Joachim GriesbaumInstitut für Informationswissenschaft & SprachtechnologieUniversität HildesheimInternet & Social Web     ...
Inhalt    Das neue Web − „Web 2.0“?          Infrastruktur, Zugangsformen          & gesellschaftliche Durchdringung      ...
Das neue Web − „Web 2.0“?Web 2.0 ist ein Begriff, der                        Dominierendesdas „neue Internet“, d.h. neue  ...
Web 2.0-Dienste & Schlagworte (O´Reilly 2005)Ringvorlesung: Demokratie und Internet 25.04.2012   4
Das neue Internet    Bedeutungszuwachs durch                         Sozio-technischer Wandel des          Verbesserte    ...
Inhalt    Das neue Web − „Web 2.0“?          Infrastruktur, Zugangsformen &          gesellschaftliche Durchdringung      ...
Internetnutzung                                                    1997         2011      Internetnutzung                 ...
InternetnutzungURL http://www.internetworldstats.com/stats.htm (letzter Zugriff 16.04.2012)Ringvorlesung: Demokratie und I...
Verbreitung von Breitbandzugängen                                                        URL http://news.bbc.co.uk/2/hi/te...
Mobiles Internet                                          90% der deutschen Bevölkerung über                              ...
Ringvorlesung: Demokratie und Internet 25.04.2012                                                                         ...
Mobiles Internet    Mehr als nur ein weiterer                       „Unsichtbar“ und    Kanal, verändert die              ...
Mobiles Internet − Lokationsdienste    z.B. Facebook    Orte, Gowalla,    FoursquareRingvorlesung: Demokratie und Internet...
Mobiles Internet − QR-Codes Virtueller Supermarkt in U-Bahn- Station                         URL http://www.littledoremi.c...
Ringvorlesung: Demokratie und Internet 25.04.2012                                                                         ...
Mediennutzung34% der Onlinenutzer stufen das Internet als ihr „Primär-Medium“ein, um sich im Alltag zurechtzufinden; vgl. ...
MediennutzungAber: „Jeder Fünfte verzichtet auf das Internet“, Süddeutsche Zeitung07.07.2011, URL www.sueddeutsche.de/digi...
MediennutzungPrimäre Nutzungsarten:      Kommunikation      (davon Zeitanteil                                             ...
Ökonomische Bedeutung(Statistisches Bundesamt 2009: 43-47)45% aller Unternehmen nutzenelektronischen Handel alsbetrieblich...
Ökonomische BedeutungE-Commerce undWerbung im Netzfunktioniert(Überwindung desDotcom-Crash) Amazon 2001 erstmals in der Ge...
Gesellschaft   Hohe Bedeutung des Internet für die Bildung der   öffentlichen Meinung  Bsp: Obama US-Wahlkampf 2008 (Lutz ...
Inhalt    Das neue Web − „Web 2.0“?          Infrastruktur, Zugangsformen          & gesellschaftliche Durchdringung      ...
Wandel des Webs    Sozio-technischer Wandel des Webs    („Web 2.0“ im engeren Sinne)    Technologien                      ...
Social Software   Social Software-Systeme, welche                  Das Schlagwort „Social   die Kommunikation, Interaktion...
Ajax (Asynchronous Javascript and XML)   Designmodell für   Webapplikationen   Ermöglicht es, Teile von   Webseiten bzw. D...
RSS    RSS steht i.d.R für „Really    Simple Syndication“ und ist ein    Datenformat für den    Austausch und die Verbreit...
RSS                                                    RSS-Feeds können in                                                ...
RSSRingvorlesung: Demokratie und Internet 25.04.2012   28
APIs und Mashups    Programmierschnittstellen    (Application Programming    Interface) von    Informationsanbietern und  ...
HTML 5   Neuer Standard der Web-   Strukturierungssprache   Standardisierter,   einfacherer Umgang mit   multimedialen und...
Cloud ComputingBereitstellung von IT-Infrastrukturen (Speicherund Anwendungen) überdas Internet     Google, Amazon,     Dr...
