Zukunft des lokalen Fernsehens in
    der digitalen Welt – Anforderungen
            an ein Finanzierungsmodell
BLM Forum:...
Inhalt: Zukunft des
Lokalfernsehens

1.
1 Reichweite und Marktstruktur
2. Beschäftigte und wirtschaftliche Lage
          ...
Lokal-TV ist wichtige mediale Säule:
136 größere Sender mit über 10.000 Haushalten
Lokal-TV Sender (>10.000 HH) nach Bunde...
60% der privaten Fernsehsender sind Lokal-TV Anbieter
Insgesamt 215 Lokal-TV Sender in Deutschland!
         Anzahl der Lo...
Inhalt: Zukunft des
Lokalfernsehens

1.
1 Reichweite und Marktstruktur
2. Beschäftigte und wirtschaftliche Lage
          ...
2.500 Beschäftigte im Lokal-TV Sektor insges.
Zwischen 10 und 60 Mitarbeiter/Sender!
                                /
   ...
Erlösstrukturen: Insgesamt rund 91 Mio. Euro Umsatz
für Lokal-TV in Deutschland (2008) sind zu wenig…
 Erlösstruktur: Verg...
Wirtschaftliche Situation: Mehrzahl der
Lokal-TV-Anbieter arbeitet nicht kostendeckend
   Kosten- und Erlössituation von L...
Inhalt: Zukunft des
Lokalfernsehens

1.
1 Reichweite und Marktstruktur
2. Beschäftigte und wirtschaftliche Lage
          ...
Reichweite Lokal-TV
Relevanter Seherkreis in allen Vergleichsländern
 Reichweiten-Vergleich Lokal-TV Sender (2009)        ...
Casestudy: Lokal-TV in Bayern wird als glaub-
würdig, aktuell & bürgernah wahrgenommen
      Akzeptanz Lokalfernsehen in B...
Inhalt: Zukunft des
Lokalfernsehens

1.
1 Reichweite und Marktstruktur
2. Beschäftigte und wirtschaftliche Lage
          ...
Case Study Österreich: Neues
Fondsmodell aus Rundfunkgebühren
                          g
  Konzept der Radio/TV Fördergel...
Case Study Schweiz: Gebührensplitting-
Modell aus SRG-Erlösen
 Förderung privater Lokal-TV Sender in der Schweiz          ...
Inhalt: Zukunft des
Lokalfernsehens

1.
1 Reichweite und Marktstruktur
2. Beschäftigte und wirtschaftliche Lage
          ...
Zukunft und Finanzierung von Lokal-TV:
Pluralität, Beschäftigung, Lokalität
Warum        Wichtiger Faktor für die Pluralit...
Herzlichen Dank!

Ihre Karte = diese Präsentation


                             Goldmedia GmbH
                       Med...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Zukunft des lokalen Fernsehens in der digitalen Welt - Anforderungen an ein Finanzierungsmodell

2.126 Aufrufe

Veröffentlicht am

Programm Werbung ade - neue Erlösmodelle passé?

Veröffentlicht in: Unterhaltung & Humor, Technologie
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
2.126
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
4
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
22
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Zukunft des lokalen Fernsehens in der digitalen Welt - Anforderungen an ein Finanzierungsmodell

