Agit2009 Osgis

643 Aufrufe

Veröffentlicht am

Präsentation auf der AGIT 2009 zum Theme "Freie offene Geoinformationssysteme in der Hochschullehre".

Veröffentlicht in: Technologie, Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
643
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Agit2009 Osgis

  1. 1. AGIT 2009 Universitäre GIS-Ausbildung auf Basis freier Geoinformationssoftware Erfahrungen, Konzepte und Umsetzung Harald Schernthanner, Rita Engemaier Institut für Geographie|Universität Potsdam © schernthanner, engemaier·ifg·uni·potsdam 2009 1/20
  2. 2. AGIT 2009 Universitäre GIS-Ausbildung auf Basis freier Geoinformationssysteme 1. GIS in der universitären Lehre / Vorteile von Open Source GIS in der Hochschullehre ? 2. Studierendenbefragung 3. Fazit, Ausblick und Impressionen © schernthanner, engemaier·ifg·uni·potsdam 2009 2/20
  3. 3. AGIT 2009 Universitäre GIS-Ausbildung Status und Hintergrund  (angewandte) Geoinformatik/GIS-Ausbildung inzwischen integraler Bestandteil der Hochschullehrpläne raumbezogener Studiengänge  im Fokus universitärer Lehre sollten Methoden-, Anwendungs- und Forschungsbezug der Geoinformatik stehen  Schwerpunkte sind die Vermittlung von Konzepten und Grundprinzipien zur Speicherung, Verarbeitung, Analyse und Präsentation von Geodaten und deren Anwendung auf aktuelle Forschungsfragen.  Lassen sich diese Konzepte mit Open Source GIS umsetzen? © schernthanner, engemaier·ifg·uni·potsdam 2009 3/20
  4. 4. AGIT 2009 Universitäre GIS-Ausbildung Motivation für OS-GIS  zufriedenstellende Versorgung der Universitäten mit GIS-Software (Campus und Education Lizenzen)  Nutzungsbedingungen (Lizenzen) proprietärer GIS-Anbieter beschränken Nutzbarkeit und Einsatz von GIS für Studierende wie Lehrende durch:  hohe Anschaffungs- und Wartungskosten  Bindung an Marktzyklen (Update-Zwang)  räumliche (Campus) oder zeitliche (Testversionen, 1-Jahres- Lizenzen) Zugangsbeschränkungen  zunehmender Grad an Komplexität von Desktop GIS  erster Eindruck eines GIS-Einsteigers ist somit nicht durch die Freiheit (die Funktionalität) eines solchen GIS geprägt, sondern durch die Schwierigkeiten es legal zu nutzen/zu bekommen © schernthanner, engemaier·ifg·uni·potsdam 2009 4/20
  5. 5. AGIT 2009 Universitäre GIS-Ausbildung Vorteile von OS-GIS  Vorteile im Einsatz von Open Source GIS in der universitären Ausbildung:  keine Lizenzkosten > freie Verfügbarkeit  Systemoffenheit - Mitentwicklungsmöglichkeit  geringe Zugangshürden ermöglichen induktiven, explorativen Zugang („Ich probier´s einfach mal aus!“)  Einsatz von Open Source GIS bietet gute methodische und didaktische Vorteile, die für einen mindestens komplementären, bzw. substituierenden Einsatz zu propriäterer GI-Software  Überprüfung dieser These durch qualitative und quantitative Befragungen von GIS-Einsteigern und Fortgeschrittenen © schernthanner, engemaier·ifg·uni·potsdam 2009 5/20