Veränderte Nutzungsmuster    Das Web wird zum    „Mitmach-Medium“, das die    Benutzer in den Mittelpunkt    stellt und Ih...
Digital NativesVerfügen übereinen quasinatürlichen                                                         Abb.: (v. Eimer...
Partizipation                                                    (Fisch & Gscheidle 2008)Ringvorlesung: Demokratie und Int...
Nutzergenerierte Inhalte   Nutzergenerierte Inhalte sind                    Bsp.   Inhalte, die außerhalb                 ...
Vom Abruf- zum Mitmach-Medium                                                        Weite Verbreitung und                ...
Inhalt    Das neue Web − „Web 2.0“?          Infrastruktur, Zugangsformen          & gesellschaftliche Durchdringung      ...
Abgrenzung: Web 2.0 & Social WebFokus weniger auf                                                    Das Social Web steht ...
Taxonomieansatz von Social Software(Bernhardt & Kirchner 2008)                                                     http://...
Dienste und Anwendung im Social Web        Informationsaustausch                       Interpersonelle computer-          ...
Inhalt    Das neue Web − „Web 2.0“?          Infrastruktur, Zugangsformen          & gesellschaftliche Durchdringung      ...
(R)Evolution des Internet?                                                      Vielfältige                               ...
Kern: potentiell unbeschränkten:m-KommunikationRingvorlesung: Demokratie und Internet 25.04.2012   43
Globale Architektur der Partizipation (Shirky 2008)Eröffnet Möglichkeiten                  Offene                     Offe...
Transformation von Märkten: InformationelleEinflussfaktoren (Constantinides & Fountain 2008)  Ringvorlesung: Demokratie un...
Transformation von Märkten:Long Tail und Power Law                                                         URL http://www....
Transformation von Märkten:Long Tail und Power Law                                              Vielzahl neuer Entitäten  ...
Transformation von Märkten:Bsp. Buchhandel und Verlagswesen                     Nutzer(Picot & Janello 2009: 261)         ...
Power Law: Partizipationsverteilung    „Everyone is a media outlet“ (Shirky 2008)    Nutzerbeteilung nach Horowitz (2006) ...
Qualität der Inhalte und Kommunikation    Nutzergenerierte                          Qualität der Kommunikation    Inhalte ...
Zusammenfassung    Internet ein zentrales Medium,                  Social, mobile Web    zunehmend mit Realentitäten      ...
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!             URL der Präsentationwww.slideshare.net/griesbau/internet-social-web Ringv...
Literatur & Links    Bernhardt, T.; Kirchner, M. (2007). E-Learning 2.0 im Einsatz,    Verlag Werner Hülsbusch, Boizenburg...
Literatur & Links    Eimeren, B.v.; Frees, B. (2009). Ergebnisse der ARD/ZDF-    Onlinestudie 2009. Der Internetnutzer 200...
Literatur & Links    Ebersbach, A.; Glaser, M.; Heigl, R. (2008). Social Web. UVK,    Konstanz.    Eimeren, B. v.; Frees, ...
Literatur & Links    Fisch, M.; Gscheidle, C. (2008). Ergebnisse der ARD/ZDF-    Onlinestudie 2008. Mitmachnetz Web 2.0: r...
Literatur & Links    Lutz. M: (2009). The Social Pulpit. Barack Obama`s Social    Media Toolkit. Edelmann.    O´Reilly, T....
Literatur & Links    Prensky, M. (2001). Digital Natives, Digital Immigrants. On the    Horizon. NCB University Press, 9(5...
Literatur & Links    Statistisches Bundesamt (2009). Informationsgesellschaft in    Deutschland, Kap. 4 E-Commerce: Elektr...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Internet & Social Web

1.172 Aufrufe

Veröffentlicht am

-Das neue Web − „Web 2.0“?
