„Der Unterschied zwischen Coaching und einem persönlichen Gespräch
                             unter Freunden“




Exposé...
Seminar „Das Persönliche Gespräch als Methode in der psychologischen Forschung“, WiSe 09/10                               ...
Seminar „Das Persönliche Gespräch als Methode in der psychologischen Forschung“, WiSe 09/10    3

        Um Coaching von ...
Seminar „Das Persönliche Gespräch als Methode in der psychologischen Forschung“, WiSe 09/10      4

Qualität von Beziehung...
Seminar „Das Persönliche Gespräch als Methode in der psychologischen Forschung“, WiSe 09/10    5

Einfluss auf Wahrnehmung...
Seminar „Das Persönliche Gespräch als Methode in der psychologischen Forschung“, WiSe 09/10   6


4. Literaturverzeichnis
...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Exposé Das PersöNliche GespräCh Alischa DüWer

1.196 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Gesundheit & Medizin
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.196
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
7
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Exposé Das PersöNliche GespräCh Alischa DüWer

  1. 1. „Der Unterschied zwischen Coaching und einem persönlichen Gespräch unter Freunden“ Exposé zum Seminar „Das Persönliche Gespräch als Methode in der psychologischen Forschung“ WiSe 2009/2010 Universität Hamburg Fachbereich Psychologie vorgelegt bei Dipl. Psych. Claudia Liberona von Alischa Düwer Lutterothstraße 22 20255 Hamburg alischaduewer@web.de Matrikelnummer 5847099 Hamburg, November 2009
  2. 2. Seminar „Das Persönliche Gespräch als Methode in der psychologischen Forschung“, WiSe 09/10 2 Inhaltsverzeichnis 1. Persönlicher Bezug:.............................................................................................................. 2 2. Bezug zum Stand der Wissenschaft:................................................................................... 4 3. Fragestellung......................................................................................................................... 4 4. Literaturverzeichnis............................................................................................................. 6 1. Persönlicher Bezug: Zu dem Thema „Coaching“ belege ich dieses Semester ein Seminar. Durch das Angebot meines Dozenten zu einer Diplomarbeit bin ich zu dem Forschungsthema „Der Unterschied zwischen Coaching und einem persönlichen Gespräch unter Freunden“ gekommen. Mich hat die Fragestellung auf Anhieb interessiert. Zunächst musste ich aber feststellen, dass ich zu dem Begriff „Coaching“ nur eine vage Vorstellung habe. Deswegen habe ich nach einer Definition des Begriffes gesucht und folgende, in meinen Augen treffende, Beschreibung von Susanne Weber im Internet gefunden: Im Englischen Sprachraum tauchte der Begriff Coach mit der Bedeutung Kutsche erstmalig 1556 auf. [...] In einer Kutsche macht man sich – geschützt durch den Innenraum der Kutsche und mit Hilfe des Kutschers – auf den Weg, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Der Kutscher sorgt dafür, dass die Rahmenbedingungen stimmen und er mit seinem Passagier das gewünschte Ziel möglichst schnell erreicht. Er muss die Pferde und den Weg genau kennen. Eventuelle Hindernisse räumt er aus dem Weg oder umfährt sie auf anderen Wegen. Er muss berücksichtigen, welche Reisestrapazen er seinem Passagier und seinen Pferden zumuten kann. Coaching ist demnach als eine Form des Unterweisens, Anleitens und Beratens zu verstehen. Ein Coach hilft seinem Coachee (seinem Klienten), unter der Berücksichtigung seiner Persönlichkeit, sein Ziel zu erreichen. Oft wird ein Coach bei beruflichen Fragen und Problemen zu Rate gezogen. Hierbei stellt sich mir die Frage, aus welchen Gründen man sich an einen Coach wendet. Ist es leichter mit einem Außenstehenden zu sprechen als mit einem Freund? Warum werden die Antworten auf beispielsweise berufliche Fragen nicht erfolgreich in einem persönliches Gespräch zu einem Freund gesucht und gefunden? Exposé - „Der Unterschied zwischen Coaching und einem persönlichem Gespräch unter Freunden“
  3. 3. Seminar „Das Persönliche Gespräch als Methode in der psychologischen Forschung“, WiSe 09/10 3 Um Coaching von einem persönlichem Gespräch unter Freunden abgrenzen zu können, habe ich versucht für den Ausdruck eine klare Definition zu finden. Es stellte sich heraus, dass viele verschiedene Formen von Gesprächen unter einem persönlichem Gespräch zusammengefasst werden. Interessanterweise kommen beispielsweise Personalberater und Kandidat, sowie sich einander nahestehende Menschen, zu einem persönlichem Gespräch zusammen. Unter einem Gespräch wird unter anderem eine Aussprache, eine Beratung, eine Erörterung, ein Gedankenaustausch, ein Wortgefecht oder ein Plausch verstanden, nur um einige Synonyme zu nennen. Auch das Adjektiv persönlich grenzt das Gespräch nicht von Coaching ab. Demnach ist Coaching auch eine Form von persönlichem Gespräch, denn im Duden wird darauf verwiesen, das persönlich „in Person“ bedeutet. Es ist auch im Sinne von privat oder im vertrauten Kreise zu verstehen. Ein persönliches Gespräch ist also etwas vertrauliches, dass nicht öffentlich stattfindet. Es kann sich folglich zwischen einem Coach und seinem