Bekenntnisse eines Wirtschaftsbloggers #bcl15

965 Aufrufe

Veröffentlicht am

Vortrag beim zweiten Blog-Camp in Hannover über die ökonomischen Themen in der Blogosphäre.

Veröffentlicht in: Wirtschaft & Finanzen
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
965
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
157
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Bekenntnisse eines Wirtschaftsbloggers #bcl15

  1. 1. Werkstatt-Bericht
  2. 2. Bekenntnisse eines Wirtschaftsbloggers – Ökonomische Themen in der Blogosphäre Ein Werkstatt-Bericht
  3. 3. Marco Petracca-Vortrag auf der republica: “ONLINE? BRINGT UNS NICHTS! – EIN DEPRIMIERENDER LAGEBERICHT AUS DEN CHEFBÜROS DEUTSCHER INDUSTRIEUNTERNEHMEN“.
  4. 4. Wenn heute jeder mit jedem online kommuniziert, Geschäfte zunehmend nicht mehr im sauerländischen Konferenzraum, sondern weltweit im Browser getätigt werden, Arbeitsplätze nach digitaler sexyness ausgewählt werden, das Netzwissen unseren Alltag und unsere Kultur prägt, stellt sich die Frage, wie diese Traditionsunternehmen in Zukunft bestehen sollen
  5. 5. Es liegt wohl nicht an der Technik, sondern vielmehr an einem kulturell schwierigen Mix aus Ingenieurs-, Provinz- und Mittelstandsdenken.
  6. 6. Dummerweise ist das Digitale vielfach nicht Teil der Erlebniswelt von Führungskräften, sagt Mind Business- Berater Bernhard Steimel beim netzökonomischen Diskurs in Hannover
  7. 7. Thomas Riedel in seinem Blogpost “DIE WEBVIDEOCON UND DIE UNERREICHTE ZIELGRUPPE”: “Es waren hauptsächlich Video- und Marketing-Profis da. Es ist zwar nett sich mit denen auszutauschen. Letztendlich hat es aber den Zweck der Veranstaltung, die innerhalb der Reihe der IHK ‘Digital Cologne’ statt findet, verfehlt. Es waren so gut wie keine mittelständischen Unternehmer da, oder Unternehmen, die sich da neu aufstellen wollten.”
  8. 8. Auf der anderen Seite gibt es die Tendenz zur Nichtwahrnehmung. Gemeint ist die so genannte Netzgemeinde, die sich selten mit klassischen Wirtschaftsthemen beschäftigt.
  9. 9. DIE DIGITALE UND INNOVATIVE SPALTUNG: ALTEN UNTERNEHMERN FEHLT DIE NETZ-ERLEBNISWELT
  10. 10. Mehr Wirtschaft in netzpolitischen Diskursen wagen!
  11. 11. Teutonische Mentalität Schumpeter in Bonn
  12. 12. Industrienation????
  13. 13. Idioten-Statement für die größten Irrtümer der Technik-Geschichte Daimler-Chef Dieter Zetsche zum Gerücht, Apple werde in das Automobilgeschäft einsteigen: “… wir haben das Auto erfunden. Und Erfahrung ist in einem so komplexen Geschäft wie dem Automobilbau mitentscheidend.”
  14. 14. Noch ein Statement für die Technik- Geschichte Kuka-Systemarchitekt Heinrich Munz, der bei der Plattform Industrie 4.0 als stellvertretender Vorsitzender der Arge 2 tätig ist. Es gehe nicht voran wegen mangelhafter Arbeit. „Wir haben diesen Standard intern definiert, dürfen ihn in der Öffentlichkeit aber nicht sagen. Das Wettbewerbsrecht der Verbände verbietet, dass wir in der Verbandsarbeit solche Dinge kommunizieren dürfen. Wir dürfen keine Empfehlungen geben und wir dürfen es nicht beim Namen nennen.“
  15. 15. Der Netzökonomie-Campus Wirtschaft, Startups, Wissenschaft sowie digitale Vordenker zusammenbringen. In regelmäßigen Käsekuchen-Diskursen via Hangout on Air und das NetzökonomieCamp Ende November in Paderborn.
  16. 16. Lust auf die Disputation? „Ab 50 Besuchern stellen nur noch die Verrückten Fragen.“ Umberto Eco

×