-Infrastruktur, Zugangsformen & gesellschaftliche Durchdringung
-Wandel des Web
-Dienste und Anwendungen im Social Web
-Einordnung & Diskussion

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.172
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
17
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Internet & Social Web

  1. 1. Joachim GriesbaumInstitut für Informationswissenschaft & SprachtechnologieUniversität HildesheimInternet & Social Web Technologische und soziale EntwicklungstendenzenDieses Dokument wird unter folgender Creative-Commons-Lizenzpubliziert http://creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/2.0/de/
  2. 2. Inhalt Das neue Web − „Web 2.0“? Infrastruktur, Zugangsformen & gesellschaftliche Durchdringung Wandel des Webs Dienste und Anwendungen im Social Web Einordnung & DiskussionRingvorlesung: Demokratie und Internet 25.04.2012 2
  3. 3. Das neue Web − „Web 2.0“?Web 2.0 ist ein Begriff, der Dominierendesdas „neue Internet“, d.h. neue Schlagwort der Diskussionsoziale Phänomene, neue zur Entwicklung desDienste & Technologien Internetzusammenfasst, von einem Kommerziell belegter,„alten“ Web 1.0 abgrenzt und relativ unscharfer, auchdamit einen substantiellen uneinheitlich verwendeterqualitativen Wandel indiziert Oberbegriff für eine(O´Reilly 2005) Vielzahl unterschiedlicher Entwicklungstendenzen des InternetRingvorlesung: Demokratie und Internet 25.04.2012 3
  4. 4. Web 2.0-Dienste & Schlagworte (O´Reilly 2005)Ringvorlesung: Demokratie und Internet 25.04.2012 4
  5. 5. Das neue Internet Bedeutungszuwachs durch Sozio-technischer Wandel des Verbesserte Webs selbst technologische Technologien: Infrastrukturen Programmierung, Neue Zugangsformen Datenhaltung Breitere gesellschaftliche Nutzer & Nutzung: Digital Durchdringung Natives, Nutzergenerierte InhalteRingvorlesung: Demokratie und Internet 25.04.2012 5
  6. 6. Inhalt Das neue Web − „Web 2.0“? Infrastruktur, Zugangsformen & gesellschaftliche Durchdringung Wandel des Webs Dienste und Anwendungen im Social Web Einordnung & DiskussionRingvorlesung: Demokratie und Internet 25.04.2012 6
  7. 7. Internetnutzung 1997 2011 Internetnutzung 4,1 Mio. (6,5%) 51,7 Mio. (73,3%) Deutschland Deutschsprachige Bevölkerung ab 14 Jahren (van Eimeren & Frees 2011: 334) Internetnutzung durch „Jedermann“?Ringvorlesung: Demokratie und Internet 25.04.2012 7
  8. 8. InternetnutzungURL http://www.internetworldstats.com/stats.htm (letzter Zugriff 16.04.2012)Ringvorlesung: Demokratie und Internet 25.04.2012 8
  9. 9. Verbreitung von Breitbandzugängen URL http://news.bbc.co.uk/2/hi/technology/ 8255695.stm (letzter Zugriff 17.04.2012)Ringvorlesung: Demokratie und Internet 25.04.2012 9
  10. 10. Mobiles Internet 90% der deutschen Bevölkerung über 16 Jahre besitzt mindestens ein Mobiltelefon, davon Smartphone- Anteil 30% (Nielsen Dezember 2011, URL http://www.nielsen.com/de/de/insights/pressese ite/2011/nielsen-praesentiert-erste-ergebnisse- aus-aktuellem-smartphone-i.html letzter Zugriff 16.04.2012) 20% der Onliner nutzen das Netz mobil (van Eimeren & Frees 2011: 338)Ringvorlesung: Demokratie und Internet 25.04.2012 10
