Social Media erfolgreich im Business einsetzen

1.242 Aufrufe

Veröffentlicht am

Social Media erfolgreich im Business einsetzen, Norbert Schuster, strike2

Vortrag anlässlich des Kongresses create-it-2011, 12.+.13.09.2011 im Darmstadtium in Darmstadt.

Die create-it-2011 dient als Plattform für Information, Dialog und branchenübergreifende Vernetzung. Der Kongress bot die einzigartige Möglichkeit die benachbarten Bereiche Kultur- und Kreativwirtschaft am ersten Tag und die Informations- und Kommunikationstechnologien am zweiten Tag intensiv kennen zu lernen und bestmöglich für das Tagesgeschäft zu nutzen.
Die create-it-2011 richtete sich insbesondere an Gründer und etablierte kleine und mittlere Unternehmen sowie an Wirtschaftsförderer, Netzwerkorganisationen, Verbände und Vertreter aus Wissenschaft und Forschung.
Ausgerichtet wurde der Kongress vom Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung, der Aktionslinie Hessen-IT und der Geschäftsstelle Kultur- und Kreativwirtschaft bei der Hessen Agentur sowie dem House of IT in Kooperation mit der Technischen Universität Darmstadt und den GameDays 2011.

Veröffentlicht in: Technologie
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.242
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
225
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
10
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Social Media erfolgreich im Business einsetzen

