Barrieren2007 Heiss

1.163 Aufrufe

Veröffentlicht am

how to skip barriers when introducing a knowledge networking culture

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
2 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.163
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
53
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
34
Kommentare
0
Gefällt mir
2
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Barrieren2007 Heiss

  1. 1. Aufbau einer Wissensvernetzungs-Kultur Praktische Erfahrungen im Überwinden der Barrieren
  2. 2. ... Wie weiß ich als Dienstleister heute, welche Technologiekompetenz mein Kunde übermorgen von mir verlangt ? <ul><li>Die Kunst, auf der IT-Welle zu surfen ohne abzudriften </li></ul>Zeit 6 Monate Konzept-Barrieren Menschliche Barrieren Tool-Barrieren Distanz-Barrieren Wissen x Nutzen
  3. 3. Kick-Off-Gruppenarbeit: <ul><li>&quot;Wie gewährleiste ich, dass meine Mitarbeiter </li></ul><ul><li>zur richtigen Zeit (=effizient) </li></ul><ul><li>das richtige Wissen (=jenes, wofür Kunden bezahlen) </li></ul><ul><li>haben?“ </li></ul><ul><li>Höchster Wert für Mitarbeiter: interessante Arbeit / etwas bewegen </li></ul><ul><li>Management nimmt technische Verantwortung war </li></ul><ul><li>Wissen wird mehr und mehr von Geschäftsgebiets-übergreifendem Interesse </li></ul><ul><li>Keine kontraproduktiven Incentive-Systeme </li></ul><ul><li>Bei 80% der Aufträge entscheidet Kunde über Technologie </li></ul><ul><li>PSE-Randbedingungen: </li></ul><ul><li>Hausinterner Entwicklungs-Dienstleister </li></ul><ul><li>Profitcenter (rund 4% Ergebnis „erlaubt“) </li></ul><ul><li>Wissens-Halbwertszeit 6 Monate </li></ul><ul><li>Hauptwert: implizites Wissen (unser Geschäft lebt davon) </li></ul><ul><li>7000 MA davon 2800 Wien/Österreich, 4200 andere Länder </li></ul><ul><li>90% der MA von Univ./FH/HTL </li></ul>
  4. 4. Übersicht <ul><li>Konzept-Barrieren </li></ul><ul><li>Tool-Barrieren </li></ul><ul><li>Distanz-Barrieren </li></ul><ul><li>Menschliche Barrieren </li></ul><ul><ul><li>Top-Management </li></ul></ul><ul><ul><li>Mitarbeiter </li></ul></ul><ul><ul><li>mittleres Management </li></ul></ul>Konzept-Barrieren Menschliche Barrieren Tool-Barrieren Distanz-Barrieren
  5. 5. Pragmatische Definition für „Wissen“ <ul><li>Wissen ist die Fähigkeit </li></ul><ul><li>etwas zu tun </li></ul><ul><li>Lyle D. Feisel </li></ul><ul><li>IEEE Vice President </li></ul><ul><li>Educational Activity Board </li></ul>Konzept-Barrieren Menschliche Barrieren Tool-Barrieren Distanz-Barrieren per Datenbankauszug erlernbar?