  11. 11. Ringvorlesung: Demokratie und Internet 25.04.2012 Mobiles Internet − Nutzung11 URL http://www.itu.int/ITU- D/ict/statistics/material/excel/2011/Global_I CT_Dev_01-11.xls (letzter Zugriff 17.04.2012)
  12. 12. Mobiles Internet Mehr als nur ein weiterer „Unsichtbar“ und Kanal, verändert die allgegenwärtig Qualität der Netznutzung Hohe Interaktivität Mobile Endgeräte sind Standortbezogene Dienste eindeutig identifizierbar und Nutzerinformationen und aus Nutzersicht Augmented Reality persönlicher als andere Informations- und Neue Dimension von Kommunikationsgeräte Privacy und DatenschutzRingvorlesung: Demokratie und Internet 25.04.2012 12
  13. 13. Mobiles Internet − Lokationsdienste z.B. Facebook Orte, Gowalla, FoursquareRingvorlesung: Demokratie und Internet 25.04.2012 13
  14. 14. Mobiles Internet − QR-Codes Virtueller Supermarkt in U-Bahn- Station URL http://www.littledoremi.com/tesco-homeplus-subway- virtual-store-in-south-korea/ (letzter Zugriff 17.04.2012)Ringvorlesung: Demokratie und Internet 25.04.2012 14
  15. 15. Ringvorlesung: Demokratie und Internet 25.04.2012 Mobiles Internet − Augmented Reality15 URL http://smartmobilefactory.com/ wp-content/uploads/augmented2.jpg (letzter Zugriff 17.04.2012)
  16. 16. Mediennutzung34% der Onlinenutzer stufen das Internet als ihr „Primär-Medium“ein, um sich im Alltag zurechtzufinden; vgl. (v. Eimeren und Frees 2009) Ringvorlesung: Demokratie und Internet 25.04.2012 16
  17. 17. MediennutzungAber: „Jeder Fünfte verzichtet auf das Internet“, Süddeutsche Zeitung07.07.2011, URL www.sueddeutsche.de/digital/2.220/internetnutzung-in-deutschland-jeder-fuenfte-verzichtet-auf-das-internet-1.1117427 (letzter Zugriff 19.04.2011)Digitale Spaltung nach Alter Geschlecht Einkommen BildungVgl. (N)ONLINER Atlas 2011, URLhttp://www.initiatived21.de/wp-content/uploads/2011/07/NOnliner2011.pdf (letzter Zugriff 19.04.2011) Ringvorlesung: Demokratie und Internet 25.04.2012 17
  18. 18. MediennutzungPrimäre Nutzungsarten: Kommunikation (davon Zeitanteil Abb.: (v. Eimeren & Frees 2011: 341) Soziale Netzwerke ca. 1/3) Informationssuche Online-Spiele, Unterhaltung, Shopping )Ringvorlesung: Demokratie und Internet 25.04.2012 18
  19. 19. Ökonomische Bedeutung(Statistisches Bundesamt 2009: 43-47)45% aller Unternehmen nutzenelektronischen Handel alsbetrieblichen Beschaffungs-bzw. Vertriebskanal53% stufen das Internetals wichtiges Mediumzur Gewinnung vonNeukunden einMehr als die Hälfte der URL www.emarketer.com/Article.aspx?R=Verbraucher nutzt das WWW 1007049 (letzter Zugriff 16.04.2012)für den Bezug vonDienstleistungen und WarenRingvorlesung: Demokratie und Internet 25.04.2012 19
  20. 20. Ökonomische BedeutungE-Commerce undWerbung im Netzfunktioniert(Überwindung desDotcom-Crash) Amazon 2001 erstmals in der Gewinnzone Google 2011: $37,9 Mrd. Umsatz, vgl. Daimler: 106,5 Mrd. € http://www.enigma-gfk.de/download/oss-2011-info- bezug.pdf (letzter Zugriff 27.10.2011)Ringvorlesung: Demokratie und Internet 25.04.2012 20
  21. 21. Gesellschaft Hohe Bedeutung des Internet für die Bildung der öffentlichen Meinung Bsp: Obama US-Wahlkampf 2008 (Lutz 2009)Ringvorlesung: Demokratie und Internet 25.04.2012 21
