El Entrenador presents 
Das 1. Geheimnis 
(Teil 1) 
(Un)bekanntes aus der dunklen 
Tiefe des Stabhochsprungs
Achtung! Streng geheim! 
Nur für Mitglieder des 
wissenden inneren 
Kreises!
Das 1. dunkle Geheimnis 
des Stabhochsprungs: 
Konzentration 
ist Alles!
Oh – 
Das hast Du 
schon 
gewusst?
? Warum dauert bei Dir 
dann die Umsetzung 
neuer Technikelemente 
so lange? 
Warum kannst Du 
Deine Leistung nicht 
immer...
Antwort: 
Weil Du im Training 
und im Wettkampf 
nicht immer optimal 
konzentriert bist. 
Das werden wir ändern!
Es gibt 4 Arten der Konzentration 
die wir, je nach Aufgabe, einsetzen: 
Außen 
eng 
Außen 
weit 
Innen 
eng 
Innen 
weit ...
Außen 
weit 
Überblick verschaffen, 
wissen wo man gerade steht. 
Wo ist die Anlage? 
Wer ist noch da? 
Zuschauer, Wetter
Außen 
eng 
Genaue Position 
des Absprungs, 
der Ablauf- oder 
Zwischenmarke, 
Beginn des Einstichs. 
Auch: Wann erwischt ...
Innen 
eng 
Erlernen neuer 
Technikelemente; 
Steuerung von 
Armen, Beinen, 
Körper; 
Erspüren von 
Körperspannung 
TRAINI...
Innen 
weit 
Kräfte einteilen, 
Bewegungsablauf 
als Ganzes, 
Gleichgewicht, 
WETTKAMPF!
Außen 
eng 
Außen 
weit 
Innen 
eng 
Innen 
weit 
Fehler schleichen sich dann ein, wenn Du in einer Situation, in 
der Dei...
Um Dich optimal zu konzentrieren 
musst Du von einer Art zur 
anderen umschalten können! 
Außen 
eng 
Außen 
weit 
Innen 
...
Hier endet der 1. Teil.
Have 
Fun!
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Stabhochsprung: Geheimnis der Konzentration

539 Aufrufe

Veröffentlicht am

Wie steuere ich meine Konzentration im Stabhochsprung.

Veröffentlicht in: Sport
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
539
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
8
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Stabhochsprung: Geheimnis der Konzentration

  1. 1. El Entrenador presents Das 1. Geheimnis (Teil 1) (Un)bekanntes aus der dunklen Tiefe des Stabhochsprungs
  2. 2. Achtung! Streng geheim! Nur für Mitglieder des wissenden inneren Kreises!
  3. 3. Das 1. dunkle Geheimnis des Stabhochsprungs: Konzentration ist Alles!
  4. 4. Oh – Das hast Du schon gewusst?
  5. 5. ? Warum dauert bei Dir dann die Umsetzung neuer Technikelemente so lange? Warum kannst Du Deine Leistung nicht immer bei wichtigen Wettkämpfen abrufen? ACHTUNG! Training und Wettkampf unterscheiden sich!
  6. 6. Antwort: Weil Du im Training und im Wettkampf nicht immer optimal konzentriert bist. Das werden wir ändern!
  7. 7. Es gibt 4 Arten der Konzentration die wir, je nach Aufgabe, einsetzen: Außen eng Außen weit Innen eng Innen weit weit: Du verschaffst Dir einen Überblick oder Gesamteindruck. eng: Du fokussierst Deine Aufmerksamkeit auf ein Detail Außen: Aufmerksamkeit richtet sich auf Dinge außerhalb Deines Körpers Innen: logisch….in Dich hineinhören
  8. 8. Außen weit Überblick verschaffen, wissen wo man gerade steht. Wo ist die Anlage? Wer ist noch da? Zuschauer, Wetter
  9. 9. Außen eng Genaue Position des Absprungs, der Ablauf- oder Zwischenmarke, Beginn des Einstichs. Auch: Wann erwischt mich der Seitenwind?
  10. 10. Innen eng Erlernen neuer Technikelemente; Steuerung von Armen, Beinen, Körper; Erspüren von Körperspannung TRAINING!
  11. 11. Innen weit Kräfte einteilen, Bewegungsablauf als Ganzes, Gleichgewicht, WETTKAMPF!
  12. 12. Außen eng Außen weit Innen eng Innen weit Fehler schleichen sich dann ein, wenn Du in einer Situation, in der Deine enge Konzentration gefordert ist, eine weite hast und umgekehrt: Beispiele: Statt sich auf den weiteren Wettkampfverlauf zu konzentrieren hängen Deine Gedanken an einem Bewegungsfehler (innen eng – statt innen weit). Beim Anlauf bist Du auf den Gegenwind fixiert (außen eng – statt innen weit). kapiert?
  13. 13. Um Dich optimal zu konzentrieren musst Du von einer Art zur anderen umschalten können! Außen eng Außen weit Innen eng Innen weit Außen eng: Fixiere den relevanten Punkt mit Deinem Blick Innen eng: Schließe die Augen, konzentriere Dich auf Deinen Atem, höre in Dich hinein und „blicke innerlich“ auf die relevante Stelle! Außen weit: Dein Blick wandert herum, die passende Frage heißt „wo?“ Innen weit: Nimm Dein Gleichgewicht wahr (stehe ich richtig?), stelle Dir Dich im Sprung vor.
  14. 14. Hier endet der 1. Teil.
  15. 15. Have Fun!

×