IT-Bildung
                                                       und Forschung:
                                         ...
Topics



                • Europäischer Bildungsraum
                • IT: Motor wirtschaftlicher
                  Entwi...
IT: Motor wirtschaftlicher Entwicklung
•    IKT (Informations- und Kommunikationstechnologien)
     durchdringen sämtliche...
IT: Motor wirtschaftlicher Entwicklung


     OECD-Studie 2006 zum IKT Sektor*)
          weltweites Wachstum von 6%
     ...
IT: Motor wirtschaftlicher Entwicklung


OECD-Studie 2006 zum IKT Sektor*)
     Globalisierung der IKT-Dienstleistungen
  ...
IT: Motor wirtschaftlicher Entwicklung


Hemmschuh: Fachkräftemangel


1.670.000 Google-Treffer




                      ...
IT: Motor wirtschaftlicher Entwicklung


Hemmschuh: Fachkräftemangel




   H.C. Mayr - IT-Bildung und Forschung: gemeinsa...
IT: Motor wirtschaftlicher Entwicklung


Hemmschuh: Fachkräftemangel




   H.C. Mayr - IT-Bildung und Forschung: gemeinsa...
IT: Motor wirtschaftlicher Entwicklung


Problemlage
     trotz massiver
     Bemühungen Tendenz
     abnehmender
     Stu...
IT: Motor wirtschaftlicher Entwicklung


Lösungsansätze
     politisches Committment auf EU- und nationaler Ebene
        ...
Die Alpen-Adria-Universität Klagenfurt




 H.C. Mayr - IT-Bildung und Forschung: gemeinsames Potenzial; ACEF Velden, 20.9...
Die Alpen-Adria-Universität




   H.C. Mayr - IT-Bildung und Forschung: gemeinsames Potenzial; ACEF Velden, 20.9.2007   12
Die Alpen-Adria-Universität


Campus KLU: Bauliche Entwicklung 1970-2007




        200               200
         6     ...
Die Alpen-Adria-Universität


Profil
                                Grundlagenforschung,
                                ...
Die Alpen-Adria-Universität


CHE-Ranking 2007: Geschichte




   H.C. Mayr - IT-Bildung und Forschung: gemeinsames Potenz...
Die Alpen-Adria-Universität: wer wir sind


                                                                   Organisatio...
Die Alpen-Adria-Universität


Die Universität in Zahlen (per 20. Juni 2007)
7969 Studierende (o. und ao.);                ...
CEE Kooperation – best pracitise


Lösungsansätze
    ECDL for Ukrainian Civil Servants
      State University Kherson
   ...
Servus am 22-25. April 2008:




H.C. Mayr - IT-Bildung und Forschung: gemeinsames Potenzial; ACEF Velden, 20.9.2007   19
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

2007. Heinrich C. Mayr. IT-Bildung und Forschung: gemeinsames Potenzial. CEE-Wirtschaftsforum 2007. Forum Velden.

766 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
766
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
5
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie
  • Zun
  • Zun
  • Zun
  • Zun
  • 2007. Heinrich C. Mayr. IT-Bildung und Forschung: gemeinsames Potenzial. CEE-Wirtschaftsforum 2007. Forum Velden.

