.
Aus einen anderen Grund
Aus einen anderen Grund
Ich muss zugeben, dass ich nie richtig erwachsen geworden bin und sobald es mir schlecht ging,
ich...
Am nächsten Tag begleitete ich meine Eltern auch beim Wandern St. Gallen, wovon ich niemals
gedacht hätte, dass es mir so ...
Aus einen anderen grund
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Aus einen anderen grund

255 Aufrufe

Veröffentlicht am

Ich muss zugeben, dass ich nie richtig erwachsen geworden bin und sobald es mir schlecht ging, ich mich bei meinen Eltern verkrochen habe.

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
255
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
9
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Aus einen anderen grund

  1. 1. . Aus einen anderen Grund
  2. 2. Aus einen anderen Grund Ich muss zugeben, dass ich nie richtig erwachsen geworden bin und sobald es mir schlecht ging, ich mich bei meinen Eltern verkrochen habe. Meine Eltern sind die meiste Zeit aber auf Reisen gewesen und als ich zu ihnen gewollt habe, habe ich mich auf den Weg zum Hotel Eschenbach gemacht, welches sie zu dieser Zeit besuchten. Sie haben sich immer sehr gefreut, wenn ich sie besuchte, wobei sie auch gerne gewollt haben, dass es mal aus einem anderen Grund geschieht, was ich dann auch gemacht habe. Mir ging es gut und habe mir einige Tage freinehmen können, die ich dann natütlich mit meinen Eltern verbringen wollte. Sie haben sich gerne in der Natur aufgehalten und achteten sehr darauf, sich auch gesund zu ernähren. Dafür haben sie auch die beste Stätte gefunden und muss zugeben, dass ich ebenfalls sehr begeistert gewesen bin, als ich angekommen bin. Die Aussucht ist wunderschön gewesen, das Personal sehr freundlich und hilfsbereit, wobei die Einrichtung ebenfalls sehr vielseitig und angenehm gewesen ist. Nachdem ich angekommen bin, haben wir uns zum Essen getroffen und traf meine Eltern dann auch im Restaurant Eschenbach. Ich habe grossen Hunger gehabt, wobei ich mich immer schwer damit getan habe, in unbekannten Orten zu speisen. Meine Eltern versicherten mir aber, dass ich es nicht bereuen werden, was ich dann auch wirklich nicht gemacht habe. Das Essen ist unglaublich gewesen und bestand nur aus frischen Zutaten, was besonders meinen Eltern wichtig gewesen ist. Die Atmosphäre ist sehr häuslich gewesen und liess einem, sich schnell wohlfühlen.
  3. 3. Am nächsten Tag begleitete ich meine Eltern auch beim Wandern St. Gallen, wovon ich niemals gedacht hätte, dass es mir so einen Spass bereiten würde. Die frische Luft, die Menschen und alles andere auch, sind sehr angenehm gewesen und habe neue Bekanntschaften machen können. Meine Eltern kannten die meisten Gäste schon und wurden auch zu einem Bankett Eschenbach eingeladen. So ein Ort ist wirklich etwas Neues für mich gewesen, was ich bis dahin, noch nicht gekannt hatte. Ich muss zugeben, dass ich sehr begeistert gewesen bin und besonders, da ich frei von Sorgen war und die Zeit auch richtig geniessen konnte. Ich habe lange nicht mehr so viel Spass gehabt und bin überglücklich gewesen, so eine schöne Zeit, mit meinen Eltern, verbracht zu haben. Sie haben die Zeit im Hotel Eschenbach auch sehr gut geniessen können, da sie sich keine Sorgen um mich machen mussten. Vom Essen habe ich ebenfalls kaum genug kriegen können und liess mir keine Mahlzeit entgehen. Das Restaurant Eschenbach ist auch eines der stärksten Gründe gewesen, wieso meine Eltern so oft vorbeikamen, da sie sich bestens ernährten und auch genügend Bewegung bekamen. Dabei haben sich Gäste jeder Altersgruppe zum Wandern St. Gallen angeschlossen und haben somit auch eine jede Menge zu erzählen gehabt. Es ist wirklich ein sehr besonderer Ort, den man nicht überall vorfand und so eine Zeit verbringen konnte. Das Bankett Eschenbach hat meinen Eltern natürlich sehr gefallen und bin beruhigt gewesen, da ich sie in sichere Hände gewusst habe. Ich versprach meinen Eltern, dass es nicht unser einziger Besuch bleiben wird und freue mich jetzt schon sehr darauf, sie so gesund und munter, wiederzusehen.

×