Gliederung:• allgemeine Daten•Inhaltliche Vorstellung:   - Erster Akt                            - Zweiter Akt            ...
Allgemeine Daten zu Faust 2 • Fortsetzung nach einer 20 jährigen Arbeitspause • Dauer des Arbeitsprozesses: 1825 bis Somme...
Erster Akt• 1.Szene:   Hochgebirgsszenerie              Luftgeist Ariel und seine Elfenschar schenken Faust Vergessen    ...
Erster Akt• 3.Szene:   Mummenschanz (Karneval), im Schloss              Faust zaubert mit Hilfe von Magie einen vermeintl...
Zweiter Akt• 1.Szene:   Fausts alte Studierstube              erneutes Gespräch zwischen Mephisto                und nun ...
Zweiter Akt• 3.Szene:   Griechenland              Faust erwacht              nach mehreren Nachfragen gelangt Faust zur ...
Dritter Akt• 1.Szene:   Griechenland             Helena hat ihren Körper zurückerhalten              Anordnung ihres Gat...
Dritter Akt• 3.Szene:   arkadischer Hain              Faust und Helena haben einen Sohn namens Euphorion                ...
Vierter Akt• 1.Szene:   Hochgebirge              Faust erwacht aus den Traumerlebnissen              ist von neuem Taten...
Fünfter Akt • 1.Szene:   Kaiserreich               Faust hat seinen Plan durch Deiche Küstenboden                trockenz...
Fünfter Akt• 2.Szene:   Küstenlehen, Kaiserreich              Anordnung Fausts an Mephisto, den letzten Sumpfstreifen    ...
Referentin: Sonja KukorQuellen:www.wikipedia.de             www.google.dewww.goethezeitportal.de      www.odyseetheater.de...
Faust 2 referat
Faust 2 referat
Faust 2 referat
Faust 2 referat
Faust 2 referat
Faust 2 referat
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Faust 2 referat

8.683 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
8.683
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
6
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
39
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Faust 2 referat

