Wirtschaftliche Lage des
Rundfunks in Deutschland 2012/2013
Studie im Auftrag von zehn Landesmedienanstalten –
Ergebnisprä...
Wirtschaftliche Lage des Rundfunks 2012/2013 - Inhalt

1 Ziele und Methodik

3

2 Überblick Rundfunkmarkt

5

3 Wirtschaft...
Wirtschaftliche Lage des Rundfunks 2012/2013
Ziele und Methodik der Erhebung
Auftraggeber und Ziele

Methodik/Vorgehen

Au...
Soviel wie noch nie: 298 TV- und 257 Hörfunkprogramme
wurden 2012 in Deutschland erfasst
Fernsehprogramme in Deutschland 2...
2012 erwirtschafteten die privaten TV- und Hörfunkunternehmen rund 7,13 Mrd. Euro (ohne Teleshopping)
Gesamterträge im dua...
Öffentl.-rechtliche Erträge stiegen deutlich, privater
Rundfunk erreicht 2012 wieder das Niveau von 2000
Veränderung der E...
Private TV-Sender insgesamt erfolgreich:
Kostendeckungsgrad von 119 Prozent in 2012
Ertrags- und Aufwandsentwicklung im pr...
Lokal-TV kämpft trotz großer Popularität
bei den Zuschauern mit der Wirtschaftlichkeit
Ertragsstruktur im privaten Lokal-T...
Privater Hörfunk 2012 mit Kostendeckungsgrad von
115% erfolgreich, positive Erwartungen für 2013
Ertrags- und Aufwandsentw...
Privater Hörfunk in Deutschland zeigt über alle
Segmente hinweg positiven Kostendeckungsgrad
Umsatzverteilung im privaten ...
Landesweiter Hörfunk seit 2000 konstant erfolgreich –
starke Werbeabhängigkeit, überregion. Werbung sinkt
Ertragsstruktur ...
Prognosen für 2013 positiv: bis zu 5% mehr Umsatz
im Privat-TV und 2% im privaten Hörfunk erwartet
Wirtschaftliche Erwartu...
Langfassung der Ergebnispräsentation:
www.blm.de
www.medienpuls-bayern.de

Goldmedia GmbH Strategy Consulting

Prof. Dr. K...
Disclaimer

Alle Inhalte des Dokuments wurden Werk berechtigt auch ohne besonnach bestem Wissen recherchiert
dere Kennzeic...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

131203 ergebnisse wirtschaftliche lage 2012_13_goldmedia_blm_kurzfassung

1.270 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Unterhaltung & Humor
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.270
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
388
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
11
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