  6. 6. <ul><li>Mitarbeiter haben Technologiewissen (Kunden, Projekte, Messen, Konferenzen ...)  Technologie Sensoren </li></ul><ul><li>jede/r Mitarbeiter/in kann Wissensnetzwerke gründen , Technologie wird sichtbar  frischer Trieb im Technologie-Baum </li></ul><ul><li>Engagement für das Wissensnetzwerk unterliegt dezentralem Controlling </li></ul><ul><ul><li>Eigenengagement: Überzeugung, dass Technologie sich durchsetzt und dann persönlicher Nutzen </li></ul></ul><ul><ul><li>Förderung durch Projektleiter: Nutzen für Projekt in Sicht </li></ul></ul><ul><ul><li>Förderung durch Linienmanagement: strategische Bedeutung </li></ul></ul><ul><li> evolutionäres Wachsen und Absterben: </li></ul><ul><li>„ Survival of the fittest“ </li></ul>Das Technologie-Baum Prinzip (1): „bottom-up“ Konzept-Barrieren Menschliche Barrieren Tool-Barrieren Distanz-Barrieren
  7. 7. Das Technologie-Baum Prinzip (2): „top down“ <ul><li>Zentrales Controlling zweiter Ordnung durch das „Netzwerk Controlling Board“ (Konflikte, Parallelitäten, Löcher ...)  Pflege des Baumes durch den „Gärtner“ </li></ul><ul><li>Technologien sind nun auf einem „ready-to-start-Level“ verfügbar </li></ul><ul><li>Es ist in der Verantwortung des Linien- Managements , rasch auf Kunden- bzw. Markt- bedürfnisse zu reagieren und nachgefragte Technologien zu tragenden Geschäftszweigen auszubauen  dort wo die Sonne scheint, entwickeln sich die Äste hin und tragen Früchte </li></ul>Menschliche Barrieren Tool-Barrieren Distanz-Barrieren Konzept-Barrieren
  8. 8. Wissensnetzwerke in der PSE Gründung Aufgaben Rolle im Technologie Mitarbeit Jede/r Partner für Netzwerk finden macht Technologie sichtbar - Jede/r Einander kennen Beitrag zum TM des Fachgebietes freiwillig OK von NCB erforderlich Dienste anbieten ( Consulting...) Anerkannte TM- Expertise für das mehr Verpflichtung OK von PSE erforderlich strategische PSE-Einrichtung Etablierte TM- Instanz für das Fachgebiet Kernteam + Netzwerk vollständige Integration Call for Network Interest Net Expert Net Support Center Fachgebiet Leitung Management Menschliche Barrieren Tool-Barrieren Distanz-Barrieren Konzept-Barrieren
  9. 9. Konzept-Barrieren <ul><li>Konzepterstellung: </li></ul><ul><ul><li>Verständnis, was der Bereich wirklich braucht: Fingerspitzengefühl, richtige Personen mitarbeiten lassen (auch engagierte Personen ohne „Rang“) </li></ul></ul><ul><li>ROI-Rechnung: </li></ul><ul><ul><li>Chef muss gutes Gefühl haben, was dem Bereich hilft, </li></ul></ul><ul><ul><li>nur nach Zahlen & Business Plan wird es nicht gehen </li></ul></ul><ul><li>Initialisierung: </li></ul><ul><ul><li>Konzept muss so ausgelegt sein, dass es schon funktioniert, obwohl sich noch nicht alle daran beteiligen </li></ul></ul><ul><ul><li>z.B. Tool ohne Inhalt nicht vermarktbar </li></ul></ul>Menschliche Barrieren Tool-Barrieren Distanz-Barrieren Konzept-Barrieren
  10. 10. Toolunterstützung: Was ist das TechnoWeb ? <ul><li>Vernetzungs- Katalysator </li></ul><ul><li>Wissensportal </li></ul><ul><li>Keine Wissensdatenbank! </li></ul>Konzept-Barrieren Menschliche Barrieren Tool-Barrieren Distanz-Barrieren News
