Das Format PDF

1.710 Aufrufe

Veröffentlicht am

a speech held about the portorable document format (it's history, specifications and possibilities).

many things were demonstrated live on screen and are not part of this presentation.

1 Kommentar
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.710
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
39
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
49
Kommentare
1
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Das Format PDF

  1. 1. PDF oder: Wie man die Druckdatenübergabe revolutionierte und ein Format geschaffen hat, dass Dokumente überall auf der Welt gleich aussehen lässt. Umwerfend.
  2. 2. Der Begriff
  3. 3. Der Begriff P
  4. 4. Der Begriff PD
  5. 5. Der Begriff PDF
  6. 6. Der Begriff PDF portable
  7. 7. Der Begriff PDF portable document
  8. 8. Der Begriff PDF portable document format
  9. 9. Wozu können wir Gestalter PDF nutzen?
  10. 10. Wozu können wir Gestalter PDF nutzen? „ What you design is what you get 10
  11. 11. Wozu können wir Gestalter PDF nutzen? „ What you design is what you get „ Arbeit im Workflow: Kommentare im PDF 11
  12. 12. Wozu können wir Gestalter PDF nutzen? „ What you design is what you get „ Arbeit im Workflow: Kommentare im PDF „ detailierte Datenprüfung (Preflight) 1
  13. 13. Wozu können wir Gestalter PDF nutzen? „ What you design is what you get „ Arbeit im Workflow: Kommentare im PDF „ detailierte Datenprüfung (Preflight) „ Zugriffsteuerung auf die Inhalte des PDFs (z. B. das PDF vor Bearbeitung schützen) 1
  14. 14. Wozu können wir Gestalter PDF nutzen? „ What you design is what you get „ Arbeit im Workflow: Kommentare im PDF „ detailierte Datenprüfung (Preflight) „ Zugriffsteuerung auf die Inhalte des PDFs (z. B. das PDF vor Bearbeitung schützen) 1
  15. 15. PDF kann mehr Ein kurzer Einblick in die Entwicklung von PDF 1
  16. 16. PDF 1.0, Acrobat 1 1992 „ erstes Austauschformat „ interne Links und Bookmarks „ Schrifteinbettung „ nur RGB-Farbraum 1
  17. 17. PDF 1.0, Acrobat 1 1992 „ erstes Austauschformat „ interne Links und Bookmarks „ Schrifteinbettung „ nur RGB-Farbraum „ keine Prepress-Eignung 1
  18. 18. PDF 1.1, Acrobat 1994 „ Externe Links „ Sicherheitsfunktionen „ Geräteunabhängiger Farbraum „ Notizen 1
  19. 19. PDF 1., Acrobat 1996 „ CMYK-Unterstützung „ Sonderfarben „ Überdrucken und Halbtöne „ Einbinden von Audio und Video möglich 1
  20. 20. PDF 1., Acrobat 1996 „ CMYK-Unterstützung „ Sonderfarben „ Überdrucken und Halbtöne „ Einbinden von Audio und Video möglich „ die Prepress-Welt wird aufmerksam 0
  21. 21. PDF 1., Acrobat 1999 „ OPI--Unterstützung „ DeviceN-Farbraum für Sonderfarben „ Unterstützung von Farbverläufen (als Smooth-Shades) „ größere Seiten möglich (00 x 00 mm statt 11 x 11 mm) „ Einbindung in Microsoft Office 1
  22. 22. PDF 1., Acrobat 1999 „ OPI--Unterstützung „ DeviceN-Farbraum für Sonderfarben „ Unterstützung von Farbverläufen (als Smooth-Shades) „ größere Seiten möglich (00 x 00 mm statt 11 x 11 mm) „ Einbindung in Microsoft Office „ der Durchbruch im Büro und der Standard im Druck bis heute
