Aufbau einer Regionalstruktur Erfahrungen der Siemens AG Österreich Dr. Georg Antesberger
In den vergangenen 12 Jahren hat sich die  Siemens AG Österreich von einer Landesgesellschaft  in ein länderübergreifendes...
Dahinter verbirgt sich  ein kleiner aber sehr erfolgreicher Markt der Wirtschaftsraum CEE 65 Mio Konsumenten 597“6 Mrd. EU...
Definition Wirtschaftsraum CEE Der Wirtschaftsraum  ist das  gesamte  Marktpotenzial  aller  acht Länder. In diesem wird m...
Die historische Entwicklung und die bisherigen Erfolge  sind Ergebnisse eines kompetenten WR-Managements  in den letzten 1...
Der Aufbauprozess verläuft in allen Ländern ähnlich <ul><li>Ausgehend von einer lokalen Kerneinheit wird über Großprojekte...
Der Aufbauprozess verläuft in allen Ländern ähnlich <ul><li>Ausgehend von einer lokalen Kerneinheit wird über Großprojekte...
Die Anforderungen an eine Lead Company aus Sicht der Siemens AG sind klar umrissen <ul><ul><li>Breite Kompetenzbasis in al...
Das Erfolgsrezept war die gemeinsame Steuerung durch unser Stammhaus und  Siemens Österreich als Lead Company (LC) 190 Län...
Nach dem Vorbild Österreichs setzt Siemens verstärkt auf supra-regionale Strukturen für kleinere Regionalgesellschaften Re...
Staatliche und international geförderte  Investitionen fokussieren auf den  strukturellen Aufbau im Wirtschaftsraum Gesund...
Der strukturelle Aufbau im Energiebereich beginnt bei der Versorgung mit Primärenergie 7 sources: UCTE, Austrian Energy Ag...
Ein weiterer Impuls sind die ausländischen Direktinvestitionen in Südosteuropa OMV Raiffeisen  Mittal Steel Erste Bank EVN...
Der Wandel bietet Siemens große Chancen Wachsende Nachfrage in der  Kranken- und Altenbetreuung Verschiebung des  regional...
Siemens CEE – als Team erfolgreicher
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

2006. Georg Antesberger. Aufbau einer Regionalstruktur. Erfahrungen der Siemens AG Österreich. CEE-Wirtschaftsforum 2006. Forum Velden.

1.194 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Business, Technologie
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.194
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
7
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

2006. Georg Antesberger. Aufbau einer Regionalstruktur. Erfahrungen der Siemens AG Österreich. CEE-Wirtschaftsforum 2006. Forum Velden.

