Workshop für die LUH: Forschungsdatenmanagement

1.154 Aufrufe

Veröffentlicht am

Eine Einführung ins Forschungsdatenmanagement:
Was sind eigentlich Forschungsdaten?
Was sind Metadaten?
Erste Schritte zu Datenmanagementplänen.
Wo kann ich meine Daten ablegen?

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
2 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.154
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
5
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
12
Kommentare
0
Gefällt mir
2
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Workshop für die LUH: Forschungsdatenmanagement

  1. 1. Forschungsdatenmanagement Erstellen, Bearbeiten, Archivieren, Bereitstellen Janna Neumann und Frauke Ziedorn Workshop Forschungsdatenmanagement 17.11.2014
  2. 2. 2 Hintergrund: Paradigmenwechsel in den Wissenschaften • Vor eintausend Jahren War die Wissenschaft empirisch: beschrieb Naturphänomene • In den letzten einhundert Jahren entstand ein Theoretischer Zweig: aufbauend auf Modellen, Generalisierungen • In den letzten Dekaden ein Informatischer Zweig: Simulation komplexer Phänomene • Heute ist Wissenschaft a     Datenbasiert (eScience): Vereinigung von Theorie, Experiment und Simulation Jim Gray, eScience Group, Microsoft Research 2 2 2 . G c 3 4 a a          
  3. 3. 3 Problem: Lineare Wertschöpfungskette der Wissenschaft Daten … sind verloren! analysiert dargestellt interpretiert werden ergeben Information wird publiziert ergibt Wissen Publikation … ist nachvollziehbar … ist zugänglich
  4. 4. 4 Was sind Forschungsdaten? Problem: • keine feste Definition, die alle Aspekte der Forschungsdaten umfassen • Jeder versteht etwas anderes • stark vom jeweiligen Fachbereich abhängig Lösungsansatz: • Im Allgemeinen: Daten, die im Laufe der wissenschaftlichen Tätigkeit entstehen und als Grundlage für Forschungsergebnisse dienen • “A reinterpretable representation of information in a formalized manner suitable for communication, interpretation, or processing.”(Digital Curation Centre)
  5. 5. 5 Zwischenbilanz Welche Arten von Forschungsdaten produzieren Sie? Diskutieren Sie mit Ihrem Nachbarn über die Arten von Forschungsdaten, die Sie in Ihrer täglichen Forschung produzieren. • Nehmen Sie sich 5 Minuten Zeit dafür. • Finden Sie Gemeinsamkeiten, Unterschiede? • Anschließend: „Feedback“ in die Runde.
  6. 6. 6 Forschungsdatenmanagement Erstellen und Bearbeiten
  7. 7. 7 Was ist Forschungsdatenmanagement? Definition Allgemein und übergreifend: • alle Aktivitäten, die mit der Aufbereitung, Speicherung, Archivierung und Veröffentlichung von Forschungsdaten verbunden sind (Simukovic, Kindling, Schirmbacher, (2013)) • Forschungsdatenamanagement begleitet den Forschungsprozess von den ersten Planungen bis zur Archivierung und Nachnutzung.
  8. 8. 8 Warum Forschungsdatenmanagement? Anforderungen Give your data a structure… … it makes it easier to find things • Forschung nachvollziehbar machen • Forschung reproduzierbar machen • Gute Daten untermauern qualitativ hochwertige Forschung • glaubwürdige und verifizierbare Interpretation • Validierung • Langzeitarchivierung • Wissenschaftliche Anerkennung und Reputation • Data-sharing führt zu Kollaboration und Zitation = größerer Impact • Rechtliche und ethische “codes of conduct” Quelle: A. Collins, Präsentation, Managing your digital research data Cambridge University Library, http://www.lib.cam.ac.uk/dataman/training.html#prepare
  9. 9. 9 Elemente des Forschungsdatenmanagement Lifecycle Quelle: http://data-archive.ac.uk/create-manage/life-cycle • Forschung / Daten-Management planen • Daten erzeugen • Daten dokumentieren (Prozessierung und Analyse) • Speicherung und Sicherung • Daten erhalten/bewahren • Daten teilen • Daten (nach)nutzen S. Jones et al., Research Data Management for librarians, Digital Curation Centre, 2013, S. 5, http://www.dcc.ac.uk/training/rdm-librarians
  10. 10. 10 http://openarchaeologydata.metajnl.com/about ISSN: 2049-1565 | Published by Ubiquity Press (http://www.ubiquitypress.com/) Forschungsdaten teilen Nutzen
  11. 11. 11 Ein Exkurs – Metadaten • Wie werden meine Daten auffindbar? • Wie können meine Daten nachgenutzt werden? • Wie können meine Daten zitiert werden? • Wie können meine Daten mit verwandten Objekten verknüpft werden? • Wie bekommen meine Daten einen Mehrwert? Metadaten!
  12. 12. 12 Ein Exkurs – Metadaten • Was sind Metadaten? • Beschreibende Angaben. • Was sind Standard-Metadaten? • Titel, Urheber, Datum, Beschreibung, Identifier • Was für Metadaten-Standards gibt es? • Dublin Core • DataCite Metadaten Schema • Jedes Repository hat i.d.R. ein eigenes Schema
