Deutsche Fachpressestatistik 2012

1.368 Aufrufe

Veröffentlicht am

Fachpresse-Statistik 2012 - Zahlen zum deutschen Fachmedienmarkt

Quelle: Fachpresse-Statistik 2012 der Deutschen Fachpresse
http://www.deutsche-fachpresse.de/statistik-aktuell/

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.368
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
797
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
6
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Deutsche Fachpressestatistik 2012

  1. 1. Fachpresse-Statistik2012Zahlen zum deutschen Fachmedienmarkt
  2. 2. 2FachmedienDie Deutschen Fachverlage erwirtschaften im Jahr 2012 einen Gesamtumsatzvon 3,1 Mrd. Euro. Das entspricht einer geringfügigen Steigerung gegenüberdem Vorjahr um 0,4% (Vorjahr +1,9%).Quelle: Fachpresse-Statistik 2012 der Deutschen Fachpresse1.7791906175133.0990500100015002000250030003500Insgesamt Fachzeitschriften Fachbücher/Losebl. Digitale Medien DienstleistungenFachmedienerlöse im Jahr 2012 (in Mio. Euro)
  3. 3. 3FachmedienDie Fachzeitschriftenerlöse sind wie im Vorjahr mit 0,7% leicht rückläufig (Vorjahr-0,6%). Die Fachbuchumsätze schrumpfen um 2,7% (Vorjahr -3,7%). Der Anstieg derUmsätze mit Digitalen Medien fällt mit 10,1% geringer aus als im Vorjahr (+17,6%).Nach einem deutlichen Anstieg der Dienstleistungserlöse um 13,9% in 2011,schrumpfen diese in 2012 um 2,1%.Quelle: Fachpresse-Statistik 2012 der Deutschen Fachpresse-0,7-2,10,410,1-2,7-15-10-5051015202530Insgesamt Fachzeitschriften Fachbücher/Losebl. Digitale Medien DienstleistungenVeränderung der Fachmedienerlöse gegenüber 2011 (in %)
  4. 4. 4FachmedienDer Anteil der Fachzeitschriften sinkt von 58,1 auf 57,4%. Fachbücher undLoseblätter machen 19,9% des Gesamtumsatzes aus (Vorjahr 20,5%). Der AnteilDigitaler Medien steigt von 15,1 auf 16,6%. Der Dienstleistungsanteil schrumpftleicht von 6,3 auf 6,1%.Quelle: Fachpresse-Statistik 2012 der Deutschen Fachpresse57,4%19,9%16,6%6,1% FachzeitschriftenFachbücher/Losebl.Digitale MedienDienstleistungenStruktur der Fachmedienerlöse 2012
  5. 5. 5FachmedienDie gesamten Erlöse der Branche steigen in 2012 gegenüber dem Vorjahr um 13Mio. Euro. Den wichtigsten positiven Veränderungsbeitrag leisten die VertriebserlöseDigitaler Medien, gefolgt von den Werbeerlösen Digitaler Medien und den sonstigenDienstleistungserlösen. Dämpfend wirkten dagegen die Anzeigenerlöse derZeitschriften und der Fachbuchumsatz, aber auch die rückläufigen Eventumsätze.Quelle: Fachpresse-Statistik 2012 der Deutschen Fachpresse-17-42-1211-17348-31113-30 -20 -10 0 10 20 30 40 50 60InsgesamtAnzeigenVertriebSonstigeFachbuch/LBWerbungVertriebSonstigeEventsCorporate PublishingSonstigeBeiträge der Medienkategorien zum Gesamtwachstum (in Mio. Euro)FachzeitschriftenFachbücher/LoseblattDigitale MedienDienstleistungenMio. Euro
  6. 6. 6FachmedienBei den Fachzeitschriften erwartet mehr als die Hälfte der Verlage eine Erlös-steigerung, etwa ein Viertel befürchtet aber einen Rückgang. Bei Fachbüchern wirdam häufigsten von einem gleich bleibenden Umsatz ausgegangen, ein Drittel er-wartet einen Anstieg und 28% befürchten einen Rückgang. Eine deutliche Mehrheitvon 70% erwartet einen Umsatzanstieg der Digitalen Medien. Bei den Dienst-leistungen geht fast die Hälfte der Verlage von einem gleichbleibenden Umsatz aus,fast ebenso viele erwarten eine Umsatzsteigerung.Quelle: Fachpresse-Statistik 2012 der Deutschen Fachpresse7 3 717 2536223927454428301610540260102030405060708090100Fachzeitrschriften Fachbücher/Losebl. Digitale Medien Dienstleistungensteigendleicht steigendgleichleicht rückläufigrückläufigErlöserwartungen für 2013Prozent