  22. 22. Inhalt Das neue Web − „Web 2.0“? Infrastruktur, Zugangsformen & gesellschaftliche Durchdringung Wandel des Webs Dienste und Anwendungen im Social Web Einordnung & DiskussionRingvorlesung: Demokratie und Internet 25.04.2012 22
  23. 23. Wandel des Webs Sozio-technischer Wandel des Webs („Web 2.0“ im engeren Sinne) Technologien Nutzer & Nutzung Neue Designansätze Aufkommen von Webapplikation einer neuen Verteilte Datenhaltung Nutzergeneration bzw. Bereitstellung Nutzergenerierte Niedrigschwellige Inhalte Kommunikations- und PublikationswerkzeugeRingvorlesung: Demokratie und Internet 25.04.2012 23
  24. 24. Social Software Social Software-Systeme, welche Das Schlagwort „Social die Kommunikation, Interaktion Software“ ist um 2002 in und Zusammenarbeit Zusammenhang mit unterstützen, dienen als neuen Anwendungen wie Katalysator für neue partizipative Wikis und Weblogs Nutzungskontexte und Dienste, aufgekommen; kann aber die von Netzwerkeffekten auch andere (ältere) profitieren Dienste bezeichnenDie Einfachheit & Benutzerfreundlichkeit von Web 2.0 SocialSoftware wie Blogs, Wikis, Social Bookmarks usw. werden alsentscheidender Erfolgsfaktor des Web 2.0 betrachtetRingvorlesung: Demokratie und Internet 25.04.2012 24
  25. 25. Ajax (Asynchronous Javascript and XML) Designmodell für Webapplikationen Ermöglicht es, Teile von Webseiten bzw. Daten sukzessive, d.h. bei Bedarf anzufordern, ohne jeweils die Webseiten komplett neu anzufordern Grundlage für interaktive, Desktop-ähnliche WebapplikationenRingvorlesung: Demokratie und Internet 25.04.2012 25
  26. 26. RSS RSS steht i.d.R für „Really Simple Syndication“ und ist ein Datenformat für den Austausch und die Verbreitung von Inhalten, Nachrichten, Änderungen etc. RSS ermöglicht es, Inhalte in Form maschinenlesbarer XML- Formate bereitzustellen (ähnlich HTML, aber viel einfacher und strukturierter)Ringvorlesung: Demokratie und Internet 25.04.2012 26
  27. 27. RSS RSS-Feeds können in unterschiedliche Anwendungen integriert und auf verschiedenen Geräten dargestellt werden RSS ist eine simple und sehr mächtige (Push-) Technologie, um Inhalte wiederzu- verwenden, neu zusammen zu setzen, miteinander zu kombinieren und zu republizierenRingvorlesung: Demokratie und Internet 25.04.2012 27
  28. 28. RSSRingvorlesung: Demokratie und Internet 25.04.2012 28
  29. 29. APIs und Mashups Programmierschnittstellen (Application Programming Interface) von Informationsanbietern und Kommunikationsdiensten gestatten es Dritten, eigene Dienste zusammenzustellen (Mashups) Google Twitter AmazonRingvorlesung: Demokratie und Internet 25.04.2012 29
  30. 30. HTML 5 Neuer Standard der Web- Strukturierungssprache Standardisierter, einfacherer Umgang mit multimedialen und grafischen Inhalten Einfachere Strukturierung und adaptives Layout von Webseiten (auch mobil) Verbesserte semantische Auszeichnung URL http://en.wikipedia.org/wiki/Microdata_ %28HTML5%29 (letzter Zugriff 19.04.2011)Ringvorlesung: Demokratie und Internet 25.04.2012 30
  31. 31. Cloud ComputingBereitstellung von IT-Infrastrukturen (Speicherund Anwendungen) überdas Internet Google, Amazon, Dropbox… Rechnerunabhängig, Kostenvorteile, Datenschutzproblematik URL http://en.wikipedia.org/wiki/Cloud_ computing (letzter Zugriff 19.04.2011)Ringvorlesung: Demokratie und Internet 25.04.2012 31