  6. 6. AGIT 2009 Studierendenbefragung WS 08/09 Ziel der Umfrage  Wie (schwierig) schätzen Studierende den Einstieg in die Nutzung von Geoinformationssystemen ein ?  Wie reagieren Nutzer, die die Nutzung propriäterer Software- systeme gewohnt sind, auf freie Geoinformationssysteme ?  Kann das vier Säulen EVAP-Prinzip (Erfassung, Verwaltung, Analyse, Präsentation) mit freier Geoinformationssoftware umgesetzt werden?  Welche Konsequenzen lassen sich aus dem Einsatz von OS-GIS für die Aufbereitung und Darstellung von Lehr- bzw. Lerninhalten (Übungsbeispiele) ableiten? © schernthanner, engemaier·ifg·uni·potsdam 2009 6/20
  7. 7. AGIT 2009 Studierendenbefragung Hintergrund und Teilnehmer  Umfrage wurde vom 09. bis 12. März 2009 unter Seminarsteilnehmern eines einwöchigen Blockseminars.  Teilnehmer waren Studierende der Studiengänge Magister Humangeographie, Diplom Geoökologie und Master Geoinformation und Visualisierung der Universität Potsdam zugeordnet.  Einwöchiges Blockseminar: Multikriterielle Standortpotentialanalyse  Bauareale für einen möglichen Golfplatz im Raum Potsdam gesucht  Multiple Datensätze und diverse OS GIS Softwareprodukte wurden angewendet (GRASS GIS, Quantum GIS, SAGA und Open JUMP) © schernthanner, engemaier·ifg·uni·potsdam 2009 7/20
  8. 8. AGIT 2009 Panchromatischer Kanal – Landsat TM Szene Topographische Karte 1: 25.000 – Ketzin Darstellung: A. Winz Open Streetmap Daten Klassifikation (GRASS GIS) Darstellung: A. Winz Flächenverschneidungen in QGIS und Open JUMP Darstellung: A. Winz © schernthanner, engemaier·ifg·uni·potsdam 2009 8/20
  9. 9. AGIT 2009 Studierendenbefragung Aufbau und Ablauf  Befragung wurde in 2 Befragungsrunden durchgeführt  gestellt wurden insgesamt 28 Fragen, zum Großteil nach dem Multiple Choice Prinzip gestaltet (Quantitativer Teil)  Antworten nach Schulnotenprinzip 1 (sehr gut/stimme voll zu) bis 5 (keine Zustimmung)  darüber hinaus wurden auch Fragen mit freier Antwortmöglichkeit gestellt (Qualitativer Teil)  Umfrage zeigt erste Trends, Trendstudie  Ableitung allgemein gültiger Aussagen ist nicht möglich; jedoch diverse interessante Aspekte vor allem im qualitativen Part. © schernthanner, engemaier·ifg·uni·potsdam 2009 9/20
  10. 10. AGIT 2009 Studierendenbefragung Ergebnisse qualitativ  Vorteile freier GIS in Einschätzung der Befragten:  Niedrige/keine Beschaffungskosten bzw. freie Verfügbarkeit  Kombination von Vorteilen der diversen OS–GIS Produkten  Möglichkeiten der Weiterentwicklung und user community  mehrmals wurde die übersichtliche GUI von Quantum GIS positiv herausgestrichen  QGIS wurde neben Open JUMP als Programme für zukünftigen Einsatz genannt  Nachteile freier GIS:  einhellige Meinung: schlechte Stabilität  trotz OGR/GDAL Bibliothek Verbesserung der Schnittstellen  schlechte usability von GRASS GIS  Wechsel von Betriebssystemen wird als störend empfunden © schernthanner, engemaier·ifg·uni·potsdam 2009 10/20
  11. 11. AGIT 2009 Studierendenbefragung Fazit und Ausblick  Es herrscht unter den Studierenden durchaus ein Bewusstsein für den Begriff freie GIS Software  Erfahrung in der Anwendung scheint weniger gegeben  Starker Fokus in der Anwendung auf die ESRI Produktfamilie  Methodenorientierte Lehre mit komplementärer Einbindung freier GIS Software je nach Anwendungskontext in nicht fakultative Übungen!  Komplementäre Nutzung von Open JUMP in Einführungsveranstaltungen  Ausblick: Geplante Ausweitung von Umfragen mit adaptierten Fragenkatalog auf andere universitäre Einrichtungen mit GI Background © schernthanner, engemaier·ifg·uni·potsdam 2009 11/20
