Grüezi. Bonjour.Buon giorno. Bun di.
3   I   Titel/ Name/ Datum
5   I   Titel/ Name/ Datum
Windstärke 8. Schweiz. ganz natürlich.
Die Branche.
Exportbranche.                               Schweiz. ganz natürlich.9   I   Titel/ Name/ Datum
71 Mio.         Übernachtungen (davon 35.6 in Hotellerie)*14 Mio.         internationale Gäste*30 Mia.         Einnahmen**...
Gästeherkunft.
Schweiz Tourismus.
Gründung          1917Rechtsform        öffentlich-rechtliche KörperschaftNiederlassungen   26 Ausland-VertretungenMitarbe...
1. PrioritätsmärkteCH, DE, FR, IT, NL,UK, USA2. AktivmärkteAU, AT, BE, CA, CZ, KR,JP, Nordische Länder3. Strategische   Wa...
DREAM     PLAN      GO15
Top 10 Gästebedürfnisse.                     Quelle: ST- Marktforschung / Tourismus Monitor Schweiz (TMS) 2010.
Positionierung.                                Schweiz. ganz natürlich.17   I   Titel/ Name/ Datum
Positionierung.18   I   Titel/ Name/ Datum   Schweiz. ganz natürlich.
Marketingaktivitäten.                                     Onlinemarketing                 KAM                     Gast    ...
20   I   Titel/ Name/ Datum
21   I   Titel/ Name/ Datum
….also in summer.An outlook.
….also in summer.An outlook.
3.6 Mia.   Werbekontakte24.3 Mio   MySwitzerland-Besucher150        Businesspläne mit TO2 047      Journalisten104        ...
Aktuelle Lage des Tourismus.
Währungseffekte.    Schweiz. ganz natürlich.
Währungsabhängigkeiten.–  45% aller Logiernächte (Hotel & Parahotellerie)   stammen aus dem $, £, und € - Raum–  46% des t...
Logiernächteentwicklung.
-7,8%   +0,7%                                       +24,7%                                     -7,7%                      ...
Wen trifft es am stärksten?–  Hotellerie und Parahotellerie–  Ländlicher und alpiner Tourismus–  Hotelklassen  –  5-Stern ...
Verzweifeln ist kein Strategieersatz.                        Schweiz. ganz natürlich.
Kosten runter. Buchungen rauf.                  Schweiz. ganz natürlich.
Besser =Qualität x Differenzierung x Leidenschaft.Schweiz. ganz natürlich.
Grenzen überschreiten.Schweiz. ganz natürlich.
1. PrioritätsmärkteCH, DE, FR, IT, NL,UK, USA2. AktivmärkteAU, AT, BE, CA, CZ, KR,JP, Nordische Länder3. Strategische   Wa...
•  Kulturelle Herausforderungen•  Reiseverhalten, -motive•  Saisonalität•  Visa, Flugkapazitäten
Heimat neu entdecken.        Schweiz. ganz natürlich.
Danke.     Schweiz. ganz natürlich.39
Tourismus in der Schweiz - Schweiz Tourismus
Tourismus in der Schweiz - Schweiz Tourismus
Tourismus in der Schweiz - Schweiz Tourismus
Tourismus in der Schweiz - Schweiz Tourismus
Tourismus in der Schweiz - Schweiz Tourismus
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Tourismus in der Schweiz - Schweiz Tourismus

7.283 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Reisen
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
7.283
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
5.542
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
26
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Tourismus in der Schweiz - Schweiz Tourismus

