Die Tage der Wiedervereinigung Deutschlands Ein Vortrag von Tjark Nogli Die Tage der Wiedervereinigung Deutschlands Ein Vo...
Inhalt <ul><li>Montagsdemonstrationen
Ablösung Honeckers
Neue Reisefreiheit
Maueröffnung </li></ul>
Montagsdemonstrationen <ul><li>4. September 1989 </li><ul><li>Leibziger Montagsdemonstrationen beginnen
ca. 1200 Demonstranten skandieren </li><ul><li>&quot;Wir wollen raus!&quot;
&quot;Wir sind das Volk!&quot;
&quot;Keine Gewalt!&quot; </li></ul></ul><li>9. Oktober 1989 </li><ul><li>Eine Massenbewegung ist aus dem Montagsdemonstra...
Bilder  
Ablösung Honeckers <ul><li>18. Oktober 1989 </li><ul><li>in der SED wird gegen Parteichef Honecker gemeutert
Sein Rücktritt wird erzwungen
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Wiedervereinigung Deutschlands1

821 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: News & Politik
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
821
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
13
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
10
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Wiedervereinigung Deutschlands1

  1. 1. Die Tage der Wiedervereinigung Deutschlands Ein Vortrag von Tjark Nogli Die Tage der Wiedervereinigung Deutschlands Ein Vortrag von Tjark Nogli
  2. 2. Inhalt <ul><li>Montagsdemonstrationen
  3. 3. Ablösung Honeckers
  4. 4. Neue Reisefreiheit
  5. 5. Maueröffnung </li></ul>
  6. 6. Montagsdemonstrationen <ul><li>4. September 1989 </li><ul><li>Leibziger Montagsdemonstrationen beginnen
  7. 7. ca. 1200 Demonstranten skandieren </li><ul><li>&quot;Wir wollen raus!&quot;
  8. 8. &quot;Wir sind das Volk!&quot;
  9. 9. &quot;Keine Gewalt!&quot; </li></ul></ul><li>9. Oktober 1989 </li><ul><li>Eine Massenbewegung ist aus dem Montagsdemonstrationen entstanden </li></ul></ul>
  10. 10. Bilder  
  11. 11. Ablösung Honeckers <ul><li>18. Oktober 1989 </li><ul><li>in der SED wird gegen Parteichef Honecker gemeutert
  12. 12. Sein Rücktritt wird erzwungen
  13. 13. Nachfolger: Egon Krenz </li></ul></ul>
  14. 14. Neue Reisefreiheit <ul><li>9. November 1989 </li><ul><li>Pressekonferenz von SED-Sprecher Günter Schabowski </li><ul><li>Westreisen sind für Jedermann möglich
  15. 15. Nachfrage nach dem Zeitpunkt des Inkrafttretens antwortet er wohl schlecht informiert </li><ul><li>&quot;Nach meiner Kenntnis tritt das – ist das sofort, unverzüglich!&quot; </li></ul><li>Geplanter gestaffelter Prozess war somit nicht mehr möglich
  16. 16. gegen 21:30 Uhr stürmten erste DDR Bürger in den Westen, die Mauer ist gefallen </li></ul></ul></ul>
  17. 18. Schlusswort <ul><li>10. November 1989 </li><ul><li>Willi Brandt </li><ul><li>&quot;Jetzt wächst zusammen was zusammen gehört&quot; </li></ul></ul></ul>
  18. 19. Ende  
  19. 21. Lenin aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie Wechseln zu: Navigation , Suche Wladimir Iljitsch Lenin Lenins Unterschrift Wladimir Iljitsch Uljanow ( russ.  Владимир Ильич Ульянов, wiss. Transliteration Vladimir Il'ič Ul'janov), Kampfname Lenin (russisch Ленин   anhören ? / i ), (* 10. jul. / 22. April   1870 greg. in Simbirsk ; † 21. Januar 1924 in Gorki bei Moskau) war ein kommunistischer Politiker, marxistischer Theoretiker und gilt als Begründer der Sowjetunion .

×