  7. 7. 7FachmedienIm Jahr 2012 hat das Auslandsgeschäft deutscher Fachverlage erneut an Bedeutunggewonnen. Der Anteil des Auslandsumsatzes an den Gesamterlösen steigt von 11,3auf 14,5%.Quelle: Fachpresse-Statistik 2012 der Deutschen Fachpresse14,5%85,5%AuslandInlandAuslandsanteil am gesamten Fachmedienumsatz 2012
  8. 8. 8FachmedienFür 2013 erwartet eine deutliche Mehrheit von 77% ein gleich bleibendesAuslandsgeschäft. Rund jeder vierte Verlag erwartet steigende oder leicht steigendeAuslandsumsätze. Ein Rückgang wird von keinem der befragten Verlage befürchtet.Quelle: Fachpresse-Statistik 2012 der Deutschen Fachpresse0 0771760102030405060708090100rückgängig leicht rückgängig gleich leicht steigend steigendAuslandsgeschäftserwartungen für 2013Prozent
  9. 9. 9Fachmedien87% der befragten Verlage nennen Printmedien als wichtigste Angebotsform imAuslandsgeschäft. Wichtigster Auslandsmarkt ist West-Europa, hier sind 90% deraktiven Verlage tätig.Quelle: Fachpresse-Statistik 2012 der Deutschen Fachpresse871030102030405060708090100Printmedien Digitale Medien DienstleistungenWichtigste Angebotsform des AuslandsgeschäftsProzent
  10. 10. 10FachmedienEs zeigt sich eine gespaltene Entwicklung: jeweils etwa vier von zehn Verlagenblicken auf ein verschlechtertes bzw. auf ein verbessertes Jahresergebnis 2012zurück. Dieser Befund offenbart nicht erfüllte Erwartungen, denn im Vorjahr ist nochmehr als die Hälfte der Verlage von einem gleichbleibenden Jahresergebnis 2012ausgegangen, 28% erwarteten einen Anstieg und nur 18% einen Rückgang.Quelle: Fachpresse-Statistik 2012 der Deutschen Fachpresse542114205101520253035404550mit Vorjahr nicht zuvergleichenschlechter gleich besserEntwicklung des Jahresergebnisses 2012 gegenüber 2011Prozent
  11. 11. 11FachmedienFür 2013 sind die Jahresergebniserwartungen etwas optimistischer, da nurnoch ein Viertel der Verlage erneut eine Verschlechterung erwartet.Quelle: Fachpresse-Statistik 2012 der Deutschen Fachpresse525284205101520253035404550mit Vorjahr nicht zuvergleichenschlechter gleich besserJahresergebniserwartungen für 2013Prozent
  12. 12. 12FachzeitschriftenInsgesamt schrumpft der Fachzeitschriftenumsatz in 2012 um 0,7%. DasAnzeigengeschäft schrumpft um 2,0%, das Vertriebsgeschäft um 0,5%.Zusammengenommen sinken beide Erlösarten um 21 Mio. Euro. Dem-gegenüber steigen die sonstigen Fachzeitschriften-Umsätze um 8 Mio. Euround mindern damit den Rückgang der gesamten Fachzeitschriften-Erlöseauf nur mehr 13 Mio. Euro.Quelle: Fachpresse-Statistik 2012 der Deutschen Fachpresse1.9871.8871.797 1.7811.8381.9131.988 2.0161.796 1.802 1.792 1.7791.074966877 865 902 9561.016 1.031852 856 875 858847 863 865 863 878 892 900 911 866 859 836 83205001.0001.5002.0002.5002001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012Fachzeitschriften-Umsatz in Mio. EuroInsgesamt-0,7%-2,0%-0,5%Veränderunggegenüber2011JahrAnzeigenVertrieb
  13. 13. 13FachzeitschriftenNachdem die Zahl der Fachzeitschriftentitel drei Jahre in Folge rückläufig war,ist sie in 2012 um 2,0% oder 74 Titel gestiegen.Quelle: Fachpresse-Statistik 2012 der Deutschen Fachpresse3.6463.5633.6233.6373.6873.7533.899 3.9073.8523.8293.7573.6833.5003.6003.7003.8003.9004.0002001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012JahrZahl der Fachzeitschriftentitel
  14. 14. 14FachzeitschriftenDie verbreitete Auflage fällt insgesamt um 1,4% auf 476 Mio. Exemplare (Vorjahr-1,0%). Der Anteil der verkauften an der verbreiteten Auflage steigt von 45 auf 46%.Quelle: Fachpresse-Statistik 2012 der Deutschen Fachpresse54% 54% 55% 54% 53%50% 48%45% 45% 46% 45% 46%476 464441 451476491 502525 515488 483 47601002003004005006002001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 20120%10%20%30%40%50%60%70%80%90%100%Jahresauflage in Mio. ExemplarenVerbreitete Auflage (Mio. Exemplare)davon verkauftJahr
