n                                                                                                                        f...
Wozu das RealExperiment?                                                                                n                 ...
Was ist das RealExperiment?                                                                                         n     ...
Was braucht das RealExperiment?                                                                                         n ...
Sinn und Zweck der GSWmbH                                                                                 n               ...
Handlungsraum GSWmbH                                                                                       n              ...
Prinzipien                                                                                            n                   ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Kennenlerntag 1 - Fragen und Antworten zum RealExperiment

1.669 Aufrufe

Veröffentlicht am

Präsentation zur Einführung in den Kennenlerntag des RealExperiments.

Veröffentlicht in: Business, Technologie, Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.669
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
607
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
3
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Kennenlerntag 1 - Fragen und Antworten zum RealExperiment

  1. 1. n ft e ha c ts r sinnvoll wiRealExperiment sinnvoll·wirtschaftenStand: 16.02.2011 sinnvoll wirtschaften G e b h a r d B o r c k | M a r ku s Ste g fe l l n e r | D r. A n d r e a s Z e u c h
  2. 2. Wozu das RealExperiment? n ft e ha c ts r sinnvoll wi Unsere Glaubenssätze für die Arbeitswelt (Entscheidungen sind intuitiv und rational, - e Sinnkopplung, Nomadische Führung & g n unscharfe Steuerung), die sich auf die h e aktuellen Erkenntnissen aus Wissenschaft a c s und Empirie begründen, sind für die n i e Business-Welt nachgewiesen. w © sinnvoll wirtschaften ´09
  3. 3. Was ist das RealExperiment? n ft e ha c ts r sinnvoll wi Eine stabile, sicher Zone - Seifenblase - in Form eines Zeitraums für Zusammenarbeit weil die Teilnehmer wollen und nicht weil sie ihre Existenz damit zu sichern haben. Die Prüfung, ob zum Ende der Seifenblase ein menschliches Unternehmen und ein sozialer Prozess entstanden ist, der fähig ist, im Markt zu existieren sowie die bestehende unmenschliche Arbeitswelt zu substituieren. © sinnvoll wirtschaften ´09
  4. 4. Was braucht das RealExperiment? n ft e ha c ts r sinnvoll wi Ausreichend Mittel für die stabile Zone über einen Zeitraum von 3 bis 5 Jahren. Eine gültige Rechtsform. Menschen, die es unterstützen und daran teilnehmen wollen. Aufmerksamkeit. Die Freiheit, das eingesetzte Geld ohne Rückzahlungsverpflichtung und Zinsen zu verbrauchen © sinnvoll wirtschaften ´09
  5. 5. Sinn und Zweck der GSWmbH n ft e ha c ts r sinnvoll wi Die GSWmbH existiert, um … Menschen einen sinnvollen, intelligenten undnachhaltigen Ort für ihre berufliche Erfüllung zu schaffen. Sinnvolle Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln, zu verwirklichen und zu verkaufen. Freiheit und Wohlstand durch eine menschbezogene Arbeit zu ermöglichen. © sinnvoll wirtschaften ´09
  6. 6. Handlungsraum GSWmbH n ft e ha c ts r sinnvoll wi Ideenentwicklung und Evolution kommerzielle Unternehmen Öffentlich- keit Erkenntnis- Gewinn © sinnvoll wirtschaften ´09
  7. 7. Prinzipien n ft e ha c ts r sinnvoll wi GSWmbH überlebt (vor Individuum, Nachhaltigkeit etc.) Alle Mitarbeiter wollen bei GSWmbH arbeiten (unabhängige Arbeitsverhältnisse, Jede(r) ist GeschäftsführerIn) GSWmbH soll von von den einzelnen Personen unabhängig sein GSWmbH ist und handelt wirtschaftlich | ist ein Wirtschaftsunternehmen (kein Ehrenamt) Die Menschen (Kollegen, Kunden, Lieferanten, Kooperationspartner etc.) stehen vor der Sache| Funktion Der Identität, Werte, Ziele und Inhalte der GSWmbH werden in einem andauernden Kommunikations- und sozialen Prozess mit allen erneuert| angepasst. © sinnvoll wirtschaften ´09

×