  32. 32. Veränderte Nutzungsmuster Das Web wird zum „Mitmach-Medium“, das die Benutzer in den Mittelpunkt stellt und Ihnen neue Gestaltungsmöglichkeiten eröffnet Nutzer setzen das Web in zunehmenden Maße zur Selbstdarstellung, Vernetzung und dem Publizieren von Inhalten einRingvorlesung: Demokratie und Internet 25.04.2012 32
  33. 33. Digital NativesVerfügen übereinen quasinatürlichen Abb.: (v. Eimeren und Frees 2009)Umgang mit denneuen Medien(„Digital natives“vs. „digitalimmigrants“, vgl.Prensky 2001)Ringvorlesung: Demokratie und Internet 25.04.2012 33
  34. 34. Partizipation (Fisch & Gscheidle 2008)Ringvorlesung: Demokratie und Internet 25.04.2012 34
  35. 35. Nutzergenerierte Inhalte Nutzergenerierte Inhalte sind Bsp. Inhalte, die außerhalb Youtube Videos professioneller Arbeitsroutinen publiziert werden Amazon Reviews Volumen übertrifft bereits Wikipedia-Einträge heute das von Vertrauenswürdigkeit „professionellen“ Inhalten oftmals unbekannt Facebook-Nutzer generieren im Glaubwürdigkeit z.T. sehr Durchschnitt 90 Inhaltselemente hoch, z.B. im Online- pro Monat MarketingRingvorlesung: Demokratie und Internet 25.04.2012 35
  36. 36. Vom Abruf- zum Mitmach-Medium Weite Verbreitung und Anwendung, meist bereits in den 1990er Jahren entwickelter Technologien (Ajax, RSS, Blogs, Wikis …) Neue partizipative Nutzungskontexte und Dienste, die von Netzwerkeffekten profitieren, z.B. Online- Communities, dieURL http://web2.socialcomputingjournal.com auf nutzergenerierten/all_we_got_was_web_10_when_tim_bernerslee_actually_gave_us_w.htm (letzter Zugriff 11.12.2009) Inhalten aufsetzen Ringvorlesung: Demokratie und Internet 25.04.2012 36
  37. 37. Inhalt Das neue Web − „Web 2.0“? Infrastruktur, Zugangsformen & gesellschaftliche Durchdringung Wandel des Webs Dienste und Anwendungen im Social Web Einordnung & DiskussionRingvorlesung: Demokratie und Internet 25.04.2012 37
  38. 38. Abgrenzung: Web 2.0 & Social WebFokus weniger auf Das Social Web steht für neuetechnischen Aspekten Formen des/der(neuen Datenformaten, InformationsaustauschsProgrammarchitekturen)des „neuen Internet“, Selbstdarstellung,sondern zentral auf der Beziehungsaufbau und PflegeAusbildung und InterpersonellenAusformung neuer sozialer KommunikationStrukturen und KollaborativenInteraktionsformen Zusammenarbeit(Ebersbach et al. 2008)Ringvorlesung: Demokratie und Internet 25.04.2012 38
  39. 39. Taxonomieansatz von Social Software(Bernhardt & Kirchner 2008) http://www.flickr.com/photos/thbernhardt/2984100802/ (letzter Zugriff 14.04.2012)Ringvorlesung: Demokratie und Internet 25.04.2012 39
  40. 40. Dienste und Anwendung im Social Web Informationsaustausch Interpersonelle computer- vermittelte Kommunikation Selbstdarstellung und Kooperation und kollaborative Beziehungsmanagement ZusammenarbeitRingvorlesung: Demokratie und Internet 25.04.2012 40
  41. 41. Inhalt Das neue Web − „Web 2.0“? Infrastruktur, Zugangsformen & gesellschaftliche Durchdringung Wandel des Webs Dienste und Anwendungen im Social Web Einordnung & DiskussionRingvorlesung: Demokratie und Internet 25.04.2012 41
