Der nachhaltige Changemit Action Learning
Action Learning - weltweite Bewegung Konzerne: Microsoft, Boeing, Samsung, General Electrics, Nokia, British Airport Autho...
Unterschied zu anderen Programmen  1. Komplexe Situationen lösen und dabei Führungsskills entwickeln!  2. Teilnehmer lerne...
Grundprinzip
Innovative Lösungen  Learning   Programmed Knowledge   Innovative Questioning Insight
GrundstrukturGrundstruktur   Steering   Committee                                         AL Circle               Aufgabe ...
Sustainable Change Unternehmensweite UmsetzungSteering      Sustainability Improvement Projekte durch Action Learning SETS...
Nutzen  Unmittelbare nachhaltige Lösungen komplexer    Situationen, für die es mit herkömmlichen Tools    kaum neue Lösung...
Persönlichkeit - Lernen  1. Fähigkeiten (kritisch reflektieren, erörtern und fragen, Systemdenken,     aktives Zuhören, Se...
Team - Lernen 1.   Denken, Kreieren, Umsetzen und Lernen als eine kraftvolle Einheit 2.   Gemeinsame Vereinbarung, Problem...
Organisation - Lernen  1. Organisationen lernen am schnellsten aus Fehlern und Erfolgen  2. Eine Kultur, in der Lernen als...
Ergebnis•    Kultur:     Durch Action Learning entsteht eine Veränderungskultur im Unternehmen in der sich jeder     Mitar...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Action Learning Change

666 Aufrufe

Veröffentlicht am

Action Learning Change

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
666
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
22
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
7
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Action Learning Change