  1. 1. Zukunft des lokalen Fernsehens in der digitalen Welt – Anforderungen an ein Finanzierungsmodell BLM Forum: Programm Werbung ade - neue Erlösmodelle passé? München, 22.06.2010 Goldmedia GmbH Media Consulting & Research Dr. Klaus Goldhammer, Dr. André Wiegand Oranienburger Str. 27, 10117 Berlin, Germany Tel. +49 30-246 266-0, Fax +49 30-246 266-66 info[at]Goldmedia.de
  2. 2. Inhalt: Zukunft des Lokalfernsehens 1. 1 Reichweite und Marktstruktur 2. Beschäftigte und wirtschaftliche Lage g g 3. Zuschauerakzeptanz 4. Fördermodelle in Österreich/Schweiz 5. Fazit 5 F i 2
  3. 3. Lokal-TV ist wichtige mediale Säule: 136 größere Sender mit über 10.000 Haushalten Lokal-TV Sender (>10.000 HH) nach Bundesland in 2009* Key Facts 136 größere Lokal-TV 21 Sender (>10 Tsd. S d ( 10 T d HH) 40 Schleswig Holstein/ Mecklenburg- aktiv in Deutschland* HH Vorpommern Bremen Lokal- und Ballungsraum- Berlin TV Sender tragen klar zur Niedersachsen Berlin/BB Angebotsvielfalt im dt. Rest Brandenburg Fernsehen bei. Herstellung Sachsen- Anhalt 22 von Pluralität als wich- Nordrhein- Westfalen tigste Aufgabe Sachsen Thüringen Förderung von privaten Hessen Lokal-TV Sendern ist ein Rheinland- Pfalz Sachsen wichtiges Element in der i hi El i d Medienpolitik der Bundes- 25 Saarland 28 länder. Insgesamt 215 Lokal TV Lokal-TV Bayern Baden- Sender (inkl. Anbieter mit BaWü Württemberg Reichweite <10 Tsd. HH) Bayern produzieren in Deutsch- *Lokal-TV Sender ohne landesweite Regionalfenster und ohne Lokal-TV Sender unter 10,000 HH land Quelle: Goldmedia nach ALM Jahrbuch 2009
  4. 4. 60% der privaten Fernsehsender sind Lokal-TV Anbieter Insgesamt 215 Lokal-TV Sender in Deutschland! Anzahl der Lokal-TV Sender Marktanteile Lokal- vs. Privat-TV je Bundesland 2009* gesamt 2009 in Deutschland 0 10 20 30 Basis: 360 private TV-Programme in Dt. TV Programme Bay 28 BaWü 25 4% Sa 22 14 10% 59% B/BBG 21 37 SaAn 9 215 MV 8 LOKAL-TV 136 Lokal-TV Sender 95 Th 8 Sender mit ges. ges Sonstige g NRW 7 Reichweite 26% RP 5 >10k HH in HH/SH 2 Deutschland Free-TV Free TV Vollprogramme He 1 Free-TV Spartenkanäle HB 0 sonstige* Lokal-TV Sender** NdS 0 *Lokal-TV S d *L k l TV Sender ohne landesweite Regionalfenster h l d it R i lf t *Fernsehfenster, P TV Sender, Landesweite Sender *F hf t Pay-TV S d L d it S d Saar 0 und ohne Lokal-TV Sender <10,000 HH Quelle: Goldmedia nach ALM Jahrbuch 2009 **inkl. Lokalsender <10k HH Quelle: Goldmedia nach ALM Jahrbuch 2009
  5. 5. Inhalt: Zukunft des Lokalfernsehens 1. 1 Reichweite und Marktstruktur 2. Beschäftigte und wirtschaftliche Lage g g 3. Zuschauerakzeptanz 4. Fördermodelle in Österreich/Schweiz 5. Fazit 5 F i 5
