Hanno Tietgens | BÜRO X Media LabLernen undarbeiten imWeb 3D:
Macht Spaß,macht schlau,macht Sinn.
Was passiert gerade?Wir erleben dieKonvergenz allerMedien.
Kurz gesagt:Die größteVeränderung seitGutenberg.
Science Fiction wird Realität:Star Wars, 1977 Cisco Keynote, 2007
Was wir tun.Büro X Media Lab:Wir forschen,beraten,entwickeln.
Ein Fokus unserer Aktivitäten:Der Avatar als neues Interaktions-Interface.
Ein Fokus unserer Aktivitäten:Der Avatar als neues Interaktions-Interface.
Mehr als 1,2 Milliarden Avatare sind heute weltweit regi-striert, 2D-Profile in Facebook u.ä. nicht mitgerechnet.
2007 schaffen wir mit Unterstützung der Universität, derStadt (Gamecity) und der Handelskammer Hamburg dieHochschulplattfo...
Ausgehend von diesem digitalen Raum, erkunden wirmit Hamburger Hochschulen die virtuelle Welt:Campus Hamburgin 3D: Wissen ...
Campus Hamburg in 3D: Uni Hamburg, Eröffnungs-veranstaltung „Eventmanagement im Sport“, Jörg Försterund Andreas Hebbel-See...
Campus Hamburg in 3D: Ringvorlesung HAW Gamecity-Lab „Games and beyond“, April 2008 — Veranstaltung„Machinima in 3D“ mit S...
Campus Hamburg in 3D: Präsenz und Aktivitäten derMHMK Macromedia in der virtuellen 3D-Welt.W
Campus Hamburg in 3D: University of Hamburg — lehrtLogistik, Wirtschaftsinformatik und Sozialwissenschaftenin immersiven L...
Campus Hamburg in 3D: Diplomarbeit „HafenCityUniversity Hamburg in 3D“; Konzepte der Erweiterungim virtuellen Raum (Micha ...
Campus Hamburg in 3D: Ringvorlesung als Mixed realityVeranstaltung mit internationalen Referenten in Gestaltihrer Avatare,...
Campus Hamburg in 3D: Virtueller Campus Finkenau desDMI, HAW Hamburg; Avatar-basierte Lernaktivitäten, z.B.zu Journalismus...
Campus Hamburg in 3D: Lehrauftrag der Hochschule fürWirtschaft und Recht, HWR Berlin — „Supervision Intern-ship“ für Studi...
Campus Hamburg in 3D: Gastdozent „SupervisionInternship“, HWR Berlin.WCampus Hamburg in 3D: Gastdozent „SupervisionInterns...
World Wide Change.Lehre, Lernenund Teamarbeitverändern sichnachhaltig.
World Wide Change: Die Durchführung von Konferenzenwird ins Netz verlagert.WW
World Wide Change: Aus Lehrbüchern werden Rollen-spiele und interaktive 3D-Lernanwendungen, z.B. seit2008 im Medizinstudiu...
World Wide Change: Architektur wird in 3D kollaborativgeplant — und mit Beteiligung der Bürger zur Diskussiongestellt, z.B...
World Wide Change: Simulationen trainieren das Könnenund senken die Ausbildungs-Kosten.
World Wide Change: Aus 2D-Info-Grafik wird 3D-Daten-Visualisierung, z.B. in einem virtuellen Newsroom oderbei der Analyse ...
World Wide Change: Aus 2D-Info-Grafik wird 3D-Daten-Visualisierung, z.B. in einem virtuellen Newsroom oderbei der Analyse ...
World Wide Change: Komplexe Prozesse werden animiertund interaktiv vermittelt.WW
World Wide Change: Controlling und Bilanzbuchhaltungwerden anfaßbar. (hier: University of Central Florida inSecond Life)W
World Wide Change: Geschichte wird lebendig. (hier:Paris 3D Saga, Bastille, Dassault Systèmes 2012)WW
World Wide Change: Geschichte wird lebendig. (hier:1920s Berlin Project, Jo Yardley, Second Life, 2013)W
World Wide Change: Geschichte wird lebendig. (hier:University of Washington, Maya Island, 2012.)W
World Wide Change: In Google Street View besuchen wirPlätze auf der ganzen Welt, am Schreibtisch oder auf derCouch, hier: ...