    1. 1. IT-Bildung und Forschung: gemeinsames Potenzial O.Univ.Prof. Dr.Dr.h.c. Heinrich C. Mayr Alpen-Adria-Universität H.C. Mayr - IT-Bildung und Forschung: gemeinsames Potenzial; ACEF Velden, 20.9.2007 1
    2. 2. Topics • Europäischer Bildungsraum • IT: Motor wirtschaftlicher Entwicklung • Die Alpen-Adria-Universität • Modelle der Kooperation: best practise H.C. Mayr - IT-Bildung und Forschung: gemeinsames Potenzial; ACEF Velden, 20.9.2007 2
    3. 3. IT: Motor wirtschaftlicher Entwicklung • IKT (Informations- und Kommunikationstechnologien) durchdringen sämtliche Lebensbereiche • „allgegenwärtige Informatik“ (ubiquitous/pervasive computing) • ebenso: Durchdringung aller technischen Systeme und Prozesse: embedded systems • adaptive, selbstorganisierende Netze intelligenter Komponenten Breite/Heterogenität erlauben Nischen ⇒ Chancen für kleinere Hersteller • Kontinuierliche Steigerung der Arbeitsproduktivität • Motor der technischen Innovation, Basis für wirtschaftliches Wachstum H.C. Mayr - IT-Bildung und Forschung: gemeinsames Potenzial; ACEF Velden, 20.9.2007 3
    4. 4. IT: Motor wirtschaftlicher Entwicklung OECD-Studie 2006 zum IKT Sektor*) weltweites Wachstum von 6% 9% der gesamten Wertschöpfung im Unternehmensbereich 13,2% Anteil am Gesamtwarenhandel (seit 1996 stabil) 14,5 Millionen Beschäftigte besonders dynamisch: internetbezogene Investitionen, tragbare und private Anwendungen höchster Anteil des Risikokapitals (>= 50%) Anstieg der IKT-Ausgaben um 5,6% weltweit China 22% (gesamt 118 Mrd. $) Russland 25% Indien 23% Hochwachstum ebenfalls bei den östl. OECD-Ländern Anstieg der IKT-Forschungsausgaben auf 0,4% des BIP OECD Organisation for Economic Cooperation and Development; *) OECD-Ausblick Informationstechnologie: Ausgabe 2006; http://www.oecd.org/dataoecd/19/27/37741043.pdf H.C. Mayr - IT-Bildung und Forschung: gemeinsames Potenzial; ACEF Velden, 20.9.2007 4
    5. 5. IT: Motor wirtschaftlicher Entwicklung OECD-Studie 2006 zum IKT Sektor*) Globalisierung der IKT-Dienstleistungen zunehmende Verfügbarkeit im Fernzugriff China und Indien: 6,5% der Exporte, 5% der Importe zunehmendes Bewußtsein für Qualität, Informationssicherheit und Schutz des geistigen Eigentums Trends ubiquitäre Netzwerke zur Personen- und Objektverfolgung und Standortbestimmung; Navigationssysteme Funkfrequenzidentifizierung (RFID) und Sensortechnologien Standortbasierte Dienstleistungen Technologien zur Prävention von und Warnung vor Naturkatastrophen partizipatives Web (Web 2.0): Internetnutzer nehmen an der (Weiter-)Entwicklung von Inhalten/Anwendungen teil H.C. Mayr - IT-Bildung und Forschung: gemeinsames Potenzial; ACEF Velden, 20.9.2007 5
    6. 6. IT: Motor wirtschaftlicher Entwicklung Hemmschuh: Fachkräftemangel 1.670.000 Google-Treffer 25.10.2006 H.C. Mayr - IT-Bildung und Forschung: gemeinsames Potenzial; ACEF Velden, 20.9.2007 6
    7. 7. IT: Motor wirtschaftlicher Entwicklung Hemmschuh: Fachkräftemangel H.C. Mayr - IT-Bildung und Forschung: gemeinsames Potenzial; ACEF Velden, 20.9.2007 7
    8. 8. IT: Motor wirtschaftlicher Entwicklung Hemmschuh: Fachkräftemangel H.C. Mayr - IT-Bildung und Forschung: gemeinsames Potenzial; ACEF Velden, 20.9.2007 8
    9. 9. IT: Motor wirtschaftlicher Entwicklung Problemlage trotz massiver Bemühungen Tendenz abnehmender Studierendenzahlen im Bereich technischer Studien Qualität des Studiums kein Garant für Gewinnung neuer Studierender Auch FIT-Programme nur punktuell und nicht nachhaltig erfolgreich Rückgang sogar in osteurooäischen Ländern beobachtbar H.C. Mayr - IT-Bildung und Forschung: gemeinsames Potenzial; ACEF Velden, 20.9.2007 9
