Stabhochsprung: Anlauf Teil 2/ Der Anfang

508 Aufrufe

Veröffentlicht am

Stabhochsprung Anlaufgestaltung

Veröffentlicht in: Sport
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
508
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
8
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Stabhochsprung: Anlauf Teil 2/ Der Anfang

  1. 1. Der Anlauf beginnt und endet an einer bestimmten Stelle Teil 2 „Der Anfang“ By EL Entrenador Copyright S6 2008
  2. 2. Zu einem großen Sprung gehört ein großer Anlauf. logisch!
  3. 3. Überwindung der Massen-Trägheit Sprungbein-Fuss steht an der Ablaufmarke. Start-Ballett, mit den Hufen scharren u.ä. macht Eindruck auf die Zuschauer – erhöht aber das Risiko von Ungenauigkeiten im Anlauf. Deshalb weg! Stab 80° angestellt Kurzer Schritt nach hinten mit dem anderen Fuss Leichte Vorlage des SP
  4. 4. Überwindung der Massen-Trägheit Jeder Anlauf beginnt gleich! Schritte 1 bis 6 sind die Haupt-Fehlerquellen Bitte ohne Sprüngchen und Hopser. Die gehören ins Poesiealbum Druckvoll, geradlinig, entschlossen Wer anläuft springt!
  5. 5. Rhythmus Bewegung und Rhythmus stehen in einem engen dynamischen Verhältnis, sind voneinander abhängig und beeinflussen sich damit gegenseitig. Weiche stetige Beschleunigung Kurze > längere Schritte Langsam – schnell – schneller – noch schneller!
  6. 6. Lauf-Mechanik 2 Faktoren beeinflussen Deine Geschwindigkeit: 1. Schrittlänge 2. Schritt-Frequenz
  7. 7. Anlauf-Phasen 1. Beschleunigungsphase im Stabhochsprung Lauf-Mechanik, wie beim Sprinter: Kopf oben, Hüfte unten, Rumpf oben. 2. Übergangsphase Beginnt wenn Du maximal kontrollierte Geschwindigkeit erreichst und hält nur 3-5 Schritte. Deshalb: warte mit max Speed bis 5-3 Schritte vor Absprung! (Bitte!) und erinnere Dich: Schultern „unten“ entspannt nicht sitzen Aufrechte Position
  8. 8. Beschleunigung Speed und Power kommen vom Hüftstrecker Nahezu voll gestreckte Hüfte + Knie + Fussgelenk Knie treibt vorwärts aufwärts Kraft geht nach unten hinten Aufsetzen des Fusses leicht hinter dem SP
  9. 9. Übergang Speed und Power kommen vom Hüft-und OS-Beuger Fuss wird aktiv und leicht vor dem SP aufgesetzt Die Bodenkontaktzeit nimmt ab! Körperposition ist aufrecht! Der Fuss passiert das andere Bein über Kniehöhe
  10. 10. Stabtragen Während der Beschleunigungsphase Obere Hand an der Hüfte Untere Hand vor dem Oberkörper Stab wird nach vor den Springer geschoben Aber bitte geradlinig und im Einklang mit den wirkenden Kräften
  11. 11. Stabtragen Während der Übergangsphase Stab stetig absenken Geschwindigkeit des Stabsenkens nimmt mit höherer Lauf-Frequenz zu
  12. 12. Fehler Du trägst den Stab anstatt zu “schieben”. Du legst Dich zurück damit Du den Stab leichter trägst Dein Fuss landet vor dem KSP Du trägst den Stab weit hinten (oberer Arm) Deine Schultern rotieren Deine Schultern sind hochgezogen Prüfe Dich selbst! Wenn was zutrifft: Sofort stoppen!
  13. 13. Bessere Technik - Mehr Spaß!
  14. 14. Have Fun!

×