  42. 42. (R)Evolution des Internet? Vielfältige Umbrüche absehbar. Ausmaß und reale Substanz derzeit nur ansatzweise abzuschätzenURL web2.socialcomputingmagazine.com/the_web_20_revolution_spawns_offshoots.htm(letzter Zugriff 11.12.2009)) Ringvorlesung: Demokratie und Internet 25.04.2012 42
  43. 43. Kern: potentiell unbeschränkten:m-KommunikationRingvorlesung: Demokratie und Internet 25.04.2012 43
  44. 44. Globale Architektur der Partizipation (Shirky 2008)Eröffnet Möglichkeiten Offene Offene (Vgl. www.virtual-commerce.de/2008/03/ what-is-web-20-2.html; Bentwood 2007) Kommunikation Kollaborationfür publizieren undgruppenbasiertes Blogs Foren Open SourceHandeln, die bisher nur Wikis Podcasts Social Communitiesvon institutionalisiertenStrukturen bewältigt Kontrollierte Kontrolliertewerden konnten Kommunikation KollaborationMassenamateurisierung Printmedien Unternehmenvon Tätigkeiten die TV Radiobislang Professionellen PR Institutionen Marketingvorbehalten warenRingvorlesung: Demokratie und Internet 25.04.2012 44
  45. 45. Transformation von Märkten: InformationelleEinflussfaktoren (Constantinides & Fountain 2008) Ringvorlesung: Demokratie und Internet 25.04.2012 45
  46. 46. Transformation von Märkten:Long Tail und Power Law URL http://www.wired.com/wired/archive/12.10/ tail.html (letzter Zugriff 11.12.2009)Ringvorlesung: Demokratie und Internet 25.04.2012 46
  47. 47. Transformation von Märkten:Long Tail und Power Law Vielzahl neuer Entitäten im Long TailPopularität Oftmals Konzentration im Head (Facebook, Amazon, Ebay) AnzahlRingvorlesung: Demokratie und Internet 25.04.2012 47
  48. 48. Transformation von Märkten:Bsp. Buchhandel und Verlagswesen Nutzer(Picot & Janello 2009: 261) Nutzer & neue Akteure (Print-on-Demand)Ringvorlesung: Demokratie und Internet 25.04.2012 48
  49. 49. Power Law: Partizipationsverteilung „Everyone is a media outlet“ (Shirky 2008) Nutzerbeteilung nach Horowitz (2006) Social Web real eher Few-to-Many-Kommunikation? Partizipanten eine kleine Gruppe (Elite?)Ringvorlesung: Demokratie und Internet 25.04.2012 49
  50. 50. Qualität der Inhalte und Kommunikation Nutzergenerierte Qualität der Kommunikation Inhalte Neue Formen (z.B. Tweets) Wisdom of the geringe kognitive Kosten auf crowds (Surowiecki Seiten der Verfasser und 2005) vs. Digital Empfänger Maoism Echtzeit und Mobilitätsaspekte Rezeption und „anywhere – anytime – anyone“ Qualitäts- vs. Vielzahl relativ belangloser einschätzung Beiträge (Döring 2007) („I am eating a sandwich now“); NullkommunikationRingvorlesung: Demokratie und Internet 25.04.2012 50
  51. 51. Zusammenfassung Internet ein zentrales Medium, Social, mobile Web zunehmend mit Realentitäten weitgehend bei verbunden Publikumsmärkten und Konsumenten virulent Kohorteneffekte aber Digital Natives nicht a priori partizipativ Transfer auf weitere Felder teilweise zögerlich Kommunikation theoretisch (z.B. Ausbildung, unbegrenzt, „publish then filter“ Wissensmanagement) Publikationsparadigma Transformationsprozesse auf (Informations)Märkten (klass. Gatekeeper teilweise bedroht)Ringvorlesung: Demokratie und Internet 25.04.2012 51
  52. 52. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! URL der Präsentationwww.slideshare.net/griesbau/internet-social-web Ringvorlesung: Demokratie und Internet 25.04.2012 52