World Wide Change: Aus der Beteiligung an Videokon-ferenzen, Webinaren etc. wird virtuelle Teamarbeit. (hier:TÜV NORD Grou...
World Wide Change. Journalisten-Ausbildung und trans-mediales Storytelling gewinnen ganz neue Qualitäten.(z.B. USC | Annen...
World Wide Change. Machinima werden zum Lernmediumneuen Typs. (hier: vAcademia, Russia, 2013)W
World Wide Change: Die Überwindung von Zeit und Raummit digitalen Mitteln schont Ressourcen und fördert dieEnergiewende, h...
TÜV NORD in 3D.W
Aus einer 20cm großen Brennstoffzelle ... wird ein 60Meter hohes 3D-Modell, das per Avatar von innen längseines immersiven...
TÜV NORD in 3D: Statt Fragebögen auswendig zu lernenerfahren und trainieren Kinder Verkehrsregeln auf einemvirtuellen Übun...
TÜV NORD in 3D: Statt Fotos und Folien kommenanimierte 3D-Modelle zum Einsatz — z.B. im BereichSystems interaktive Druckge...
TÜV NORD in 3D: Umweltschutz wird zur spielerischenLernumgebung, hier: Installation „Bodenradar“.
TÜV NORD in 3D: Sachverständige aus aller Welt treffensich zur Weiterbildung im virtuellen 3D Auditorium. ProVeranstaltung...
What‘s next? Neben dem mehrfach zitierten Second Lifesind zahlreiche andere Plattformen und Anwendungen inEntwicklung.WWOp...
What‘s next? Serious Games wie „CityOne: Innov8“ vonIBM vermitteln teamorientierte Lösungskompetenz für dieEntwicklung von...
What‘s next? Anwendungen wie Spracherkennung undkünstliche Intelligenz machen technologische Quanten-sprünge.W
What‘s next? Digital erzeugte 3D-Welten bringen dieAvatar-basierte Interaktion mit HTML5 und WebGL insoffene Internet, z.B...
What‘s next? Die virtuelle Realität wird der physischenWelt immer ähnlicher; Games haben bereits Filmqualität,der Photorea...
What‘s next?Auf geht‘s in dieDiskussion!Hanno Tietgens, BÜRO X Media Labht@buerox.de; @HannoTietgens;Facebook, Xing, Linke...
Quellen und Abbildungen | Thank you:Activision (2013). Still from "Activision R&D Real-time Character Demo", presented at ...
Quellen und Abbildungen | Thank you:Hebbel-Seeger, Andreas (2011). Screenshot "MHMK" am Campus Hamburg in 3D. (Folie 16)Ze...
Avatars at work: Lernen und arbeiten im Web 3D
Avatars at work: Lernen und arbeiten im Web 3D
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Avatars at work: Lernen und arbeiten im Web 3D

548 Aufrufe

Veröffentlicht am

Macht Spaß, macht Sinn, macht schlau: The benefits of avatar-based interaction for teamwork and immersive education in virtual 3D environments. A short presentation of the projects "Campus Hamburg in 3D" and "TÜV NORD in 3D", an exploration of best practices from all over the world, and a glimpse at recent technological developments. Held at MHMK University Hamburg during the MiniPosium "Digital Spaces" on April 19, 2013. In German.

0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
548
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Avatars at work: Lernen und arbeiten im Web 3D

  1. 1. Hanno Tietgens | BÜRO X Media LabLernen undarbeiten imWeb 3D:
  2. 2. Macht Spaß,macht schlau,macht Sinn.
  3. 3. Was passiert gerade?Wir erleben dieKonvergenz allerMedien.
  4. 4. Kurz gesagt:Die größteVeränderung seitGutenberg.
  5. 5. Science Fiction wird Realität:Star Wars, 1977 Cisco Keynote, 2007
  6. 6. Was wir tun.Büro X Media Lab:Wir forschen,beraten,entwickeln.