131203 ergebnisse wirtschaftliche lage 2012_13_goldmedia_blm_kurzfassung

  1. 1. Wirtschaftliche Lage des Rundfunks in Deutschland 2012/2013 Studie im Auftrag von zehn Landesmedienanstalten – Ergebnispräsentation München, 03.12.2013 Autoren: Prof. Dr. Klaus Goldhammer | Mathias Birkel | Christine Link | Guido Schneider Goldmedia GmbH Strategy Consulting Oranienburger Str. 27 | 10117 Berlin-Mitte | Germany Tel. +4930-246 266-0 | Fax -66 | Info[at]Goldmedia.de www.Goldmedia.com
  2. 2. Wirtschaftliche Lage des Rundfunks 2012/2013 - Inhalt 1 Ziele und Methodik 3 2 Überblick Rundfunkmarkt 5 3 Wirtschaftliche Lage des privaten Fernsehens 13 4 Wirtschaftliche Lage des privaten Hörfunks 20 5 Beschäftigte 27 6 Ausblick 30 7 Fazit 34 Vertraulich/Confidential, © Goldmedia 3
  3. 3. Wirtschaftliche Lage des Rundfunks 2012/2013 Ziele und Methodik der Erhebung Auftraggeber und Ziele Methodik/Vorgehen Auftraggeber: Methodik:  Studie im Auftrag von zehn Landesmedien-  Projektzeitraum: Mai bis November 2013 anstalten: BLM, LFK, LfM, LMK, LPR, mabb,  Primärdatenerhebung durch Befragung MA HSH, NLM, SLM, TLM sämtlicher deutscher Rundfunkanbieter (n=555) mittels standardisiertem Fragebogen (online und offline)  Rücklauf: 458 der insgesamt 555 TV- und Hörfunksender (83%) füllten Fragebogen  Goldmedia GmbH (Datenerhebung/-ausweraus tung; Analyse Fernsehen & Rundfunk ges.)  Befragungszeitraum: 27.05.2013 –  Guido Schneider (Analyse Hörfunk) 10.08.2013 Ziele der Erhebung:  Analyse der wirtschaftlichen Lage und der  Sekundärdatenanalyse der ARD-Finanzund Werbestatistiken, der ZDF-Jahrbücher Beschäftigtensituation sowie der Perspekund des ZDF-Haushaltsplans sowie Antiven aller lokalen, regionalen, landes- und gaben der Kommission zur Ermittlung des bundesweiten Rundfunkunternehmen in Finanzbedarfs (KEF), Bundesanzeiger und Deutschland versch. Jahres- bzw. Geschäftsberichte Autoren: Quelle: Wirtschaftliche Lage des Rundfunks in Deutschland 2012/2013 Vertraulich/Confidential, © Goldmedia 4
  4. 4. Soviel wie noch nie: 298 TV- und 257 Hörfunkprogramme wurden 2012 in Deutschland erfasst Fernsehprogramme in Deutschland 2012 Hörfunkprogramme in Deutschland 2012 Basis: 298 TV-Programme* Basis: 257 Hörfunkprogramme* (entspricht 218 TV-Unternehmen) (entspricht 179 Hörfunk-Unternehmen) 11 Lokale SpartenTV-Programme 4% 109 LokalTV-Programme 37% 14 Free-TVVollprogramme 5% 37 Free-TV-Spartenprogramme 12% 3 Bundesweite TV-Fenster 1% 73 Pay-TVProgramme 24% 24 Ballungsraum17 TeleshoppingTV-Programme Programme 8% 10 Landesweite 6% TV-Fenster 3% 13 DAB-Only Radios 5% 17 Bundesweite Hörfunkprogramme 7% 63 Landesweite Hörfunkprogramme 24% 164 Lokale Hörfunkprogramme 64% * Grundgesamtheit der Erhebung: alle Anbieter eines o. mehrerer Radio- o. TV-Programme, die im ersten Quartal 2012 im Besitz einer Landesmedienanstalten-Lizenz sowie zum Zeitpunkt der Befragung wirtschaftlich aktiv waren. Nicht erfasst wurden Programme in lokalen Kabelanlagen oder Gemeinschaftsantennenanlagen mit einer technischen Reichweite unter 10.000 angeschlossenen Haushalten, nichtkommerzielle Anbieter sowie reine stand-alone DAB- oder Internetsender. Quelle: Wirtschaftliche Lage des Rundfunks in Deutschland 2012/2013 Vertraulich/Confidential, © Goldmedia 6
  5. 5. 2012 erwirtschafteten die privaten TV- und Hörfunkunternehmen rund 7,13 Mrd. Euro (ohne Teleshopping) Gesamterträge im dualen Rundfunk 2012, in Mio. Euro* Basis/Gesamtertrag: 15.716 Mio. Euro Privates Fernsehen 6.464 Mio. Euro (298 Programme) Öffentlich-rechtlicher Rundfunk 8.587 Mio. Euro 41% (87 Programme) 55% 4% Privater Hörfunk 665 Mio. Euro (257 Programme) * Ohne Teleshopping-Programme und ohne Deutsche Welle Quelle: Wirtschaftliche Lage des Rundfunks in Deutschland 2012/2013, Darstellung der Senderlogos beispielhaft Vertraulich/Confidential, © Goldmedia 7