  6. 6. 2.500 Beschäftigte im Lokal-TV Sektor insges. Zwischen 10 und 60 Mitarbeiter/Sender! / Beschäftigung in de Lokal-TV Branche in Deutschland Rahmendaten Mit rund 2.500 Beschäf- Durchschnittliche Zahl der Beschäftigten p Lokal- und g pro Ballungsraum-TV Sender und Bundesland in 2008 tigten insgesamt i t di ti t i t ist die Basis: Durchschnittlich 2,458 Beschäftigte Lokalfernsehbranche ein relevanter Faktor. 60 759 Ø Beschäftigte je Sender 800 Bayern verfügt über den 56 Beschäftigte pro Bundesland gesamt stärksten Lokal-TV Sektor 50 mit rund 759 Beschäftig- 47 600 ten im Bereich Lokal-TV. 40 Damit war jeder Dritte in 422 dieser Branche in Bayern 30 400 31 289 314 beschäftigt 20 282 235 Mit Blick f die durch- Mi Bli k auf di d h 21 19 schnittliche Anzahl von 200 10 157 13 Angestellten pro Sender 9 lässt sich indirekt erken- erken 0 0 nen, wo mit welchem NRW Bayern Rhein.-Pf. Berlin/BB BaWü Sachsen Rest* Anspruch TV gemacht werden kann. Mangeln- de Rentabilität fördert d R t bilität fö d t Quelle: Goldmedia nach Wirtschaftliche Lage des Rundfunks in Deutschland in 2008/09 nicht die Beschäftigung. 6
  7. 7. Erlösstrukturen: Insgesamt rund 91 Mio. Euro Umsatz für Lokal-TV in Deutschland (2008) sind zu wenig… Erlösstruktur: Vergleich Lokal- und Ballungsraum-TV Rahmendaten Analyse der Ertragsstrukturen deutscher Lokal- und Regionale Werbespots wich- Ballungsraum-TV Sender in 2008 i Prozent ll d i in tigste Erlösquelle für L k l ti t E lö ll fü Lokal- Basis: 90,8 Mio. Euro Branchenumsatz u. Ballungsraum-TV Sender mit über 40% Umsatzanteil Regionale Werbespots 48% 43% Auch Auftragsproduktionen A hA f d ki Programmverk./Auftragsprod 15% und Programmverkäufe . 18% stellen wichtige Säule dar 19% Fördermaßnahmen 15% Internetwerbung trägt bis- lang nicht signifikant zur 7% Sonstige Erträge 11% Umsatzgenerierung bei (Senderreichweiten zu klein klein, 8% Sponsoring 6% um Clicks zu kapitalisieren) 2% Nur Lokal-TV Fördermaßnahmen tragen Überregionale Werbespots 6% Lokal-und Ballungsraum-TV im Bundesdurchschnitt 15 15- Teleshopping 1% 20% zur Finanzierung von 2% Lokal-TV Sendern bei. Werbung im Internet 1% 1% Digitalisierung als Problem Quelle: Goldmedia nach Wirtschaftliche Lage des Rundfunks in Deutschland in 2008/09 (steigende Kosten….) 7
  8. 8. Wirtschaftliche Situation: Mehrzahl der Lokal-TV-Anbieter arbeitet nicht kostendeckend Kosten- und Erlössituation von Lokal- und Ballungsraum-TV Rahmendaten Sendern in Deutschland zwischen 2000 und 2008 Im Durchschnitt verdie- 150 146 125% nen L k l und B ll Lokal- d Ballungs- raumsender in Deutsch- 70 97% land kein Geld. Statt des- 118 91% 100% sen werden laufend ins- 86% 51 99 gesamt Verluste erzielt 100 9 75% 73 In 2008 lag der gesamte 57% 14 7 72 2 Kostendeckungsgrad bei gg 6 10 8 rd. 91% des Aufwands. 7 50% 50 52% In Bayern hingegen lag Kostendeckungsgrad bei 69 76 61 55 63 25% 101 Prozent (2008) (2008). Ohne Fördermittel könn- 0 0% te Sendebetrieb nicht aufrecht erhalten werden 2000 2002 2004 2006 2008 Förderung ist deshalb Finanzierungslücke in Mio. EUR Förderung in Mio. EUR elementarer Bestandteil Andere Erlöse in Mio EUR Mio. Kostendeckungsgrad in % zur Sicherung der regio regio- Quelle: Goldmedia nach Wirtschaftliche Lage des Rundfunks in Deutschland in 2008/09 nalen medialen Vielfalt. 8
  9. 9. Inhalt: Zukunft des Lokalfernsehens 1. 1 Reichweite und Marktstruktur 2. Beschäftigte und wirtschaftliche Lage g g 3. Zuschauerakzeptanz 4. Fördermodelle in Österreich/Schweiz 5. Fazit 5 F i 9
