend Infektionen aus. 2009 14.06. Schweingegrippe-Virus nicht aufzuhalten. Auch in Deutschland breitet sich die Schweinegrippe weiter aus. In Düsseldorf stieg die Zahl der nachgewiesenen Infektionen 82 Fälle. 2009 Es ist unklar weshalb, wo doch der Virus„Schweinegrippe Epidemie“ ein brandneuer Stamm ist, Funktionäre des Gesundheitswesens so sehr auf die Effektivität von bereits vorbereiteten Massenimpfprogrammen vertrauen. Das Angebot, sich gegen eine angebliche Epidemie einen Impfstoff verabreichen zu lassen, will also wohl überlegt sein. 2009 Inzwischen sind aber die Pocken weltweit ausgerottet, und nur noch einige militärische Kontingente werden dagegen immunisiert. Deshalb schätzen Experten, dass die Folgen einer Verbreitung der Pocken heute katastrophal wären. 2009 Mycoplasma fermentans spielt u. a. möglicherweise als ein Faktor bei der Entstehung der Symptome einer HIV- Infektion eine Rolle. Außerdem gibt es Berichte über eine mögliche Beteiligung bei der Entstehung der Symptome des „chronic fatigue syndrome“ (CFS) und dem eventuell auf dem CFS beruhenden „Golfkriegs- syndrom“.
  11. 11. 2009 Juni Die so genannte Schweinegrippe wird epidemisch. 2010 Das Friedrich-Loeffler-Institut mit seinen derzeitigen Standorten Tübingen, Wusterhausen und Jena wird auf Riems und Jena konzentriert. Der Gesamtetat für die entsprechenden Erweiterungs- maßnahmen auf der Insel Riems beträgt rund 150 Millionen Euro. Februar 2009 Das Informationsfreiheitsgesetz. Die ersten Fälle lassen wegen restriktiver Interpretation des Gesetzes, Hinhaltetaktik und unverhältnismäßig hoher Gebühren Kritik laut werden. Aus einer kleinen Anfrage der Grünen vom … ergibt sich, dass bei leicht gestiegener Zahl der Anträge im Vergleich zum Vorjahr mehr als doppelt so viele abgelehnt werden. Im Dritten Reich 1933 - 1945 Auf der Insel Riems wurden potentielle Biowaffen untersucht.In der Antike und im Mittelalter Chirurgen legten schimmelige Lappen auf Wunden, um Infektionen vorzubeugen. Es handelt sich hier um die gezielte Anwendung von Pilzkulturen zur Unterdrückung von Bakteriellen Kulturen, wie sie auch in der Käsekonservierung schon lange praktische Anwendung erfährt.
  12. 12. vor und während des Fälschlicherweise wurde auf angloamerikanischer Seite befürchtet, inZweiten Weltkrieges Deutschland würden Milzbrandsporen und Botulinum-Toxin als Kampfmittel produziert, munitioniert und getestet. Man hatte augenscheinlich keine Kenntnis von Hitlers Verbot offensiver Biowaffenaktivitäten. Zweiter Weltkrieg Die Tularämie, auch Hasenpest: An der osteuropäischen Front wurden Epidemien mit mehr als hunderttausend Infektionen bei Menschen gemeldet. Der ehemalige sowjetische Biowaffenforscher Ken Alibek vermutet, dass die Epidemien die Folge eines Einsatzes von Francisella tularensis als biologische Waffe waren.

×