Dr. Sandra Schaffert, SS 2010, Seminar „Lernarrangements & Lebens- begleitendes Lernen“, FH Hagenberg, Kontakt: sandra.sch...
Inhalte <ul><li>Arbeit mit Fallbeispielen </li></ul><ul><li>Präsentationen der Studierenden </li></ul><ul><li>Diskussion d...
Übersicht
Liste der Fallbeispiele  <ul><li>Opel: Podcasts in der Vertriebschulung (via  http://www.e20cases.org/lang/de/2010/02/podc...
Arbeit mit Fallbeispielen
Arbeit mit Fallbeispielen Fachhochschule Nordwestschweiz – Didaktischer Leitfaden von Experience online, eXperience based ...
Vorstellung der Fallbeispiele <ul><li>Unternehmenbeschreibung </li></ul><ul><li>Ziel der Intervention (welche Kompetenzen)...
Kriterien <ul><li>Verständlichkeit und Nachvollziehbarkeit </li></ul><ul><li>Präsentation </li></ul><ul><li>Analyse und Kr...
Präsentation der Fallbeispiele
Hinweis <ul><li>Die folgenden Darstellungen der Fallbeispiele wurden auf Grund der Angaben in der Literatur (s.o.) von Stu...
Fallbeispiel Opel
Fallbeispiel Mentornet
Fallbeispiel KMU
Fallbeispiel ADAC
Fallbeispiel Banking
Diskussion der Fallbeispiele
Wird Kompetenzentwicklung ermöglicht? <ul><li>Definition der Lernziel und Lernerfolg liegen in der Verantwortung des Lerne...
Inwieweit realisieren die Beispiele ... Nach einer Idee von Gnahs ((200/). Kompetenzen – Erwerb, Erfassung, Instrumente, S...
Dr. Sandra Schaffert Salzburg Research Forschungsgesellschaft FH Hagenberg Kontakt: sandra.schaffert@fh-hagenberg.at,  htt...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

[lehre] Kompetenzentwicklung mit TEL in Unternehmen - Fallbeispiele

774 Aufrufe

Veröffentlicht am

[lehre] Seminarunterlagen zu „Lernarrangements & Lebensbegleitendes Lernen“, FH Hagenberg, SS 2010, KWM550 - Tag 3 Part 2

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
774
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
3
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