  10. 10. Reichweite Lokal-TV Relevanter Seherkreis in allen Vergleichsländern Reichweiten-Vergleich Lokal-TV Sender (2009) Rahmendaten Zuschauer in den letzten zwei Wochen: Lokal-TV erreicht täglich einen „Weitester Seherkreis“ – M t bi F it in Tsd. W it t S h k i “ Montag bis Freitag i T d signifikanten Anteil der B ölk i ifik t A t il d Bevölke- Basis: Bevölkerung ab 14 Jahren rung mit seinen Programmen. Ballungsraum-TV Sender werden 0 1.000 2.000 3.000 4.000 von ca. 840.000 M 840 000 Menschen pro h Tag gesehen (~11% der poten- ziellen Seher) Bayern Tagesreichweite: 7 8% 7,8% 3.290 3 290 Bayerische Lokalprogramme wer- den täglich von 785.000 Nutzern G1* Tagesreichweite: 11% 2.790 gesehen (8% Marktanteil in 2009) WSK in Bayern liegt bei 3,29 BaWü Mio., das entspricht ca. 33% 1.472** der Bevölkerung ab 14 Jahre (Kabelreichweite sogar bei 51%) Sachsen 895 Damit liegen die Lokalprogramme in Bayern z.B. vor bundesweiten *Ballungsraum TV Sender: münchen tv tvb Hamburg1 rheinmain tv center tv Ballungsraum-TV münchen.tv, tvb, Hamburg1, tv, center.tv Spartensendern wie DSF **Schätzung Goldmedia Quelle: Goldmedia 10
  11. 11. Casestudy: Lokal-TV in Bayern wird als glaub- würdig, aktuell & bürgernah wahrgenommen Akzeptanz Lokalfernsehen in Bayern 2009 Rahmendaten Insgesamt hat sich das Image Trifft zu: Lokalprogramm ist ist… von L k l TV weiter verbessert: Lokal it b t 93% der Befragten fanden 2009 2008 2009 Lokal-TV glaubwürdig, glaubwürdig 93% und neun von zehn schätzen 92% Aktualität und Zuverlässigkeit. 90% aktuell 90% Insgesamt verbessert sich das 88% Lokal-TV Image von Lokal TV in Bayern zuverlässig von 2008 zu 2009: Lokal TV in 86% Bayern ist glaubwürdiger, 88% sympathisch 87% zuverlässiger, sympathischer, g y p professioneller und moderner 86% bürgernah 86% Ähnliche Werte und Zustim- professionell 70% mungsquoten finden sich in 67% verschiedenen Studien bun- 69% desweit wieder: Zuschauer modern 66% verlangen und lieben lokale Bewegtbild-Informationen Quelle: Funkanalyse Bayern 2009 11
  12. 12. Inhalt: Zukunft des Lokalfernsehens 1. 1 Reichweite und Marktstruktur 2. Beschäftigte und wirtschaftliche Lage g g 3. Zuschauerakzeptanz 4. Fördermodelle in Österreich/Schweiz 5. Fazit 5 F i 12
  13. 13. Case Study Österreich: Neues Fondsmodell aus Rundfunkgebühren g Konzept der Radio/TV Fördergelder in Österreich Rahmendaten Privatrundfunkfonds finan- Privatrundfunkfonds ziert sich aus der Rundfunk- i t i h d R df k gebühr (5 Mio. EUR p.a.) und 80% 10% 10% dient der Förderung von Radio und TV in Österreich! Projekte P j kt / Reichweiten- R i h it Ausbildung Sendungen messung Gesamte Fördersumme 2010 Inhalt journalistisch, (Radio, TV) ist 10 Mio. Euro Sendungen Studien zur kaufmännisch, au ä sc , Programmreihen ih Veröffentlichung V öff tli h Förderung von Programm, technisch Ausbildung und Forschung (z.B. Reichweiten-Erhebung) Förderung der Verbesserung der Verbesserung der Fokus Lokal-TV: Förderung Ziele lokalen Identität Qualität Wissensbasis insb. zum Erhalt der lokalen Identität in Österreich Lokal-TV* Lokal-TV* Lokal-TV* Lokal-TV Sender haben ca. 16% der gesamten Förder- olumen bis 50% der mittel erhalten (1,1 Mio.)* bis max. 80% bis max. 100% Gesamtkosten Vo *1,1 Mio. von 6,7 Mio. EUR bereits *Lokal-TV Sender, die als „kleine Unternehmen“ zählen ausgeschüttete Fördergelder in 2010 13