  11. 11. Tool-Barrieren <ul><li>Usability: höchste Anforderungen an die Tool-Usability! </li></ul><ul><ul><li>soll freiwillig verwendet werden </li></ul></ul><ul><ul><li>keine Einschulung (wirtschaftlich) machbar </li></ul></ul><ul><ul><li>ungeduldige User - keine Zeit </li></ul></ul><ul><li>keine doppelte Wartung von Inhalten: niemand schätzt es, die selben Inhalte doppelt in irgendwelche Tools einzugeben, deshalb: </li></ul><ul><ul><li>Verlinkung erlauben, </li></ul></ul><ul><ul><li>Kontaktpersonen statt Inhalt erlauben </li></ul></ul><ul><ul><li>bei uns: „Wissen bewerben statt Wissen reinschreiben“ </li></ul></ul>Menschliche Barrieren Tool-Barrieren Distanz-Barrieren Konzept-Barrieren
  12. 12. Der Technologie-Baum im TechnoWeb <ul><li>2900 Services zu 519 Technologien </li></ul>Menschliche Barrieren Tool-Barrieren Distanz-Barrieren Konzept-Barrieren 519 Technologies 2900 Services search
  13. 13. Die Zentrale der PSE in Österreich und die Standorte in Osteuropa und China (alles F&E) Nanjing Hangzhou Vertretung in den USA durch Siemens Shared Services LLC San Jose Minneapolis Ankara Istanbul PSE. Intelligent Net Working 7000 Mitarbeiter Umsatz 522Mio. € Osijek Zagreb Split Bratislava Brno Praha Budapest Pieštany Szeged Košice Salzburg Graz Zilina Hamburg Braşov Linz Wien Cluj
  14. 14. Distanz-Barrieren <ul><li>Geographische Distanz : weniger face-to-face Kommunikation wegen größeren Reiseaufwands </li></ul><ul><ul><li>Veranstaltungen an unterschiedlichen Standorten </li></ul></ul><ul><li>Kulturelle Distanz : Sprachen, Lebenseinstellung... </li></ul><ul><ul><li>Bewusstsein dafür bilden </li></ul></ul><ul><ul><li>Kommunizieren, dass z.B. weniger als 50% Deutsch als Muttersprache haben </li></ul></ul><ul><ul><li>z.B. „Roadshows“, „Vernetzungs-Gala“, </li></ul></ul><ul><ul><li>lokale Treiber motivieren </li></ul></ul><ul><li>Hierarchische Distanz : </li></ul><ul><ul><li>Wissensvernetzung von Experten hilft diese Barrieren zu überwinden, da Experten meist nicht „politisch“ beeinträchtigt sind </li></ul></ul><ul><li>Persönliche Distanz : </li></ul><ul><ul><li>Freundschaften überwinden Distanzen </li></ul></ul>Menschliche Barrieren Tool-Barrieren Distanz-Barrieren Konzept-Barrieren
  15. 15. Menschliche Barrieren I: Top-Management <ul><li>Nur eines von 100 Themen für das Top-Management </li></ul><ul><li>Ist es (dem Chef) wirklich wichtig? </li></ul><ul><ul><li>Chef darf nicht nur formal dahinterstehen, sondern Überzeugung muss sichtbar sein </li></ul></ul><ul><ul><li>Beispiel: Weihnachtsansprache / Jahrestagung </li></ul></ul><ul><li>Bin ich selbst vom Nutzen überzeugt? (wenn nein, bestenfalls passive Unterstützung) </li></ul><ul><ul><li>Beispiel: bei Vortrag im Leitungskreis wurde direkter geschäftlicher Nutzen sichtbar: Akquistitionsargument / Added Value </li></ul></ul><ul><li>Erfahrung: hier sind die Hürden am geringsten </li></ul>Menschliche Barrieren Tool-Barrieren Distanz-Barrieren <ul><li>Top Management </li></ul><ul><li>Mitarbeiter </li></ul><ul><li>Mittleres Management </li></ul>Konzept-Barrieren
  16. 16. Menschliche Barrieren II: Mitarbeiter <ul><li>Wie erreicht man 7000 Mitarbeiter? </li></ul><ul><ul><li>Eine Kommunikationsebene ist zuwenig; man glaubt es erst, wenn man es von mehreren Seiten hört </li></ul></ul><ul><li>was hilft es mir? </li></ul><ul><ul><li>direkter Nutzen im Projekt? </li></ul></ul><ul><ul><li>Ausprobieren: z.B. 3h-Regel bei Support Centers </li></ul></ul><ul><ul><li>PSE-weite Sichtbarkeit, Anerkennung, Karriere </li></ul></ul><ul><li>ist es gewollt, aktiv zu sein - was sagt mein Chef dazu? </li></ul><ul><ul><li>Geschäftsmodell darf nicht dazu führen, dass Chef einen Nachteil hat, wenn Mitarbeiter für andere Geschäftsgebeite arbeitet </li></ul></ul><ul><ul><li>Kultur leben, dass Fragen eine Stärke ist: selbst die besten Mitarbeiter haben nur 80% des Wissens, das sie benötigen - sie wissen sich die 20% zu organisieren. </li></ul></ul>Menschliche Barrieren Tool-Barrieren Distanz-Barrieren <ul><li>Top Management </li></ul><ul><li>Mitarbeiter </li></ul><ul><li>Mittleres Management </li></ul>Konzept-Barrieren