  23. 23. PDF 1., Acrobat 2001 „ echte Transparenzen „ 1-Bit-Verschlüsselung „ Massive Softwareerweitung in Acrobat (User-Interface, Formulare) „ Distiller-Erweiterung für mehr Konfigurationsmöglichkeiten
  24. 24. PDF 1., Acrobat 2003 „ JPEG-000-Kompression „ Ebenen „ Viele neue Funktionen in Acrobat (Preflight, PDF- Optimierung, Job Tickets, PDF/X-Support, Ebenen, …)
  25. 25. PDF 1., Acrobat 2005 „ Unterstützung von D-Objekten die sich interaktiv steuern lassen „ Verbesserter Acrobat
  26. 26. PDF 1., Acrobat 2006 „ komplett neu gestalteter Acrobat „ komplette Spezifikation von PDF 1. wird offen gelegt „ Adobe will PDF zum ISO-Standard machen
  27. 27. Heute gibt‘s: Druck-PDFs
  28. 28. Druck-PDFs
  29. 29. Druck-PDFs Layout
  30. 30. Druck-PDFs Layout Postscript drucken 0
  31. 31. Druck-PDFs Layout Postscript drucken distillen 1
  32. 32. Druck-PDFs Layout Postscript drucken distillen PDF
  33. 33. Druck-PDFs Layout Postscript drucken distillen PDF Layout
  34. 34. Druck-PDFs Layout Postscript drucken distillen PDF Layout als PDF Exportieren
  35. 35. Druck-PDFs Layout Postscript drucken distillen PDF Layout als PDF Exportieren PDF
  36. 36. Ablauf bis zum druckfähigen PDF
  37. 37. Ablauf bis zum druckfähigen PDF 1. Sauberes Dokument: alle Resourcen vorhanden . Drucken und Distillen / Exportieren des PDF . Preflight und Konvertierung nach PDF/X-
  38. 38. Ablauf bis zum druckfähigen PDF 1. Sauberes Dokument: alle Resourcen vorhanden . Drucken und Distillen / Exportieren des PDF . Preflight und Konvertierung nach PDF/X-
  39. 39. Ablauf bis zum druckfähigen PDF 1. Sauberes Dokument: alle Resourcen vorhanden . Drucken und Distillen / Exportieren des PDF . Preflight und Konvertierung nach PDF/X-
  40. 40. Preflight 0
  41. 41. PDF/X- das Zauberwort 1
  42. 42. PDF/X- PDF/X-1a (ISO 15930-1) regelt insbesondere folgende Punkte: „ Alle Schriften müssen eingebettet sein „ Bilddaten müssen eingebettet sein „ CMYK- und Schmuckfarben sind erlaubt, RGB und LAB verboten „ OPI-Ersetzung verboten „ Transferkurven sind verboten
  43. 43. PDF/X- PDF/X-1a (ISO 15930-1) regelt insbesondere folgende Punkte: „ Alle Schriften müssen eingebettet sein „ Bilddaten müssen eingebettet sein „ CMYK- und Schmuckfarben sind erlaubt, RGB und LAB verboten in PDF/X- erlaubt „ OPI-Ersetzung verboten „ Transferkurven sind verboten
  44. 44. PDF/X- PDF/X-1a (ISO 15930-1) regelt insbesondere folgende Punkte: „ Rastereinstellungen sind erlaubt „ Die TrimBox muss definiert sein „ Die BleedBox muss definiert sein „ Kommentare nur ausserhalb der druckenden Fläche „ Überfüllungsstatus muss angegeben werden „ keine Transparenzen (da PDF 1.)
  45. 45. PDF/X- PDF/X-1a (ISO 15930-1) regelt insbesondere folgende Punkte: „ LZW-Kompression ist verboten „ Verschlüsselung ist untersagt „ nur unseparierte Seiten (composite) erlaubt „ keine Daten die nicht dem PDF-Format entsprechen „ muss als PDF/X erkennbar sein
  46. 46. PDF/X- ist für die Produktion von druckfähigen Daten also hinreichend, aber nicht ausreichend.

×