PerspektivGewinn Präsentation

1.271 Aufrufe

Veröffentlicht am

Präsentation zum PerspektivGewinn "Der anständige Unternehmer im 21. Jahrhundert", Der Workshop wird regelmäßig von der beratergruppe sinnvoll·wirtschaften angeboten. Für die Teilnehmer ist es ein erster Schritt zu einem ganz persönlichen und individuellen Führungsweg.
Der PerspektivGewinn richtet sich an Nachfolger, Gründer, Geschäftsführer und Vorstände, die Wirtschaften lebensbejahend, human, kooperativ und intelligent gestalten wollen.
"sinnvoll wirtschaften ... ist möglich!"

Veröffentlicht in: Business, Bildung
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.271
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
81
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

PerspektivGewinn Präsentation

  1. 1. n ft e ha c ts r sinnvoll wiPerspektivGewinnUnterlagen zum Einführungsworkshopberatergruppe.sinnvoll-wirtschaften.de G e b h a r d B o r c k | M a r ku s Ste g fe l l n e r | D r. A n d r e a s Z e u c h
  2. 2. Dialog n ft e ha c ts r sinnvoll wi © sinnvoll·wirtschaften 2011 2
  3. 3. Werte n ft e ha c ts r sinnvoll wiKooperationLebenVertrauen © sinnvoll·wirtschaften 2011»Arbeit ist Spiel« 3
  4. 4. Bezugspunkte machen Systeme n ft e ha c ts r sinnvoll wiMarkus auf dem höchsten Berg der Welt in Hawaii © sinnvoll·wirtschaften 2011 4
  5. 5. Generalunterscheidung Sache |☛ Mensch n ft e ha c ts r sinnvoll wi ☛ © sinnvoll·wirtschaften 2011 5
  6. 6. Das Ultimatum Spiel n ft e ha c ts r sinnvoll wi © sinnvoll·wirtschaften 2011 6
  7. 7. Misstrauenswettbewerb |☛ vertrauende Kooperation n ft e ha c ts r sinnvoll wi ☛ © sinnvoll·wirtschaften 2011 7
  8. 8. EntscheidungsDesign n ft e ha c ts r sinnvoll wi “Unsere Intuition ist immer mit im Boot, in allen Entscheidungen. Also schließt sich die Frage an, was Entscheiden überhaupt bedeutet. Jedes Wahrnehmen, Denken und Handeln heißt entscheiden, denn es erfordert eine Wahl aus einer schier unendlichen Menge möglicher Optionen.” © sinnvoll·wirtschaften 2011 8
  9. 9. Spiegelungsübung n ft e ha c ts r sinnvoll wi © sinnvoll·wirtschaften 2011 9
  10. 10. Fallen n ft e ha c ts r sinnvoll wi Intuition Anker-Effekt Übertragung Erwartungen Halo- & Teufelseffekt Verfügbarkeit Erkenntnisfähigkeit Umkehrschluss Narrative Verzerrung Nichtwissen/ stille Zeugen Spieltheorie-Verzerrung © sinnvoll·wirtschaften 2011 10
  11. 11. Das EntscheidungsDesign verändern n ft e ha c ts r sinnvoll wi Persönlich : Professionalisiere deine Intuition und die Intuition deiner Mitarbeiter Unternehmerisch: beteilige mehr Mitarbeiter an Entscheidungsprozessen treffe strategische Entscheidungen in Massenentscheiden und nutze 2.0-Technologien dafür © sinnvoll·wirtschaften 2011 11
  12. 12. ManagementDesign n ft e ha c ts r sinnvoll wi“Management-Innovation führt häufig zu einer Neuverteilung derMacht: Erwarten Sie also nicht, dass alle enthusiastisch mitmachen.Kurzfristig sind die Kosten einer Management-Innovation besserzu erkennen, als ihr Nutzen.Seien Sie nicht schüchtern!”Gary Hamel; The Future of Management - 2007 © sinnvoll·wirtschaften 2011 12
  13. 13. Experiment: Die blinde Raupe n ft e ha c ts r sinnvoll wi © sinnvoll·wirtschaften 2011 13
  14. 14. Das Experiment sprengen n ft e ha c ts r sinnvoll wi © sinnvoll·wirtschaften 2011 14
  15. 15. Innovations-Landschaft n ft e ha c ts r sinnvoll wi Management-Innovation Strategie-Innovation Prozess / System-Innovation Produkt-Innovation © sinnvoll·wirtschaften 2011 15
  16. 16. Das ManagementDesign verändern n ft e ha c ts r sinnvoll wi nomadische Führung & unschafre Steuerung ersetzt starre Hierarchien & konkrete Steuerung © sinnvoll·wirtschaften 2011 16
  17. 17. OrganisationsDesign n ft e ha c ts r sinnvoll wi“Will man menschliche Leistung, Intelligenz im Sinne einesgemeinsamen Unternehmens und wirkliche Synergie, dannkönnen Werte, Identität und Sinn nicht vorgeschrieben sein.Sie können bei diesem Anspruch nicht eingefordert werden.Was den Unternehmen bleibt sind Angebote, die aus freienStücken angenommen werden, weil die Menschenannehmen wollen. Alles andere ist Zwang und steht einerSinnkopplung im Weg.”Gebhard Borck 2011 © sinnvoll·wirtschaften 2011 17
  18. 18. Experiment: Menschentyp X vs. Y n ft e ha c ts r sinnvoll wiX existiert nur in unserem Kopf und ist ein Vorurteil über andere Menschen © sinnvoll·wirtschaften 2011 18
  19. 19. Das OrganisationsDesign verändern n ft e ha c ts r sinnvoll wi Markt Markt(Kunden, Lieferanten, Institutionen, (Kunden, Lieferanten, Institutionen, Vereine, Staat etc.) Vereine, Staat etc.) ☛vergleiche »Machtwechsel im Management«; Uwe Renald Müller © sinnvoll·wirtschaften 2011 19
  20. 20. sinnvoll wirtschaften … ist möglich n ft e ha c ts r sinnvoll wi gesund sinnvoll krank wirt- wirtschaften wirtschaften schaften sinnvoll wirtschaften … ist Deine Entscheidung © sinnvoll·wirtschaften 2011 20
  21. 21. Kontakt n ft e ha c ts r sinnvoll wiberatergruppe.sinnvoll-wirtschaften.deGebhard Borck - PforzheimTel.: +49 7231 78 65 36gebhard.borck@sinnvoll-wirtschaften.deMarkus Stegfellner - NürtingenTel.: +49 7022 95 97 56markus.stegfellner@sinnvoll-wirtschaften.deAndreas Zeuch - KoblenzTel.: +49 2604 95 19 86andreas.zeuch@sinnvoll-wirtschaften.de © sinnvoll·wirtschaften 2011 21

×