[lehre] Kompetenzentwicklung mit TEL in Unternehmen - Fallbeispiele

  1. 1. Dr. Sandra Schaffert, SS 2010, Seminar „Lernarrangements & Lebens- begleitendes Lernen“, FH Hagenberg, Kontakt: sandra.schaffert@fh-hagenberg.at, http://sansch.wordpress.com Kompetenzentwicklung mit Social Media im Unternehmen: Fallbeispiele http://www.flickr.com/photos/23065375@N05/2247354856/sizes/o/ thinkpanama
  2. 2. Inhalte <ul><li>Arbeit mit Fallbeispielen </li></ul><ul><li>Präsentationen der Studierenden </li></ul><ul><li>Diskussion der Fallbeispiele </li></ul><ul><li>Vorbereitung: Präsentationen der Studierenden </li></ul>
  3. 3. Übersicht
  4. 4. Liste der Fallbeispiele <ul><li>Opel: Podcasts in der Vertriebschulung (via http://www.e20cases.org/lang/de/2010/02/podcasts-in-der-vertriebschulung-bei-opel/ ) </li></ul><ul><li>Mentornet – Reframing practice: creating social learning networks (in Englisch, via http://www.e20cases.org/lang/de/2010/03/mentornet-reframing-practice-creating-social-learning-networks/ ) </li></ul><ul><li>Fallstudien für E-Learning in KMU (Lutz Jäckel Christiane Kerlen Iris Pfeiffer Jan Wessels http://www.abwf.de/content/main/publik/handreichungen/lipa/010_90hand-10.pdf ) </li></ul><ul><li>ADAC: bessere Servicedienstleistungen durch Blended Learning (VIWIS; via http://www.download.viwis.de/kundenreferenzen/TB%20ADAC.pdf ) </li></ul><ul><li>Fallstudie Center for Young Professionals in Banking, CYP (Taiga Brahm, SCIL, via http://www.cyp.ch/de/pdf/cyp_case_study_scil.pdf ) </li></ul>
  5. 5. Arbeit mit Fallbeispielen
  6. 6. Arbeit mit Fallbeispielen Fachhochschule Nordwestschweiz – Didaktischer Leitfaden von Experience online, eXperience based training Didaktischer Leitfaden zur Unterstützung des Einsatzes von Fallstudien in der Lehre Odette Haefeli, Ralf Wölfle 16. Dezember 2008 http://www.experience-online.ch/cases/experience20.nsf/de/dozierende_didaktlf
  7. 7. Vorstellung der Fallbeispiele <ul><li>Unternehmenbeschreibung </li></ul><ul><li>Ziel der Intervention (welche Kompetenzen) </li></ul><ul><li>Beschreibung </li></ul><ul><li>Vorgehen (Zeitplan) </li></ul><ul><li>Ergebnisse </li></ul><ul><li>„ Kritische Würdigung“ </li></ul><ul><li>5-10 Slides, ca. 10 Minuten Präsentation, 5-10 Minuten Diskussion </li></ul>
  8. 8. Kriterien <ul><li>Verständlichkeit und Nachvollziehbarkeit </li></ul><ul><li>Präsentation </li></ul><ul><li>Analyse und Kritischer Blick </li></ul><ul><ul><li>Was gefällt, was nicht? </li></ul></ul>
  9. 9. Präsentation der Fallbeispiele
  10. 10. Hinweis <ul><li>Die folgenden Darstellungen der Fallbeispiele wurden auf Grund der Angaben in der Literatur (s.o.) von Studierenden der FH Hagenberg entwickelt </li></ul>
  11. 11. Fallbeispiel Opel
  12. 12. Fallbeispiel Mentornet
  13. 13. Fallbeispiel KMU
  14. 14. Fallbeispiel ADAC
  15. 15. Fallbeispiel Banking
  16. 16. Diskussion der Fallbeispiele
  17. 17. Wird Kompetenzentwicklung ermöglicht? <ul><li>Definition der Lernziel und Lernerfolg liegen in der Verantwortung des Lerners </li></ul><ul><li>Lernziele sind auf selbstorganisierte Lösung von Praxisproblemen, d.h. handlungsorientiert ausgerichtet </li></ul><ul><li>Neben Wissenszielen werden Wertziele angestrebt </li></ul><ul><li>Selbstorganisierte Lernphasen </li></ul><ul><li>Lernprozesse finden überwiegend in Netzwerken von Lernern, Tutoren statt </li></ul>(siehe Kuhlmann & Sauter 2008, 27; Euler und Hahn 2007)
  18. 18. Inwieweit realisieren die Beispiele ... Nach einer Idee von Gnahs ((200/). Kompetenzen – Erwerb, Erfassung, Instrumente, S.49 Aspekt Opel Mentornet KMU ADAC Banking Def. Lernziel i.d.H. des Lerners Def. Lernerfolg i.d.H. der Lerner Praxisproblem handlungs-orientiert selbstorganisierte Phasen In Netzwerken mit anderen
  19. 19. Dr. Sandra Schaffert Salzburg Research Forschungsgesellschaft FH Hagenberg Kontakt: sandra.schaffert@fh-hagenberg.at, http://sansch.wordpress.com Unterlagen für SS 2010 Seminar „Lernarrangements & Lebensbegleitendes Lernen“ Die Unterlagen können frei kopiert, genutzt und modifiziert werden, sofern (auch) der Name der Urheberin entsprechend genannt wird. Kontakt

×