  6. 6. Öffentl.-rechtliche Erträge stiegen deutlich, privater Rundfunk erreicht 2012 wieder das Niveau von 2000 Veränderung der Erträge im privaten und öffentl.-rechtl. Rundfunk, in % (2000 = 100%) 125% 119,0% 118,1%117,3% 117,3%116,9% 115,7% Veränderung des Umsatzes in Prozent 120% 115% 116,8% 112,6% 111,1% 110,7% 109,5% 109,0% 110% Gesamtertrag Öffentlich-Rechtliche (ohne Deutsche Welle) Gesamtertrag Privater Rundfunk (ohne Teleshopping) 105% 101,4%102,2% 100% 100,3% 100% 97,1% 94,0% 95% 92,4% 95,5% 94,7% 93,2% 90% 91,2% 89,6% 87,5% 85% 80% 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 Quelle: Wirtschaftliche Lage des Rundfunks in Deutschland 2012/2013 Vertraulich/Confidential, © Goldmedia 9
  7. 7. Private TV-Sender insgesamt erfolgreich: Kostendeckungsgrad von 119 Prozent in 2012 Ertrags- und Aufwandsentwicklung im privaten Fernsehen 2003-2013, in Mio. € bzw. % 10.000 140 120 122 9.000 8.000 110 104 113 111 107 122 116 115 119 7.000 5.724 5.757 6.000 5.000 4.000 6.001 5.920 5.944 5.006 4.823 5.221 4.806 4.908 5.575 6.035 6.078 6.464 6.732 120 100 80 5.531 5.242 5.357 5.208 5.215 5.275 5.449 60 3.000 40 2.000 20 1.000 0 0 2003 2004 2005 Erträge in Mio. Euro 2006 2007 2008 Aufwendungen in Mio. Euro 2009 2010 2011 2012 2013* Kostendeckungsgrad in Prozent * Ohne Teleshopping-Programme, 2013 = Prognose der Anbieter für das laufende Geschäftsjahr, Kostendeckungsgrad = Umsatz durch Aufwand * 100 Quelle: Wirtschaftliche Lage des Rundfunks in Deutschland 2012/2013 Vertraulich/Confidential, © Goldmedia 14
  8. 8. Lokal-TV kämpft trotz großer Popularität bei den Zuschauern mit der Wirtschaftlichkeit Ertragsstruktur im privaten Lokal-TV 2012 Aufwandsstruktur im privaten Lokal-TV 2012 Basis/Gesamtertrag: 97 Mio. Euro (144 Sender) Basis/Gesamtaufwand: 107 Mio. Euro (144 Sender) überregionale Werbespots 5,4% Sonstige Erträge 13,59% Fördermaßnahmen 11,66% regionale Werbespots 37,9% Veranstaltungen 0,2% Call Media 0,2% Teleshopping 2,2% Abschreibungen auf Auftragsproduktionen 0,1% Abschreibungen/ Steuern 5,6% Kosten der Programmverbreitung 9,4% Sachkosten 34,2% Sponsoring 8,8% Werbung im Internet 0,5% Programmverkäufe 19,67% Personalkosten 41,7% Vergütungen für freie Mitarbeiter 8,9% Kostendeckungsgrad im privaten Lokal-TV in Deutschland 2000-2013*, in Prozent 150 52 64 57 2000 100 2001 2002 84 88 92 97 92 92 94 97 93 90 95 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013* 50 0 * 2013 = Prognose der Anbieter für das laufende Geschäftsjahr, Kostendeckungsgrad = Umsatz durch Aufwand * 100 Quelle: Wirtschaftliche Lage des Rundfunks in Deutschland 2012/2013, Darstellung der Senderlogos beispielhaft Vertraulich/Confidential, © Goldmedia 18
  9. 9. Privater Hörfunk 2012 mit Kostendeckungsgrad von 115% erfolgreich, positive Erwartungen für 2013 Ertrags- und Aufwandsentwicklung im privaten Hörfunk in Dt. 2000-2013, in Mio. € bzw. % 1000 900 800 140 116 742 108 101 107 112 667 700 600 122 640 650 593 616 500 575 678 661 603 589 538 117 117 120 116 112 113 116 115 537 581 534 553 624 540 641 571 644 570 652 562 665 577 680 580 120 100 80 60 400 300 40 200 20 100 0 0 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013* Gesamtertrag in Mio. Euro Gesamtaufwand in Mio. Euro Kostendeckungsgrad in Prozent * 2013 = Prognose der Anbieter für das laufende Geschäftsjahr, Kostendeckungsgrad = Umsatz durch Aufwand * 100 Quelle: Wirtschaftliche Lage des Rundfunks in Deutschland 2012/2013 Vertraulich/Confidential, © Goldmedia 21
