Hauptversammlung

416 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
416
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
39
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie
  • Perspektiven: Wir glauben das wir viele perspektiven haben, wie wir werden öfter einen Markt besuchen  geben wir auf homepage immer bekannt was ansteht. Und nachdem wir uns für ein neues Produkt entschieden haben, werden wir mehr werbung machen Haben ja auch schon mit zeitungen kontakt aufgenommen. Wir werden uns was überlegen, was jeder brauchen kann. Und falls jetzt noch fragen offen sind, dürfen sie diese stelln, und wir versuchen sie bestmöglich zu beantworten.
  • Hauptversammlung

    1. 1. Herzlich Willkommen zu unserer Hauptversammlung <ul><li>Gliederung des Abends: </li></ul><ul><li>Vorstellung des Unternehmens und Geschäftsverlauf </li></ul><ul><li>Wirtschaftliche Situation und Geschäftsverlauf </li></ul><ul><li>Bisher erreichte Ziele </li></ul><ul><li>Perspektiven und Zukunft der Firma </li></ul><ul><li>Offene Fragerunde </li></ul>2. Dezember 2009
    2. 2. Vorstandsvorsitz Vorstandsvorsitz 2. Dezember 2009
    3. 3. Verwaltung <ul><li>Berechnung von Löhnen, Steuern und Sozialversicherungsabgaben </li></ul><ul><li>Erstellung der Protokolle </li></ul><ul><li>Erstellung des Geschäftsberichts </li></ul><ul><li>Versand der monatlichen Buchführungsunterlagen an JUNIOR </li></ul><ul><li>Korrespondenz </li></ul><ul><li>Organisation der Hauptversammlungen </li></ul><ul><li>Personalverwaltung </li></ul>2. Dezember 2009
    4. 4. Formularvorlagen - Verwaltung- <ul><li>JUNIOR stellt uns Formatvorlagen </li></ul><ul><li>dienen als Leitfaden </li></ul><ul><li>für fast alle Bereiche vorhanden </li></ul><ul><li>erleichtern JUNIOR die Kontrolle der Protokolle </li></ul><ul><li>schnelle Übersicht </li></ul>Women Factory - Die Schülerfirma 2. Dezember 2009
    5. 5. 3. Protokolle - Verwaltung - <ul><li>übersichtlich & doch ausführlich </li></ul><ul><li>Sitzungsprotokolle </li></ul><ul><li>Pausenprotokolle </li></ul><ul><li>Tagesordnungspunkte (TOP) </li></ul><ul><li>Einsendung an die Hauptgeschäftsstelle in Köln per E-Mail erwünscht </li></ul><ul><li>bei verspäteter Einsendung erfolgt Strafzahlung </li></ul>Women Factory - Die Schülerfirma 2. Dezember 2009
    6. 6. 4. Bewertung der Protokolle durch JUNIOR - Verwaltung - <ul><li>monatl. Buchführungsunterlagen müssen bis zum 15. eingesendet sein </li></ul><ul><li>übersichtliche & ausführliche Protokolle </li></ul><ul><li>Zuständiger Koordinator bewertet Unterlagen </li></ul><ul><li>durch gute Gestaltung und Ausführung, sowie guten Inhalt und pünktliche Einsendung gewinnt man Punkte  Bewerbung für den Landeswettbewerb </li></ul><ul><li>bisher sehr gute Rückmeldung auf Protokolle </li></ul>Women Factory - Die Schülerfirma 2. Dezember 2009
    7. 7. Finanzabteilung <ul><li>Erstellung von Kundenrechnungen/Schreiben von Mahnungen </li></ul><ul><li>Bezahlung von Rechnungen </li></ul><ul><li>Kontrolle der Kontoauszüge </li></ul><ul><li>Verwaltung der Kasse </li></ul><ul><li>monatliche Überweisungen an die Geschäftstelle </li></ul><ul><li>Sammlung, Ordnungen und Aufbewahrung von Quittungen und Kassenzettel </li></ul><ul><li>Buchführung </li></ul>2. Dezember 2009