  1. 1. Grüezi. Bonjour.Buon giorno. Bun di.
  2. 2. 3 I Titel/ Name/ Datum
  3. 3. 5 I Titel/ Name/ Datum
  4. 4. Windstärke 8. Schweiz. ganz natürlich.
  5. 5. Die Branche.
  6. 6. Exportbranche. Schweiz. ganz natürlich.9 I Titel/ Name/ Datum
  7. 7. 71 Mio. Übernachtungen (davon 35.6 in Hotellerie)*14 Mio. internationale Gäste*30 Mia. Einnahmen**5% des BIP**180000 Beschäftigte im Tourismus** * BfS Beherbergunsstatistik 2009 ** Tourismus Satelitenkonto Schweiz 2008
  8. 8. Gästeherkunft.
  9. 9. Schweiz Tourismus.
  10. 10. Gründung 1917Rechtsform öffentlich-rechtliche KörperschaftNiederlassungen 26 Ausland-VertretungenMitarbeitende 238Hauptaufgaben Weltweites Destination-MarketingBudget 2011 CHF 86.7 Mio (47.04 Mio Bund)
  11. 11. 1. PrioritätsmärkteCH, DE, FR, IT, NL,UK, USA2. AktivmärkteAU, AT, BE, CA, CZ, KR,JP, Nordische Länder3. Strategische WachstumsmärkteCN, GCC, IN, RU, ES,BR, PL4. AufbaumärkteIL, MY, SG, ZA, TH
  12. 12. DREAM PLAN GO15
  13. 13. Top 10 Gästebedürfnisse. Quelle: ST- Marktforschung / Tourismus Monitor Schweiz (TMS) 2010.
  14. 14. Positionierung. Schweiz. ganz natürlich.17 I Titel/ Name/ Datum
  15. 15. Positionierung.18 I Titel/ Name/ Datum Schweiz. ganz natürlich.
  16. 16. Marketingaktivitäten. Onlinemarketing KAM Gast KMM Key Account Key Media Management Management Promotions-MixEvents – Werbung – Broschüren – Internet – Messen – Promotion – Direct Marketing – Call Centers Themen- Sommer Winter Städte Meetings produkte Hotelprodukte und Parahotellerie
  17. 17. 20 I Titel/ Name/ Datum
  18. 18. 21 I Titel/ Name/ Datum
  19. 19. ….also in summer.An outlook.
  20. 20. ….also in summer.An outlook.
  21. 21. 3.6 Mia. Werbekontakte24.3 Mio MySwitzerland-Besucher150 Businesspläne mit TO2 047 Journalisten104 TV-Crews8.7 Mia. Medienkontakte
  22. 22. Aktuelle Lage des Tourismus.
  23. 23. Währungseffekte. Schweiz. ganz natürlich.
  24. 24. Währungsabhängigkeiten.–  45% aller Logiernächte (Hotel & Parahotellerie) stammen aus dem $, £, und € - Raum–  46% des touristischen Umsatzes wird aus dem $, £, und € - Raum generiert–  Die Umsätze sinken überproportional ggü. den LN
  25. 25. Logiernächteentwicklung.
  26. 26. -7,8% +0,7% +24,7% -7,7% +21,4%Quelle: BFS Beherbergungsstatistik
  27. 27. Wen trifft es am stärksten?–  Hotellerie und Parahotellerie–  Ländlicher und alpiner Tourismus–  Hotelklassen –  5-Stern –  Undifferenzierte Mittelklasse –  Undifferenzierte Ferienwohnungen
  28. 28. Verzweifeln ist kein Strategieersatz. Schweiz. ganz natürlich.
  29. 29. Kosten runter. Buchungen rauf. Schweiz. ganz natürlich.
  30. 30. Besser =Qualität x Differenzierung x Leidenschaft.Schweiz. ganz natürlich.
  31. 31. Grenzen überschreiten.Schweiz. ganz natürlich.
  32. 32. 1. PrioritätsmärkteCH, DE, FR, IT, NL,UK, USA2. AktivmärkteAU, AT, BE, CA, CZ, KR,JP, Nordische Länder3. Strategische WachstumsmärkteCN, GCC, IN, RU, ES,BR, PL4. AufbaumärkteIL, MY, SG, ZA, TH
  33. 33. •  Kulturelle Herausforderungen•  Reiseverhalten, -motive•  Saisonalität•  Visa, Flugkapazitäten
  34. 34. Heimat neu entdecken. Schweiz. ganz natürlich.
  35. 35. Danke. Schweiz. ganz natürlich.39

×