  7. 7. Ein Fokus unserer Aktivitäten:Der Avatar als neues Interaktions-Interface.
  8. 8. Ein Fokus unserer Aktivitäten:Der Avatar als neues Interaktions-Interface.
  9. 9. Mehr als 1,2 Milliarden Avatare sind heute weltweit regi-striert, 2D-Profile in Facebook u.ä. nicht mitgerechnet.
  10. 10. 2007 schaffen wir mit Unterstützung der Universität, derStadt (Gamecity) und der Handelskammer Hamburg dieHochschulplattform „Campus Hamburg in 3D“.
  11. 11. Ausgehend von diesem digitalen Raum, erkunden wirmit Hamburger Hochschulen die virtuelle Welt:Campus Hamburgin 3D: Wissen undKönnen gehenneue Wege.
  12. 12. Campus Hamburg in 3D: Uni Hamburg, Eröffnungs-veranstaltung „Eventmanagement im Sport“, Jörg Försterund Andreas Hebbel-Seeger, 27.11.2007.W
  13. 13. Campus Hamburg in 3D: Ringvorlesung HAW Gamecity-Lab „Games and beyond“, April 2008 — Veranstaltung„Machinima in 3D“ mit Susi Spicoli und Torley Linden.W
  14. 14. Campus Hamburg in 3D: Präsenz und Aktivitäten derMHMK Macromedia in der virtuellen 3D-Welt.W
  15. 15. Campus Hamburg in 3D: University of Hamburg — lehrtLogistik, Wirtschaftsinformatik und Sozialwissenschaftenin immersiven Lernumgebungen.WCONTAINER TERMINALPRODUCTION PROCESSSUPPLY CHAINSMEETINGSHARRASSMENT SIMULATORDISTANCE EDUCATIONCooperation with UNE (AUS)
  16. 16. Campus Hamburg in 3D: Diplomarbeit „HafenCityUniversity Hamburg in 3D“; Konzepte der Erweiterungim virtuellen Raum (Micha Becker, 2010).W
  17. 17. Campus Hamburg in 3D: Ringvorlesung als Mixed realityVeranstaltung mit internationalen Referenten in Gestaltihrer Avatare, Gamecity Lab der HAW Hamburg (2008).W
  18. 18. Campus Hamburg in 3D: Virtueller Campus Finkenau desDMI, HAW Hamburg; Avatar-basierte Lernaktivitäten, z.B.zu Journalismus, Events und Produktion von Machinima.W
  19. 19. Campus Hamburg in 3D: Lehrauftrag der Hochschule fürWirtschaft und Recht, HWR Berlin — „Supervision Intern-ship“ für Studierende im internationalen Praktikum 2013.WW
  20. 20. Campus Hamburg in 3D: Gastdozent „SupervisionInternship“, HWR Berlin.WCampus Hamburg in 3D: Gastdozent „SupervisionInternship“, HWR Berlin.W
  21. 21. World Wide Change.Lehre, Lernenund Teamarbeitverändern sichnachhaltig.
  22. 22. World Wide Change: Die Durchführung von Konferenzenwird ins Netz verlagert.WW
  23. 23. World Wide Change: Aus Lehrbüchern werden Rollen-spiele und interaktive 3D-Lernanwendungen, z.B. seit2008 im Medizinstudium am Imperial College, London.
  24. 24. World Wide Change: Architektur wird in 3D kollaborativgeplant — und mit Beteiligung der Bürger zur Diskussiongestellt, z.B. die neue Stadtbibliothek von Birmingham.
  25. 25. World Wide Change: Simulationen trainieren das Könnenund senken die Ausbildungs-Kosten.
  26. 26. World Wide Change: Aus 2D-Info-Grafik wird 3D-Daten-Visualisierung, z.B. in einem virtuellen Newsroom oderbei der Analyse von Tweets (Daden, UK).
  27. 27. World Wide Change: Aus 2D-Info-Grafik wird 3D-Daten-Visualisierung, z.B. in einem virtuellen Newsroom oderbei der Analyse von Tweets (Daden, UK).