  15. 15. 15Digitale MedienIn der aktuellen Befragung machten die Teilnehmer erstmals auch tief gegliederteAngaben zur Erlösstruktur Digitaler Medien. Danach findet der stärkste Zuwachs beiden Verzeichnismedien und den Apps statt. Die Webseitenwerbeerlöse wachsen um14% und die Vertriebserlöse digitaler Zeitschriften steigen um 15%. Mit -1% leichtrückläufig sind die E-Book-Umsätze.Quelle: Fachpresse-Statistik 2012 der Deutschen Fachpresse662125415-1-514-10010203040506070WerbungWebseitenDatenbk.ArchiveVerzeichnisMedienShops Apps VertriebdigitaleZeitschriftenE-Books SonstigeWachstumsraten Digitaler Medien in ProzentProzent
  16. 16. 16Digitale MedienGewichtet man die Veränderungsraten mit den Erlösen, kann man die Beiträge derErlösarten am Gesamtwachstum aufzeigen, wobei hier die Summe der dargestelltenSäulen 100% ergibt. Aufgrund des geringen bzw. sehr geringen Umsatzanteils leistendie an sich stark wachsenden Verzeichnis-Medien einen geringen (9%) und dieebenfalls stark wachsenden Apps einen untergeordneten Beitrag. Mit 63% leistet derVertrieb digitaler Zeitschriften den größten Wachstumsbeitrag, gefolgt von denWebseiten-Werbeerlösen (24%).Quelle: Fachpresse-Statistik 2012 der Deutschen Fachpresse24593163-1-4-10010203040506070WerbungWebseitenDatenbk.ArchiveVerzeichnisMedienShops Apps VertriebdigitaleZeitschriftenE-Books SonstigeBeiträge zum Gesamtwachstum Digitaler Medien in ProzentProzent
  17. 17. 17Digitale MedienDen deutlichsten Anstieg sieht man bei den für die mobile Nutzung optimiertenWebsites (67,5%) und bei den Facebook-Präsenzen (54,7%). Der Zuwachs bei denmobilen Angeboten (22,9%) ist ganz überwiegend auf den Zuwachs kostenloserApps zurückzuführen, die um 24,2% wachsen.Quelle: Fachpresse-Statistik 2012 der Deutschen Fachpresse12,667,554,722,9 24,210,501020304050607080Websites davon mobileWebsitesFacebookPräsenzenMobileangeboteApps kostenlos AppskostenpflichtigVeränderungsraten von Webpräsenzen in 2012 gegenüber 2011Prozent
  18. 18. 18Mitarbeiterzahl42% der Verlage melden für 2012 eine gestiegene Mitarbeiterzahl, nur jeder fünfteVerlag meldet einen Rückgang.Quelle: Fachpresse-Statistik 2012 der Deutschen Fachpresse021374201020304050mit Vorjahr nicht zuvergleichengesunken gleich geblieben gewachsenEntwicklung der Mitarbeiterzahl in 2012 gegenüber 2011Prozent
  19. 19. 19MitarbeiterzahlFür 2013 erwartet eine Mehrheit von 51% der Verlage eine stabile Mitarbeiterzahl.Ein Drittel erwartet erneut einen Anstieg, nur rund jeder siebte Verlag einenRückgang.Quelle: Fachpresse-Statistik 2012 der Deutschen Fachpresse21451330102030405060mit Vorjahr nicht zuvergleichenzurückgehen gleich bleiben wachsenErwartete Entwicklung der Mitarbeiterzahl in 2013Prozent
  20. 20. 20Fachpresse-Statistik 2012Der Verein Deutsche Fachpresse ermittelt jährlich Kennziffern zumFachmedienmarkt in Deutschland. Diese werden unter dem Titel „Fachpresse-Statistik“ veröffentlicht. Die Fachpresse-Statistik 2012 beruht auf einer Online-Befragung der Mitglieder der Deutschen Fachpresse im Zeitraum von Februarbis März 2013 anhand eines standardisierten Fragebogens. Auf Basis derverwertbaren Antworten wurde vom Institut Bellgardt + Behr (Frankfurt am Main)eine Hochrechnung vorgenommen. Die Anonymität der Teilnehmer istgewährleistet.Möchten Sie sich an der nächsten Erhebung beteiligen?Fragen dazu beantwortet:Sabine VossStellvertretende Geschäftsführung Deutsche FachpresseTel. 030 / 726298-140voss@deutsche-fachpresse.de
  21. 21. 21ImpressumFachpresse-Statistik 2012© 2013 Verein Deutsche FachpresseDurchführung:Institut Bellgardt + Behr, Frankfurt am MainProjektleitung:Sabine Voss, Deutsche FachpresseHerausgeber:Verein Deutsche FachpresseInteressenvertretung der Deutschen Fachverlagewww.deutsche-fachpresse.deDie Haftung der Handelnden und der Mitglieder ist auf das Vermögen des Vereins beschränkt.

×