  14. 14. Case Study Schweiz: Gebührensplitting- Modell aus SRG-Erlösen Förderung privater Lokal-TV Sender in der Schweiz Rahmendaten Private TV-Sender 4% der Rundfunkgebühr werden zur Fö d Förderung von privatem Lokal- i t L k l Ohne Konzession Konzession mit Konzession ohne TV verwendet (früher ~1% ) Gebührenanteil u. Gebührenanteil, Folge: Steigerung der Gebührenein- Leistungsauftrag g g mit Leistungsauf. g nahmen um über 300 Prozent in 07 Sender müssen 50% Betriebs- Zuteilung terr. Ziel: Sicherung der Vielfalt im priva- mind. Standards kosten durch TV- Frequenzen gegen ten Regionalfernsehen erfüllen, ansons- Gebühr gedeckt Programmauflagen ten handlungsfrei Leistungsauftrag (z.B. Info-Fenster) Modell: Sender können sich um Konzession mit Leistungsauftrag bewerben Rundfunkgebühr-Beteiligung der privaten Regional-TV Anbieter 1998 bis 2009 in Mio Euro Mio. Förderungssumme: 50 Prozent der 33 32 Betriebskosten des Anbieters nach BAKOM 26 Effiziente Förderung durch Auftei- Revidiertes RVTG tritt lung in 13 Versorgungsgebiete g g gg Que Goldmedia n in Kraft… Zuteilung von jeweils einer Kon- 6 6 5 6 6 zession pro Versorgungsgebiet für 3 3 4 4 festen Zeitraum (10 Jahre) elle: 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 14
  15. 15. Inhalt: Zukunft des Lokalfernsehens 1. 1 Reichweite und Marktstruktur 2. Beschäftigte und wirtschaftliche Lage g g 3. Zuschauerakzeptanz 4. Fördermodelle in Österreich/Schweiz 5. Fazit 5 F i 15
  16. 16. Zukunft und Finanzierung von Lokal-TV: Pluralität, Beschäftigung, Lokalität Warum Wichtiger Faktor für die Pluralität der dt. Rundfunklandschaft: Mehrzahl der TV-Sender in Deutschland sind lokal strukturiert. Lokal-TV? Wichtiges Medium zur Themenbehandlung vor Ort: Vielfalt regional – im Bewegtbildbereich – kaum anders realisierbar. Leistungs- Medium mit hoher lokaler Präsenz, Relevanz und Beliebtheit bilanz Landschaft von über 200 unabhängigen Lokal-TV Sendern mit rd. 2.500 A b it und A bild d 2 500 Arbeits- d Ausbildungsplätzen i ganz D t hl d lät in Deutschland des Markt mit jährlichem Umsatzvolumen von rd. 91 Mio. Euro Lokal-TV Sehr hohe Zuschauerakzeptanz mit exzellenten Reichweiten Zukunft Digitalisierung reduzierte bislang Verbreitungs- und Produktions- Kosten, Kosten mit HD und 3D steigen Kosten aber wieder deutlich an des d Derzeit kein zusätzliches Wachstum auf Erlösseite erkennbar. Lokal-TV Förderung auch in Zukunft wichtig, um vor allem die produzierte Programmmenge und -Qualität zu erhalten 16
  17. 17. Herzlichen Dank! Ihre Karte = diese Präsentation Goldmedia GmbH Media Consulting & Research Dr. Klaus Goldhammer, Dr. André Wiegand Oranienburger Str. 27, 10117 Berlin, Germany Tel. +49 30-246 266-0, Fax +49 30-246 266-66 info[at]Goldmedia.de

×