  10. 10. Privater Hörfunk in Deutschland zeigt über alle Segmente hinweg positiven Kostendeckungsgrad Umsatzverteilung im privaten Hörfunk in Deutschland 2012, in Mio. Euro Privater Hörfunk ges. Bundesweiter Hörfunk 665 57 Landesweiter Hörfunk 398 Lokaler Hörfunk 210 Kostendeckungsgrad im privaten Hörfunk in Deutschland 2012, in Prozent 140,0 120,0 115,2 121,0 100,5 109,7 100,0 80,0 60,0 40,0 20,0 0,0 Privater Hörfunk gesamt Bundesweiter Hörfunk Landesweiter Hörfunk Lokaler Hörfunk Quelle: Wirtschaftliche Lage des Rundfunks in Deutschland 2012/2013 Vertraulich/Confidential, © Goldmedia 22
  11. 11. Landesweiter Hörfunk seit 2000 konstant erfolgreich – starke Werbeabhängigkeit, überregion. Werbung sinkt Ertragsstruktur im privaten landesweiten Hörfunk 2012 Aufwandsstruktur im privaten landesweiten Hörfunk 2012 Basis/Gesamtertrag: 398 Mio. Euro (63 Sender) Basis/Gesamtaufwand: 329 Mio. Euro (63 Sender) Sonstige Erträge 3,30% Kosten für Programmeinkauf/ Syndikation 1,1% überreg. Werbespots 43,4% Fördermaßnahmen 0,1% Sachkosten 54,2% Vergütungen für freie Mitarbeiter 5,3% Call Media, 0,9% Programm- und Rechteverkäufe, 1,4% Veranstaltungen 2,8% Personalkosten 28,2% regionale Werbespots 39,8% Werbung im Internet 1,1% Abschreibungen/ Steuern 1,6% Sponsoring 7,2% Programmverbreitung 9,6% Kostendeckungsgrad im landesweiten privaten Hörfunk in Deutschland 2000-2013*, in % 130 122 114 114 117 129 122 126 120 119 119 123 121 123 2000 150 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013* 100 50 0 * 2013 = Prognose der Anbieter für das laufende Geschäftsjahr Quelle: Wirtschaftliche Lage des Rundfunks in Deutschland 2012/2013, Darstellung der Senderlogos beispielhaft Vertraulich/Confidential, © Goldmedia 23
  12. 12. Prognosen für 2013 positiv: bis zu 5% mehr Umsatz im Privat-TV und 2% im privaten Hörfunk erwartet Wirtschaftliche Erwartungen der privaten Hörfunk-Anbieter und der privaten TV-Anbieter für 2013 in Deutschland, Umsatzveränderung in Prozent ggü. 2012 Umsatz in Mio. Euro 8.419 8.102 Privates Fernsehen gesamt davon 4.983 4.738 Bundesweites Free-TV 1.586 1.566 Pay-TV 1.687 1.638 Teleshopping Landesweite TV-Fenster Lokal- und Ballungsraum-TV 64 63 99 97 680 665 Privater Hörfunk gesamt davon Bundesweiter Hörfunk 56,6 57,4 408 398 Landesweiter Hörfunk Lokaler Hörfunk 216 210 Prognose Ertrag 2013 Ertrag 2012 2013 = Prognose der Anbieter für das laufende Geschäftsjahr Quelle: Wirtschaftliche Lage des Rundfunks in Deutschland 2012/2013 Vertraulich/Confidential, © Goldmedia 31
  13. 13. Langfassung der Ergebnispräsentation: www.blm.de www.medienpuls-bayern.de Goldmedia GmbH Strategy Consulting Prof. Dr. Klaus Goldhammer | Mathias Birkel | Christine Link | Guido Schneider Oranienburger Str. 27 | 10117 Berlin-Mitte | Germany Tel. +4930-2462660 | Info[at]Goldmedia.de www.Goldmedia.com
  14. 14. Disclaimer Alle Inhalte des Dokuments wurden Werk berechtigt auch ohne besonnach bestem Wissen recherchiert dere Kennzeichnung nicht zu der und erstellt. Für Irrtümer und Druck- Annahme, dass solche Namen im fehler kann der Herausgeber jedoch Sinne der Warenzeichen- und Markeine Verantwortung übernehmen. kenschutz-Gesetzgebung als frei zu Der Herausgeber übernimmt keiner- betrachten wären und daher von lei Verantwortung oder Haftung für jedermann benutzt werden dürften. Handlungen, Aktivitäten oder Unter- Alle hier genannten und ggf. durch lassungen, die auf Grundlage der In- Dritte geschützten Marken- und Wahalte und Empfehlungen dieser Stu- renzeichen unterliegen uneingedie erfolgen. schränkt den Bestimmungen des jeDie Wiedergabe von Gebrauchsna- weils gültigen Kennzeichenrechts men, Handelsnamen, Marken, Wa- und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer. renbezeichnungen etc. in diesem Vertraulich/Confidential, © Goldmedia 41

×