  28. 28. World Wide Change: Komplexe Prozesse werden animiertund interaktiv vermittelt.WW
  29. 29. World Wide Change: Controlling und Bilanzbuchhaltungwerden anfaßbar. (hier: University of Central Florida inSecond Life)W
  30. 30. World Wide Change: Geschichte wird lebendig. (hier:Paris 3D Saga, Bastille, Dassault Systèmes 2012)WW
  31. 31. World Wide Change: Geschichte wird lebendig. (hier:1920s Berlin Project, Jo Yardley, Second Life, 2013)W
  32. 32. World Wide Change: Geschichte wird lebendig. (hier:University of Washington, Maya Island, 2012.)W
  33. 33. World Wide Change: In Google Street View besuchen wirPlätze auf der ganzen Welt, am Schreibtisch oder auf derCouch, hier: MoMA NY via Blue Mars Lite, 2011.WW
  34. 34. World Wide Change: Aus der Beteiligung an Videokon-ferenzen, Webinaren etc. wird virtuelle Teamarbeit. (hier:TÜV NORD Group, 2011.)
  35. 35. World Wide Change. Journalisten-Ausbildung und trans-mediales Storytelling gewinnen ganz neue Qualitäten.(z.B. USC | Annenberg School of Communications andJournalism, Lerninstallation „Virtual Guantanamo“.)WW
  36. 36. World Wide Change. Machinima werden zum Lernmediumneuen Typs. (hier: vAcademia, Russia, 2013)W
  37. 37. World Wide Change: Die Überwindung von Zeit und Raummit digitalen Mitteln schont Ressourcen und fördert dieEnergiewende, hier: Panel US State Department, 2009.W
  38. 38. TÜV NORD in 3D.W
  39. 39. Aus einer 20cm großen Brennstoffzelle ... wird ein 60Meter hohes 3D-Modell, das per Avatar von innen längseines immersiven Lernpfades erforscht wird.
  40. 40. TÜV NORD in 3D: Statt Fragebögen auswendig zu lernenerfahren und trainieren Kinder Verkehrsregeln auf einemvirtuellen Übungsplatz.
  41. 41. TÜV NORD in 3D: Statt Fotos und Folien kommenanimierte 3D-Modelle zum Einsatz — z.B. im BereichSystems interaktive Druckgeräte.
  42. 42. TÜV NORD in 3D: Umweltschutz wird zur spielerischenLernumgebung, hier: Installation „Bodenradar“.
  43. 43. TÜV NORD in 3D: Sachverständige aus aller Welt treffensich zur Weiterbildung im virtuellen 3D Auditorium. ProVeranstaltung werden zehntausende von Euro gespart.
  44. 44. What‘s next? Neben dem mehrfach zitierten Second Lifesind zahlreiche andere Plattformen und Anwendungen inEntwicklung.WWOpenSim WonderlandUnityBlue Mars
  45. 45. What‘s next? Serious Games wie „CityOne: Innov8“ vonIBM vermitteln teamorientierte Lösungskompetenz für dieEntwicklung von Smart Cities.WW
  46. 46. What‘s next? Anwendungen wie Spracherkennung undkünstliche Intelligenz machen technologische Quanten-sprünge.W
  47. 47. What‘s next? Digital erzeugte 3D-Welten bringen dieAvatar-basierte Interaktion mit HTML5 und WebGL insoffene Internet, z.B.: PixieGrid im Chrome-Browser.W
  48. 48. What‘s next? Die virtuelle Realität wird der physischenWelt immer ähnlicher; Games haben bereits Filmqualität,der Photorealismus in Echtzeit ist zum Greifen nah.W
  49. 49. What‘s next?Auf geht‘s in dieDiskussion!Hanno Tietgens, BÜRO X Media Labht@buerox.de; @HannoTietgens;Facebook, Xing, LinkedIn