    8. 8. Technikabteilung <ul><li>Realisierung des Produkts/ der Dienstleistung </li></ul><ul><li>Kostengünstige Beschaffung der Rohstoffe mit hoher Qualität </li></ul><ul><li>Möglichkeiten und Grenzen der Produktherstellung </li></ul><ul><li>Gewährleistung des Qualitätsstandards </li></ul><ul><li>Einteilung der Mitarbeiter in den Prozess </li></ul><ul><li>Effiziente und kostengünstige Gestaltung der Abläufe </li></ul>2. Dezember 2009
    9. 9. Marketingabteilung <ul><li>Gestaltung des Produkts </li></ul><ul><li>Überprüfung der Kundenzufriedenheit </li></ul><ul><li>Variation eines Produkts </li></ul><ul><li>Werbeaktionen für unsere Produkte und die Firma </li></ul>2. Dezember 2009
    10. 10. Umfragebogen - Auswertung 1.) Welche Produkte einer Schülerfirma würdest Du kaufen? 2.) Wie viel Geld würdest du für diesen Artikel ausgeben? 3.) Welche Werbung findest du ansprechend? 4.) Würdest Du einen Anteilsschein kaufen? 5.) Welche anderen (bis jetzt) unvorhandenen Produkte wolltest du schon immer kaufen?
    11. 11. Geschäftsidee <ul><li>Die Entscheidung viel auf ein Produkt, keine Dienstleistung </li></ul><ul><li>Deko- und Geschenkartikel </li></ul><ul><li>Einbindung regionaler Unternehmen und eigene Herstellung </li></ul><ul><li>Ein Produkt, mit dem jeder etwas anfangen oder auch verschenken kann </li></ul><ul><li>Ein Produkt, dass für Jung und Alt geschaffen ist </li></ul>
    12. 12. Wirtschaftliche Situation Ausgaben 2. Dezember 2009
    13. 13. Einnahmen durch Nudeln und Teelichter
    14. 14. Ausgaben und Einnahmen
    15. 15. Geschäftsverlauf 2. Dezember 2009 <ul><li>Umfrage über Produktauswahl </li></ul><ul><li>Entwicklung unseres Logos </li></ul><ul><li>Werbung von Verkauf der Anteilsscheine+ Nudeln (Leintuch + Plakate) </li></ul><ul><li>Verkauf von Nudeln + Teelicher, Planung und Gestaltung der Stühle </li></ul><ul><li>Zeitungsartikel in Yaez am 28.11.09  Interview und Bericht </li></ul><ul><li>Zusätzlich: regelmäßige Treffen </li></ul>
    16. 16. Bisher erreichte Ziele 2. Dezember 2009 <ul><li>Einschreibung des JUNIOR-Unternehmens bei der JUNIOR-Geschäftsstelle </li></ul><ul><li>Registrierung des JUNIOR-Unternehmens durch </li></ul><ul><li>die JUNIOR-Geschäftsstelle (Erledigt) </li></ul><ul><li>Eröffnung eines Guthabenkontos bei einer Bank </li></ul><ul><li>oder Sparkasse durch die JUNIOR-Unternehmer (erledigt) </li></ul>
    17. 17. Wirtschaftliche Erfolge <ul><li>Verkauf der Anteilscheine </li></ul><ul><li>Durchführung der Hauptversammlung </li></ul><ul><li>Beginn mit dem Verkauf unserer Produkte </li></ul><ul><li>Eigene Homepage errichtet ( ->www.woman-factory.at.im/) </li></ul>
    18. 18. Homepage (www.women-factory.at.im)
    19. 19. Lerneffekt <ul><li>Darüber hinaus haben wir in den 2 ½ Monaten gelernt: </li></ul><ul><li>Verantwortung zu übernehmen </li></ul><ul><li>Kompromisse zu schließen und in einem Team gut funktionierend zu arbeiten </li></ul><ul><li>Wirtschaftlich zu denken </li></ul><ul><li>Grundlagen angeeignet, was Buchführung, Marketing und Unternehmensführung angeht </li></ul>
    20. 20. Vielen Dank für ihre Aufmerksamkeit Offene Fragen?

    ×