Kinderzeitung Juni09

385 Aufrufe

Veröffentlicht am

Juni Ausgabe, Kindrzeitung, die besste Zeitng für Kinder von Kinder

Veröffentlicht in: Bildung, News & Politik
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
385
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Kinderzeitung Juni09

  1. 1. Ausgabe 12 – Juni 2009 -1- Kinder 1 Jahr Kinderzeitung team wurde gebildet. Das Ziel dieses Teams: eine monatliche Kinderzeitung, Als Jakob vor 1 Jahr mit der Idee „He die in der gesamten Schule gelesen Papa ich möchte eine Kinderzeitung wird. machen“ auf mich zukam, war ich ziemlich skeptisch, ob er sich des Die Redaktionsaufgaben wurden Umfanges eines solchen Projekts verteilt und dann ging’s frisch ans bewusst ist. Ich fand die Idee aber Werk. Es wurden immer wieder super und wir machten uns dann Mitschüler motiviert Artikel zu schreiben gemeinsam dran, die 1. Kinderzeitung und das Redaktionsteam fügte die zu gestalten. Die Euphorie weitere dann zu einer monatlichen Ausgabe Ausgaben zu machen war groß, als zusammen. Ab dem Jänner 09 gab es Jakob die 1. in Farbe gedruckte die Kinderzeitung als ABO zu kaufen Ausgabe in Händen hielt. Aber das und beinahe jeder Schüler hatte die kennen wir alle: Am Anfang ist die Zeitung darüber abonniert. Die Begeisterung groß! Aber wie lange Berichte der Zeitung finden auch wird die Euphorie für so ein regelmäßig Einzug in den aufwendiges Projekt in diesem Alter Klassenunterricht. wohl anhalten? Nun 1 Jahr später kann ich mit ein bisschen Stolz verkünden,, Wir möchten uns an dieser Stelle bei wie sehr ich mich getäuscht hatte und allen treuen Leser bedanken! Wir freue mich, wie toll sich dieses Projekt möchten in dieser Ausgabe zusätzlich entwickelt hat: noch einige Beiträge aus den ver- gangenen Ausgaben zum Nachlesen Vor 1 Jahr hat Jakob die ersten 3 abdrucken. Ausgaben komplett in Eigenregie herausgegeben. Die Zeitung umfasste Im Namen des gesamten damals 4 Seiten und wurde gratis in Redaktionsteam - Michael Sturm der Klasse verteilt. Dann kam ihm die Idee dieses Projekt seinem Lehrer Inhalt Michael Berchtold vorzustellen. Dieser Redaktionsteam, www.kinderzeitung.net S.2 Das Sonnenfest S3 war von der Idee die Kinderzeitung Bregenz, M-Maschine S.4 gemeinsam zu gestallten sehr M-Maschine und Rosi Lustig S.5 Das Tal der Drachen S.6 angetan. Von nun an gab es Hilfe zu viel Müll S.7 regelmäßige Redaktionssitzungen in Der Gepard S.8 der Schule und ein fixes Redaktions-
  2. 2. Ausgabe 12 – Juni 2009 -2- Kinder ensten Themen lesen, man findet Bastelideen, Kochtipps für Kinder und Unser Redaktionstea vieles mehr wie zum Beispiel in der Adventszeit, als wir einen Advents- Hier ein Foto von unserer 1. Redaktions- kalender online stellten. Hinter jedem sitzung: Fensterchen gab es Informationen über die Adventszeit, Onlinespiele, Geschichten oder ein Filmchen passend zum Thema Weihnachten. Durch diese Aktion besuchten uns im Schnitt ca. 100 User pro Tag. Mittlerweile haben wir unser Onlineangebot noch stark erweitert. Erwähnen möchte ich noch unser KinderzeitungsTV-Studio. Hier versuch- en wir regelmäßig über aktuelle Unser aktuelles Redaktionsteam bilden: Themen aus unserem kleinen TV-Studio zu berichten. Mittlerweile haben wir für Jakob Sturm, Klasse 3a unser KinderzeitungsTV eine eigene Theo Weidmann, Klasse 3a Webseite eingerichtet um die Fülle an Hannah Horn, Klasse 3a Jasmin Frener, Klasse 3a Berichten noch übersichtlich präsen- Tobias Strohal, Klasse 3a tieren zu können. Im Schnitt besuchten Anton Doppelbauer, Klasse 4a uns diesen Monat pro Tag ca 500 Lisa-Maria Muster, Klasse 4a Kinder, was uns zeigt, dass unsere Dominic Luidold, Klasse 4b Inhalte sehr gut angenommen Jonas Walser,Klasse 3a werden. Seit dem Start im Internet verzeichneten wir schon über 68.200 www.kinderzeitung.net