  50. 50. Quellen und Abbildungen | Thank you:Activision (2013). Still from "Activision R&D Real-time Character Demo", presented at GDC. Activision RnD, USA,March 27, 2013: https://www.youtube.com/watch?v=l6R6N4Vy0nE (Folie 50)Becker, Micha (2011). Standbilder aus einer Präsentation der Diplomarbeit "HafenCity University Hamburg in 3D".VWBPE 2011. (Folie 18)Cisco Systems (2007). Telepresence demo by CEO John Chambers and Marthin de Beer. Bangalore / San José: http://www.youtube.com/watch?v=rcfNC_x0VvE (Folie 7)Daden Ltd. (2010, 2012). Screenshots. (A) Virtual Newsroom. (B) 3D analysis of Diamond Jubilee Tweets withDatascape. See more: http://pinterest.com/dadenlimited/activity/. (Folien 28, 29)Drax, Bernhard (2009). Screenshots from "‪Virtual Gitmo‬", machinima docu of the 3D Guantanamo installation createdin 2008 by Nonny de la Pena, University of Southern California. May 12, 2009: http://www.youtube.com/watch?v=5kBfi_8wDUg. (Folie 37)Hackathorn, Eric (2011). Screenshot Rock Creek Park in Unity 3D. NOAA Fragile Earth Studios, Boulder, USA: http://fragileearthstudios.com/2011/05/04/rock-creek-park/ (Folie 46, unten links.)Hayes, Gary (2010). World Map of Multi Platform Cultures & Transmedia Rituals, via: "The Fragments of Attention:Transmedia Alchemy", Keynote, Auckland University March 25, 2011, on Garys blog PersonalizeMedia http://www.personalizemedia.com/navigating-the-world-of-multi-platform-transmedia-rituals/ (Folien 4, 5)Heaven, John (2010). Second Life for eParticipation? An exclusive sneak preview of Birmingham’s Virtual Library. PeP-NET, Nov 16, 2010: http://pep-net.eu/blog/2010/11/16/second-life-for-eparticipation-an-exclusive-sneak-preview-of-birminghams-virtual-library/ (Folie 26)
  51. 51. Quellen und Abbildungen | Thank you:Hebbel-Seeger, Andreas (2011). Screenshot "MHMK" am Campus Hamburg in 3D. (Folie 16)Zero (2013). Virtual Worlds / MMOs by sector Q1 2013. Cambridge, UK. February 2013: http://www.kzero.co.uk/blog/state-virtual-worlds-market-kzero-radar-chart-q1-2013 (Folie 11)Lucas, George (1977). Princess Leia, in the form of a holograph, addresses Luke Skywalker and Obi-Wan Kenobi in"Star Wars“ — an early avatar, before the term was even coined. Lucasfilm, USA, released May 25, 1977. (Folie 7)Reiners, Torsten (2011). Aktivitäten der "University of Hamburg" am Campus Hamburg in 3D. VWBPE 2011 (Folie 17)Secret Location (2012). Standbild aus dem Trailer „Secret Location – What are The Sevens?“, Toronto, June 06, 2012.http://www.youtube.com/watch?v=y50B7DRNm70. (Folie 10)Science School (2008). Lerninstallationen zur Atmosphäre und der CO2-Entwicklung. Second Life. (Folie 30)Swoboda, Wolfgang (2011). Screenshots Aktivitäten des DMI (HAW Hamburg) in 3D. VWBPE 2011 (Folie 20)Tietgens, Hanno et al (2011). Keynote zur Veranstaltung: "Avatars in Class — Campus Hamburg in 3D". VWBPEVirtual Worlds Best Practices in Education 2011, HAW Mediencampus Hamburg / Second Life. March 18, 2018: http://www.elbe-studios.de/?VID=160 (div. Folien)Zugzwang, Ravenelle (2008). Screenshot aus der Ringvorlesung "Games and beyond" im virtuellen Audimax desCampus Hamburg in 3D, Mixed-media-Veranstaltung "Machinima in 3D". HAW Gamecity-Lab / Second Life, April 22,2008. (Folie 14)Zahlreiche weitere Abbildungen aus dem Archiv von BÜRO X Media Lab | Campus Hamburg in 3D.

×