Deployments Best
Practices
Daniel Drexlmaier
09.05.2014
www.se-medien.de
Unsere heutigen Themen
u  Einführung
u  Ziele Release und Deployment Management Prozesses
u  Systemlandschaften
u  Ent...
Einführung
u  Überblick über Release und Deployment Management
u  Entwicklung einer Release Policy und –Planung
u  Wie ...
Einführung
u  Änderungen nie direkt am Produktiv-System vornehmen
u  Es entstehen Fehler
u  Es ist nicht dokumentiert
u...
Ziele Release und Deployment
Management Prozesses
Ziele nach ITIL
u  Erfolgreiches Rollout planen und beaufsichtigen
u  ...
Systemlandschaft
u  Die Systemlandschaft beinhaltet alle installierten Systeme einer Software
u  Systeme sind durch Tran...
3-Systemlandschaft
u  Für Mittelgröße Implementierungen
u  Empfehlung von 3 Systemen
u  Entwicklungssystem
u  Qualität...
2-Systemlandschaft
u  Für kleine Implementierungen
u  Empfehlung von 2 Systemen
u  Entwicklungssystem
u  Produktiv
u ...
1-Systemlandschaft
u  Empfehlen wir nicht!
u  Keine sicherere Weiterentwicklung möglich
u  Stop des Produktiv-Betriebs
...
Entwicklungs(Sandbox)-System
u  unabhängiges System vom Produktiv und QS-System
u  Entwicklung eines neuen Releases
u  ...
Test-System
u  Kann eine Virtuelle Maschiene sein
u  Unabhängig von anderen Systemen
u  Sollte identisch mit der Produk...
Stage/QS-System
u  Kopie vom Produktiv-System (nachstellen des Produktiv-System)
u  Software
u  Datenbank
u  Hardware
...
Produktiv-System
u  Produktiv-System – Finaler Punkt wo alles funktionieren muss
u  Nur Live/Produktiv-Daten
u  Nur Ver...
Rolling Back
u  Oft passieren Dinge die nicht geplant sind
u  Zurückrollen zu einem beliebigen alten Software stand
u  ...
Berechtigung
u  QS-System
u  Alle Entwickler sollten hier neue Releases deployen dürfen
u  Produktiv-System
u  Nur Zug...
Training-System
u  Schulung von Mitarbeitern
u  Gleicher Kenntnisstand bei allen Mitarbeitern
u  Kopie von Produktivdat...
Fragen und Antworten
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Deployments Best Practices

500 Aufrufe

Veröffentlicht am

Ziele Release und Deployment Management Prozesses, Systemlandschaften, Development (Sandbox) -System, Test-System,Stage/QS-System, Training-System, Prudiction-System, Rolling Back

Veröffentlicht in: Ingenieurwesen
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
500
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
8
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
5
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Deployments Best Practices

  1. 1. Deployments Best Practices Daniel Drexlmaier 09.05.2014 www.se-medien.de
  2. 2. Unsere heutigen Themen u  Einführung u  Ziele Release und Deployment Management Prozesses u  Systemlandschaften u  Entwicklungs(Sandbox) -System u  Test-System u  Stage/QS-System u  Training-System u  Produktiv-System u  Rolling Back
  3. 3. Einführung u  Überblick über Release und Deployment Management u  Entwicklung einer Release Policy und –Planung u  Wie wird ein Release getestet und in das Produktiv-System ausgerollt u  Integrität des Produktiv-Systems geschützt wird u  Nur zuvor getestete Releases kommen auf das Produktiv-System u  Release Management hängt immer vom Budget und der gewünschten Sicherheit ab
  4. 4. Einführung u  Änderungen nie direkt am Produktiv-System vornehmen u  Es entstehen Fehler u  Es ist nicht dokumentiert u  Es ist nicht getestet u  Ein schlechtes Deployment kann alles ruinieren u  Viele Vorteile eines Deployment-Systems u  Keine deployments kurz vor Feierabend!
  5. 5. Ziele Release und Deployment Management Prozesses Ziele nach ITIL u  Erfolgreiches Rollout planen und beaufsichtigen u  Schutz der Produktionsumgebung u  Änderungen dokumentieren u  Kommunikation mit Kunden während der Planung und des Rollouts u  Zusammenarbeit mit dem Change Management u  Anwendung von Controlling Prozesse des Konfiguration- und Change- Managements
  6. 6. Systemlandschaft u  Die Systemlandschaft beinhaltet alle installierten Systeme einer Software u  Systeme sind durch Transportwege miteinander verbunden u  Dokumentation u  Unabhängige Systeme um ein Release zu testen.
  7. 7. 3-Systemlandschaft u  Für Mittelgröße Implementierungen u  Empfehlung von 3 Systemen u  Entwicklungssystem u  Qualitätssicherungssystem u  Produktiv u  Schulung findet im QS-System statt
  8. 8. 2-Systemlandschaft u  Für kleine Implementierungen u  Empfehlung von 2 Systemen u  Entwicklungssystem u  Produktiv u  Qualitätssicherung findet im Entwicklungs-System statt u  Probleme beim Testen ob Release im Produktiv-System lauffähig ist
  9. 9. 1-Systemlandschaft u  Empfehlen wir nicht! u  Keine sicherere Weiterentwicklung möglich u  Stop des Produktiv-Betriebs u  Entwicklung u  Test-Phase
  10. 10. Entwicklungs(Sandbox)-System u  unabhängiges System vom Produktiv und QS-System u  Entwicklung eines neuen Releases u  Fehlerbehebung u  Neue Features u  Änderungen u  Hier wird nur entwickelt u  Testen aller Änderungen (Validierung und Verifikation) u  Transport des Releases erst nach Validierung und Verifikation u  Programmierfehler und Systemausfälle betreffen nicht das Produktivsystem
  11. 11. Test-System u  Kann eine Virtuelle Maschiene sein u  Unabhängig von anderen Systemen u  Sollte identisch mit der Produktivumgebung sein u  Kann auch virtuell sein u  System nur zum Testen für interne Test-Benutzer, nicht für Key-User
  12. 12. Stage/QS-System u  Kopie vom Produktiv-System (nachstellen des Produktiv-System) u  Software u  Datenbank u  Hardware u  So gut es geht das Test vor dem Produktiv-System u  Test von neuer Version u  Test wird von Kunden (Key-User) und Dienstleister vorgenommen u  Endkontrolle/Funktionstest
  13. 13. Produktiv-System u  Produktiv-System – Finaler Punkt wo alles funktionieren muss u  Nur Live/Produktiv-Daten u  Nur Versionen die davor ausführlich getestet wurden u  Gründliches ausführen von Unit-Tests, Lasttests,...
  14. 14. Rolling Back u  Oft passieren Dinge die nicht geplant sind u  Zurückrollen zu einem beliebigen alten Software stand u  Im Fehlerfall
  15. 15. Berechtigung u  QS-System u  Alle Entwickler sollten hier neue Releases deployen dürfen u  Produktiv-System u  Nur Zugriff für eine kleine Gruppe
  16. 16. Training-System u  Schulung von Mitarbeitern u  Gleicher Kenntnisstand bei allen Mitarbeitern u  Kopie von Produktivdaten u  Gleicher oder neuerer Release-Stand wie Produktiv-System u  Geg. kleiner Schulungs-Datenbestand u  Schulungssystem steht i.d.R. laufend zur Verfügung u  Lernen / Testen ohne Produktiv-Daten zu beschädigen
  17. 17. Fragen und Antworten

×