  1. 1. Der nachhaltige Changemit Action Learning
  2. 2. Action Learning - weltweite Bewegung Konzerne: Microsoft, Boeing, Samsung, General Electrics, Nokia, British Airport Authority, British Airways, Siemens, Caterpillar, Lockheed, DuPont, Baxter, Novartis, Deutsche Bank AT & T, National Semiconductor, LG Electronics, Heineken, Shell, SKF, Unilever, Volkswagen, ABB, Allianz, Danone, Deutsche Post, Eskom, Hill, Hyundai Oilbank… Universitäten: Oxfort University, Oxfort University Press, George Washington University, Massachusetts Institute of Technology… Öffentliche Organisationen: New York City Transit, Canadian Moundet Police, U.S, Army, Malaysian Business Collage, verschiedene Schulen, Krankenhäuser… Beginn: Reg Revans 1940 im Bergbau in England und Wales
  3. 3. Unterschied zu anderen Programmen 1. Komplexe Situationen lösen und dabei Führungsskills entwickeln! 2. Teilnehmer lernen, wie und wodurch sie am effektivsten selbst lernen. Lernverluste herkömmlicher Konzepte werden großteils verhindert und erworbenes Fähigkeiten bleiben nachhaltig verfügbar. 3. Lernen geschieht in Verbindung mit der realen Welt, in welcher die Teilnehmer arbeitet (persönliche Beteiligung und nachhaltige Wirkung) 4. Die Änderung von Haltungen, Annahmen und Werten erfordert die individuelle Reflexion des persönlichen mentalen Modells anhand der Praxis 5. Manager lernen besser untereinander als von Lehrern bzw. Trainern
  4. 4. Grundprinzip
  5. 5. Innovative Lösungen Learning Programmed Knowledge Innovative Questioning Insight
  6. 6. GrundstrukturGrundstruktur Steering Committee AL Circle Aufgabe Aufgabe Sponsor „Problem“ Owner Facilitator
  7. 7. Sustainable Change Unternehmensweite UmsetzungSteering Sustainability Improvement Projekte durch Action Learning SETS (AL Steering Sets) basierend auf Themen des Sustainability Steering CommitteeCommittee CommitteeFestlegung AL AL AL AL AL •Presentationvon Circle Circle Circle Circle Circle enProjekten AL AL AL AL •Erfolgs-und Circle Circle Circle Circle evaluierungSponsoren •Event (z.B. AL AL World café) Circle Circle Kommunikation, Messen, Regeln, Steuern Support: Action Coaching, Shadowing, Mentoring, Acc. Partnerschaften, spezifischer Fachinput etc
  8. 8. Nutzen Unmittelbare nachhaltige Lösungen komplexer Situationen, für die es mit herkömmlichen Tools kaum neue Lösungen gibt …parallel mit 3 Ebenen des Lernens: • Persönlichkeit • Team • Organisation
  9. 9. Persönlichkeit - Lernen 1. Fähigkeiten (kritisch reflektieren, erörtern und fragen, Systemdenken, aktives Zuhören, Selbstbewusstsein, Empathie, Problemlösungsvermögen, Entscheidungen treffen, Präsentation, Facilitaten…) 2. Kompetenzen (simultanen Fokus auf Problemlösung & Lernen, Feedback geben und nehmen, Selbstdisziplin, Selbstmanagement, Lernen lernen, komplexe Situationen behandeln, im Chaos arbeiten, …) 3. Mumford 1995: Die größte Einsicht in den eigenen Führungsstil geschieht unter Druck in einer unstrukturierten, ungenau bestimmten, zeitkritischen Situation
  10. 10. Team - Lernen 1. Denken, Kreieren, Umsetzen und Lernen als eine kraftvolle Einheit 2. Gemeinsame Vereinbarung, Probleme zu lösen 3. Klare gemeinsame Ziele 4. Jedermanns Wissen, Perspektive und Erfahrung wird benötigt um die Herausforderung zu verstehen und mögliche Strategien zu entwickeln 5. Mut zu Fragen und Risiken einzugehen 6. Andere Sichtweisen respektieren und Ideen unterstützen 7. Der Wille zu Lernen und Andere beim Lernen zu unterstützen 8. Bildung von Vertrauen und Zusammenhalt
  11. 11. Organisation - Lernen 1. Organisationen lernen am schnellsten aus Fehlern und Erfolgen 2. Eine Kultur, in der Lernen als die Essenz von unternehmerischem Erfolg gesehen wird (schnelle & effiziente Umsetzung der lernenden Organisation) 3. Lernen wird als natürlicher Bestandteil jeder organisatorischen Funktion gesehen 4. Kunden, Lieferanten, Gesellschaft und sonstige Stakeholder sind in dem Lernprozess integriert 5. Wissensmanagement
  12. 12. Ergebnis• Kultur: Durch Action Learning entsteht eine Veränderungskultur im Unternehmen in der sich jeder Mitarbeiter inspiriert fühlt. Im ganzen Unternehmen entsteht eine Kultur, die Veränderung als Chance zur Verbesserung willkommen heißt und kooperatives, lösungsorientiertes Denken und handeln fördert. Es entsteht mehr Empathie und Zusammenhalt. Dort wo Resignation herrscht, entsteht Aufbruchstimmung.• Mitarbeiter: Mitarbeiter übernehmen mehr Verantwortung nach dem Motte „a leader in every chair“ für die Lösung komplexer Herausforderungen.• Führungskräfte: Führungskräfte und Mitarbeiter arbeiten strategisch enger zusammen und entlasten sich gegenseitig. Der Fokus wird in der gesamten Organisation auf die Essenz nachhaltiger Veränderung geschärft. Führungskräfte bekommen so den Kopf wieder frei für ihre eigentlichen Aufgaben.• Risikomanagement: Unternehmerischen Risiken werden früher durch nachhaltige Massnahmen anstatt Schnellschüssen vorgebeugt.• Innovationsmanagement: Die Fähigkeit neue, kreative Lösungen zu finden verstärkt sich überall. Es entstehen neue Lösungen für bisher ungelöste Herausforderungen. www.fokus-prinzip.com

×