  17. 17. Barrieren-Irrtum bei Experten: <ul><li>Nicht das Geben von Wissen, </li></ul><ul><li>sondern </li></ul><ul><li>das „Nehmen“ von Wissen </li></ul><ul><li>ist die Schwierigkeit </li></ul><ul><li>Einen Kollegen/in zu fragen, </li></ul><ul><li>wird oft fälschlich als Schwäche interpretiert. </li></ul>Menschliche Barrieren Tool-Barrieren Distanz-Barrieren <ul><li>Top Management </li></ul><ul><li>Mitarbeiter </li></ul><ul><li>Mittleres Management </li></ul>Konzept-Barrieren
  18. 18. Menschliche Barrieren III: mittl. Management <ul><li>Grundlegende Kulturänderung: früher: ich war der, der gewußt hat, was meine MA können, jetzt: andere wissen es auch - besser? Angst: Abwerben von guten Mitarbeitern Vorteil des Unternehmens vor dem eigenen Vorteil? </li></ul><ul><ul><li>Von oben : Stimmung aufbauen, dass es „politisch inkorrekt“ ist, gegen Wissensvernetzung zu sein </li></ul></ul><ul><ul><li>selbst : erkennen, dass sich die Zeiten geändert haben und dass der Job komplexer geworden ist (nicht nur für Auslastung sorgen) </li></ul></ul><ul><ul><li>von unten : MA sind offiziell aufgefordert, es zu tun. Verhindern ist nicht so leicht (ohne dass MA sich benachteiligt fühlen) </li></ul></ul>Menschliche Barrieren Tool-Barrieren Distanz-Barrieren <ul><li>Top Management </li></ul><ul><li>Mitarbeiter </li></ul><ul><li>Mittleres Management </li></ul>Konzept-Barrieren
  19. 19. „ Politisch korrekte“ Formulierung: <ul><li>Nicht </li></ul><ul><li>Wissen ist Macht, </li></ul><ul><li>sondern </li></ul><ul><li>das Teilen von Wissen ist </li></ul><ul><li>Macht </li></ul><ul><li>Jay Liebowitz, USA 1999 </li></ul>Menschliche Barrieren Tool-Barrieren Distanz-Barrieren <ul><li>Top Management </li></ul><ul><li>Mitarbeiter </li></ul><ul><li>Mittleres Management </li></ul>Konzept-Barrieren
  20. 20. Menschliche Barrieren III: mittl. Management (Fortsetzung) <ul><ul><li>Konzept muss so aufgebaut sein, dass jene, die stillen Widerstand leisten, die engagierten Abteilungen nicht behindern. </li></ul></ul><ul><ul><li>Störendes „Claiming“ von Themen durch besonders schnelles Gründen von Netzwerken ist in der Anfangsphase eine Hilfe. </li></ul></ul><ul><ul><li>Jeden Aspekt aufgreifen, der Nutzen für das eigene Geschäft zeigt, z.B.: </li></ul></ul><ul><ul><ul><li>CMM-Level 4 durch Wissensvernetzung </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Added Value für Kunden </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>sammeln von Success-Stories </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>... </li></ul></ul></ul>Menschliche Barrieren Tool-Barrieren Distanz-Barrieren <ul><li>Top Management </li></ul><ul><li>Mitarbeiter </li></ul><ul><li>Mittleres Management </li></ul>Konzept-Barrieren