  12. 12. AGIT 2009 Open Source - Uni Potsdam Was passiert sonst?  Infrastruktur: ▫ GIS Lab ausgestattet mit Dual Boot Systemen: Ubuntu Linux / GRASS GIS / Quantum GIS / SAGA GIS / Open JUMP etc. + virtualisierte UMN Mapserver  Lehrveranstaltungen:  Seminar „Open Source GIS“ – Fokus auf Geodatenverarbeitung mit rein freien Mitteln (sowohl Daten als auch Software)  GIS Einführungsveranstaltung: Seit dem SS 2009 methodenorientierte komplementäre Nutzung von Open JUMP als Desktop GIS.  In Seminaren des Master Geoinformation und Visualisierung: Einsatz von GRASS GIS / Quantum GIS / UMN Mapserver + PostgreSQL  Abschlussarbeiten (Auswahl): ▫ Veränderungsanalyse - Hyderabad / 3D Interpolation mit GRASS GIS und Paraview © schernthanner, engemaier·ifg·uni·potsdam 2009 12/20
  13. 13. AGIT 2009 Open Source GIS Seminarimpressionen © schernthanner, engemaier·ifg·uni·potsdam 2009 13/20
  14. 14. Open Source GIS Macht Fragen AGIT 2009 © schernthanner, engemaier·ifg·uni·potsdam 2009 14/20
  15. 15. Open Source GIS Macht Spaß AGIT 2009 © schernthanner, engemaier·ifg·uni·potsdam 2009 15/20
  16. 16. Open Source GIS Macht manchmal Müde AGIT 2009 © schernthanner, engemaier·ifg·uni·potsdam 2009 16/20
  17. 17. Open Source GIS Ist uns eine Freude! AGIT 2009 © schernthanner, engemaier·ifg·uni·potsdam 2009 17/20
  18. 18. AGIT 2009 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. Fragen? Anregungen? Kritik? Autoren: Harald Schernthanner & Rita Engemaier IfG Geoinformatik 2009 Diesen Beitrag finden Sie auch unter: http://www.geographie.uni-potsdam.de/ © schernthanner, engemaier·ifg·uni·potsdam 2009 18/20
  19. 19. AGIT 2009 Universitäre GIS-Ausbildung Literatur  Bonner Erklärung zur Geoinformatik (2005) Web: http://www.igf.uni-osnabrueck.de/dateien/bonnererklaerung.pdf (16.02.2009)  The NCGIA Core Curriculum in GIScience (2000) Web: http://www.ncgia.ucsb.edu/giscc/ (25.12.2008)  STROBL, J. (2007), GIS Development: The Geospatial Resource Portal Web: http://gisdevelopment.net/magazine/years/2007/jan/20_1.htm (30.01.2009). © schernthanner, engemaier·ifg·uni·potsdam 2009 19/20
  20. 20. AGIT 2009 Studierendenbefragung Ergebnisse quantitativ  Computer- und GIS-Kenntnisse werden mehrheitlich als gut bis sehr gut eingeschätzt. (15% sehr gut, 57% gut).  Der Begriff der freien Software war den Teilnehmern auch vor Beginn des Seminars bereits sehr gut bekannt, jedoch hat ein geringer Teil tatsächlich Erfahrung mit OS-GIS gesammelt.  Vorher-Nachher-Vergleich – Meinung zur intuitiven Bedienbarkeit von freier Geoinformationssoftware verbesserte sich in der Regel.  Funktionsumfang von OS-GIS wurde in der ersten Befragung als gleichwertig mit proprietären Softwaresystemen gesehen, dieser Eindruck blieb gleich bzw. wurde leicht abgeschwächt. © schernthanner, engemaier·ifg·uni·potsdam 2009 20/20

×