  13. 13. 13 Zwischenfrage Metadaten • Fallen Metadaten bei Ihren Forschungsprozessen an? • Werden die Metadaten gespeichert und nachgenutzt? • Reichern Sie Metadaten an? • Nutzen Sie Metadaten-Standards?
  14. 14. 14 Warum Forschungsdatenmanagement? http://blogs.ch.cam.ac.uk/pmr/2011/08/01/why-you- need-a-data-management-plan
  15. 15. 15 Forschungsdatenmanagement – Erster Schritt: Datenmanagementplan (DMP) • Datenmanagementpläne werden nicht perfekt sein. • Sie sind keine statischen Dokumente! • Änderungen und Aktualisierungen im Forschungsprozess • Schlüsselprobleme bedenken, die Daten beeinflussen könnten… • …während der Arbeit mit den Daten. • …in der Zukunft. • Besser ist es einen Plan zu haben, der Teilaspekte betrachtet, als gar keinen Plan zu haben! • Fragen Sie nach Rat, wenn Sie sich nicht sicher sind!
  16. 16. 16 • Projektbeschreibung • Was für Daten werden erhoben/produziert? • Methode zur Datenorganisation • Administrative Punkte: • Fördervoraussetzungen und gesetzliche Anforderungen • Datenurheber/Eigentümer, weitere Stakeholder (Zielgruppe, Besitzer) • Daten Zugriff und Sicherheit • Backups • Daten teilen und archivieren • Was wird geteilt? Was wird wo archiviert? Welche Metadaten sind notwendig? • Verantwortlichkeiten • Wer ist wofür zuständig? • Budget • Kostenabschätzung für Datenmanagement Beispiel DMP: http://datalib.edina.ac.uk/xerte/USER-FILES/2-datalib-Nottingham/media/PG_DMP_form.swf Quelle: http://libguides.anu.edu.au/datamanagement Lit.: ANU Data Management Manual – Managing Digital Research Data at the Australian National University, 2013 Datenmanagementpläne (DMP) Struktur
  17. 17. 17 Tipps zum Schreiben eines DMP • Nutzen Sie Checklisten zum DMP. • Schreiben Sie kurz und einfach. • Arbeiten Sie mit den Kollegen zusammen. • Orientieren Sie sich an den vorhandenen Ressourcen. • Bleiben Sie realistisch! • Prüfen Sie alle notwendigen Ressourcen und Beschränkungen. http://www.youtube.com/watch?v=7OJtiA53-Fk
  18. 18. 18 Übung - Datenmanagementpläne Diskussion in Gruppen à 3-4 Personen: • Einigen Sie sich auf ein Forschungsprojekt. • Welche wichtigen Daten fallen hierbei an? • Wie sehen die Daten aus (physisch / digital, Formate…) • Wie entstehen die Daten? • Veröffentlichtes Material, eigene Produktion, Daten eines anderen Instituts… • Was passiert mit den Daten… • … während des Projekts. • Bearbeitung, Zwischenspeicher, Weitergabe… • … nach dem Projekt. • Archivierung, Veröffentlichung, Dokumentation… • Sind ethische oder rechtliche Fragen zu bedenken? • Urheberrecht, Datenschutz, Patentrecht, Schutzfristen…
  19. 19. 19 Forschungsdatenmanagement Archivieren und Bereitstellen
  20. 20. 20 Repositories • Wo kann ich meine Daten ablegen? Repositories! • Was sind Repositories? • Datenbanken, wo Objekte archiviert, dokumentiert und publiziert werden können. • Repositories für Texte, Forschungsdaten oder Filme u.a. • Disziplinspezifische vs. generische vs. institutionelle Repositories • Wie finde ich Repositories? re3data.org
  21. 21. 21 Datenpublikation • Vorteile • Mehr Zitierungen für Artikel mit publizierten Daten • Wiederverwendung der Daten • Weniger Doppelarbeit = weniger Kosten • Erschließung neuer Zielgruppen • Neue Kollaborationen • Verifikation der Ergebnisse • Reputationsaufbau • Identifier • Zitierfähigkeit • Verlinkung • Lizenzen • Empfehlung: Creative Commons Lizenzen • Nachnutzung • Sicherheit • Data Journals
  22. 22. 22 Literatur und Informationsmaterial • J. Ludwig / H. Enke (Hrsg.): Leitfaden zum Forschungsdaten-Management - Handreichung aus dem WissGrid-Projekt. Glückstadt: Hülsbusch. 2013 http://www.wissgrid.de/publikationen/Leitfaden_Data-Management-WissGrid.pdf • Australian National University: ANU Data Management Manual: Managing Digital Research Data at the Australian National University. 2014 http://anulib.anu.edu.au/_resources/training-and-resources/guides/DataManagement.pdf • L. Corti et al.; Managing and Sharing Research Data – A Guide to Good Practice. London: Sage Publications. 2014 • V. Van den Eynden et al.; Managing and Sharing Research Data - Best Practices for Researchers, Univ. Essex: UK Data Archive. 3rd Ed., 2011 http://www.data-archive.ac.uk/media/2894/managingsharing.pdf • MANTRA – Research Data Management Training: http://datalib.edina.ac.uk/mantra/ • LUH Forschungsdatenmanagement: http://www.dezernat4.uni-hannover. de/forschungsdaten.html
  23. 23. 23 Danke für Ihre Aufmerksamkeit! Janna Neumann Tel: -3420 E-Mail: Janna.Neumann[at]tib.uni-hannover.de Frauke Ziedorn Tel: -14226 E-Mail: Frauke.Ziedorn[at]tib.uni-hannover.de

×