  1. 1. Gliederung:• allgemeine Daten•Inhaltliche Vorstellung: - Erster Akt - Zweiter Akt - Dritter Akt - Vierter Akt - Fünfter Akt
  2. 2. Allgemeine Daten zu Faust 2 • Fortsetzung nach einer 20 jährigen Arbeitspause • Dauer des Arbeitsprozesses: 1825 bis Sommer 1831 • Veröffentlichung: 1832 (einige Monate nach Goethes Tod) • Aufteilung in fünf Akte
  3. 3. Erster Akt• 1.Szene: Hochgebirgsszenerie  Luftgeist Ariel und seine Elfenschar schenken Faust Vergessen (Gretchentragödie)  Faust erwacht mit neuem Lebenswillen• 2.Szene: Kaiserliche Pfalz, Thronsaal  Staatsrat teilt König mit: Die Staatskasse ist leer!  Vorschlag von Mephisto (Hofnarr) auf die ungehobenen Schätze des Landes zurückzugreifen  Unterbrechung des Gesprächs durch Hofastrologe (Hinweisen auf das baldige Karneval)
  4. 4. Erster Akt• 3.Szene: Mummenschanz (Karneval), im Schloss  Faust zaubert mit Hilfe von Magie einen vermeintlichen Goldschatz herbei  goldene Kleiniode verwandeln sich in Käfer und Flämmchen und der Schatz in siedend- heißes Metall  entzünden des kaiserlichen Kostümbartes  löschen des Brandes durch Faust (Magie = Mephisto)• 4.Szene: Thronsaal  Druck von Papiergeld (durch Faust und Mephisto)  scheinbares abwenden der drohenden Staatskriese  Faust soll nun für Unterhaltung des Königs sorgen  Beschwören der Urbilder menschlicher Schönheit (Paris und Helena) Einschreiten Fausts als Paris Helena entführen will  Faust fällt in Ohnmacht
  5. 5. Zweiter Akt• 1.Szene: Fausts alte Studierstube  erneutes Gespräch zwischen Mephisto und nun ehemaliger Schüler Fausts• 2.Szene: Laboratorium Wagners  mit Hilfe Mephisto erschafft Wagner ein Homunkulus (nahezu körperloses, licht- und flammenartiges Männchen künstlicher Mensch)  Homunkulus sieht in Fausts wirren Visionen die Sehnsucht nach Helena  führt Faust und Mephisto zur "klassischen Walpurgisnacht"
  6. 6. Zweiter Akt• 3.Szene: Griechenland  Faust erwacht  nach mehreren Nachfragen gelangt Faust zur Seherin Manto diese führt ihn in die Unterwelt um Helena im Hades von Persephone zu erbitten
  7. 7. Dritter Akt• 1.Szene: Griechenland Helena hat ihren Körper zurückerhalten  Anordnung ihres Gatten, dem Spartanerkönig Menelas zur Vorbereitung eines Opfers  Mephisto begegnet ihr in Gestalt der alten Schaffnerin Phorkyas  Warnt Helena, sie sei selbst als Ofer bestimmt weisen eines Fluchtortes: unersteigerlich feste Burg• 2.Szene: feste Burg, Griechenland  Faust als Burgherr empfängt Helena und überträgt ihr die Mitregentschaft über die Burg
  8. 8. Dritter Akt• 3.Szene: arkadischer Hain  Faust und Helena haben einen Sohn namens Euphorion  sehr leidenschaftlich und strebend nach Freiheit  Junge denkt, dass ihm Flügel wachsen  springt von einer Klippe in den Tod  Helena verabschiedet sich von Faust und „folgt“ ihrem Sohn
  9. 9. Vierter Akt• 1.Szene: Hochgebirge  Faust erwacht aus den Traumerlebnissen  ist von neuem Tatendrang erfüllt will Deiche bauen um “dem Meer fruchtbares Land abzutrotzen“• 2.Szene: Kaiserreich  Papiergeld hat eine Inflation ausgelöst  ein Gegenkaiser wurde ausgerufen Kaiser bittet Faust um Hilfe  als Dank bekommt Faust als Lehen einen Küstenstreifen
  10. 10. Fünfter Akt • 1.Szene: Kaiserreich  Faust hat seinen Plan durch Deiche Küstenboden trockenzulegen realisiert Schaffung einer landschaftlichen Idylle  er ist jetzt 100 Jahre alt  Weigerung zweier Alten umzuziehen (Hütte+ Kirche)  Benötigen des Platzes für einen Aussichtsturm  Auftrag Fausts an Mephisto die Alten umzusiedeln  Brandstiftung durch Mephisto  Umkommen beider alten Leute  um Mitternacht tauchen bei Faust vier graue Weiber auf (Mangel, Schuld, Not und Sorge)  Sorge beraubt Faust des Augenlichtes Erblindung aufkommende Panik sein Werk nicht zu vollenden
  11. 11. Fünfter Akt• 2.Szene: Küstenlehen, Kaiserreich  Anordnung Fausts an Mephisto, den letzten Sumpfstreifen trockenzulegen  Euphorisch über das fast vollendete Lebensziels ruft Faust: "Zum Augenblicke dürft ich sagen: Verweile doch, du bist so schön! Es kann die Spur von meinen Erdentagen nicht in Äonen untergehn.„  Faust fällt tot zu Boden (Paktbedingung)  ein Tor zur Hölle öffnet sich  versch. Teufel wollen sich über Fausts Seele hermachen  Erscheinen himmlischer Heerschaaren nehmen Fausts Seele in Empfang + führen sie weg
  12. 12. Referentin: Sonja KukorQuellen:www.wikipedia.de www.google.dewww.goethezeitportal.de www.odyseetheater.dewww.faust-4you.de www.theater-schwedt.deFaust 1 und Faust 2 Oldenburg Interpretation

×