Der ultimative leitfaden für mehr sicherheit auf facebook

2.089 Aufrufe

Veröffentlicht am

Der ultimative Leitfaden für mehr Sicherheit auf Facebook. Zumindest für den Moment :-)

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
2.089
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1.398
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
8
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Der ultimative leitfaden für mehr sicherheit auf facebook

  1. 1. RIChTig NUTZEN
  2. 2. Geben Sie nur das vonsich preis, was Sie einemFremden auf der Straßeerzählen würden!
  3. 3. Anmeldung › Nur das Nötigste/Pflichtangaben: › Name, Vorname, E-Mail, Geschlecht, Geburtsdatum › Weitere Profilinformationen ggf. ignorieren › Vorgeschlagene Freunde ggf. ignorieren › Freunde-Finder ignorieren
  4. 4. Um Sie zu finden, brauchen Ihre Kontaktelediglich Ihren Vor- und Nachnamen.Alle weiteren Angaben dienen lediglichFacebook, der SCHUFA ☺ und anderenDrittfirmen, um mit den Daten Geld zuverdienen. Natürlich fordert Facebook Sieauf, so viel wie möglich preiszugeben.Das sollten Sie sich aber gut überlegen!
  5. 5. Privatsphäre-Einstellungen › Gut überlegen, welche Daten man preisgeben möchte! › Achtung: Nach der Anmeldung sind alle angegebenen Daten zunächst für ALLE Facebook-Mitglieder sichtbar!
  6. 6. Standardeinstellung
  7. 7. Optimierte Einstellung
  8. 8. Pinnwand-Einstellungen › Gezieltes Posten Was man mit Freunden oder dem Partner bespricht, geht nicht jeden etwas an ;-)
  9. 9. Anwendungen (Apps) › Vorsicht bei externen Anwendungen! › Anwendungen sagen einiges über den User aus. Daher genau überlegen, wer über die App-Nutzung informiert werden soll und (wenn überhaupt) entsprechende Rechte (Nur Freunde/nur ich) zuweisen.
  10. 10. Facebook do‘s anddont‘s
  11. 11. Das Profilbild › Kein Partyschnappschuss bzw. sonstige kompromittierenden Aufnahmen › Keine Nackt- oder Halbnacktaufnahmen (z. B. Bikini/Badehose) › Kein Alkohol ☺ › Keine betrunkenen Freunde ;-)
  12. 12. „Netiquette“ › Keine anstößigen Profilbilder › Keine öffentlich sichtbare Fotoalben › Keine öffentlich sichtbare seltsame Fanpages › Keine öffentliches Bekennen zu fragwürdigen Vorlieben › Auf Privatsphäre-Einstellungen achten › Vorsicht mit öffentlichen Kommentaren, das Internet vergisst nichts!
  13. 13. Das passiert, wenn Facebooknicht richtig genutzt wird…
  14. 14. Das war‘s 22

×