  21. 21. Standbeine der Wissens-Vernetzung Neues Geschäft durch Zusammenarbeit z.B. E-Business Vernetzung bewirkt Flexibilität in der Struktur <ul><li>Nützt engagierten Mitarbeitern </li></ul><ul><li>werden sichtbar </li></ul><ul><li>steigern Marktwert </li></ul><ul><li>Ich kann etwas bewegen! </li></ul><ul><li>Bedeutung der Wissensträger stärken </li></ul><ul><li>virtueller Wissens-Layer entsteht </li></ul><ul><li>Projekt Entwicklungsmöglichkeiten in der PSE: Experten über Vernetzung definiert </li></ul><ul><li>Generiert „Added Value“ </li></ul><ul><li>für den Kunden </li></ul><ul><li>Kunde bekommt nicht nur das Wissen von den Personen, die er bezahlt, sondern von der gesamten PSE </li></ul><ul><li>macht PSE „unersetzbar“ </li></ul><ul><li>wer hat schon in Europa mehr als 7000 vernetzte Experten in der IT-Branche? </li></ul><ul><li>Wissensmanagement </li></ul><ul><li>wissen, was die PSE weiß </li></ul><ul><li>Löcher erkennen </li></ul><ul><li>Technologiemanagement </li></ul><ul><li>Technologiebaumprinzip </li></ul><ul><li>Erkennen, Auswahl, Aufbau, Einsatz </li></ul>Bessere Integration der Regionen <ul><li>Wissenstransfer </li></ul><ul><li>nur über Menschen </li></ul><ul><li>(Wissen=die Fähigkeit, etwas zu tun) </li></ul>Vernetzung Menschliche Barrieren Tool-Barrieren Distanz-Barrieren Konzept-Barrieren
  22. 22. Menschliche Barrieren Tool-Barrieren Distanz-Barrieren Konzept-Barrieren
  23. 23. Anhang Menschliche Barrieren Tool-Barrieren Distanz-Barrieren Konzept-Barrieren
  24. 24. Vorteile des Technologie-Baum Prinzips <ul><li>schlank und effizient bestehende Resourcen nutzen </li></ul><ul><li>frühzeitig Wissen auf „ready to start - Level“ bereitstellen </li></ul><ul><li>schnell auf Kundenwünsche reagieren zu können </li></ul><ul><li>Synergien durch Wissensvernetzung nutzen </li></ul><ul><li>öffnen des Top-Down Bottlenecks </li></ul><ul><li>flexibel über Organsationsgrenzen hinweg </li></ul><ul><li>dezentral und selbst-organisierend </li></ul><ul><li>jede/r Mitarbeiter/in kann die Zukunft mitgestalten </li></ul>Menschliche Barrieren Tool-Barrieren Distanz-Barrieren Konzept-Barrieren
  25. 25. Spielregeln für Interest & Expert Net <ul><li>mind. 3 Personen aus mind. 2 Geschäftsgebieten </li></ul><ul><li>jeder ehrlich Interessierte darf teilnehmen </li></ul><ul><li>jeder finanziert seinen Anteil selbst </li></ul><ul><li>Ansprechpartner und Stellvertreter verpflichten sich, als Treiber für das Netzwerk zu dienen </li></ul><ul><li>keine Grenzen oder Vorschriften für sinnvolle Aktivitäten </li></ul><ul><li>Expert Nets zusätzlich: </li></ul><ul><li>Es existieren erfolgreiche Referenzprojekte </li></ul><ul><li>Anfragen werden professionell abgewickelt: </li></ul><ul><li>Consulting und Helpdesk werden angeboten </li></ul>Menschliche Barrieren Tool-Barrieren Distanz-Barrieren Konzept-Barrieren
  26. 26. Spielregeln für Support Centers <ul><li>kurzfristige „Personalgestellung“, zeitliche und thematische Abgrenzung </li></ul><ul><li>Verrechnungsmodus: </li></ul><ul><ul><li>bis 3 Stunden: „gratis“ </li></ul></ul><ul><ul><li>mehr als 3 Stunden: zum PSE-internen Stundensatz </li></ul></ul><ul><li>Support Centers tragen die Verantwortung für ihre (Beratungs-) Leistungen </li></ul><ul><li>Ziele für Support Centers </li></ul><ul><li>Konsequentes Technologiemanagement </li></ul><ul><li>Geschäftsgebiets-übergreifende Wissensvernetzung </li></ul><ul><li>sichtbarer Bedarf und Vorteil der Geschäftsgebiete </li></ul>Menschliche Barrieren Tool-Barrieren Distanz-Barrieren Konzept-Barrieren

×