  1. 1. Social Media erfolgreich imBusiness einsetzen
  2. 2. Norbert Schuster20 Jahre Erfahrung in der Vermarktung von IT-Lösungen Vertriebsleitung CRM-Lösungen Aufbau und Leitung der Vermarktung von RagTime Aufbau und Leitung der Vermarktung von MindMapping Software „MindManager“ Mit-Gründer und Leiter Unternehmenskommunikation und SocialMedia pcvisit Software AG Inhaber strike2Autor: „Twittern für Manager“ „30 Minuten vom Mind Mapping zum BusinessMapping“ „Office-Lösungen mit MindManager“ diverse On- und Offline-Medien … 2
  3. 3. Social Media – just a hype? Umsatz foursquare Facebook Leads Twitter Xing LinkedINIst Social Media relevant für das Business ? Spielerei? Gowalla Sicherheit Monitoring Reichweite Image Reputation usw. usw. 3
  4. 4. Vor dem Web 2.0/SocialMedia -Zeitalter Der Kunde Das Unternehmen Senden Senden Senden Senden Empfänger Sender 4
  5. 5. Die 2. Generation des Internets:Web 2.0/SocialMediaDie Techniken und Strukturen von Web 2.0 ermöglichen eine andere Art der Internetnutzung und des Anwenderverhaltens. Der Kunde/Anwender… erzeugt selbst Inhalte klassifiziert Inhalte bewertet bringt sich ein sagt seine Meinung verteilt Inhalte • Die Erwartungen an Unternehmen haben/werden sich verändert/en  Reaktion, Kundenähe usw. 5
  6. 6. Das „Mit-mach-Web“Beispiel: WikipediaIm freien Online-Lexikon werden Beiträge von individuellen Autoren unentgeltlich: konzipiert erweitert geschrieben aktualisiert korrigiert 6
  7. 7. Das gab es doch früher schon… „To whom it may concern“Nur für Freunde! 7
  8. 8. Vom Sender/Empfänger-Prinzipzum Dialog Dialog auf Augenhöhe Meinungen und Ideen austauschen 8
  9. 9. Baumarkt A… 9
  10. 10. Baumarkt B…Anleitungen Tipp&Tricks Hotline Beratung Workshops usw. Checklisten 10
  11. 11. Was kann man mit SocialMedia erreichen? Informationen aus dem Markt – „Intelligentes Zuhören!“ Neue Interessenten/Umsatz generieren Informations- und Kommunikations-Kanal Mich und mein Unternehmen bekannt machen Image und Reputation 11
  12. 12. Warum Social Media kein kurzeitigesPhänomen ist? Alles, • was hilft Unternehmensziel zu erreichen, • Prozesse vereinfacht, • Kosten spart, • neue Kunden bringt, • mehr Umsatz generiert, • usw. wird sich langfristig etablieren! 12
  13. 13. Was Sie vermeiden sollten, wenn Siemit Social Media starten möchten „Das kann unser Praktikant machen. Der ist jung und kennt sich mit dem Internet-Kram aus“. Wir machen mal… „Wenn Facebook ein Land wäre… blablabla.“ - „Alle reden von Facebook, dann machen wir das jetzt auch mal“. „Wir sind die Besten, die Tollsten. Kaufen Sie, Kaufen Sie, Kaufen Sie!!!“ Kommentare und Kritik ignorieren. Social Media starten, wenn Sie nicht offen für neue Kontakte, Kritik und Meinungen aus Ihrem Markt sind! Einfach mal reinschnuppern und zuhören ist sinnvoll, aber Social Media Aktivitäten ohne Strategie, Plan und Ziele starten ist kontraproduktiv! 13
  14. 14. Was Sie tun sollten, wenn Sie mitSocial Media starten möchtenSichern Sie sich Ihren Namen in den Social Media Kanälen!Social Media sollte man strategisch und mit Plan angehen!Erst mal zuhören und beobachten. Was macht mein Markt, meinWettbewerb, die Presse, die Meinungsmacher usw.Daraus Schlüsse für die eigenen Aktivitäten ziehen.Denken Sie den Best- und Worst-Case. Wie gehen Sie mit Kritikum? Was tun Sie mit Anfragen/Bestellungen? Wer kümmert sich?Stellen Sie sich in die Schuhe Ihrer Interessenten bzw. Kunden?Sprechen Sie deren Sprache und bieten Sie wirklich Hilfreiches. Content-StrategieWas haben sie zu sagen? Welche wirklichen Mehrwerte könnenSie bieten? 14
  15. 15. Wer sind Ihre Ziel-Kunden? © strike2 15
  16. 16. Was haben Sie zu sagen? WelcheMehrwerte können Sie bieten?Das ist der wichtigste und entscheidendste Punkt jederSocial Media Aktivität!!!  Ihre Content-Strategie, IhrRedaktionsplanZuhören und Markt beobachten kann man ohne Content, abersobald Sie aktiv werden möchten gilt:Besser als genügend, wertvoller Content ist nur: Noch mehr guter Content!!!Artikel Whitepaper Videos/Screencasts eBooks Webinare usw. Anwenderberichte Checklisten 16
  17. 17. Facebook Youtube Blog Online-PR Foren SEO Webseite Twitter AdWords Landingpage Linkedin-Profil Paper.li Xing-ProfilLinkedin-Gruppe Xing-Gruppe 17
  18. 18. Meist unterschätzt - Xing Über 10 Millionen Mitglieder weltweit B2B Kunden gewinnenKontakte findenund in Kontakt Netzwerk aufbauentreten 18
  19. 19. Die Xing-Suche 19
  20. 20. Das Xing-Profil 20
  21. 21. Kontakt aufbauen • Profil besuchen • Anrufen • Nachricht senden • Kontaktanfrage senden • In eine Gruppe einladen 21
  22. 22. Eine eigene Gruppen gründen und einladen Neue Mitglieder finden Zu Events einladen Über Events informieren Netzwerk aufbauen und pflegen 22
  23. 23. Die Xing-Statusmeldung 23
  24. 24. Von der Statusmeldung zumTweet - Twitter 24
  25. 25. Welche Idee steckt hinter Twitter?Mit Twitter kann man sich auch online überdie „kleinen“ Dinge im Leben austauschen. „That makes us feel connected.“ 25
  26. 26. Twitter? Wer braucht das denn? „Ich trink jetzt mal einen Kaffee.“„Ich gehe jetzt Rasen mähen.“ Was wir „unbedingt“ von den Promis wissen wollen… 26
  27. 27. Twitter im Business Immer mehr Unternehmen nutzen Twitter mittlerweile für das Business. 27
  28. 28. Wen können Sie mit Twittererreichen?ca. 10 Millionen Twitter-Nutzer weltweitca. 500.000 Twitterer in DeutschlandIst Ihre Zielgruppe in Twitter vertreten? 28
  29. 29. Wen suchen? Wem folgen? • Welche Schlüsselwörter sind für Ihre Zielgruppe relevant? • Welche Themen interessieren Ihre Zielgruppe? • Welche anderen Hersteller twittern bereits? • Welche Magazine bzw. Zeitschriften liest Ihre Zielgruppe? • Welche Messen besucht Ihre Zielgruppe? • Twittern Experten und Meinungsmacher Ihrer Zielgruppe? • usw. 29
  30. 30. www.twitter.com 30
  31. 31. Was können Sie tweeten und mitIhrem Twitter-Auftritt erreichen?Ihre Zielgruppe mit aktuellen Informationen versorgen.Ihre Kunden und Partner über die Entwicklung Ihrer neuen Produkte auf demLaufenden halten.Ihre Events wie einen Partnertag, Kongress oder eine Messe miteinen Twitter-Account begleiten und darüber in Echtzeit berichten.Sie können für die Veranstaltung werben und über Details zur Orga(Anmeldung, Parkplätze) informieren. Nach der Veranstaltung könnenSie den Kontakt zu Ihren Besuchern halten und sie weiter mit spannendenInformationen zum Thema versorgen.Interessenten gewinnen und sie über Aktionen, Sonderangebote usw.informieren.Ihre Zielgruppe/Branche ansprechen und sie um Meinungen und Wünsche bitten.Ihren Wettbewerb beobachten und über seineAktivitäten auf dem Laufenden bleiben. 31
  32. 32. Twitter Account im Blogkommunizieren 32
  33. 33. Twitter Account in E-Mailkommunizieren 33
  34. 34. Blogs• Wortkreuzung aus WorldWideWeb und Log (Logbuch, Tagebuch)• Ein Blog ist ein öffentliches, auf einer Webseite geführtes Tagebuch.• Sie schreiben Artikel zu einem Thema und Ihre Leser können fragen und kommentieren• umgekehrter chronologischer Reihenfolge• in der Regel ein Autor, oder ein Team• Inhalt: Text, Bilder und Links zu anderen Blogs, Webseiten oder anderen themenrelevanten MedienBis Juli 2007 hat Technorati, eine Blog-Suchmaschine, 92,3 Millionen Blogs und über 250 Millionen „getaggte“ soziale Medien durchforstet.Jeden Tag kommen über 175.000 neue Blogs hinzu. 34
  35. 35. Blogs 35
  36. 36. Facebook Fanseite 36
  37. 37. Die Übersicht behalten und dasOhr am Markt 37
  38. 38. Micro-Blogging für Unternehmen 38
  39. 39. Ihre Fragen? 39
  40. 40. Kontakt: strike2 Norbert Schuster Tel. 06027-464219 www.strike2.de n.schuster@strike2.de Xing: http://www.xing.com/profile/Norbert_Schuster Twitter: http://twitter.com/strike2_DE Facebook: https://www.facebook.com/strike2.de … 40

×