Besucher was uns freut und uns Parallel zur Druckausgabe haben wir natürlich anspornt immer weiter neue dann über die Sommerferien 2008 die Inhalte und neue Ideen umzusetzen. Kinderzeitung ins Internet gestellt. Unter www.kinderzeitung.net wollten wir die besten Artikel zu den verschiedensten Themen zusätzlich veröffentlichen. Als wir die erste Webseite ins Netz stellten, hatten wir über den Sommer ca 15 – 20 Besucher am Tag, die unsere Artikel auch online lasen. Wir fanden das toll und begannen unser Angebot zu erweitern. Man kann nun auf der Webseite Artikel zu den verschied- Besucherstatistik kinderzeitung.net
  3. 3. Ausgabe 12 – Juni 2009 -3- Kinder Das Sonnenfest Die Vorbereitungen waren sehr lange vorausgeplant. Die 4b hat Haus- Das Sonnenfest (Schulabschlussfest), patschen mit einer gefilzten Sonne das wir am 5. Juni 09 gefeiert haben, gemacht und Ketten gebastelt. Auch war ein riesengroßer Erfolg!! Die sonst wurde viel gebastelt. Einnahmen, die wir alle gemacht haben, spenden wir jetzt den Albanienkindern. Das wird sie sicher freuen! Es gab auch noch Kochbücher, selbst gemachte Gewürze und Sonnen- schutzartikel von der 4a zu kaufen. Der Elternverein hat uns auch wieder Auf dem Fest waren sehr viele Leute, tatkräftig unterstützt. wie ihr auf den Fotos sehen könnt, und das Thema „Sonne – Sonnenschutz“ Ich hoffe es hat euch allen viel Spaß wurde gut präsentiert. Ein Stand warb gemacht!! für die Sonnenenergie, ein anderer Luidold Dominic, 4b Stand lockte mit Feuer, bei einem anderen Stand konnte man selber Sonnenhüte basteln und es gab noch vieles mehr. Der Anlass des Festes war, Bregenz dass vor 10 Jahren eine Organisation gegründet wurde, die über den Am 8. Juni 09 fuhren wir (die 4b Klasse) „Sonnenschutz“ in den Schulen nach Bregenz. Als erstes gingen wir zu berichtet. den Bregenzer Festspielen.
  4. 4. Ausgabe 12 – Juni 2009 -4- Kinder ein Besuch in Bregenz lohnt sich!!!! Dort wurden wir schon erwartet. Zuerst gingen wir zur Seebühne. Das ist die größte Seebühne der Welt. Dort sahen wir gerade die Vorbereitung der neuen Vorstellung AIDA. Ein Stück wird immer 2 Jahre gespielt. Danach gingen wir noch in den Quiz: Wie viele Sitzplätze gibt es auf der großen Saal. Dort gibt es 1500 Seebühne?? Sitzplätze. Sie haben sogar ein tolles Programm vom 22. Juli bis zum 23. Tipp: Nicht 1500!! August. Für jedes Alter!!! Überreicht die Lösung in der 4b Klasse. Es warten kleine Preise!! Sarah Mehtic, 4b Die M-Maschine und Rosi Lustig Von die M-Maschine Unser nächstes Ziel war das Landhaus Es war 11:00 Uhr, und die M-Maschine in Bregenz. arbeitete an ihrem Touch-Screen. Sie Dort sitzt der Landtagspräsident war mit ihrer Home Page beschäftigt Gebhard Halder. Nach einer kleinen als auf einmal “Düdüdüdü dü, Diashow über die Erbauung des düdüdüdü dü, düdüdüdü dü,” die M- Gebäudes liefen wir in den Maschine merkte, dass das Telefon Sitzungssaal. Da sitzen eigentlich die klingelte. Es war Mr. Halick, ein Politiker. Wer denkt, dass es schöner Engländer. Die M-Maschine kannte ihn nicht werden kann, irrt sich. Der aus dem Webseiten Kurs. Nun zur Landtagspräsident Gebhard Halder Sache, Mr. Halick berichtete, dass er kam uns besuchen. Am Ende gerne einen Film drehen würde, doch bekamen wir noch eine kleine Jause. er brauche noch zwei Kameras. Die M- Maschine sagte: “Ich werde Alos und Dann ging es zur Landesbibliothek. Qomlo fragen, vielleicht haben sie ja Dort zeigten sie uns die ältesten Bücher eine oder vielleicht wissen sie von Vorarlberg. Die sind über 150 jemanden, der eine hat.” Das tat die Jahre alt. In der Landesbibliothek gibt M-Maschine dann auch. Leider hatte es keine Kinderbücher, dafür aber Qomlo keine und wusste auch einen wunderschönen Kuppelsaal mit niemanden, der eine hatte, doch Alos vielen Wissensbüchern. Ihr merkt also,