  1. 1. Aufbau einer Regionalstruktur Erfahrungen der Siemens AG Österreich Dr. Georg Antesberger
  2. 2. In den vergangenen 12 Jahren hat sich die Siemens AG Österreich von einer Landesgesellschaft in ein länderübergreifendes Netzwerk entwickelt Wirtschaftsraum CEE BIH SRE SUM RUM KRO SLO BUL 1994 2004 2002 1999 1994 1994 1996
  3. 3. Dahinter verbirgt sich ein kleiner aber sehr erfolgreicher Markt der Wirtschaftsraum CEE 65 Mio Konsumenten 597“6 Mrd. EUR BIP Wirtschaftsraum CEE 36“3 Mrd. EUR M3 Markt 3,5% BIP-Wachstum 6,0% Marktwachstum 36“3 Mrd. EUR Investment aus EU-Mitteln (vorl. Budget 2007-2013) Quellen: Eurostat, CIA, CD S PD Alle Werte entsprechen Kalenderjahr 2006
  4. 4. Definition Wirtschaftsraum CEE Der Wirtschaftsraum ist das gesamte Marktpotenzial aller acht Länder. In diesem wird mittels Ressourcenoptimierung und unter Nutzung vorhandener Kompetenzen ergebnisorientiert geführt. Kompetenzen werden marktorientiert auf- und ausgebaut. Die optimale Wertschöpfungsleistung wird durch eine Regionen übergreifende Strategie und Steuerung erzielt. CEE
  5. 5. Die historische Entwicklung und die bisherigen Erfolge sind Ergebnisse eines kompetenten WR-Managements in den letzten 10 Jahren 2005: Höchststand mit 1,46 Mrd. EUR Auftragseingang in Südosteuropa IST Auftragseingang IST 1995 2005 Alle Werte in Mio EUR Quelle: BM / REG Auftragseingang BIH 03/96 SK 11/94 CS 10/99 RO 03/02 HR 11/94 SI 11/94 BG 10/04
  6. 6. Der Aufbauprozess verläuft in allen Ländern ähnlich <ul><li>Ausgehend von einer lokalen Kerneinheit wird über Großprojekte die Kompetenz für Vertrieb, Technik und Projektleitung aufgebaut. Abhängig von der lokalen Infrastruktur werden in den Ländern Fertigungs- und Entwicklungsressourcen aufgebaut </li></ul>B
  7. 7. Der Aufbauprozess verläuft in allen Ländern ähnlich <ul><li>Ausgehend von einer lokalen Kerneinheit wird über Großprojekte die Kompetenz für Vertrieb, Technik und Projektleitung aufgebaut. Abhängig von der lokalen Infrastruktur werden in den Ländern Fertigungs- und Entwicklungsressourcen aufgebaut </li></ul>Rumänien 2.900 Mitarbeiter 1.800 in SW-Entwicklung 550 in Fertigung 550 in Vertrieb B Regionalgesellschaft Branch Office Software-Entwicklung Fertigung Timisoara Bucuresti Brasov Iasi Cluj-Napoca Tirgu Mures Sibiu Baia Mare
  8. 8. Die Anforderungen an eine Lead Company aus Sicht der Siemens AG sind klar umrissen <ul><ul><li>Breite Kompetenzbasis in allen Geschäftsfeldern </li></ul></ul><ul><ul><li>Qualitativ und quantitativ ausreichende Managementkompetenz </li></ul></ul><ul><ul><li>Finanzielle Ressourcen </li></ul></ul><ul><ul><li>Kompetenz in Financial Engineering </li></ul></ul><ul><ul><li>Lobbying skills auf lokaler und internationaler Ebene </li></ul></ul><ul><ul><li>Beherrschung effizienter Management Prozesse </li></ul></ul><ul><ul><li>Kompetenz in der Führung von Tochtergesellschaften </li></ul></ul>Die Führung durch eine kompetente Lead Company ist Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Entwicklung.
  9. 9. Das Erfolgsrezept war die gemeinsame Steuerung durch unser Stammhaus und Siemens Österreich als Lead Company (LC) 190 Länder 100% Markt ~90 Länder ~90% Markt  intensivere Bearbeitung  der Märkte  effizientere Entwicklung  durch größere Marktnähe erhöhte Ausschöpfung der Marktpotenziale STH Steuerung STH Steuerung LC Steuerung LC Steuerung ~60 Länder ~70% Markt
  10. 10. Nach dem Vorbild Österreichs setzt Siemens verstärkt auf supra-regionale Strukturen für kleinere Regionalgesellschaften Regional Company / Group Company / Service Company responsible for one country or extended sales area Representative Office / Branch Agencies / Distributors Supra-Regional Structures = Regional Company acting as “ Lead Country” Lead Regional Company (LRC ) Regional Service Company (RSC) Integrated Regional Companies (IRC) = Regional Management (virtual Network) = Regional Shared Service with Governance RC Austria Siemens Slovakia Siemens Croatia Siemens Slovenia .... RC Columbia RC Ecuador RC Venezuela RC Peru CEO CFO RC Division Head A&D RC Division Head PG RC UKR CFO* CEO RC KAZ CFO* CFO* CEO RC RUS CFO CEO (CFO* reports to CFO RUS) Shared Service Center (SSC)
  11. 11. Staatliche und international geförderte Investitionen fokussieren auf den strukturellen Aufbau im Wirtschaftsraum Gesundheitswesen: Krankenhäuser, medizinisch/technische Ausstattung Energie: transeurop. Netze, Energieerzeugung (alternative Energieträger) und Energieeffizienz Umwelt: Wastemanagement, Wasseraufbereitung und Luftverbesserung Verkehr: Transeuropäischer Verkehrsnetze, Flughäfen und Strategien für urbanen Nahverkehr Verwaltung: Border Control, Finanz- und Steuerwesen, Katasterwesen, IT-Telekommunikationsinfrastruktur
  12. 12. Der strukturelle Aufbau im Energiebereich beginnt bei der Versorgung mit Primärenergie 7 sources: UCTE, Austrian Energy Agency (orig. Enerdata) SEPS Verbund APG VKW TIRAG ELES EES BiH EMS HEP Prijenos <ul><li>Primärenergiebedarf </li></ul><ul><ul><li>Kohle </li></ul></ul><ul><ul><li>Öl </li></ul></ul><ul><ul><li>Gas </li></ul></ul><ul><ul><li>Biomasse </li></ul></ul><ul><ul><li>Nuklearenergie </li></ul></ul><ul><ul><li>Wasserkraft </li></ul></ul><ul><ul><li>Nabucco </li></ul></ul><ul><li>Gesamtbedarf in CEE (ca. 5“984 TJ in 2004) </li></ul>Öl, Gas, LNG Kohle Gaspipelines In den nächsten Jahren ist mit massiven Investitionen in die Energieversorgung und -erzeugung zu rechnen
  13. 13. Ein weiterer Impuls sind die ausländischen Direktinvestitionen in Südosteuropa OMV Raiffeisen Mittal Steel Erste Bank EVN Quelle: nationale Notenbanken, BA-CA Konzernvolkswirtschaft
  14. 14. Der Wandel bietet Siemens große Chancen Wachsende Nachfrage in der Kranken- und Altenbetreuung Verschiebung des regionalen Wirtschaftsfokus Wachsende Nachfrage für Environmental Care Wachsende Mobilität Wachsende Nachfrage nach Safety und Security Verknappung natürlicher Ressourcen KUNDEN & TRENDS Portfolio Strukturen Prozesse Fähigkeiten Veränderung bzw. Erneuerung des Unternehmens Steigende Ansprüche an die öffentliche Verwaltung
  15. 15. Siemens CEE – als Team erfolgreicher

×