Coachee, sowie unter Freunden ereignen. Anzumerken ist jedoch, dass auch unterschiedliche Personen im Fernsehen zu einem persönlichem Gespräch zusammenkommen, dass dann nicht mehr als privat bezeichnet werden kann, denn die Öffentlichkeit kann daran teilnehmen. Die Bedeutungszuschreibung- und Unterscheidung zwischen Coaching und einem persönlichen Gespräch ist demnach, literarisch gesehen, offensichtlich nicht ganz einfach und führt zu keiner klaren Unterscheidung. Der Unterschied liegt wahrscheinlich viel mehr in der Art, wie die Menschen zueinander in der Beziehung stehen. Was aber unterscheidet sich maßgeblich? Und welchen Einfluss hat dieser Unterschied auf das Wahrnehmen, Verhalten und Erleben eines Individuums? Was unter einem Coach zu verstehen ist und welche Aufgaben ihm zugeschrieben werden, wurde bereits definiert. Was ist aber unter einem Freund zu verstehen? Unter dem Begriff Freund und der Beziehung unter Freunden, verstehen die Menschen, je nach Herkunft und Epoche etwas anderes. Die ihm zugrunde liegenden Freundschaftskonzepte sind von Kultur zu Kultur verschieden. So gewinnt man in Nordamerika wahrscheinlich schneller „Freunde“ als in Deutschland, was mutmaßlich den unterschiedlichen Freundschaftsauffassungen zuzuschreiben ist. Wohingegen man in Deutschland lieber „tiefe“ Beziehungen pflegt und eher wenige Menschen zu seinen Freunden zählt, schreibt man dem US-Amerikaner eher die Fähigkeit zum schnellen, oberflächlichen Kontakt zu. Freundschaft bezeichnet insofern nicht nur eine Form von sozialer Interaktion, sondern bedingt auch die Exposé - „Der Unterschied zwischen Coaching und einem persönlichem Gespräch unter Freunden“
  4. 4. Seminar „Das Persönliche Gespräch als Methode in der psychologischen Forschung“, WiSe 09/10 4 Qualität von Beziehungen. Ein Freund beschreibt idealerweise eine Person, der man sich anvertrauen und die man um Rat fragen kann. Jemand, der einem nahe steht und dem man sich vertraut. Der Dichter Friedrich Hölderlin (1770-1843) sagt dazu: Eignes Nachdenken oder ein Buch oder woran man sich sonst zu orientieren vermag, ist wohl gut, aber das Wort eines echten Freundes, der den Menschen und die Lage kennt, trifft wohltätiger und irrt weniger. Allerdings wurde diese Aussage schon vor ein paar (hundert) Jahren getroffen. Es stellt sich die Frage, inwiefern ein (Beratungs)gespräch mit einem Coach jemandem eine bessere Hilfe darstellt als ein Gespräch zu einem Freund. 2. Bezug zum Stand der Wissenschaft: Ein kurzer Überblick über den aktuellen Forschungsstand zeigt, dass zu dieser expliziten Fragestellung noch nichts veröffentlicht wurde. In den einschlägigen Literaturverzeichnissen, wie PsycInfo oder PSYNDEXplus ergaben sich keine Suchergebnisse. Jedoch gibt es einige Veröffentlichungen zu Freundschaftsbeziehungen und Beratung im Allgemeinen, sowie unterschiedlichen Kommunikationsformen, unter denen das Gespräch als eine Art der Kommunikation anzusiedeln ist. In der Psychologie ist das Thema sicherlich im Forschungsbereich der Arbeits- und Organisationspsychologie, der Klinischen Psychologie, sowie der Sozialpsychologie anzusiedeln. Die Arbeits- und Organisationspsychologie beschäftigt sich mit psychologischen Fragen der Arbeitswelt, die Klinische Psychologie hat im Bereich der Therapie, die eine Form der Beratung darstellt, eventuell einige Beiträge zu bieten und die Sozialpsychologie liefert die Ansätze zum Wahrnehmen, Erleben und Verhalten eines Individuums. So auch in Interaktionen mit anderen. 3. Fragestellung Coaching ist kein geschützter Begriff. Demnach kann sich jeder Coach nennen und Coaching betreiben. Vor allem, weil es in dieser Branche einen ständigen Zuwachs an Teilnehmern gibt, wäre es daher interessant zu untersuchen, was einen (guten) Coach ausmacht und inwiefern sich das Gespräch mit einem Coach zu einem Gespräch unter Freunden unterscheiden lässt und welche Einflüsse hierfür entscheidend sind. Zu Untersuchen wären zum Einen das Erleben eines Individuums beider Gesprächsformen, sowie ihren Exposé - „Der Unterschied zwischen Coaching und einem persönlichem Gespräch unter Freunden“
  5. 5. Seminar „Das Persönliche Gespräch als Methode in der psychologischen Forschung“, WiSe 09/10 5 Einfluss auf Wahrnehmung, Erleben und Verhalten einer Person, insbesondere in Entscheidungsprozessen. Zum Anderen wäre eine genauere Sichtung der Forschungsergebnisse zu der Verankerung von Beratung im Allgemeinen in unserer (westlichen) Gesellschaft angebracht. Damit verknüpft sich die Frage, warum in unserer heutigen Zeit Beratung in vielfältiger Weise in Anspruch genommen wird und der Freund an sich als Ratgeber nicht ausreicht. Exposé - „Der Unterschied zwischen Coaching und einem persönlichem Gespräch unter Freunden“
  6. 6. Seminar „Das Persönliche Gespräch als Methode in der psychologischen Forschung“, WiSe 09/10 6 4. Literaturverzeichnis 1) http://www.die-coachingausbildung.de/der-begriff-coach.76.0.html, Stand: 07.11.2009 2) http://www.deanita.de/freundschaft_aphorismen.htm, Stand:08.11.2009 3) Greif, S. (2008). Coaching und ergebnisorientierte Selbstreflexion: Theorie, Forschung und Praxis des Einzel- und Gruppencoachings. Göttingen: Hogrefe-Verlag Exposé - „Der Unterschied zwischen Coaching und einem persönlichem Gespräch unter Freunden“

×