  5. 5. Ausgabe 12 – Juni 2009 -5- Kinder erinnerte sich an Herrn Plantensteins Käfig und der Tierwärter schrie „Hilfe!“ Kamera. Herr Plantenstein wohnte Da hatte die M-Maschine eine Idee: direkt neben dem X Blitz, dem sie mussten den Tiger irgendwie dazu Technikgeschäft. Die M-Maschine bringen, dass er auf die M-Maschine zu beschloss, zu Herrn Plantenstein zu rennt. Pusch hatte eine Idee. Sie fahren. Pusch war übrigens der beste müssten einfach eine wenig Freund der M-Maschine geworden. Löwenfutter in die Klappe der M- Gemeinsam fuhren sie also zu Herrn Maschine füllen: dann drückten sie auf Plantenstein. Sie hatten Glück, denn den grünen Knopf und das Herr Plantenstein war zu Hause und Löwenfutter spickte aus den 5 Löchern. gab ihnen gerne seine Kameras. Als sie Der Löwe bemerkte dies und rannte wieder nach Hause gehen wollten, der M-Maschine nach. Dann stellten wurden sie von einem fürchterlichen Pusch und Rosi Lustig einen Zaun auf, Gewitter überrascht. Doch sie fanden der direkt in den Löwenkäfig führte. Unterschlupf in einem Baumhaus. Jetzt fuhr die M-Maschine vor den Natürlich hatte das Baumhaus einen Zaun, so dass der Löwe nur noch Blitzableiter Das Baumhaus gehörte rückwärts gehen konnte. Nun blitzte einer Frau Namens Rosi Lustig. Frau Rosi die M-Maschine mit ihrem Touch- Lustig war sehr nett und bat den Screen. Wie ihr sicher wisst, haben die Freunden auch einen Tee an. Beide meisten Tiere Angst vor Blitzen. Und willigten ein. Gemeinsam schlürften sie dieser Löwe hatte das auch. Der ihren Tee. Es war schon Abend und alle rannte nun rückwärts und genau in übernachteten im Baumhaus. Am den Zaun den Pusch und Rosi Lustig nächsten Tag wollte Rosi Lustig in den aufgestellt hatten, und der führte ja in Zirkus gehen und die M-Maschine und den Löwen Käfig. Der Tierwärter Pusch durften mit. Zuvor jedoch machte den Käfig zu und bedankte wollten sie noch Frühstücken. Danach sich bei den dreien. Danach gingen sie in den Zirkus. Dort gab es verabschiedeten sich Pusch und M- einen Clown, einen Löwen, eine Maschine von Rosi Lustig und gingen Seiltänzerin und Pferde. Die drei waren zu Mr. Halick, dem sie ja die Kameras begeistert von der Seiltänzerin. Alle bringen mussten. Der bedankte sich aplaudierten, auch der Herr Träge, der und nachher gingen sie mit Alos und immer sehr träge war. Nach der Qomlo noch einmal zum Zirkus. Denn Vorstellung gab es noch ein sie hatten ja die vier Freikarten Gewinnspiel. Die M-Maschine und gewonnen. Ja und vielleicht gibt’s Pusch machten mit und sie gewannen. bald wieder eine Geschichte mit der Und das waren vier Freikarten für den M-Maschine. www.c8e.at/M-Maschine Zirkus. Dann wollten die M-Maschine, Rosi Lustig und Pusch die Tiere besuchen, doch dazu kamen es nicht mehr. Da rannte ein Löwe aus dem Es folgen nun einige Berichte und Geschichten aus „alten“ Ausgaben
  6. 6. Ausgabe 12 – Juni 2009 -6- Kinder Das Tal der Drachen Obwohl ich es sehr gefährlich fand, kam ich mit. Wir fuhren und fuhren. Hallo, ich heiße Puff! Ich bin schon 50 Nach einigen Stunden stockte uns der Jahr auf der Erde. Aber jetzt will ich Atem. Auf einmal waren alle Bäume euch eine Geschichte erzählen. Also, bunt. Das gleiche mit dem Gras. Mitten das war so........ in der Landschaft stand ein Schloss, das ebenfalls bunt war. Ein Mann im roten Samtmantel und einer Goldkrone am Kopf stand am Balkon und rief: „Kommt doch rein!“ Wir freundeten uns rasch mit dem König an. Wir erzählten ihm von dem Feuer. Der König lachte: „Das ist sicher vom Tal der Drachen “ , sagte er. Er bot uns an, das Tal anzuschauen. Wir waren sofort einverstanden. Am nächsten Tag zogen wir los. Als wir das Tal der Drachen sahen, waren wir Ich war mit dem Bauern im Wald. Da begeistert. Überall Vulkane! Doch als hörten wir Geräusche. Ein lautes wir die Drachen erblickten, erschraken Stampfen und Schnaufen. Ich fragte wir. Der König sagte: „Keine Angst, die mich gerade, was das sein könnte, da tun nichts.