  53. 53. Literatur & Links Bernhardt, T.; Kirchner, M. (2007). E-Learning 2.0 im Einsatz, Verlag Werner Hülsbusch, Boizenburg. Constantinides, E.; Fountain, S.J. (2008). Web 2.0: Conceptual foundations and marketing issues. Journal of Direct, Data and Digital Marketing Practice, (9)3:231-244. Döring, N. (2007). Vergleich zwischen direkter und medialer Individualkommunikation. In Six, U.; Gleich, U.; Gimmler, R. (Hg). Kommunikationspsychologie und Medienpsychologie, 297-313,Beltz Verlag,Weinheim. Ebersbach, A.; Glaser, M.; Heigl, R. (2008). Social Web. UVK, Konstanz.Ringvorlesung: Demokratie und Internet 25.04.2012 53
  54. 54. Literatur & Links Eimeren, B.v.; Frees, B. (2009). Ergebnisse der ARD/ZDF- Onlinestudie 2009. Der Internetnutzer 2009 – multimedial und total vernetzt? In: Media Perspektiven 7, 334-348. Ethority (2011): Endlich: Das Social Media Prisma V3.0 ist da! URL http://www.ethority.de/weblog/2011/09/19/prisma/ (letzter Zugriff 20.03.2012).Ringvorlesung: Demokratie und Internet 25.04.2012 54
  55. 55. Literatur & Links Ebersbach, A.; Glaser, M.; Heigl, R. (2008). Social Web. UVK, Konstanz. Eimeren, B. v.; Frees, B. (2011). Drei von vier Deutschen im Netz – ein Ende des digitalen Grabens in Sicht? Ergebnisse der ARD/ZDF-Onlinestudie 2011. In: Media Perspektiven. Heft 7- 8/2011, S. 334-349. Eimeren, B.v.; Frees, B. (2009). Ergebnisse der ARD/ZDF- Onlinestudie 2009. Der Internetnutzer 2009 – multimedial und total vernetzt? In: Media Perspektiven 7, 334-348.Ringvorlesung: Demokratie und Internet 25.04.2012 55
  56. 56. Literatur & Links Fisch, M.; Gscheidle, C. (2008). Ergebnisse der ARD/ZDF- Onlinestudie 2008. Mitmachnetz Web 2.0: rege Beteiligung nur in Communitys. In: Media Perspektiven 7/2008, S.356-364. Horowitz, B. (2006). Creators, Synthesizers, and Consumers, URL http://blog.elatable.com/search?q=Creators%2C+synthesizers %2C+and+consumers (letzter Zugriff 20.03.2012).Ringvorlesung: Demokratie und Internet 25.04.2012 56
  57. 57. Literatur & Links Lutz. M: (2009). The Social Pulpit. Barack Obama`s Social Media Toolkit. Edelmann. O´Reilly, T. (2005). What is Web 2.0?, URL http://www.oreilly.de/artikel/web20.html (letzter Zugriff 30.10.2008). Picot A.; Janello, C. (2009). Der Buchmarkt im Internet-Zeitalter. In: Koschnick, W. J. (Hg.): Focus Jahrbuch 2009. Schwerpunkt: Die Zukunft der Printmedien. Focus Magazin Verlag, München S. 247-282.Ringvorlesung: Demokratie und Internet 25.04.2012 57
  58. 58. Literatur & Links Prensky, M. (2001). Digital Natives, Digital Immigrants. On the Horizon. NCB University Press, 9(5), URL http://www.marcprensky.com/writing/Prensky%20- %20Digital%20Natives,%20Digital%20Immigrants%20- %20Part1.pdf (letzter Zugriff 02.07.2010). Shirky, C. (2008). here comes everybody: The Power of Organizing Without Organizations, Penguin Books, London.Ringvorlesung: Demokratie und Internet 25.04.2012 58
  59. 59. Literatur & Links Statistisches Bundesamt (2009). Informationsgesellschaft in Deutschland, Kap. 4 E-Commerce: Elektronischer Handel über das Internet und andere computergestützte Netzwerke, 43-50. Surowiecki, J. (20072). Die Weisheit der Vielen. Warum Gruppen klüger sind als Einzelne, Goldmann, München.Ringvorlesung: Demokratie und Internet 25.04.2012 59

×