    10. 10. IT: Motor wirtschaftlicher Entwicklung Lösungsansätze politisches Committment auf EU- und nationaler Ebene Anreize (siehe Asien) Technik- und IT-freundliche Schulen/LehrerInnen frühes Wecken von Interesse an Naturwissenschaften und Technik (z.B. bereits im Kindergarten) Transnationale und globale Kooperation und Kompetenzergänzung off-Shore Entwicklung Kooperation in virtuellen teams und SW-Factories Bildungs- und Forschungskooperationen H.C. Mayr - IT-Bildung und Forschung: gemeinsames Potenzial; ACEF Velden, 20.9.2007 10
    11. 11. Die Alpen-Adria-Universität Klagenfurt H.C. Mayr - IT-Bildung und Forschung: gemeinsames Potenzial; ACEF Velden, 20.9.2007 11
    12. 12. Die Alpen-Adria-Universität H.C. Mayr - IT-Bildung und Forschung: gemeinsames Potenzial; ACEF Velden, 20.9.2007 12
    13. 13. Die Alpen-Adria-Universität Campus KLU: Bauliche Entwicklung 1970-2007 200 200 6 4 197 0 200 200 6 0 198 0 H.C. Mayr - IT-Bildung und Forschung: gemeinsames Potenzial; ACEF Velden, 20.9.2007 13
    14. 14. Die Alpen-Adria-Universität Profil Grundlagenforschung, Excellenz, forschungsgeleitete Lehre Inter- und Trans- Region disziplinärität Mehrsprachigkeit, Anwendungsorientierung: Internationalität Wirtschaft und Gesellschaft „strong in science – devoted to applications“ H.C. Mayr - IT-Bildung und Forschung: gemeinsames Potenzial; ACEF Velden, 20.9.2007 14
    15. 15. Die Alpen-Adria-Universität CHE-Ranking 2007: Geschichte H.C. Mayr - IT-Bildung und Forschung: gemeinsames Potenzial; ACEF Velden, 20.9.2007 15
    16. 16. Die Alpen-Adria-Universität: wer wir sind Organisation Alpen-Adria- Universität Klagenfurt Robert Musil Institute Center for Scientific Writing Faculty (School) Faculty UNIKUM of Economics, BA (School) of and Informatics Humanities University Sports Faculty Institute (School) Center for Sign IFF Language Organizational Units: Center for Evaluation Institutes Faculty (School) and Scientific Consulting Departments of Techn. Sciences H.C. Mayr - IT-Bildung und Forschung: gemeinsames Potenzial; ACEF Velden, 20.9.2007 16
    17. 17. Die Alpen-Adria-Universität Die Universität in Zahlen (per 20. Juni 2007) 7969 Studierende (o. und ao.); 24 Studien (Fächer): neuer SS-Rekord 13 BA 14 MA 954 Studierende aus 73 7 Diplom Nationen (12,4%) 4 Doktorat mehr incoming 13 Lehramt 30 Partneruniversitäten 40 Universitätslehrgänge 604 Graduierte in 2006 (24 durchgeführt) 1476 Teilnehmende 293 WissenschaftlerInnen 294 allg. Bedienstete 397 Forschungsprojekte 49 Studienass./TutorInnen 80 wiss. Tagungen 266 ext. Lehrende 1234 weitere wiss. Veranst. 182 Drittmittelbeschäftigte Publikationen 82 Promotionen 6 Habilitationen H.C. Mayr - IT-Bildung und Forschung: gemeinsames Potenzial; ACEF Velden, 20.9.2007 17
    18. 18. CEE Kooperation – best pracitise Lösungsansätze ECDL for Ukrainian Civil Servants State University Kherson Universität Nizza / Sofia Antipolis Alpen-Adria-Universität National Technical University Kharkov - KhPI Dozenten-/Studierendenaustausch (Slawistik, BWL, Informatik) Masterjahr an der AAUK: >30 Graduierte in aller Welt Alpen-Adria-Rektorenkonferenz H.C. Mayr - IT-Bildung und Forschung: gemeinsames Potenzial; ACEF Velden, 20.9.2007 18
    19. 19. Servus am 22-25. April 2008: H.C. Mayr - IT-Bildung und Forschung: gemeinsames Potenzial; ACEF Velden, 20.9.2007 19

    ×