“ rief der Bauer: „Donnerwetter, da brennt´s ja!“ Ich schaute mich um. Und Am nächsten Tag verabschiedeten wir tatsächlich, es stimmte. Am Horizont uns und machten uns auf den sprühten Funken. „Komm Puff!“, rief der Heimweg. Ja, so war das. Und vergesst Bauer. „Wir müssen den Brand löschen, nicht: Die Geschichte ist wahr. sonst brennt noch der ganze Wald Hannah Klasse 3a ab!“ ______________________________________
  7. 7. Ausgabe 12 – Juni 2009 -7- Kinder Hilfe, zuviel Müll!!! Manche Menschen belasten unsere Umwelt mit Müll und Dreck. Hier sind Fotos vom SPAR in der Rheinstrasse. „Kein Müll ist der Beste!“ Da hat die Müllabfuhr Recht. Wenn man den Müll richtig trennt, wird unsere Umwelt weniger belastet. Die Container sind genau beschriftet, damit jeder weiß, was hineingehört. Jonas Walser, Klasse 3a _____________________________________ Hier hat jemand einfach einen Restmüllsack an diesen Container Der Gepard gehängt. Der Gepard ist der schnellste Läufer unter den Tieren. Bekannt wurde er durch die hohen Geschwindigkeiten, die er beim Rennen erreicht. In nur 3 Sekunden beschleunigt er von 0 auf 90 Stundenkilometer. Bis zu einer Geschwindigkeit von 112 Stunden- kilometern kann er laufen. Vor diesem Papiercontainer liegt Plastikmüll verstreut herum. Allgemeines: Besonders gefährlich ist diese Die Lebensräume der Geparde sind Glasscheibe, die vor dem Container Kurzgrassavannen, Steppen und steht. Halbwüsten. Der Mensch nutzte ihn zum Jagen wegen seiner guten
  8. 8. Ausgabe 12 – Juni 2009 -8- Kinder Jagdeigenschaften. Verhalten: Die Erwachsenen weiblichen Tiere führen ein Leben als Einzelgänger, wie dies bei Katzen üblich ist, die Männchen aber leben während ihres ganzen Lebens mit ihren Brüdern zusammen und bilden Rudel. Jede Gruppe vermeidet aber nach Möglichkeit Begegnungen mit Nachbarn, wobei Harnmarkierungen eine hilfreiche Rolle spielen. Nur zur Paarung besuchen die Männergruppe Auch für Safariparks und Zoos wurde er jeweils für kurze Zeiten die gejagt, nicht so sehr wegen seines einzelgängerischen Weibchen. Felles. Er ist 190 – 240 cm lang und hat eine Schulterhöhe bis zu 85 cm. Er Lisa-Maria, Klasse 4a wiegt 40 – 85 kg. Im Freien wird er 25 ______________________________________ Jahre alt, im Zoo bis zu 19 Jahre. Seine Beine sind lang. Als einzige Katze kann Ferienberichte: er die Krallen nicht zurück ziehen. Sie In unserer 1. Ausgabe nach den stehen vor und werden beim Laufen Sommerferien wollen wir wieder über abgewetzt. So bleibt er gut am Boden eure Ferien-/Urlaubserlebnisse be- haften. richten. Daher schickt uns doch bitte eure Erlebnisse mit 2-3 Fotos an Nahrung: jakob@kinderzeitung.net. Seine Spitzengeschwindigkeit hält er Wir freuen uns auf eure Beiträge! der Gepard nur über kurze Strecken von 100 – 500 Metern durch. Das _____________________________________ genügt aber in der Regel, um das Ein Dank an alle, die uns regelmäßig verfolgte Beutetier einzuholen und zu mit tollen Berichten versorgt haben! Boden zu werfen. Schafft es das Beutetier, dem Geparden zu Ein besonderer Dank geht an Anton entkommen, so gibt die Raubtierkatze Doppelbauer, der uns mit tollen Buch- sofort auf und bleibt längere Zeit vorstellungen und Berichten versorgt atemlos und erschöpft liegen. hat. Auch ein spezieller Dank an Beutetiere des 50 bis 60 kg schweren Michael Berchtold ohne den diese Gepards sind hauptsächlich kleinere Zeitung in diesem Umfang nicht Gazellen und Antilopen. Manchmal möglich geworden wäre. erlegt er auch Hasen und Vögel, selten jedoch so große Tier wie erwachsene Erholsame Ferien wünscht euch im Gnus oder Zebras. Namen des ganzen Teams – Jakob!

×